Radial Engineering Bassbone V2: Kennt den jemand?

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Kennt ihr den Pre-Amp:


Ich konnte den am Samstag beim Thomann anspielen, und bin recht begeistert. Finde die Gehäusegröße und Gewicht aber extrem krass. 1,2kg und das Ausmaß ist nicht gerade Platzsparend.
Hab ihn dann unter anderem wegen dem Ausmaß, Gewicht, den 349€ und der 15V (!) Stromversorgung auch nicht mitgenommen. Vor allem die 15V sind doch totaler Mist. Da hat man ein Truetone 1Spot Pro unterm Pedalboard und dann braucht man wegen einem Effektgerät auch noch eine Wandwarze.

Der Sound der aus dem raus kam war aber schon gut.

Grüße
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Eigentlich nur, ob das Ding sein Geld Wert ist, oder ob man den auch gut mit Helix Stomp "emulierten" kann und lieber auf das Helix drauf legen sollte.
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß5.480
H. Für mich eine einfache Frage. Ja. Du wirst den Ton in etwa hinbekommen. Aber der Unterschied analog zu Digital ist von der Spieltechnik her schon anders. Ich hatte das Helix ne Zeit lang am Start. Ich hab's wieder hergegeben. VIEL ZU INDIREKT. Helix ist tatsächlich als wenn du mir leicht angezogener Handbremse spielst. Unsere 2 Gitarren Quäler haben beide so ein Helix an Start und kommen gut zurecht. Ich nicht.
Ich hab allerdings so 25 Preamps durch.......
Schwieriges Thema.
Allerdings fahre ich auch ein etwas anderes Besteck. Mit PREAMP (im Moment den GP Emperor) direkt in eine 12er Opera Activ Box als Monitor...... Und dann per DI zum FHO. Alles prima.
LG
Schau doch evt Mal nach nem Emperor einem olympic shiftline mit Speaker Sim oder dem neuen GP Bass Tube um.....
LG
Auch fein ist die Bass Witch von Lehle ....hat mir besser als die radial Teile gefallen.....
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Also diese von dir vorgeschlagenen Pre-Amps alle schon richtig klasse! Aber einer, ich glaube der GP Emperor war das, fällt schon wegen den 15V raus. Ich hab ein truetone 1 spot pro CS6 als Netzteil auf meinem Board und ich schleppe keinen extra Trafo nur wegen dem Pre-Amp mit.

Welcher mir sehr gut gefallen hat, war der Olympic Shiftline aber die Speaker Sim brauche ich nicht und finde ihn mit dem 499 US Dollar auch extrem teuer.

Gibt's keine anderen Alternativen mehr? Irgendwie sind die Dinger alle extrem "schwer", unhandlich und haben meist komisch Eingangsspannungen und brauchen enorm viel Strom (>500mA), wobei der Strom wenn <1000mA mit meinem Netzteil kein Problem ist.

Und: Ist das Helix wirklich so extrem "indirekt"? Was verstehst du als in direkt?
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß5.480
Hi. Ja das ist schon sehr speziell alles.
Wenn's nur um einen ordentlichen Ton geht kommt der Behringer BDI für Grad mal 25 Euro gut weg. Klingt definitiv wie der Sans AMP bdi und der DI Ausgang ist OK.
Guck Mal YouTube bddi vs Behringer
Die hartke Bass Attack sind beide Versionen schön. Und natürlich spectradrive von TC .
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß26.778
@bandchef es ist halt immer die frage was man von einem preamp erwartet. mittlerweile ist da eigentlich nix auf dem markt was klanglich "schlecht" wäre... die anforderungen und features machen den unterschied: röhre, transistor, 2 kanal, zerre, DI, parametrischer eq, low pass filter, ir loader etc.... alles super features... nur eben die frage: was davon brauchst DU? das kann vom 2band eq bis zum schweizer taschenmesser alles sein...

wenn es z.b. rein um die aufwertung eines passiven jazz basses geht wären z.b. der lehle classic boost, der sadowsky preamp oder der rheingold preamp ein besserer ansatzpunkt als z.b. ein rein auf zerre ausgelegter preamp - ausser man will eben unbedingt zerre... denke du verstehst worauf ich hinaus will...
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß5.480
Jo, wenn ich die Eingangsfrage noch mal aufnehme kommen nicht allzu viele PAmps in Frage.
Da wäre eigentlich nur die Lehle Basswitch mit im Topf? ( Im übrigen für mein Ohr DEUTLICH feiner als die Radial Pamps)
Die hat zwar keine separate Klangregelung für beide Kanäle ( Channel 1 ist Quasi FLAT) aber wenn der Bass selber fein ist passt das perfekt. Ich hab den gerne genommen um einmal meinen Sandberg AKTIV und meinen Yamaha BB passiv einzunorden, das geht sehr gut.
Dann finde ich den Effektweg/Booster sehr gut gelungen. Und einen parallelen Effektweg haste auch eher selten....Also wenn es bei den Features bleiben soll ist nach meiner Erfahrung Lehle eine wirklich gute Wahl. Strommäßig frisst der alles ab 9V.
Gibts 2 Hand so um die 300.- passt.
Aber ich lebe grade mit meinem Tuner und meinem Emperor wirklich gut - kleineres Besteck geht fast nicht.

Was allerdings auch noch in Frage kommen könnte wäre der neue Tech 21 Preamp....da gibts aber noch wenig Infos . LINK
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Da wäre eigentlich nur die Lehle Basswitch mit im Topf?
Wie ich auf der Thomann-Homepage sehen musste, gibt es vom Basswitch drei Varianten (Enhanced Overdrive, Clean Boost, Sonic Spark). Welches Teil ist da der richtige Pre-amp?

Was genau hältst du vom TC Electronic Spectra Drive? Hast du den schon mal länger ausprobieren können? Der Preis ist ja doch einigermaßen heiß!
 

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß5.480
Hi. Spectradrive kenne ich.
Was da Recht gut ist, ist der Kompressor und die Drive Einheit.
Allerdings klingt das Teil ein bisschen hölzern....
Da wäre der Fender sicher besser und kostet auch nicht die Welt.
Aber das Lehle Zeugs ist da schon eine ganz andere Welt.....
Bass Witch heißt das Teil.
LG Dieter
 

Guenther

bundlos glücklich!
Bassix
ß1.056
Ich finde auch, dass man das Preamp-Pferd genau andersrum aufzäumen muss. Erst definieren, was genau man braucht, dann das passende Gerät suchen. Der Markt bietet sehr viel heutzutage, da ist eigentlich für jedes Budget und für jeden Einsatzzweck was passendes dabei.

Was soll der Preamp, was ist sonst noch auf dem Board, was will ich musikalisch umsetzen?
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Ich finde auch, dass man das Preamp-Pferd genau andersrum aufzäumen muss. Erst definieren, was genau man braucht, dann das passende Gerät suchen. Der Markt bietet sehr viel heutzutage, da ist eigentlich für jedes Budget und für jeden Einsatzzweck was passendes dabei.

Was soll der Preamp, was ist sonst noch auf dem Board, was will ich musikalisch umsetzen?
Mein Board ist so aufgebaut (auch genau in der Reihenfolge, die die Pfeilsymbole darstellen soll): Fender Flea Jazz Bass -> TC Electronic Polytune 3 mini -> Mad Professor Blue Berry Bass Overdrive -> Diamond Bass Compressor BCP-1 ->Schalltechnik_04 NE_04 V2 -> Markbass CMD Mini 121.

Musikalisch möchte ich einen einfach geilen JazzBass Sound der richtig geil durch den Bandmix (Drums, Gitte, Gesänge, Bass) schneidet und vom Prinzip her nach dreckigen Rock'n'Roll klingen soll (mal davon ab, dass wir auch Pop-Songs spielen :D ).
 

Guenther

bundlos glücklich!
Bassix
ß1.056
Richtig!! Ich hatte schon mal einen bassbone, das Radialzeugs ist sehr solide. Ich finde es dennoch gut, zu wissen, wozu der Preamp herhalten soll. Ein Smart kann gut sein, ein Unimog auch. Beide haben 4 Räder und 2 Sitzplätze.
 

Guenther

bundlos glücklich!
Bassix
ß1.056
Musikalisch möchte ich einen einfach geilen JazzBass Sound der richtig geil durch den Bandmix (Drums, Gitte, Gesänge, Bass) schneidet und vom Prinzip her nach dreckigen Rock'n'Roll klingen soll (mal davon ab, dass wir auch Pop-Songs spielen :D ).
Und das kriegst du mit diesem Setup nicht hin??? Dein Markbass hat einen Preamp. Klar, man kann zig Preamps hintereinander schalten, aber warum, wenn der eine gut passt??

Den Kompi würde ich eventuell an den Anfang setzen, vor die Zerre. Meiner Erfahrung nach sprechen Zerren gerade untenrum besser an, wenn man mit einem komprimierten Signal ankommt. Dezent komprimiert, klar.

Kann man den NE-04 auch umgekehrt nutzen?? Ich nehme an, das Gerät ist an den Yamaha NE angelehnt und macht Badewanne. Badewanne und Rotzrock vertragen sich eher nicht. Beim Jazzbass würde ich eher nach einem Mittenbooster kucken.
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Ja, ich mein prinzipiell hab ich ja eigentlich alle Komponenten an Board, die mir so ein Pre-Amp auch liefert. Ich bin nur nie auf die Idee gekommen, die Zerre dauerhaft für den Grundsount einzuschalten.

Ich hab die Zerre irgendwann absichtlich vor den Kompressor gestellt, weil die zerre dann irgendwie transparenter klang. Müsste ich direkt mal ausprobieren.

Beim Jazzbass würde ich eher nach einem Mittenbooster kucken.
Gibt es da was?
 

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß10.186
Lass doch einfach mal den NE aus, Dreh beim Jazzbass nicht beide PU voll auf sondern gib, je nach Gusto, einem den Vortritt und pack den Kompressor mal ganz nach vorne. Am Markbass den VPF aus und evtl. Den VLE etwas rein.

Eigentlich sollte da kein weiteres Gerät nötig sein, um einen rotzigen Rocksound hinzubekommen.
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß18.358
Also meinst du von der Kette her so:

Fender Flea Jazz Bass -> TC Electronic Polytune 3 mini -> Mad Professor Blue Berry Bass Overdrive -> [Schalltechnik_04 NE_04 V2]_off -> Diamond Bass Compressor BCP-1 -> Markbass CMD Mini 121.


Edit:
Könnte mich in meiner Signalkette vielleicht auch der Vong von Schalltechnik_04 anstatt der NE_V2 weiterbringen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten