Produktsuche: Akustik Bass Preamp mit mikrofon


D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Guden!!!

VIelleicht könnt ihr mir ein wenig behilflich sein. Ich bin auf der Suche nach einem Preamp, welcher ein Mikrofon und einen magnetischen Pickup besitzt und am allerbesten noch in das Schallloch passt. Für die Stromversorgung darf gerne ein Loch geschnitten werden, falls dies nötig ist.

Ich besitze eine Akustik Bass welcher einen Preamp von Fishman besitzt. Dieser bietet nicht gerade viel Klangvielfalt, wie ich mir das wünsche.
Auch wäre es möglich diesen Preamp durch einen anderen zu ersetzen. Am Ende hätte ich halt gerne die 3 (Peizo, Magnetpickup und Mikrofon) zur Tonabnahme.

Der Preissektor sollte sich im Rahmen halten.

Ich habe mir einen Chinapreamp mit Piezo und Mikrofon gekauft. Klang ist durchaus OK aber ich müsste zuviel (Versteifung der Zarge) an dem Bass rum schnitzen.

Zeigt mir eure Ideen und Lösungen bzw. Preamps und vielleicht finden wir ja was für mich.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.035
Ort
H
Bassix
ß88.645
Fishman haben einen super flachen Pickup, der unter die Seiten geklebt werden kann. Eine fertige Kombination aus Mikro und magnetisch ist mit nicht bekannt
 
G
Gast78358
Guest
Von Schertler gibt es einen Magnetpickup, den man um ein Mikrofon ergänzen kann, die genauen Bezeichnungen habe ich gerade nicht parat, www.schertler.com

L.R.Baggs hatte sowas auch mal, keine Ahnung, ob´s das noch gibt, es musste aber sehr genau passen zum Schalloch.

Myers Pickups hat ein System, genannt "the blend", das ist ein Mikro, in das man alles mögliche einschleifen kann. Einfach mal gockeln.

Das sind alles aber eher teure Systeme. Wenn du Zeit und Muße hast, dann schreib` Dieter von k+k pickups mal an, das geht auf Deutsch, dem fällt zu sowas immer was ein.

Ansonsten kenne ich kein internes System, das so konfiguriert ist, dass es 3 Quellen gescheit mischen kann. Ich würde vermutlich versuchen, den Fishman und einen Magneten zu kombinieren, das geht mit einer Stereobuchse in der Zarge, und das dann extern weiterverarbeiten. Und als Mikro eins davorstellen, fertig. Billig wird das aber auch nicht und auch nicht unkompliziert.
 
D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Von Fishman gibt's noch den Rare Earth Blend aber das ist mir eigentlich schon zu teuer.

Sowas n bisschen billiger und ich wäre glücklich
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.310
Ort
DE
Bassix
ß2.655
Was hast du denn damit vor?
Für mich schreit das nach einem kleinen Mischpult.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.030
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß268.207
Ich halte einen magnetischen Tonabnehmer im Schalloch bei einem Bass für suboptimal platziert. Aber natürlich kommt es auf den Einzelfall an...
 
D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Ich möchte mindestens 2 Signale (Magnet/Mikro) mischen. Am besten ohne Mischpult.

Will n bisschen perkussives spielen üben, dazu wäre n Mikro im Bass am sinnvollsten.
 
bassilisk
bassilisk
Wilder Kerl mit feuchtem Blick
Beiträge
5.310
Ort
DE
Bassix
ß2.655
Ich meinte: Nur zuhause?
Da hättest du mit einem externen Mikro, einem angeklemmten Magnetabnehmer und deinem vorhandenen Piezo alle Möglichkeiten.
 

D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Das Schertler M AG6 ist bis jetzt eigentlich das beste system.

Nur der Lieferumfang ist nirgends zu entnehmen. Ist da nun das Mikrofon und das Kontaktmikrofon mit dabei oder nicht?
 
G
Gast78358
Guest
Ist da nun das Mikrofon und das Kontaktmikrofon mit dabei oder nicht?

Du kaufst den Pickup und das Mikrofon jeweils extra. Das Mikrofon alleine funktioniert nicht, aber der Pickup. Der Pickup kostet so grob 200,-, das Mikro 100,-.

Ob das alles mit dem Akkubass taugt, weiß ich nicht.
 
D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Da kommt man dann auch wieder auf Summen die jenseits von gut und böse sind.

Die meisten elektret Mikrofone haben auch kein groß genugen Frequenz Bereich und fangen meistens so bei 80 bis 100 Hz an. Auch eher suboptimal.

Ich habe mems Mikrofone von Infineon gefunden, welche bereits bei 28 Hz anfangen.
Ich denke das schreit gerade zu nach einem diy Projekt.
 
G
Gast78358
Guest
und fangen meistens so bei 80 bis 100 Hz an. Auch eher suboptimal.

Nein, eher sogar optimal! Du hast am / im Schalloch zwar den höchsten Pegel, das ist gut für das Mikro, aber auch einen zu hohen Bassanteil im Signal, der schneller koppelt, als du zucken kannst. Dazu kommt, dass diese Mikros nicht exakt bei 80 oder 100 anfangen, sondern den roll-off an der Stelle sitzen haben, also von da an abwärts absenken. Die machen keinen glatten cut.

Ich denke das schreit gerade zu nach einem diy Projekt.

Auf jeden Fall!! Die Kapseln kosten kaum was. Viel Erfolg!!
 
D
Der_Tim
Active Member
Beiträge
217
Ort
Groß-Umstadt
Bassix
ß3.431
Ich werde bei Erfolg zeigen was ich gebastelt habe. Da die Mikros mit dem I2S Protokoll arbeiten, wird das wohl ein Arduino Projekt.

Also einfach zu erweitern und wer darauf steht, digitale effekte möglich. Aber mir reicht es, wenn das Signal anständig und sauber hinten raus kommt.
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Beiträge
5.293
Ort
DE
Bassix
ß48.679
Mein Holzblut hat ebenfalls einen L.R.Baggs Anthem.
Gyler Shice.
Ein guter Bass braucht auch keine Klangregelung.
Bei meinem System (vielleicht ist das immer so?!) gibt es Volume und einen Regler, um das Mikro hinzuzuregeln.
 
 

Oben Unten