Problem: Zimmerhall

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.318
Habe hier ein (vielleicht?) interessantes Produkt gefunden: Bassabsorber.

Wäre sowas das richtige? Die 100€ zum ausprobieren, mit denen ich im ersten Schritt mal zwei Ecken damit ausstatten könnte, wäre mir das Geld wert...
 

Basshoschi

Hans im Glück
Habe hier ein (vielleicht?) interessantes Produkt gefunden: Bassabsorber.

Wäre sowas das richtige? Die 100€ zum ausprobieren, mit denen ich im ersten Schritt mal zwei Ecken damit ausstatten könnte, wäre mir das Geld wert...
Genau die meine ich ;-)
Da gibt es Platten und die kannst du bemalen oder bedrucken.
Macht sich gut an der Wand.

PS: Die bekommst du, wenn sie nicht explicite als Bass-Trap deklariert sind, für ein drittel vom Geld ;-)
Sowas regt mich auf, schreibst Bass-Trap dran und schon wollen die den Reibach machen.
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.318
PS: Die bekommst du, wenn sie nicht explicite als Bass-Trap deklariert sind, für ein drittel vom Geld ;-)
Sowas regt mich auf, schreibst Bass-Trap dran und schon wollen die den Reibach machen.
Hast du eine Bezugsquelle wo ich die dann wirklich für ein drittel des Geldes bekomme? Wichtig wäre mir, dass die Dinger (wie im Link zu sehen) dann weiß oder höchstens ganz helles grau wären.

Noch eine Frage bzgl. dem Festmachen dieser Bassfallen: Es gibt anscheinend auch so Sprühkleber. Aber ich hab irgendwie was dagegen, an meine frischgestrichenen Wänden durch solche Bassfallen dann mit sicherlich ganz ekeligen Kleber zu verpesten. Kann man die Dinger auch einfach "hinstellen", oder müssen die fest mit der Wand verklebt werden um ihre ganze Wirkung auszunutzen?


Da gibt es Platten und die kannst du bemalen oder bedrucken.
Ich habe gedacht, gerade bei den Platten muss man anfangs etwas aufpassen, weil die keinen Bass wegnehmen, sondern mehr im oberen Bereich Arbeiten, der aber mit zunehmender Einrichtung (es ist ja noch eine kleine Sitzgelegenheit und mehr Bücher usw. usf. geplant!) dann eh schon gedämpfter wird?
 
Zuletzt bearbeitet:

Basshoschi

Hans im Glück
Hast du eine Bezugsquelle wo ich die dann wirklich für ein drittel des Geldes bekomme? Wichtig wäre mir, dass die Dinger (wie im Link zu sehen) dann weiß oder höchstens ganz helles grau wären.

Noch eine Frage bzgl. dem Festmachen dieser Bassfallen: Es gibt anscheinend auch so Sprühkleber. Aber ich hab irgendwie was dagegen, an meine frischgestrichenen Wänden durch solche Bassfallen dann mit sicherlich ganz ekeligen Kleber zu verpesten. Kann man die Dinger auch einfach "hinstellen", oder müssen die fest mit der Wand verklebt werden um ihre ganze Wirkung auszunutzen?




Ich habe gedacht, gerade bei den Platten muss man anfangs etwas aufpassen, weil die keinen Bass wegnehmen, sondern mehr im oberen Bereich Arbeiten, der aber mit zunehmender Einrichtung (es ist ja noch eine kleine Sitzgelegenheit und mehr Bücher usw. usf. geplant!) dann eh schon gedämpfter wird?
Schau mal hier

Die Platten, wir hatten die zu hauf in meinem alten Proberaum.
Die standen als Quader im Raum rum, an den Wänden nen Nagel rein und die Platte draufgedrückt.
Auf dem Boden an der Wand.
Geklebt hatten wir nichts.

Zum Thema des Materials, mein Freund hatte dort sehr lange gearbeitet und den schalltoten Raum kennengelernt.
Sehr interessanter Artikel.

 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß35.041
Diese Basotect-platten,
sind die von der konsistenz u im gewicht
in etwa so wie der noppenschaumstoff ?
Das Problem bei Basotec ist, dass es keine Regelung gibt, welchen Strömungswiderstand das Zeug haben muss, damit es als Basotec verkauft werden kann. Soll heißen: man bekommt Basotec mit 5kPas/m² (sehr gut geeignet für Tiefton) aber eben auch 20kPas/m² (gar nicht geeignet für Tiefton) und eben alles dazwischen.

Daher kann man Glück haben und Platten mit geringem Widerstand erwischen aber auch Pech haben und welche bekommen, die nur für mittel und hochton geeignet sind.


Rockwool hingegen liefert konstant ca 6kPas/m² (der Wert entstammt meiner Erinnerung aber irgendwie in diesem Bereich).


Basotec ist generell eher poröser und fester als "normaler" Noppenschaum. Lässt sich sehr gut verarbeiten.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß48.009
Zusätzlich zur Dämpfung: Box weg von der Wand, weg von den Ecken, erhöht aufstellen und leicht asymmetrisch zur Wand gedreht, verschiedene Positionen im Raum ausprobieren...
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß23.023
damit ein absorber arbeiten kann, darf er nicht reflektieren sondern muss der schallwelle ein eindringen erlauben. andererseits kann er auch nur wirken, wenn er dabei den schall umwandelt, er darf also nicht durchdrungen werden. der strömungswiderstand eines bassabsorbers sollte bei ca. 6 kPa · s/m² liegen. ein guter hersteller gibt diesen wert immer mit an (bei rockwool findet man ihn immer in den datenblättern der produkte, z. b. hier: https://cdn01.rockwool.de/siteassets/rw-d/datenblatter/trennwand/db-sonorock-akustik-rockwool.pdf?f=20180703033550)
 

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß22.292
Naja, hätte der blöde Markbass( :D :hat: ) nen Headphone Eingang und nen Aux wäre das Thema erledigt.
Ich hab nen Amp mit Aux- und Headphone Eingang Spiele mit Funkkopfhörer, top Sound und niemand wird gestört. Ich denke das Billigste wird sein du organisierst dir einen anderen Amp oder einen Preamp z.B. den Klick hier.
 

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß21.205
Naja, hätte der blöde Markbass( :D :hat: ) nen Headphone Eingang und nen Aux wäre das Thema erledigt.
Ich hab nen Amp mit Aux- und Headphone Eingang Spiele mit Funkkopfhörer, top Sound und niemand wird gestört. Ich denke das Billigste wird sein du organisierst dir einen anderen Amp oder einen Preamp z.B. den Klick hier.
Naja, das ist wohl nicht das Ziel von jedem. Ich würde das Spiel mit Box ggü. dem Kopfhörer z.B. immer vorziehen.
Es wäre übrigens ein Kopfhörer-AUSGANG :D sonst wird es schwierig mit dem Sound ;-)

Etwas OT -> hast du da keine Latenzprobleme?
 

Basshoschi

Hans im Glück
Diese Basotect-platten,
sind die von der konsistenz u im gewicht
in etwa so wie der noppenschaumstoff ?
Konsistenz eher nicht, das kommt eher dem Mosy nahe, der grüne Steckschaum den Gärtner benutzen.
Gewicht, eher als leicht zu beurteilen, Natürlich, ein Quader mit 1 KM hat auch sein Gewicht :D
Unsere waren weiß und haben einen guten Dienst verrichtet. Du kannst aus dem Zeug alles Mögliche Bassteln und hinstellen.
Es wirkt :-)
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß23.023
Jegliche Frequenzen die ordentlich Bums machen
na eher nicht, es sollte ja im endergebnis noch immer lebendig klingen und nicht platt gewalzt.

behandeln sollte man die frequenzbereiche, die vom raum verstärkt werden (infolge moden). in der darstellung deiner berechnung wäre aus meiner sicht der bereich ab 60 hz interessant, darunter würde eine behandlung nur sinn machen, wenn deine kombi bassamp/box auch so tief überträgt (oder du ein studio einrichten wolltest). sollte das so sein, würde ich auch eher einen lowcut einsetzen, da eine so tiefe bassbehandlung sehr viel material erfordert (je tiefer um so mehr volumen und absorbertiefe wird benötigt).
 

Basshoschi

Hans im Glück
Ja, ehrlich, willst du die Wand mit Rockwool behängen?
Schaut ned schön aus.
Ich finde mit den Platten lässt sich ganz gut was realisieren, Bilder drauf malen, abstrakte Kunst und so.
Die lassen sich dosieren, ein Bild, zwei Bilder, drei Bilder, vier Bilder, fünf Bilder (ich hör mal auf :D )
Dann noch was auf den Boden legen, so ein Flea-kati ;-) :D (minus "h")
Wenn es schon ein Büro ist, evtl. noch Publikumsverkehr, dann wollte ich es schon etwas ästhetisch haben.
Muss ja nicht ausschaun wie im Luftschutzbunker :D
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß7.828
Hi Leute,

seit einigen Wochen sind wir nun endlich in unser neues Haus umgezogen.

Da ich auch beruflich ein Büro benötige, im EG und OG des Hauses aber kein Platz mehr dafür gefunden werden konnte, ist das Büro in den komplett ausgebauten Keller verfrachtet worden. Da das Grundstück nach hinten abfällt ist sogar ein normales, wie die anderen, großes Fenster möglich geworden das mit einem nicht mal so tiefen Lichtgraben mit Licht durchflutet werden kann. Alles in allem eine super Angelegenheit.

Das Problem ist nun folgendes:
Da ich im Büro auch meinem Hobby nachgehe, also darin auch Bassüben und an unseren eigenen Songs werkeln möchte, brauche ich da natürlich auch eine gute Akustik. Und genau die ist aktuell beschissen.
Ich hab im letzten Jahr im Wohnzimmer meiner Freundin üben können, dass in einem älteren Haus war, das billigen Parkett und eine Holzdecke hatte sowie zwei riesige Couchs waren integriert, sprich: Zimmerhall gab es keinen und es war soundtechnisch für meine Ohren perfekt und das war ich eben bis jetzt auch gewohnt.

Bei uns im neuen Haus im Keller, bin ich nun umgeben, von zwei massiven Stahlbetonwänden (Außenmauern), zwei Ziegelwänden (die Innenmauern) und eine Stahlbetondecke. Die Grundplatte besteht natürlich ebenfalls richtig massiven Stahlbeton mit gefühlt hundert Schichten an Isolierung. Die Wände wurden verputzt, die Decke wurde verspachtelt und geschliffen. In den Decken verlaufen auch die Lüftungsrohre der zentralen Lüftungsanlage, die auch im Keller integriert wurde, die auf den Filigrandecken verlegt ist und dann später noch Beton aufgebracht wurde. Als Boden ist hochwertiger Echtholz-Parkett verlegt.

Prinzipiell sitze ich also in einem Stahlbetonwürfel in dem ich jetzt mit meinem Markbass CMD121 und dem Flea Jazz Bass ankomme. Die Songs zu denen ich übe wird über eine Logitech PC-Lautsprecheranlage wiedergegeben, in der ich mittlerweile den Bass fast komplett rausgedreht habe, weil es sonst nur zu gewummere führt.
Wenn ich Töne am Bass spiele, und man sich auf den "Attack" des Fingernagels beim Anreissen der Saite konzentriert, kommt der ca. 0,5s später irgendwie gefühlt aus allen Richtungen wieder zurück. Es herrscht also totales akustisches Chaos.

Aktuell steht in meinem Büro mein Schreibtisch mit diversen elektronischen Geräten, eine Schrankwand mit Türen, Regalen, die zu einem kleinen Teil auch befüllt sind und zwei Kalax Ikea Regale. Zwei Bilder hängen an der Wand und ein Teppich (1,8mx1,5m) am Boden. Seit dem ist es besser geworden, zum üben und zum Wohlfühlen beim Bassspielen reicht es aber bei Weitem noch nicht.

Nun meine Frag an euch: Was kann ich tun um diese miese Raumakustik wegzubringen? Welche Möglichkeiten hab ich dazu?
Auf jeden Fall Glückwunsch zum Haus und tollen Büro mit Übemöglichkeit!!!! Hammer!
Super „Akustik-Lösungen“ der Kollegen. Aber bleibt der Raum so? Kein kleines Sofa oder sonst einen „natürlichen Diffuser/Bassfalle“? Bücher (wurde schon gesagt) wirken Wunder. Die Ecke links neben den Ikea Regalen würde sich anbieten...
Wenn es Dir zu „zu viel Beton“ ist könntest Du eine Wand so machen:
Habe ich mal in einem Studio „erlebt“, an der Wand hinter der Abhöre. Dort waren einfach Kanthölzer verschiedener Länge gestapelt (in den Raum hinein). Ist natürlich ein großer geschmacklicher Eingriff und nicht für jeden (gibt’s von „Öko“ bis „Designer“)...
Halt uns auf dem Laufenden!
H
 
Zuletzt bearbeitet:

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.318
Auf jeden Fall Glückwunsch zum Haus und tollen Büro mit Übemöglichkeit!!!! Hammer!
Super „Akustik-Lösungen“ der Kollegen. Aber bleibt der Raum so? Kein kleines Sofa oder sonst einen „natürlichen Diffuser/Bassfalle“? Bücher (wurde schon gesagt) wirken
Vielen lieben Dank, so ein Neubau hat uns auch enorm viel Geld, Zeit und Nerven gekostet, aber jetzt rund 8 Wochen nach dem Einzug ist es einfach gigantisch. Aber eben nicht die Akustik in meinem Büro.

Ein Stoffsitzgelegenheit soll noch kommen genauso wie mehr Bücher den Weg in die Regale finden werden.

Diese Wandpaneele sehen im Übrigen sehr gut aus.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten