schweres Problem mit dem Notenlesen

ONE_ALF

New Member
Bassix
ß240
So! Hi Buzzer! Jetzt versuche ich mal zu erklären was ich nicht verstehe:

Ich habe mir mit meiner neuen Band ein kleines Songbuch für Jazz und Blues gekauft. Ich stieß auf das Lied Cantaloupe Island und wollte es spielen.
Da stehen nun also über jedem Takt die entsprechenden Tonarten.
Ich benutze dann diese Tonleiter (wobei X der Grundton ist):

G---(...)-------|----O----|---------|---O----|----O----|--------

D----(...)------|----O----|----O---|---------|----O----|--------

A----(...)------|----------|---X----|---------|----O----|--------

E----(...)------|----------|---------|---------|----------|--------

7.Bund 8.Bund 9.Bund 10.Bund

jetzt stehen unter den Noten noch für alle Tonarten Scales. Also Tonleiter wo ab und zu b ' s vor den Tönen stehen um halt anzugeben welche Töne ich benutzen darf um in diesem Lied zu harmonieren.
Es werden nur die Noten angegeben, die in der Tonlage ÜBER dem Grundton (in diesem Fall F) stehen, die ich benutzen darf (manchmal Halbtonschritte manchmal Ganztonschritte entfernt)

Nun finde ich aber in den Noten selber Noten die unter F liegen...
Woher weis ich jetzt wo die liegen (auf dem Griffbrett) lässt sich die Tonleiter irgendiwe nach unter fortsetzen?

Ich hoffe ich hab mich klar ausgedrückt...danke für eventuelle Hilfe..
greez,
ALF


 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Noch ein hoffentlich sachdienlicher Hinweis:
das Zeugs, was in Songbooks über den Noten steht, sind die Akkorde (für die Gitarristen und Keyboarder). Bei Cantaloupe Island Fm, Db7 und Dm.
Für uns Basser sind sie ein Anhaltspunkt, was man so als Basslinie spielen kann. - im Zweifel nur die Grundtöne![:-)]

Ein bisschen was zum Aufbau von Akkorden hab ich mal auf meiner Website unter [URL]http://www.doerf.de/music/FilkConWorkshop.htm[/url] zusammengestellt. Vielleicht hilfts dir weiter.
Zitat:Original erstellt von: ONE_ALF

So! Hi Buzzer! Jetzt versuche ich mal zu erklären was ich nicht verstehe:

Ich habe mir mit meiner neuen Band ein kleines Songbuch für Jazz und Blues gekauft. Ich stieß auf das Lied Cantaloupe Island und wollte es spielen.
Da stehen nun also über jedem Takt die entsprechenden Tonarten.
Ich benutze dann diese Tonleiter (wobei X der Grundton ist):

G---(...)-------|----O----|---------|---O----|----O----|--------

D----(...)------|----O----|----O---|---------|----O----|--------

A----(...)------|----------|---X----|---------|----O----|--------

E----(...)------|----------|---------|---------|----------|--------

7.Bund 8.Bund 9.Bund 10.Bund

jetzt stehen unter den Noten noch für alle Tonarten Scales. Also Tonleiter wo ab und zu b ' s vor den Tönen stehen um halt anzugeben welche Töne ich benutzen darf um in diesem Lied zu harmonieren.
Es werden nur die Noten angegeben, die in der Tonlage ÜBER dem Grundton (in diesem Fall F) stehen, die ich benutzen darf (manchmal Halbtonschritte manchmal Ganztonschritte entfernt)

Nun finde ich aber in den Noten selber Noten die unter F liegen...
Woher weis ich jetzt wo die liegen (auf dem Griffbrett) lässt sich die Tonleiter irgendiwe nach unter fortsetzen?

Ich hoffe ich hab mich klar ausgedrückt...danke für eventuelle Hilfe..
greez,
ALF
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
Hi, also lieber erst etwas von der theorie nachholen - ich fürchte, ihr habt noch einiges zu tun - töne und tonarten sind wahrhaftig nicht das gleiche....

tschüss basa
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: ONE_ALF
Es werden nur die Noten angegeben, die in der Tonlage ÜBER dem Grundton (in diesem Fall F) stehen, die ich benutzen darf (manchmal Halbtonschritte manchmal Ganztonschritte entfernt)

Nun finde ich aber in den Noten selber Noten die unter F liegen...
Woher weis ich jetzt wo die liegen (auf dem Griffbrett) lässt sich die Tonleiter irgendiwe nach unter fortsetzen?
Damit das ganze harmoniert ist lediglich der Ton entscheiden, nicht aber die Oktave. Du könntest also für ALLE Töne des Akkordes beliebige Oktaven verwenden.
Oft ist der Grundton des Akkords im gespielten Takt die tiefste Note, aber eben nicht immer. Es gibt auch sogenannte Umkehrungen.
 
Oben