Raumakustik - Hall

retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Hallo,

habe ein Problem in meiner neuen Wohnung. Der Raum in dem ich gedenke zu üben, ist klein, lang und sehr hoch (ca 3,20m). Das Problem: es hallt. Wie kann ich das Problem am besten in den Griff kriegen? Pyramidenschaum an den Wänden? Sauerkrautdecke? Bücherregal? 31-Band-EQ?

Hoffe ihr könnt mir helfen.

 
artbass

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Ein Teppich wäre ein Anfang. Die Decke abhängen, ein Vorhang vorm Fenster, das würde den Hall reduzieren. Probier es aus, das kostet zumindest weniger als Akustikschaum.
 
mosbeats

mosbeats

EADG
Bassix
ß2.322
Zitat:Original erstellt von: retsnoM

Teppich liegt auf dem Boden. Decke abhängen ... womit? Samttuch?
Molton heißt das zeug, damit machen es die profis. soweit ich weiß.
und so weit ich weiß, reicht eine wand aus und zwar die kleine. also wenn das zimmer länglich ist, die beiden gegenüberligenden wände die den größten abstand zu einander haben, davon eine. Viel spaß beim ausprobieren. hiern link gibts auch in schwarz und so http://www.thomann.de/de/stairville_buehnenmolton_rein_weiss.htm

EDIT: bei der decke würde ich wenn überhaupt in ca. nem meter abstand (musst du probieren) absorber platten hinhängen (im querformat an zwei seilen, wie ein bild was frei in der lusft hängt) aber bitte so spezial zeug was schwer entflammbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: mosbeats
bei der decke würde ich wenn überhaupt in ca. nem meter abstand (musst du probieren) absorber platten hinhängen (im querformat an zwei seilen, wie ein bild was frei in der lusft hängt) aber bitte so spezial zeug was schwer entflammbar ist.
klingt ja abenteuerlich ^^ danke schonmal für die tipps, das mit dem molton (wirklich an der kleinen wand??) werde ich ausprobieren

 
mosbeats

mosbeats

EADG
Bassix
ß2.322
Ja, die kleinste wand, weil dort der schall den längsten weg zurück zu legen hat. Eigentlich logisch oder? ;-)
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.987
Ungleichmäßige Gegenstände sind die besten Hallschlucker. Stell den Raum doch einfach mit irgendwelchem Zeug voll (das aber bitte nicht scheppert).
 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Mit etwas handwerklichem Geschick und einer Investition von grob geschätzt 50€ in den örtlichen Baumarkt kannst du dir auch eine professionelle Absorberdecke selber zimmern. Bauanleitung gerne per PN.
 
retsnoM

retsnoM

New Member
Bassix
ß240
@JimmyZee, bitte gern! Als Student bin ich auf günstige Lösungen angewiesen ;-)

@HenrySalayne Schreibtisch und Bücherregale stehen noch nicht drin, aber ob diese den Hall wirklich komplett verschlucken (die sind maximal 2/3 so hoch wie der Raum) ... mal sehen.



 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß35.975
Wir haben selber Schallabsorber gebalstelt:
Ikea Duvet-Anzüge für 5 CHF, dann Stahlwolleplatten zurechtgeschnitten und die eingenäht. Dann das obere Ende zwischen zwei Dachlatten eingeklemmt und diese werden dann 15cm von der Wand weg aufgehängt (Draht durch den Raum gespannt).
Hat wirklich sehr gut funktioniert. Aber wir haben jetzt halt einen riesen Teppich am Boden, an der Decke über dem Drum Noppenschaum, an zwei Seiten diese selbst gemachten Absorber und an einer Seite nen hängenden Teppich. Die vierte Seite ist offen, weil der Raum länglich ist. Doch da stehen dann drei Sofas und zwei Couchsessel... [:D]
 
lukke

lukke

active Flitzefinger
Bassix
ß3.713
willst du NUR der Hall aus dem Raum nehmen, oder den Raum gleich fürs Musik hören bzw. aufnehmen optimieren?

Den Hall wird vor allem durch Stoff absorbiert, also z.B. von Molton, Vorhänge, Teppiche, Tücher...
Sowas wie Bücherregale absorbieren nicht, sondern zerstreuen ihn in alle Richtungen (im gegensatz zur glatten Wand, die ihn nur reflektiert), machen den Schall diffus.

für eine lebendige Raumakustik braucht man beides [;-)]

Und nun zu den konkreten Tips:
richte dir das Zimmer erstmal mit allem Nötigen ein und sorge dafür, dass möglichst wenig glatte Wandfläche bleibt: Bücherregale, Bilder, Garderobe, Bässe an die Wand hängen lange Vorhänge (möglichst dicker Stoff) ans Fenster wenns dann immer noch zu sehr hallt, dann noch etwas an die Decke und die Ecken hängen (am besten Molton)
und wenn du das auf eine Hifi-Anlage oder Monitorboxen ausrichten willst, dann gilt: die Raumhälfte, in der die Boxen stehen, soll absorbierend gestaltet werden, die andere Raumhälfte lebendig.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.661
Zitat:Original erstellt von: retsnoM

Teppich liegt auf dem Boden.
und da fängt das problem an: der gehört an die wand...
richte dich einfach gemütlich ein. gemütlich ist das gegenteil eines einzelnen, in einem ansonsten leeren saal drapierten cobussier-sessel. geh auf den flohmarkt und organisier dir alles, was omis wohnung schon zu omis wohnung machte. olle singer-nähmaschinen, stehlampen mit handbestickten stofflampenschirmen, abgewetzte ledersessel und fürchterliche bidermeier-tische mit häkeldeckchen sowie stark beschädigte, barocke komoden sind genau das, wonach du suchst.
 
 

Oben Unten