Seinen Bass-Sound finden (Erfahrungsbericht eines Anfängers)

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß71.162
Ciao Graf,

jetzt ohne Scherz, das nimmt mich echt wunder mit dem Fretless und Plek. Ich werde berichten.
und dabei hatte ich dich doch soo "liebgewonnen"
Hehe, zum Glück weisst Du nicht, dass ich auch noch einen Dünnsaiter habe.
IMG_1104a.jpg


Ok, die Bässe sind zum Glück in der vierzehnfachen Überzahl :bier:

Mein Pleksound auf Bass ist aber nicht so toll. Ich pflege meinen Fingersound viel mehr und ich behaupte mal einfach, dass mein Fingerstyle Sound sehr eigen ist.

Gruss
claudio
 

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder
Höre dir mal It's a shame von Talk Talk an...klingt super!
...


...jaja, ich weiss... - ...aber "für mich" kommt sowas ( :fear: ) nicht infrage...:prost:...zumal ich den Song ja auch schon und ebenfalls sehr lange kenne... - ..."zwischen meine Fingern und den Saiten kommt kein Plastik", egal wie "thuper" es klingen könnte... - ...da bleibe ich stur...:stolz:...

P.:-):bier:
 
  • Like
Reaktionen: fmm

Prof-A.

Herr Jemiene Graf Ungeduld van Lodderleder

JULOR

Well-Known Member
Bassix
ß6.132
Als Anfänger hatte ich viel Plek, Basschorus, auch mal Delay, Ampeg Halfstack, dann Fullstack, zusätzlich noch nen Akustikbass ... wie die Großen eben.

Mit der Zeit habe ich dann die Hälfte wieder rausgeschmissen, keine Effekte mehr (nur noch etwas Compression), nur noch eine Box herumgeschleppt statt der zwei, nur meinen alten P-Bass und zunehmend auf das Plek verzichtet. So kann man auch zu seinem Sound kommen.
 

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß5.484
Der Fenderhals hat nur 20 oder 21 Bünde und ist ein paar cm kürzer als ein 2-Oktaven-Hals. Diese Zentimeter werden am Korpus addiert, damit die schwingende Saitenlänge von 34 " erreicht wird. Und sie stehen deiner rechten Hand zur Verfügung um die Anschlagsposition zu variieren.
Jetzt verstehe ich. Ich habe es dagegen sehr gern, dass mein Yamaha RBX 5A2 mehr Bünde hat, weil ich gerne auch mal Akkorde weit oben spiele.

:guilty:

Wenn man mit Plektrum spielt ist es wohl günstiger wenn die Axt tiefer am Manne hängt.
Immer wieder wird mir klar, dass ich Kompromisse bei der rechten Hand eingehe, um es mit der linken besonders gut zu haben. Aber fürs lockere rhythmische Spiel benötigt man unbedingt auch eine lockere Haltung der rechten Hand.

wer tut denn sowas...
Hobbygärtnerforum? Ich habe früher viel mit Plek gespielt
Ach ja, Plekspielen kann ich eigentlich auch nicht, obwohl ich's immer wieder versuche, für manche Dinge braucht man's wohl
und dann auch noch mit einem "Presicion ohne Bünde"
Wisst Ihr, Bass mit Plektron ist noch einmal schneller und rhythmischer. Ich sehe übrigens in dem Foto von Sting gar kein Plektron. Spielt er etwa mit dem Zeigefingernagel wie mit einem Plektron?
 

JULOR

Well-Known Member
Bassix
ß6.132
Ich finde Plektron/Plektrum auch cool, fand aber meinen Sound oft ohne besser. Bei manchen treibenden Rock-/Metalsongs nicht, da geht nix über Plek.
Ich war mir bei dem Stingfoto auch nicht sicher. Sieht eher aus, als ob er zupft wie eine Gitarre.
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß30.998
Es gibt bestimmte Basslinien, z.B. von den Beatles, wo das Plek kaum wegzudenken ist. Anderst rum genau gleich, das gibt's gefingerte Läufe, von denen man denken könnte, dass sie mit dem Plek zerstört würden. Für mich ist aber Fakt, dass das gar nicht stimmt, und auch die Tempogeschichte ein Witz ist. Man kann immer wieder sehen, wie Musiker, die sich trauen, etwas leicht anderst machen, und das ohne Abstriche, dafür mit mehr Persönlichkeit. Mein persönliches Fazit: ich hab mit dem Plek angefangen, hab zum Rumfingern gewechselt und fühle mich damit so viel wohler, das ich keinen Bock mehr habe Plek zu spielen. Eine ganz subjektive Betrachtung von mir latürnich.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten