Semi Akustikgitarre zum Bass umbauen


Reich von Pfand
Reich von Pfand
Member
Bassix
ß2.061
Ich habe hier eine billige Semi Akustikgitarre von STAGG rumliegen, die ich nicht mehr mag. Ich überleg gerade, ob ich aus der einen Bass bauen könnte.
Ich bräuchte wahrscheinlich andere Mechaniken, auf alle Fälle einen anderen Steg und einen anderen Sattel.
Aber funktionieren die eingebauten Gitarren-Humbucker und wie ist das mit der Mensur. Ist die bei Gitarre und Bass gleich? Ist sonst noch was zu beachten?
 
Talentfrei
Talentfrei
Irgendwas ist immer...
Ist sonst noch was zu beachten?

Bei der tiefen E Saite wird es vermutlich mit der Oktavreinheit etwas knapp...

bass-gitarre-0001-von-0001-jpg.66504
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß77.469
Ich denke das kann nichts werden. Die Gittenmensur ist ja viel kürzer, das wird eine Oktave tiefer sicher recht labbrig und wird nicht g'scheid klingen. Da würde ich die Klampfe lieber verticken und mit einen Basstelbass kaufen.
 
Talentfrei
Talentfrei
Irgendwas ist immer...
Die Gittenmensur ist ja viel kürzer, das wird eine Oktave tiefer sicher recht labbrig und wird nicht g'scheid klingen

Der Beweis ist über Dir mit Fender Bass VI Saiten - wie schon erwähnt, für die tiefe E-Saite ist die Oktavreinheit etwas knapp, aber sonst geht es ;-)

Das Teil war auch in Rülpsheim dabei, aber außer Beate hatte wohl niemand die Eier es auch mal anzutesten :-P
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß77.469
Der Beweis ist über Dir mit Fender Bass VI Saiten - wie schon erwähnt, für die tiefe E-Saite ist die Oktavreinheit etwas knapp, aber sonst geht es ;-)

Das Teil war auch in Rülpsheim dabei, aber außer Beate hatte wohl niemand die Eier es auch mal anzutesten :-P
Hm, heißt das daß da die E-Saite aufs tiefe E des Basses gestimmt wird und das klingt trotzdem?:gruebel: Wie dick ist denn die E-Saite?
Bass VI kenn ich nur vom Hörensagen, hab mich nie damit befasst. Und in Rylpsheim war ich leider nicht.:-/
 
beate
beate
Bassteltante
Die Kompensation wird bei tiefen Saiten größer. Auf einer meiner Gitarren ist zur Zeit (noch) ein Satz Flatwounds mit einer .080er. Die ist auf F gestimmt. An der Brücke habe ich die Feder entfernt und die Schraube gekürzt, damit die Saite da überhaupt durchpasst. Auch da reicht es noch nicht ganz.

@Talentfrei: probier doch mal eine Sattelkompenastion aus. Die vermindert die Kompensation an der Brücke... und ist bei einem Strat-Sattel recht einfach: Sattel raus, Schlitz nach vorne 2 mm aufweiten. Sattel wieder rein, dahinter ein Streicholz zum Auffüllen des Shhlitzes, Basst.
 
Talentfrei
Talentfrei
Irgendwas ist immer...
Hm, heißt das daß da die E-Saite aufs tiefe E des Basses gestimmt wird und das klingt trotzdem?

ja ;-)

Wie dick ist denn die E-Saite?

eine 84iger so aus dem Kopf - also recht dünn

Nicht vergessen - der Bass VI hat eine 76iger Mensur, auf einer Gitarre ist das schon "etwas" grenzwertig, aber eben machbar

Bass VI kenn ich nur vom Hörensagen, hab mich nie damit befasst.

dann wird es Zeit ;-)

Und in Rylpsheim war ich leider nicht.:-/

Dafür auch :D
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß77.469

boeb
boeb
Well-Known Member
@Talentfrei: probier doch mal eine Sattelkompenastion aus. Die vermindert die Kompensation an der Brücke... und ist bei einem Strat-Sattel recht einfach: Sattel raus, Schlitz nach vorne 2 mm aufweiten. Sattel wieder rein, dahinter ein Streicholz zum Auffüllen des Shhlitzes, Basst.

Damit geht dann aber sämtliche Bundreinheit flöten, oder?
 
boeb
boeb
Well-Known Member
Das musst du erklären...
Wenn der Abstand von 0. und 1. Bund um zwei Millimeter erhöht wird, alle anderen Abstände aber gleich bleiben und es besser sein soll als vorher ist es (nach meinem Verständnis) aber doch irgendwie schräg...
 
boeb
boeb
Well-Known Member
Und ja, ich kenne diese Earvana compensated Sattel, aber die haben ja eben für jede Saite einen unterschiedlichen Abstand zum ersten Bund...
 
beate
beate
Bassteltante
Die 2 mm sind nicht das Optimum, aber sie verbessern die Situation schon einigermaßen. Weil die Verältnisse bei den dicken Bassaiten in der Praxis (NICHT in der Theorie) etwas schwieriger sind als bei Gitarrensaiten, ist ein gesunder Mittelweg vermutlich sogar günstiger als der Versuch einer Optimierung auf das letzte Muggaseckele.

Hier mal eine Elräuterung http://www.pepiderzweite.de/pageID_721093.html
 
 

Oben Unten