Slappen am 6-String Bass

bassgroove

New Member
Bassix
ß240
Vor ungefähr 4 Monaten habe mich entschieden von meinem 4-Saiter auf einen 6-Saiter zu wechseln. Leider habe ich am 6- Saiter ziemliche Probleme beim Slappen und zwar habe ich noch keine sinnvolle Lösung gefunden um das mitschwingen von den anderen Seiten (vor allem der H- Saite) zu vermeiden, wenn ich auf der A- D- oder G- Saite anschlage. Hat da jemand einen Tipp für mich??
 

Bassist172000

Active Member
Bassix
ß508
Die H-Saite ist beim slappen eher unvorteilhaft...auch beim Fünfsaiter.Da musst du mit nem Finger abdämpfen,da führt kein weg dran vorbei.Bei manchen Bassisten sieht man auch,daass sie solche plüschigen Haargummies um den Hals spannen(im 3.Bund etwa).Ob das nun wirklich was bringt,weis ich auch nicht,habs noch nicht probiert.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.696
ich würde für das slapping nur einen 4er benutzen, also für diese technik den 4er in jdem fall behalten!

5er und 6er klingen konstruktionsbedingt nicht so fett und punchy auf der E und A saite z.b., vor allem beim slappen fällt dies auf.

bauschi
 

Schmidi

New Member
Bassix
ß242
Also zum slappen is ein 4-saiter sicher besser geeignet, jedoch halte ich es für eine Behauptung, dass zumindest 5-Saiter net so fett und punchy klingen. Der Fetteste Slapsound, den ich bis jetzt gehört hab, kam auf nem 5-Saiter.
MFG Schmidi
 

bassgroove

New Member
Bassix
ß240
@Bassist172000
Danke für den Tip mit dem Gummiband, klingt interessant mal schaun
Das große Problem ist das ich auf der linken Hand mit den restlichen Fingern die ich nicht für den Akkord bzw. die Einzeltöne brauche kaum mehr an die H- Seite rankomme und somit ein schnelles sauberes Spiel kaum möglich ist. Gibt es irgendeine andere Möglichkeit??

@Schmidi & bauschi
Für das Slapping ist der Vier-Saiter sicher besser geeignet, jedoch klingt meiner Meinung nach der 6- Saiter einfach viel fetter. Außerdem habe ich um einiges mehr Möglichkeiten (Soundtechnisch: Vari-Mid 3LC 3-Band Equalizer, wie auch die C- Seite die beim pop einfach genial kommt).
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
ich spiel schon seit mehr als 10 jahren nur 6 saiter und hab auch mit slappen kein problem. wie bei alle spieltechniken auf dem 6 saiter : SAUBER SPIELEN!

das mit dem gummiband ist ein guter trick aber was wenn man auf eine offene seite slappen muss? sauber spielen ist also der lösung.

meine meinung nach ist das slappen (mit dem daumen also) das grösste problem, popping ist nicht schweriger. koördination ist hier das zauberwort und last sich gut üben.

versuch mal tonleiter zu slappen anstatt zu zupfen, danach auch paterns und arpegios üben. langsam anfangen und nur mit amp üben damit du hören kannst ob etwas mit klingt ausser der angespielte seite.

am anfang denkst du bestimmt das schaf ich nie! werd aber besser :-)
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.696
schmidi,

vielleicht habe ich mich etwas falsch ausgedrückt.

ich meinte, dass ein 4er einfach generell ein besseres attack hat, gerade beim slappen.
ist mir wirklich bei sehr vielen bässen aufgefallen.

mehrere bassbauer bestätigten mir dies, sie behaupten, dies wäre, wie ich schon sagte, konstruktionsbedingt.

andre,

das sauber spielen das rezept ist, egal auf welchem bass, sollte wohl jedem (hoffentlich) klar sein.;-)


in diesem sinne.....
bauschi

 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
hab grade erst gesehen das du ein ibanez 3006 hast... der hat nur 16.5mm stringspacing. da ist es auch sicher schweriger slappen als auf ne 4er!

mein haupt 6er hat 19mm stringspacing, wie ein jazzbass, das macht es schon ein bischen einfacher...
 

bassuggär

New Member
Bassix
ß0
ich von meiner seite muss sagen, dass am anfang sehr schwierig war "sauber" zu slappen auf einem sechser. aber durch üben und üben und nochmals üben habe ich die sache ein bisschen in den griff bekommen.
mein trick ist, mit der rechten hand bzw. arm die oberen saiten ein wenig zu dämpfen. am anfang habe ich dazu ein armschweissband angezogen und so konnte ich nach bedarf mit dem arm die saiten abdämpfen. es ist alles eine fleissachen.

einfach üben und nicht entmutigen lassen. das wird dann schon!!!
 

bassgroove

New Member
Bassix
ß240
Danke für eure Ratschläge.

Auf alle Fälle ist das Problem des kleinen Saitenabstandes sicher ein zusätzliches Problem, aber ohne Fleiß kein Preis oder??
Naja den werd ich mal Gas geben!!
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Tja, der Haargummi Trick stammt wohl von Victor Wooten - zumindest nutzt der auch so ein Teil. Mein Basslehrer, Ove Bosch, dämpft beim Slappen die Saiten mit dem Mittelfinger der linken Hand (der liegt quer über allen Saiten, allerdings so leicht, dass das Runterdrücken mit dem Zeigefinger die Saite dann klingen lässt).
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
ich slappe ziemlich viel auf meinem 6-Saiter, man braucht halt nur ein wenig mehr Übung um die anderen Saiten nicht irgendwie mitanzuschlagen (wegen dem meist geringeren Saitenabstand)
ansonsten ist das eigentlich kein großes Problem.
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Markus Setzer slappt auf 'nem 7-Saiter.... und das Stringspacing fand ich eher eng.

Mit der rechten Hand abdämpfen ist der Trick.
Für einen 5-Saiter reicht der Ballen vom Daumen, bei mehr Saiten braucht's wohl noch den Arm.

Zitat:Original erstellt von: Bassertom

ich slappe ziemlich viel auf meinem 6-Saiter, man braucht halt nur ein wenig mehr Übung um die anderen Saiten nicht irgendwie mitanzuschlagen (wegen dem meist geringeren Saitenabstand)
ansonsten ist das eigentlich kein großes Problem.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.696
bill dickens ist das absolute paradebeispiel, wie schlecht doch ein moderner 6 oder 7 saiter geslappt klingen kann.

es klingt oft verwaschen und irgenfwie konturenlos, das liegt aber wohl eher an seiner technik, auf ´nem 4er klingt er besser.

...und sein viiiel zu dünner sound - ohne jegliche eier...katastrophe, das braucht kein mensch....:-)


bauschi

 

soundtim

Active Member
Bassix
ß2.636
Zitat:Original erstellt von: bauschi

schmidi,
ich meinte, dass ein 4er einfach generell ein besseres attack hat, gerade beim slappen.
ist mir wirklich bei sehr vielen bässen aufgefallen.

Ich denke das hat nicht unbedingt mit der Anzahl der Saiten, sondern mit der Mensur zu tun. Da 6-Saiter ja generell Diven-Bässe sind, wollen natürlich alle nicht nur so viel wie möglich Saiten, sondern auch soviel wie möglich Bünde haben. Das heißt, die meisten 6-Saiter Bässe haben 24 Bünde. Meiner Erfahrung nach klingen aber Bässe mit 21 Bünden sehr viel besser beim Slappen.

Ein wietere Grund warum das Slappen auf dem 6-Saiter etwas schwierig ist, ist das enge Beieinanderliegen der Saiten. Das muß man zwar auch üben, aber es bleibt auf dem 4- oder 5-Saiter doch immer einfacher. Wer mal das geile Larry Graham Video gesehen hat, der weiß das man für nen guten Slap-Sound halt auch ganz gut reinlangen muß. Und wenn etwas mehr Platz ist kann man eben auch weiter ausholen und dadurch harmonischere, kraftvolle Bewegungen ausführen. Aber wer fleißig übt bekommt auch das auf dem 6-Saiter hin [;-)]
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Das hängt vom Bass ab. Auf meinem Warwick Streamer klingts nicht gut, auf dem Status klingt die H-Saite recht brauchbar. Aber auch gezupft kommt sie erheblich besser.
Zitat:Original erstellt von: wishmaster

lässt sich bei einem 5-saiter mit low-b die b-saite slappen? oder ist die zu dick (wenns eine 130er ist)?
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
klar lässt sich ne H-Saite auch slappen. Das Problem, dass H-Saiten irgendwie blöd klingen hat man oft bei "billigeren" Bässen. Je besser der Bass, desto mehr fügt sich die H-Saite in den Gesamtsound ein und sticht nicht so heraus.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten