Röhrenradio !

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.414
Mein erster Basscombo hieß auch Grundig - hatte sogar zwei davon ;-). Als ich Ende der 70er mit dem Bass anfing, stellten die Leute diese Teile einfach massenhaft voll funktionsfähig zum Sperrmüll. Für uns als notorisch klamme Teenies damals die einzige Möglichkeit an irgendetwas verstärkerähnliches heran zu kommen. Heute sind die Teile Kult.
 

ESMbass

Active Member
Bassix
ß9.775
Mein erster Basscombo hieß auch Grundig - hatte sogar zwei davon ;-). Als ich Ende der 70er mit dem Bass anfing, stellten die Leute diese Teile einfach massenhaft voll funktionsfähig zum Sperrmüll. Für uns als notorisch klamme Teenies damals die einzige Möglichkeit an irgendetwas verstärkerähnliches heran zu kommen. Heute sind die Teile Kult.
ein "Grundig Stack" - wow ! :bier:
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.414
Dicke Dicker ... :-) ... Groß und fett waren die Teile ja, nur kaum Leistung. Da war maximal mal eine EL84 drin. Deswegen hatten wir von den Dingern 3,4 Stück parallel geschaltet und alle in MaximalOverkillAusteuerung mit gnadenloser Verzerrung betrieben. Und selbst dann war kaum was zu hören, wenn unser Drummer reindrosch wie ein Berserker. Ich weiß nicht mehr genau, welche Typen das waren. Könnte aber so eines gewesen sein:
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.414
Mit der guten Philetta bin ich nahezu aufgewachsen. Solange ich denken kann, stand das Ding bei meinen Eltern in der Küche. Jegliche Versuche, das Teil gegen irgendwas Neues auszutauschen, endeten im Familienkrach. Als irgendwann mal die Elkos am Ende waren und ein Lastwiderstand abgeraucht war, hat mich meine Mutter zur Reparatur genötigt (Komplettreinigung, kompletter Capjob, Skalenseil erneuern, Lastwiderstände erneuern, etc.). Das war fast ein Neuaufbau. Ein Austausch des Radios gegen was Neues wäre ein Sakrileg gewesen und wurde gar nicht erst diskutiert. Den Artikel hätte ich auch schreiben können.
 

ESMbass

Active Member
Bassix
ß9.775
Mit der guten Philetta bin ich nahezu aufgewachsen. Solange ich denken kann, stand das Ding bei meinen Eltern in der Küche. Jegliche Versuche, das Teil gegen irgendwas Neues auszutauschen, endeten im Familienkrach. Als irgendwann mal die Elkos am Ende waren und ein Lastwiderstand abgeraucht war, hat mich meine Mutter zur Reparatur genötigt (Komplettreinigung, kompletter Capjob, Skalenseil erneuern, Lastwiderstände erneuern, etc.). Das war fast ein Neuaufbau. Ein Austausch des Radios gegen was Neues wäre ein Sakrileg gewesen und wurde gar nicht erst diskutiert. Den Artikel hätte ich auch schreiben können.
sauber !!! :-) :bier:

- das Telefunken "Bajazzo Universal 201" aus unserer Küche steht heute (40 jahre später !) noch an meinem Bett und erfreut mich mit seinem warmen sauberen Klang - ohne irgendeinen Servicejob !
 

ESMbass

Active Member
Bassix
ß9.775
klingt garnicht mal schlecht- bei geringer lautstärke...
- aber Lautstärke ist doch heute kein Problem mehr - das ist doch der Witz !
Ich schick das Ausgangssignal das an der LS-Buchse anliegt (das ist parallel zum Lautsprecher abgegriffen) über n EQ auf n Glockenklang Amp -
kann den Sound noch feintunen am EQ, und hab ordentlich Power !
also mit anderen Worten : EQ und Endstufe hinter nem Radio = Bassplayers Paradise !
Allerdings klingt jedes Radio anders ! - hab 5 verschiedene ausprobiert bis ich zufrieden war
 

Schrotty

Clonekrieger
Bassix
ß50.739
ohne irgendeinen Servicejob !
Vorsichtig den Staubsauger reinhalten.
Von den Insekten dürften schon einige ausgestorben sein
und den Dreck verkaufst du als "vintage" . . .
In den 70er kosteten die Teile zwischen 5 und 10 D-Mark, wurden hintereinandergehängt
und reihenweise mit der Hertieklampfe aufgeraucht. Ich liebe den Geruch von Grundig im Proberaum . . .
 

Tomtom

dumdidum
Habe auch mit so einem Grundig, Schaub Lorenz, wasauchimmer Ding angefangen. Für Gitarren war das eigentlich ganz gut. Für den Bass haben die Dinger aber nicht funktioniert.
Deshalb hab ich mir auch umgehend einen Caldrioni et Meazzi Transistorverstärker mit 4x10" Lautsprechern gekauft (sprich Papa ist losgezogen und ohne Ahnung kam er mit diesem Ding zurück) Der hat aber doch ganz gut funktioniert.
Bald wurde er aber durch einen Orange abgelöst. Der hat dann auch noch gut geklungen.
 

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß18.207
Ich hab so angefangen. Bin deutlich vor 70 geboren und es war: Ibanez SG Nachbau mit einem Radio wie auf dem Foto von Thebass. Zum üben für zu Hause absolut ausreichend (ärgere mich immer noch den Bass damals für 200 DM verkauft zu haben). Na, ja ich war jung und brauchte Geld...
 

Chuck

Exilniederbayer
Ich bin vor 1960 geboren und hab meinen Bass über einen Saba gespielt in meinem Zimmer. In der Küche hatten wir auch einen. Einer hieß "Meersburg" und einer "Bodensee", aber ich weiß nicht mehr welcher welcher war.
 
Oben Unten