Saitenzug der d'Addario EXL170BT vs. Dr. Strings Flat Beam Stainless?


bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.042
Hi Leute,

auf anraten in einem anderen Thread hab ich mir gestern ein Set der Dr. Strings Flat Beam Stainless bestellt. Ich liebe eigentlich die d'Addario EXL170BT vor allem wegen der ausgeglichenen Saitenspannung, wobei sich meine Soundvorstellung über die Jahre und mit meinem neuen Schätzchen aka Flea JB, verändert hat, was zu der Bestllung der Dr. Strings geführt hat.

Nun würde ich von euch gerne wissen, ob schon mal jemand die Dr. Strings vor bzw. nach den d'Addarios aufgespannt hatte und mir ein möglichst objektives Bild bzgl. der Saitenspannung beider Sätze geben kann, weil diese wie auch der Sound zwei für mich wichtige Komponenten sind, die eine für mich gute Saiten ausmacht (bisher waren das eben die EXL170BT).

Warum frage ich dazu euch? Weil man zwar bei d'Addario die angeben zum Saitenzug findet, nicht aber auf der Homepage von Dr. Strings, dass man beide Produkte vergleichen könnte und einen Rückschluss machen kann. Oder habe ich etwas gesehen?

Zugleich ist es wohl so, dass die Dr. Strings ehemals die Marcus Miller Signature Saiten waren, mittlerweile Marcus Miller Signature Saiten von Dunlop gefertigt werden. Bei der Produktbeschreibung der Dunlop Marcus Miller Signature Saiten beim großen T liest man, dass diese Saiten eine "geringere Zugkraft" haben sollen, was auch evlt. ausgeglichener heißen könnte. Nun ist halt die Frage, wenn das bei den Dunlops der Fall ist, das bei den Dr. Strings auch der Fall sein könnte, weil diese ja vorher die Signature Saiten von Miller waren...


Kann dazu irgendjemand mehr sagen?
 
Mudskipper
Mudskipper
.
An Seiner Stelle hätte ich einfach neue BTs geholt und gut is.
Egal, eine Tension Scale von DR kann ich auch nicht finden und subjektiv erfahrene Werte helfen meist nicht, sprich: Du hast die Saiten ja bald auf dem Bass und wirst merken ob sie dir gefallen;-).
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.042
Ich hab mir natürlich auch die BTs gleich noch mitbestellt. Ich will die DRs einfach mal ausprobieren. Vielleicht ist die Saitenspannung ja angeglichener. Ich hab mir grad das Tension-Chart der d'Addarios angeschaut; auf der D-Saite sind da zu normalen Sätzen über 3kg weniger und auf der E-Saite ca. 2,5 kg mehr Spannung. Das ist schon sehr Krass, dass der Unterschied so groß ist, wie ich finde.

Ich hab übrigens den Dr.s eine Mail geschrieben in der ich nach der Saitenspannung gefragt habe. Mal schaun ob sie überhaupt antworten.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Bassix
ß2.187
selbst wenn die Zugkraft ident wäre, bedeutet es nicht das die Saiten sich exakt gleich anfühlen.

Die Fat Beams sind auf jeden fall weicher, was an dem Round Core liegt, Hexacore Saiten wie die EXL170BT sind bei de selben Dicke steifer.
Mit den EXL kann ich es nicht vergleichen aber ich bin von DR Lo Rider auf die Hi Beams umgestiegen, also auch Hexa auf Round, und obwohl die Halsspannung gleich blieb (hab die einzelnen Saitenspannungen nicht nachgemessen, aber die Krümmung blieb nahezu ident) sind die Saiten mit Round Core deutlich weicher und schwingen auch weiter aus.

Aufpassen beim kürzen der Fat Beams. Unbedingt den Knick für die Mechaniken möglichst scharfkantig machen (am besten mit einer Zange) und erst DANNACH die Saite kürzen, sonst kann es passieren das sich die Umwicklung löst und du eine tote Saite hast. Steht auch auf der Innenseite der DR Verpackung.

Vielleicht war dir das eine Hilfe.
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.042
Aufpassen beim kürzen der Fat Beams. Unbedingt den Knick für die Mechaniken möglichst scharfkantig machen (am besten mit einer Zange) und erst DANNACH die Saite kürzen, sonst kann es passieren das sich die Umwicklung löst und du eine tote Saite hast. Steht auch auf der Innenseite der DR Verpackung.

Vielleicht war dir das eine Hilfe.


Kannst du das mal genauer erklären? Ich soll die Saiten abknicken und dann erst auf die Länge die ich will kürzen? Also knicken und dann direkt am Knick der Seite abzwicken? Richtig?

Achja: Die Einstellung des TrussRods/Krümmung des Halses hat es mir interessanterweise gestern beim Umstieg von den Werkssaiten auf die EXL170BT auch nicht durcheinander gebracht. Gott sei Dank. Denn irgendwie hab ich den Eindruck, dass diese mistigen Holzschrauben, die in Verbindung mit der Halsplatte den Hals am Body halten nicht viele Abmontiervorgänge aushalten. Deswegen werd ich etwas unruhig bei dem Gedanken, dass die Dr. Strings Fat-Beam weiter ausschwingen...; nicht, dass mir dann alles zu scheppern beginnt, was dann ja indirekt bedeuten würde, dass ich die Einstellung des Trussrods/Halskrümmung im schlimmstenfalls schon wieder verändern muss (hab das vergangenen Jahres erst im Oktober gemacht!).
 
ollo
ollo
Huba
Kannst du das mal genauer erklären? Ich soll die Saiten abknicken und dann erst auf die Länge die ich will kürzen? Also knicken und dann direkt am Knick der Seite abzwicken? Richtig?
Nein, bitte hinter dem Knick, dieser muss stehen bleiben. Er dient dazu, die Umspinnung zu fixieren. Bei einem hexagonalen Kern beißt sich die Umspinnung fest, bei einem runden nicht.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Bassix
ß2.187
Ja, die Saite hat am Ende eine kleine Kerbe, durch sie werden die äußeren Wicklungen gesichert.
Wenn du sie Saite kürzt fällt diese mitunter weg.
Der Knick ersetzt sie dann.

Wie gesagt im Inneren der Packung ist das beschrieben, auch mit Bildern.

Und wenn du bei den Holzschrauben beim einschrauben vorsichtig bist sollte das passen, einfach mit ganz wenig Druck (am besten gar keinen) ansetzen, so dass sie wieder in den ursprünglichen Gewindegang reinrutschen, dann sollte das auch auf Dauer keine Probleme machen.
 
bandchef
bandchef
Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß28.042
Ok, alles klar. Ich warte dann einfach mal auf die Packung bzw. auf das nächste Mal Saiten wechseln.
 
 

Oben Unten