Schnäppchen-Beauty

Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Es gibt sie noch, die Ebay-Schnäppchen!

Vor vierzehn Tagen bin ich über eine Anzeige bei Ebay gestolpert: 'Bass Gitarre', relativ undeutliche Fotos, wenig Info, aber klar war, es handelt sich um einen Aria Semiakustik Shortscale Bass Model Diamond 5020.
Einstiegsgebot lag im dreistelligen Bereich, naja, dann wagt man es eben mal. Wahrscheinlich wird es ja eh nix und irgendein Hirni bietet astronomische Summen...

Tja, was soll ich sagen, ich war der einzige Bieter und was mir dann ins Haus kam, hat mir dann doch ein bisschen den Atem verschlagen:
Aria-full.jpg


Ein Bass in absolutem Originalzustand, mint condition wie es so schön heißt, keine Kratzer, keine abgestoßenen Ecken, nix verbastelt.

Daran will ich euch natürlich teilhaben lassen 8D.

Der Bass stammt laut Seriennr. aus 1974 und wurde in Japan gebaut.
Der Hals ist mit 20 Bünden relativ kurz, auch für einen Shortscale-Bass. Das Profil ist halbrund, am Knochensattel misst das Griffbrett 41mm in der Breite, dick ist er hier ca. 22mm. Man hat ordentlich was in der Hand.
Der Hals ist verschraubt, im Gegensatz zu den meisten Semiakustik-Bässen auf dem Markt, die doch eher mit eingeleimten Hälsen arbeiten. Ich halte die Verschraubung für einen Vorteil, weil man da bei Problemen besser eingreifen kann.
Aria-Halsplatte.jpg

Der Korpus ist nicht zu groß und mit 51mm relativ flach, sehr handlich und angenehm zu spielen.
Ganz leicht zieht der Headstock gen Erdmittelpunkt, das liegt vielleicht auch daran, dass der Bass insgesamt sehr leicht ist, es hat den Anschein, als sei hier auch kein Sustainblock eingesetzt, wie das in den moderneren Hollowbodys gemacht wird.

aria-Saitenlage.jpg


Es sind zwei Soapbar-artige PUs verbaut, ob das Humbucker oder Single-Coils sind, kann ich noch nicht sagen.
Es gibt jeweils einen Volume- sowie einen Ton-Regler, zusätzlich einen PU-Umschalter. Der ist allerdings (als einziges) defekt, in der Stellung Halspickup kommt kein Signal durch. Macht nix, ich spiele in Stellung 'Beide' und regele mit den Volume-Potis. Die übrigend, ich muss nicht mehr drauf hinweisen, absolut knackfrei arbeiten...

Aria-Klang.jpg

Neue Saiten mussten allerdings drauf, die alten Flats waren absolut tot.
Ich habe jetzt, weil ich gerade keine anderen hatte und auch um Vergleichsmöglichkeiten bezüglich des Klangs zu haben, Roundwound-Steels drauf gemacht.
Dabei habe ich festgestellt, dass ein Saitenwechsel gar nicht so einfach ist.
Zum ersten habe ich die Ballends nicht aus der Halterung bekommen:
Aria-Saitenhalter.jpg
Wie man sieht, blockiert dieses Holzstückchen die Endrollen. Also muss das gesamte Konstrukt demontiert werden. Und die Brücke kommt dann natürlich auch mit runter. Denn die ist nicht verschraubt oder so, sondern nur auf den Korpus gestellt.

aria-under-the-bridge.jpg

Wie man dann entdeckt, haben die Japaner mitgedacht und einen Aufkleber an der ungefähren Brückenposition angebracht. Das blaue Band ist von mir (ich denke ja auch manchmal mit).

Durch die floating bridge (sagt man so?) ist dann das Stimmen und die Einstellung der Intonation doch etwas aufwendiger als bei einem modernen Bass. Alles beeinflusst alles. Auf der anderen Seite habe ich die Intonation besser hinbekommen, als auf meinen Solidbodys...

Die Brücke trägt vier Einzelreiter, die jeweils horizontal verstellt werden können, die Saitenhöhe kann man 'nur' insgesamt mit zwei Rändelmuttern einstellen.
Als zusätzliches Schmankerl ist an der Brücke noch eine schaltbare Dämpfungseinheit angebracht, für den beliebten Vintage-Plop-Sound. Schick!

Aria-Bridge.jpg

Alles in allem bin ich echt begeistert.
Was ich über Kopfhörer schon mal antesten konnte, ist der Klang sehr ausgewogen. Mehr als genug Sustain, die PUs sind nicht die allerhellsten vong Klangfarbe her, aber das muss an diesem Instrument auch nicht unbedingt.

Montag ist Probe, dann sehen wir weiter!

:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß53.916
geile sache, ich freu mich für dich - und den bass, der ein liebevolles zuhause gefunden hat!
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
aptu
aptu
Well-Known Member
Bassix
ß33.506
Kennst Du Gustav Gans, den Vetter von Donald Duck? Ein gewaltiger Glückspilz vor dem Herrn?! Der könnt glatt bei dir in die Lehre gehn. Gratulation zu dem super-sexy Aria!
:claphands:
 
ingo62
ingo62
Well-Known Member
Bassix
ß4.692
Gratulation, ein sehr schönes Stück!
Meine Saitenwahl für einen solchen Oldie wären aber wieder Flats, z.B. Thomastik Jazz Flats.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Gratulation, ein sehr schönes Stück!
Meine Saitenwahl für einen solchen Oldie wären aber wieder Flats, z.B. Thomastik Jazz Flats.
Ja, das will ich auf alle Fälle austesten. Da ich aber keine Erfahrung mit Flats habe, und außerdem auf die Schnelle auch keine bekommen habe, wurde mit dem bestückt, was da war und ich auch auf anderen Bässen habe. So kann ich den Grundsound der Aria besser vergleichen.

Jemand Erfahrung mit den Fender Flats?
Was könne die Thomastik besser? Außer mir den Beutel leeren? :-)
 
 

Oben Unten