Schwarze Saiten für Kontrabass?


Doppelbasser
Doppelbasser
doppelt basst bässer
Beiträge
467
Lösungen
1
Ort
Berlin
Bassix
ß27.851
Es gibt die Jazzicato von Presto - je nach Licht sehen sie auch nach einem sehr dunklen Grau aus.
Ich habe die mal einen Weile versucht und war recht zufrieden. Spielen sich in der "light"-Version sehr angenehm und sind trotzdem nicht leise. Haben aber eher wenig Höhen.
 
OliB.
OliB.
Auf Kohle geboren
Beiträge
2.143
Ort
Oberhausen
Bassix
ß112.125


Ich hab die "Slappers Delight" auf dem EUB, die sind aber wirklich nur zum slappen, die "Black" gehen auch für Pizz und sind sehr bezahlbar 👍
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Beiträge
2.991
Lösungen
1
Bassix
ß82.989
Sind die Ultra Blacks von Innovation nicht auch ganz schwarz?!?!
Ich meine, dass das die waren, die ich mal auf einem Bass gesehen und kurz angespielt habe. Die klangen pizz ganz gut, hatten aber eine relativ hohe Spannung, wenn ich mich recht erinnere...
Edit: Rechtschreibfehler korrigiert...
 
Zuletzt bearbeitet:
Krizzly
Krizzly
New Member
Beiträge
2
Ort
CH
Bassix
ß307
Ja, die Ultra Black von Innovation sind schwarz. Gute Saite, spiele sie seit 10 Jahren. Vor zwei Jahren ist die Saite leider leicht verändert worden (Kugel statt Stäbchen am Saitenende). Viel Punch beim pizz, arco für Naturdarmspezialisten zumutbar.
 
K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Schwarz = Presto Jazzicato. Das ist eine wirklich gute Saite. Pyramid können kein ropecore. Dadurch sind die im Kern total unflexibel. Fällt beim Elektrobass nicht so auf weil kürzere Saite mit weniger Spannung undsoweiter.

Nimm' geschmeidige Saiten mit besseren Streicheigenschaften. Das können die Nylondinger eher nicht.
 
K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Nicht die Schwatten, aber die in allen möglichen Farben. Dir geht's um die Farbe??? Echt jetzt?? Pirastro Eudoxa werden schwarz, wenn du sie nicht sauber machst. Silber auf Darm. Echtes Schaf. Unvegan. Klingt sehr gut.

Diese Plastikschnüre taugen nix. Die Presto Jazzicato (= Plastik auf Stahlkern) habe ich eine Zeit lang gespielt, je nach Geschmacksvorlieben kommt da was Gutes bei raus. Die Schnüre machen nur plöpp. Die singen nicht, eigentlich klingen die nach garnix.

Ich kann dir mal nen Satz Spiro Weich schicken. Ein riesiger Unterschied zu den D'Addarios, die du wahrscheinlich drauf hast. Ist er in der Lage, die Besaitung unfallfrei zu wechseln und den sich auf jeden Fall minimal bewegenden Steg im Anschluss wieder an die alte Position zurückzustellen??
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.245
Ort
DE
Bassix
ß102.168
Nicht die Schwatten, aber die in allen möglichen Farben. Dir geht's um die Farbe??? Echt jetzt?? Pirastro Eudoxa werden schwarz, wenn du sie nicht sauber machst. Silber auf Darm. Echtes Schaf. Unvegan. Klingt sehr gut.

Diese Plastikschnüre taugen nix. Die Presto Jazzicato (= Plastik auf Stahlkern) habe ich eine Zeit lang gespielt, je nach Geschmacksvorlieben kommt da was Gutes bei raus. Die Schnüre machen nur plöpp. Die singen nicht, eigentlich klingen die nach garnix.

Ich kann dir mal nen Satz Spiro Weich schicken. Ein riesiger Unterschied zu den D'Addarios, die du wahrscheinlich drauf hast. Ist er in der Lage, die Besaitung unfallfrei zu wechseln und den sich auf jeden Fall minimal bewegenden Steg im Anschluss wieder an die alte Position zurückzustellen??
Aber sowas von, ich kann eigentlich alles…
Und im schlimmsten Fall kann ich den Schaden ausgleichen!
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.245
Ort
DE
Bassix
ß102.168
Nicht die Schwatten, aber die in allen möglichen Farben. Dir geht's um die Farbe??? Echt jetzt?? Pirastro Eudoxa werden schwarz, wenn du sie nicht sauber machst. Silber auf Darm. Echtes Schaf. Unvegan. Klingt sehr gut.

Diese Plastikschnüre taugen nix. Die Presto Jazzicato (= Plastik auf Stahlkern) habe ich eine Zeit lang gespielt, je nach Geschmacksvorlieben kommt da was Gutes bei raus. Die Schnüre machen nur plöpp. Die singen nicht, eigentlich klingen die nach garnix.

Ich kann dir mal nen Satz Spiro Weich schicken. Ein riesiger Unterschied zu den D'Addarios, die du wahrscheinlich drauf hast. Ist er in der Lage, die Besaitung unfallfrei zu wechseln und den sich auf jeden Fall minimal bewegenden Steg im Anschluss wieder an die alte Position zurückzustellen??
Und nein, es geht mir nicht um die Farbe. Ich höre gerade viel alteb Jazzkram und TTT-Hen meinte bis Ende der 60er ist höchstwahrscheinlich das Gros der Sachen mit Darm gespielt. Der SOund gefällt mir, also wollte ich Darmsound für „Kleines geld“ ausprobieren. Evah weich empfohl Hen mir auch…
Den Pyramid würde ich aus Sympathie zur Firma gerne eine Chance geben und den Klang checken!
 

K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Ich höre gerade viel alteb Jazzkram und TTT-Hen meinte bis Ende der 60er ist höchstwahrscheinlich das Gros der Sachen mit Darm gespielt.

Wir hatten ja sonst nüscht. Also, wenn wir welche hatten! Man muss aber auch und vor allem wissen: Damals, also früher (war alles besser) wurden die dicken Kisten nicht verstärkt, vielleicht mal mit nem Saalmikro. Und DAS macht am Sound viel mehr als irgend eine Besaitung (soeben neues Wort erschöpft, ooops, sogar zwei: Besaitigung.) Die Spieler hatten Wumms in den Flossen und sehr viel Kondition, das hört man dann auch. Und praktisch nie beschissene Bässe, es gab kaum welche.

Schön unplugged üben bringt extrem viel. Der Sound kommt tatsächlich aus den Fingern. Die Vorteile sehr weicher Besaitung macht sich aber erst richtig bemerkbar, wenn du eine etwas höhere Saitenlage hast. Die Dinger brauchen Platz für die größere Amplitude.
 
K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Den Pyramid würde ich aus Sympathie zur Firma gerne eine Chance geben und den Klang checken!

Katze. Bedenke: du brauchst streichfähige Saiten. Das ist kein Witz. Bzw. ohne wird alles andere einer. Man bringt sich ja nicht nur um eine Rfahrung nebst Klangfarbe, man bekommt auch nieundnimmer die Zen-Komponente ins Spiel. Ich nötige pupils ohne Streicheslust immer dazu und bis heute hat keiner gesagt: Scheiße. Bei allen hat es irgendwann KLICK gemacht und sie haben geschnallt, was das soll.
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.245
Ort
DE
Bassix
ß102.168
Bogen ist hier. Wird eingebaut in mein noch nicht vorhandenes Übekonzept. Die Gut-A-Like sollen gut streichbar sein (Leberwurst-a-like)
Ich würde mich aber dumm und dusselig freuen, wenn Du mir die Evah Pirazzi Weich leihen täterätest
 
K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Spiro weich habe ich hier noch rumliegen. Thomastik Spirocore weich. WESENTLICH geschmeidiger als D'Addario. Der Deutsche spielt lieber mittel, man will Steine im Weg haben, sonst taugt das nichts. Die Amis stehen sehr auf "the Weich's" und nennen die auch so.

Die Gut-A-Like sollen gut streichbar sein

Die Internet-Krux macht dir echt zu schaffen: Wie sortiert man aus täglich einer Milliarde Schwachsinnsnachrichten die 2 - 3 raus, die eventuell doch richtig sind? Und wer hat das gesagt? Selbstverständlich sind die Dinger streichbar! Alle anderen Saiten auch. Ich kann sogar ganz passabel singende Säge spielen. Also: Wer über eine solide Bogentechnik verfügt, kann alles streichen.

Gib' mir mal deine Adresse als PN, dann schicke ich dir einen Satz. Wenn sie dir nicht gefallen, gibst du sie mir irgendwann zurück.
 
K
KammerMusik
Well-Known Member
Beiträge
259
Bassix
ß9.028
Kurzer Saitenübersichtseinkaufsfahrplan für Anhänger des Spaghettimonsters in ganz grob:

Darm - Nix für Anfänger, zu viel Gezicke. Ansonsten very nice, ich habe eine Kiste mit Evah weich E-A und Oliv D-G bespannt.

Kunststoffkern - Kann sehr gut sein, wenn man die Richtigen kauft. Gut: Pirastro Obligato und Evah weich. Die normalen Evahs sind nicht gut. Liebe Leser: Das Problem der leicht wegrollenden Obligato A-Saite ist mir bekannt!! Es ist viel weniger schlimm als die Erklärungen im Internet vermuten lassen! Obligato ist meine bevorzugte Saite for beginners.

Stahlkern - Weil das der am häufigsten anzutreffende Saitentyp ist, gibt es von Licht bis Schatten alles. My number one: Thomastik Spirocore weich, die mittleren und harten mag ich nicht. Dann Pirastro Perpetuals, dicht gefolgt von Flat Chromesteel aus gleichem Hause. Dann lange nichts, womit ich mich ernsthaft hätte anfreunden können. Ausnahme:

Exoten - Presto Jazzicato Tungsten (vielleicht heißen die auch Jazzo Prezzicato Tuck Stan), Kunststoff auf Stahl. Eine sehr gute Saite für Pizzicato. Mit dem Bogen zu störrisch, nix für Anfänger.

So, und warum habe ich nur diese Saiten erwähnt und nicht alle anderen auch noch? Damit du nicht durcheinanderkommst!! Es gibt nicht viele Saiten, abgesehen von den Neuentwicklungen, die ich nicht irgendwann mal im Einsatz hatte. Ein einfacher Grund: Ich hatte viele Jahre Zugriff auf Pirastro zu Bedingungen, die ich nicht äußern kann und darf und werde, obwohl die Beteiligten schon nicht mehr leben. Und wenn du was hast, kannst du tauschen.

Der Anfänger braucht ein Instrument mit guter Ansprache, da machen die richtigen Saiten sehr viel aus. Reine Klassiksaiten klingen gezupft total dull, die lasse ich immer erst mal außen vor. Nächstes Kriterium: links geschmeidig. Das ist wichtig, damit einem die Hand nicht abfällt. No pain no gain ist Blödsinn. Dann: gute Bogenansprache. Ganz wichtig. Bringt fast mehr als ein guter Bogen. Dazu leatherwood amber bass rosin und schon hast du gewonnen.

Mach' langsam!! Spiel doch erst mal 1 - 2 Jahre, dann kannst du auch formulieren, was das alles soll.
 
Mad Jazz Morales
Mad Jazz Morales
S.v.D - P.v.G.P.S.
Beiträge
6.245
Ort
DE
Bassix
ß102.168
Kurzer Saitenübersichtseinkaufsfahrplan für Anhänger des Spaghettimonsters in ganz grob:

Darm - Nix für Anfänger, zu viel Gezicke. Ansonsten very nice, ich habe eine Kiste mit Evah weich E-A und Oliv D-G bespannt.

Kunststoffkern - Kann sehr gut sein, wenn man die Richtigen kauft. Gut: Pirastro Obligato und Evah weich. Die normalen Evahs sind nicht gut. Liebe Leser: Das Problem der leicht wegrollenden Obligato A-Saite ist mir bekannt!! Es ist viel weniger schlimm als die Erklärungen im Internet vermuten lassen! Obligato ist meine bevorzugte Saite for beginners.

Stahlkern - Weil das der am häufigsten anzutreffende Saitentyp ist, gibt es von Licht bis Schatten alles. My number one: Thomastik Spirocore weich, die mittleren und harten mag ich nicht. Dann Pirastro Perpetuals, dicht gefolgt von Flat Chromesteel aus gleichem Hause. Dann lange nichts, womit ich mich ernsthaft hätte anfreunden können. Ausnahme:

Exoten - Presto Jazzicato Tungsten (vielleicht heißen die auch Jazzo Prezzicato Tuck Stan), Kunststoff auf Stahl. Eine sehr gute Saite für Pizzicato. Mit dem Bogen zu störrisch, nix für Anfänger.

So, und warum habe ich nur diese Saiten erwähnt und nicht alle anderen auch noch? Damit du nicht durcheinanderkommst!! Es gibt nicht viele Saiten, abgesehen von den Neuentwicklungen, die ich nicht irgendwann mal im Einsatz hatte. Ein einfacher Grund: Ich hatte viele Jahre Zugriff auf Pirastro zu Bedingungen, die ich nicht äußern kann und darf und werde, obwohl die Beteiligten schon nicht mehr leben. Und wenn du was hast, kannst du tauschen.

Der Anfänger braucht ein Instrument mit guter Ansprache, da machen die richtigen Saiten sehr viel aus. Reine Klassiksaiten klingen gezupft total dull, die lasse ich immer erst mal außen vor. Nächstes Kriterium: links geschmeidig. Das ist wichtig, damit einem die Hand nicht abfällt. No pain no gain ist Blödsinn. Dann: gute Bogenansprache. Ganz wichtig. Bringt fast mehr als ein guter Bogen. Dazu leatherwood amber bass rosin und schon hast du gewonnen.

Mach' langsam!! Spiel doch erst mal 1 - 2 Jahre, dann kannst du auch formulieren, was das alles soll.
Ja, dann war das Deine Kritik zu Saiten auf der Seite des Herstellers, der dich unterstützt hat. Christoph K., Germany
 

Similar threads

Mac_News
Antworten
0
Aufrufe
179
Mac_News
Mac_News
EADG
Antworten
18
Aufrufe
813
KammerMusik
K
mr. sanchez
Antworten
33
Aufrufe
783
LaFaro
K
Antworten
122
Aufrufe
6K
KammerMusik
K

Oben Unten