Problem: Zimmerhall

seppblind

seppblind

Well-Known Member
Tom Sofa

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß26.950
mal grundsätzlich zu "stell ein sofa rein und nagle noppenschaum an die wand": kann man machen. aber: akustik ist ne wissenschaft, die sich prima mit messen und berechnen bezwingen lässt. können kann man viel, wenn man zeit und viel geld hat. meine erfahrung mit dem thema ist, dass einfach drauflosdengeln nur geld, nerven und zeit kostet. einmal richtig hingesetzt, grob gerechnet und mit den tiefen frequenzen beginnend gemessen und behandelt geht deutlich entspannter und schützt vor allem vor viel mühe und sinnlosem geldausgeben. manchmal setzt der raum arge grenzen, die weitere optimierungen einschränken, manchmal das verfügbare budget. aber mit einfachem selbstbau geht erstaunlich viel. und akustik ist keine raketenwissenschaft.

Ja, ehrlich, willst du die Wand mit Rockwool behängen
das ist nicht so übel: in abhängigkeit von der erforderlichen stärke und abmessung einen rahmen bauen, einseitig ansprechend bespannen, sonorock rein, von hinten bespannen, aufhängen.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.376
Das stimmt, bricht stehende Wellen und macht eine „natürliche“ Akustik.
Wenn man Luft dazwischen bzw dahinter (zwischen Wand und Holz) lässt, absorbiert es auch.... das Ergebnis lässt sich nur leider schlecht vorhersehen.
Muss dann aber entsprechend dimensioniert sein. Ca das 1,5 fache der angezielten Wellenlänge. Bei 100Hz also locker flockig ca 5m :D

Edit: Etwas grundsätzliches: entweder wirkt ein Element für eine spezifische Frequenz als Diffuser oder Absorber aber nicht beides. Natürlich kann man ein Element bauen, dass den Bass bricht und Höhen absorbiert (z.B. eine riesige Pyramide aus massivem Styropor mit paar cm Basotec drauf) aber keins, das 100Hz absorbiert und reflektiert.

Edit 2: Das auf dem Bild ist eine schallharte Wand. Die absorbiert nix, ausser Geld :D
 
Zuletzt bearbeitet:
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß21.460
mal grundsätzlich zu "stell ein sofa rein und nagle noppenschaum an die wand": kann man machen. aber....
Absolut! Ich wollte nur sagen, daß die Berechnungen stattfinden sollten, wenn das erforderliche Interieur vollständig ist (bzw. Hand in Hand)... vielleicht erübrigen sich dadurch einige Maßnahmen.
Und die „Holzwand“ verändert auch das „Klima“.
H
 
bandchef

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß22.099
Update: Die neu angekommenen Stoffstühle und ein kleiner Tisch dazu haben die Akustik merklich verbessert. Ich habe vorübergehend nun zusätzlich auch die beiden Ikea-Regale quer in die Ecken der rückwärtigen Wand (die Wand mit dem Fenster!) gestellt. Das hat auch eine zusätzlichen Verbesserung gebracht. Ich denke, wenn ich mir 4x1m Basotect Bassfallen für nen Hunni bei Amazon bestelle und diese dann anstatt den Ikea-Regalen in die Ecken stelle, hab ich zum größten Teil mein Akustik-Problem bewältigt. Alles andere ist dann nur akustische Kosmetik.

Nach mehrmaligen Ausprobieren, hat sich herausgestellt, dass die akustische störendste Ecke die Ecke links vom Fenster ist.

Danke Leute!
 
Zuletzt bearbeitet:
don

don

The One To Sing The Blues
Bassix
ß1.560
Ich habe gute Erfahrungen mit Wallscrolls gemacht, auch bekannt als Textilposter. Es gibt auch spezielle Akustiktapeten, selbst die gemeine, etwas aus der Mode geratene Raufasertapete soll einiges an Schall absorbieren. Bücherregale wurden schon angesprochen und Sessel, Sofas etc.
Die Idee mit dem Gitarristen in der Ecke ist auch nicht verkehrt :-). Man kennt das ja vom Soundcheck am Nachmittag. Irgendwie klingt's, aber abends bei voller Bude isses in der Regel besser.
 
basslife

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß40.073
Habe hier ein (vielleicht?) interessantes Produkt gefunden: Bassabsorber.

Wäre sowas das richtige? Die 100€ zum ausprobieren, mit denen ich im ersten Schritt mal zwei Ecken damit ausstatten könnte, wäre mir das Geld wert...
Ich habe mal einen kleinen Proberaum akustisch "optimiert". Habe dafür für die Ecken Superchunks/Bassfallen gebaut. Sollte jeder hinbekommen, der auch nen Akuschrauber bedienen kann! Habe die Maße einfach frei Schnauze genommen, da die Dinger ja einfach nur den Bassanteil im Raumhall filtern sollten. War günstig und hat sehr gut funktioniert.
Hier mal ein Link. Oder einfach nach DIY Bassfalle Googeln.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Bei kahlen Räumen hilft akustisch ein schwerer Vorhang.
Wenn dafür kein Platz ist oder wenn man flexibler sein will:
Kleiderständer
Kann man schieben, leicht behängen, viel behängen,...

Es gibt auch den Trick bei Aufnahmen das Mikro vor einem geöffneten Kleiderschrank zu stellen.
Das klingt dann fast schon steril.
 
Tom Sofa

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß26.950
Es gibt auch den Trick bei Aufnahmen das Mikro vor einem geöffneten Kleiderschrank zu stellen.
Das Problem ist nun folgendes:
Da ich im Büro auch meinem Hobby nachgehe, also darin auch Bassüben und an unseren eigenen Songs werkeln möchte
man kann den bonham auch im treppenhaus trommeln lassen.

nochmal: raumakustische probleme im bassbereich benötigen bassabsorber, behandlung im bassbereich beeinflusst immer auch bereiche in höheren frequenzen.

keine bassabsorber sind eindeutig:


zu bassabsorbern und zum (wirklich preiswerten) selbstbau gibts unendlich viel material im netz (z. b. hier: https://www.heimkino-praxis.com/absorber-material/). wenn man dieses thema richtig erledigen möchte, sollte man den ganzen mist vergessen und deutlich in richtung messung und bassabsorber denken. der thread startete vor fast einem monat, in dieser zeit lese ich hier viel über vorhänge, bilder und regale.

der ganze mist wirkt immer noch nicht im bassbereich.


eine gute couch kann wirken, wenn man sie richtig positioniert: möglichst von raumkante zu raumkante (allerdings wird man sicher beim einkauf dämlich angeschaut, wenn man den längenbezogenen strömungswiderstand von dem ding erfragen möchte).


Hab ich das dann auch richtig verstanden: Um dieses Bassgewummere los zu werden, stellt meine "Basstrap" in eine Ecke. Welche Ecke das ist, ist anscheinend wiederum egal. Hab ich das richtig verstanden?
ja, wenn du einen absorber im raum platzierst, der in diesem frequenzbereich wirkt (aufgrund des materials aus dem er besteht und aufgrund seines volumens), wird die schallenergie des betreffenden bereichs in thermische energie umgewandelt. wenn du einen regieraum einrichten würdest, wäre es sehr ratsam, auch symmetrisch zu arbeiten - aber für deinen zweck wäre das nicht unbedingt notwendig. plattenschwinger solltest du für maximale wirkung in einem maximum der anregung im raum platzieren
 
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.719
Ähnliche Problematik hatte ich auch, sowohl in meinem Büro als auch in unserem Proberaum.
Klar im Büro hat alles nochmal einen ästhetischen Aspekt.

Also ich habe mir Bassfallen bei diesem Polnischen Hersteller bestellt, basierend auf den Modellen von Hofa.

Ich habe mir diese Tonnen bestellt und in jede Raumecke (die nicht eh schon durch einen Schrank zugestellt ist) bis unter die Decke gestellt und das macht schon vieles aus. Dicke Teppiche, Vorhänge und selbst diese Rahmenabsorber die mit Rockwool gefüllt sind wirken nur im Bereich der Höhen und vielleicht noch Hochmitten wie @Tom Sofa schon einige male erläutert hat.
Also ja es hilft schon auch den Raumklang zu beeinflussen und (falls richtig eingesetzt) zu verbessern. Dein Problem ist allerdings erstmal im Bassbereich.
Es helfen also Entweder diese Tonnen oder diese dreieckigen Modelle in die Ecken. (Entweder gekauft oder Selbstgebaut)

Was auch wunder hilft ist und erstmal kein großes bis garkein Geld kostet, Bassamp/Combo/Box erhöht aufstellen. Auch wenn es nur ein Rollbrett mit Bluewheels ist oder ein IKEA Kalax. Durch die Erhöhung entkoppelst du die Box vom Boden und beugst dem lästigen Wummern vor. Ganz böser Fehler: Bass Box in die Ecke stellen. In den Raumecken stauen sich die Tieffrequenzen an (deshalb stellt man logischerweise die Bassfallen in die Ecken). Stellst du die Box also in die Ecke, verstärkst du die Frequenzen denen du entgegen wirken willst zusätzlich.

Vielleicht hilft dir das um deinen gewünschten Raumklang zu bekommen.
 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.224
Ich habe den meinen Keller optimiert. Unten Teppich auf Fliesen auf Beton, oben Beton, ringsrum gemauert. Wenn am Dienstag der Dummer auf die Kick haute, dann hat man davon den Hall am Samstag Abend noch gehört...

Ich habe in alle Ecken selbstgebaute Bassfallen gestellt. Aus Isover Akustik TP 1 Platten (62,5 cm x 125,0 cm) habe ich mit einem alten Elektro-Küchenmesser Dreiecke mit der Schenkellänge 62,5 cm geschnitten, gestapelt und in Malerfolie gepackt. In den Raumecken habe ich die Stapel locker mit Metallband fixiert (das hatte ich noch über).
bassfalle-01-jpg.342892


Zur Verschönerung habe ich Holzrahmen zusammengeschraubt und mit Polsterwatte und Stoff bezogen. Für den Stoff hatte ich mir für die Farbauswahl Muster bestellt. Da findest du bestimmt eine Farbe, die zu deinem Raum besser passt :-)
bassfalle-02-jpg.342893


Die Rahmen habe ich mit kleinen Holzkeilen zwischen Decke und Fußboden eingeklemmt.
bassfalle-03-jpg.342894


Das habe ich in allen Raumecken so gemacht. Die Wirkung ist phänomenal.

Sonst habe ich bisher keine Akustik-Optimierung durchgeführt. Jetzt habe ich nur in einigen Bereichen noch etwas unschöne Flatterechos wegen der harten Oberflächen der übrigen Wände. Da sollten nochmal Diffusoren platziert werden. Da wir aber nun mit E-Drum spielen und komplett über Kopfhörer / In-Ear proben, ist das eigenlich nicht mehr nötig.
 
 

Oben Unten