Saitenempfehlung für Shortscale

Dieses Thema im Forum "Saiten" wurde erstellt von RummelRudi, 27. Juni 2018.

  1. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    Ich habe seit gestern einen Vintage Modified Jaguar Bass. Die Serienbesaitung empfinde ich im Vergleich zum meinen Bässen mit normaler Mensur als recht weich um nicht zu sagen schlabberig. Ansonsten macht der Bass aber richtig Spaß.
    Habt ihr eine Saitenempfehlung für mich? Ich spiele auf meinen anderen Bässen stainless Steels. Rotos RS66, Black Label und in letzter Zeit besonders gerne EMPs in den Stärken (.40).45 - .100(.105)
     
  2. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.221
    Ich habe auf meinen Shortscale-Bässen grundsätzlich eine höhere Saitenstärke als auf longscale. So kannst Du die geringe Saitenspannung vermeiden. Ansonsten ist es schwer etwas zu empfehlen. Sollen es round wounds oder flat wounds sein?
     
  3. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    also lieber Roundwounds

    Kann du mir sagen wieviel stärkere Saiten du auf deinem Shortcale hast um auf eine ähnliche Saitenspannung zu kommen wie auf deinem Longscale?
     
  4. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.221
    Das hatte ich daraus nicht zwingend herausgelesen. Viele shortys werden mit rounds gespielt, um in Richtung vintage sound zu gehen.

    Eine Nummer stärker, also bezogen auf die G-Saite 050 statt 045.
     
  5. Rhino-

    Rhino- Purist

    Bassix:
    ß59.072
    ich kann auf jeden Fall kürzere Saiten für den Shortscale empfehlen.
    xx(
     
  6. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    :o)
     
  7. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    Ich habe jetzt mal den Werkssaiten gegen Rotos RS66 045 - 105 getauscht. Jetzt passt die Saitenspannung. Die Werkssaiten waren wohl einfach nur sehr weich. Der Sound der Rotos RS66 auf dem Bass ist aber noch nicht optimal. Irgendwie ist auch die E-Saite dumpfer als gewohnt. Vielleicht liegt es aber nur an dem Satz dass dort die E-Saite nicht in Ordnung ist.
     
  8. Talisker

    Talisker No religion! Except for Bad Religion!

    Bassix:
    ß27.571
    Rotos waren schon in den Achtzigern dafür bekannt, überdurchschnittlich oft tote Saiten zu haben. Ich hätte gedacht, dass sie in der Zwischenzeit mal ne neue Maschine gekauft hätten. Anscheinend nicht....
     
  9. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß13.731
    Habe Pyramid „Rockshort“ Pure Nickel round-wound auf Stahl in Heavy auf meinem Ibanez TMB30. Bin super zufrieden.
     
  10. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß217.273
    Die Saiten klingen wirklich schön.

    gerade vorhin habe ich mich wieder daran erfreut, dass die kurzen GHS Pressurewounds (gibt es nur "light") alles andere als dünn klingen.
     
  11. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    Wie sieht es bei den beiden Saiten mit dem Saitenzug aus? Ich weis dass das natürlich schwer anzugeben ist ohne eine Refezenzsaite, aber vielleicht gelingt es euch trotzdem.

    Ihr habt jetzt zwei Shortscale Saitensätze empfohlen. Gibt es eigentlich einen Vorteil extra Shortscale Saiten zu kaufen? (Außer das man bei Longscale Saiten etwas mehr abschneidet und wegschmeißt)

    Ich habe mir jetzt noch folgende zu testen auf dem Shorty bestellt:
    Cocco 040 - 095 (gibt es leider nicht als 045-105)
    Lo-Rider 045 - 105
    D'Addario ProSteels 45-105

    Das sind Saiten die ich vom Longscale kenne und die mir vom Sound auch ganz gut gefallen haben. Ist aber schon ein weilchen her das ich die gespielt habe daher weiß ich nicht mehr wie straff die sind. Wenn sie auf dem Shorty nicht funktionieren kommen sie auf einen Bass mit normaler Mensur.
     
  12. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.221
    Bei Verwendung von Long-Scale-Saiten kann es passieren, dass man den dünnen Teil der Saite nicht nutzen kann. Man muss mit dem vollen Durchmesser der Saite um die Wickelachse der Mechanik, was ggfs. nicht gut funktioniert. Besonders bei der E-Saite, wo die Mechanik dicht hinter dem Sattel sitzt.
     
  13. RummelRudi

    RummelRudi Member

    Bassix:
    ß641
    Ahh ok, danke. Genau so war es bei den Rotosounds.

    :confused: Das funktioniert natürlich nicht wirklich
     
  14. aptu

    aptu Es muss Sbass machen

    Bassix:
    ß13.731
    @RummelRudi Da ich noch gar nicht lange Bass spiele, habe ich kaum Vergleichsmöglichkeiten, bzw. daraus resultierendes entsprechendes Wissen. Ich finde die oben erwähnten Pyramids sehr angenehm zu greifen, zu ziehen, zu spielen. Klingen schön. Bass, Knurr, Zing - alles da! :D Schöne Obertöne. Die beiden dünneren Saiten klingen präsenter, lauter, als die beiden dickeren, also: auch unverstärkt gespielt - aber ich denke, dass haben wohl sehr viele Saitensätze so an sich; jedenfalls, zum Beispiel, die originalen d’Addario Nickel round-wounds auf meinem akustischen Bass. Kann ich durch entsprechende Spielweise leicht ausgleichen - oder aber nutzen, fürs knackige, singende, solomäßige Spielen auf eben diesen beiden dünneren Saiten. :stolz:Äh, ja. :-/ Die Rockshorts fühlen sich einfach toll an und klingen ebenso.
     
  15. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß217.273
    Der Zug der Pressurewounds dürfte vergleichsweise groß sein, weil ja die Dichte innerhalb des Querschnitts etwas größer ist als bei Roundwounds (er ist es tatsächlich...). Aber trotzdem ist er aufgrund der geringen Durchmessers natürlich nur "normal bis niedrig". Man bekommt halt druckvollen Sound in fingerschonend.
     
  16. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.277
    Ich nicht. Und das meine ich auch so. Auf meinen Shorty kommen Longscale druff, kann aber die Saiten durch den Korpus ziehen ...
    Viele Hersteller machen das Kürzen der E-Saite gut mit, manche weniger nicht so.
     
    Talisker gefällt das.
  17. Stampy

    Stampy call me the breeze

    Bassix:
    ß302.457
    ich hab vor kurzem nen Shorty gekauft und ein Satz LaBella Flats.
    Ich find die super angenehm zum spielen.
    Nich zu lasch oder zu stramm.
    Einzig die benötigen eine gewisse Einspielzeit.
    Das nehm ich aber gern hin
     
  18. Bassralf

    Bassralf Well-Known Member

    Bassix:
    ß29.221
    Man muss bei shortscale-Bässen darauf achten, welche Saitenlänge man wirklich braucht. Bei Saitenführung durch Korpus oder Tailpiece sind shortscale Saiten oft zu kurz.
     
    aptu gefällt das.
  19. Papa

    Papa Well-Known Member

    Bassix:
    ß14.277
    Ja eben - deswegen ja Longscale!
     
  20. Jost Halenta

    Jost Halenta Well-Known Member

    Bassix:
    ß24.038
    Ich spiele auf allen meinen Shorties longscale Saiten von Rotosound RS 66LA Swing Bass 30-85 und hatte nie Probleme. Die sollen aber neuerdings schlechter geworden sein. Die Pyramids hatte ich auch mal. Haben mir auch sehr gut gefallen.
     
    Papa gefällt das.

Diese Seite empfehlen