Sound von Dan Briggs (Between the Buried and Me)

de_juli

de_juli

New Member
Bassix
ß587
Hi zusammen,
kurzer Hintergrund: BTBAM ist eine meiner Lieblingsbands und das unter anderem auch wegen des mMn sehr guten Basssounds. Ich finde, dass Mr. Briggs sehr angenehm in diesem doch sehr dichten Mix sitzt. Auch wenn sich der Bandsound und auch Basssound über die Jahre und Alben hinweg stetig ein wenig verändert hat, ist der Bass immer gut hörbar aber nicht zu aufdringlich. Was mir dabei besonders auffällt, ist dass er so warm und cremig klingt, während gefühlt der komplette Rest der Metalwelt sehr metallisch klingende "clanky" Sounds fährt (was ohne Zweifel auch gut klingt und gut in heavy mixes funktioniert). Hier mal ein Beispiel:


Bass Track vom selben Song:

Was Ich meine rauszuhören:
- Sehr unkonventionell ist der Sound garnicht
- Ein bisschen Dreck/Gain/Drive/Verzerrung ist drin
- ziemlich krass komprimiert, oder?

Was Ich weiß:
- Dan spielt einen Spector NS 2000/5 mit EMG-HZ (Ja, die passiven ;-)) / Spector TonePump
- und (ob auch im Studio?) einen Sunn 300T/Fender Bassman

Vlt dreht der Produzent den Bass auch einfach lauter als andere?

Eventuell hat ja jemand Ideen welche Zutaten zu diesem mMn sogut im Mix sitzenden Sound führen?

Cheers :bier:
Juli

PS: Hoffe, Ich habe den Fred hier im richtigen Forum engeordnet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Das ist meines Erachtens nach wirklich mehr oder weniger nur die Kombination aus Bass, Amp, Box und Mikro. Die Zerre im Grundsound kommt AFAIK aus dem Amp selber, der bisschen getreten wird.


Guter Geschmack übrigens ;-) Einer meiner absoluten Lieblingsspieler. Groovy wie sau, tight, sehr geiles Songwriting, hammer Sound.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.361
Hört sich für mich auch nach klassischem Spector-Sound an. Dieses komprimierende, was man häufig hört. Spector mit EMGs und Tone Pump. Ich würde behaupten, dem Sound kommt man mit einem Spector plus passendem Zerrpedal/Preamp (bspw. Darkglass Vintage Microtubes (Deluxe oder evtl. sogar das normale) supernahe.
 
de_juli

de_juli

New Member
Bassix
ß587
Danke für eure Antworten!

Jetzt sagt mir bitte nicht, Ich bräuchte einen Vollröhrenamp um so einen Sound zu bekommen. Ich hab doch kein Geld :weep:

bspw. Darkglass Vintage Microtubes (Deluxe oder evtl. sogar das normale)
Interessant, hätte eig gedacht, dass die Darkglass Treter zu modern für den angestrebten Sound klingen 🤔

Vlt irgendwelche Tipps zum EQ? Einen Spector, ebenfalls mit EMG-HZ und TonePump habe Ich. Klingt aber doch irgendwie anders.
Habe auch noch einen Tech21 VT Bass DI rumfliegen, evtl krieg Ich ja damit was ähnliches hin. Hatte Ich bisher garnicht dran gedacht =)
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß11.361
Wenn ich mir das jetzt nochmal so zuhause anhöre, finde ich den Klang gar nicht so unmodern. Klar, kein Dingwall-Darkglass-Gedängel. Aber man hört schon einiges an Geklacker raus.

Es klingt recht komprimiert. Ob durch übersteuerten Röhrenamp, die EMGs, einem Kompressor oder einfach einen heftigen Anschlag kann ich nicht beurteilen.

Mich würde es nicht im geringsten wundern, wenn das mehrere Basstracks sind. Ein stark komprimierter für das Fette unten herum und einer, der höher und verzerrt abgestimmt ist. Je öfter ich mir das anhöre, umso mehr glaube ich das. Untenrum klingt es nämlich nicht wirklich dreckig. Nur komprimiert.

So einen Sound bekommt man auf vielen Wegen hin. Mein Darkglass X7 steht leider im Proberaum, aber selbst damit könnte man mit dem richtigen Bass dem Sound sehr nahe kommen. Wenig Verzerrung, Kompression dazu, die Höhen etwas raus, aber das Anschlagsgeräusch drin lassen. Mit den Mitten rumspielen.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Ich denke nicht, dass Darkglass hier die Lösung ist. So sehr ich die Geräte auch mag.

Ich würd's tatsächlich mit einer Endstufen- und Boxensimulation probieren.


Schau dir mal das Twonotes Cab M an. Ich hatte mir das ursprünglich fast nur wegen der genialen Endstufensimulation geholt aber der Rest ist ebenfalls erste Klasse in der Kiste. Inzwischen gibt es sogar einen Preamp, der auf dem Bassman basiert.

Kostet weniger als 'n Darkglass und bringt dich eher ans Ziel, glaube ich.
 
de_juli

de_juli

New Member
Bassix
ß587
Ich finde die Verzerrung klingt eher nach mittigem vintage drive (getretener Vollröhre). Wenn Darkglass dann wohl einer aus der Vintage Reihe. Habe deshalb gestern meinen Guma Antique mal wieder ins Board geworfen. Hat mir aber leider auch nicht wirklich diesen Sound bescheert. Ich hatte aber auch nicht viel Zeit. Da werd Ich bei Gelegenheit nochmal schauen wie nah Ich damit rankomme.

Btw, neben dem Guma Antique habe Ich auch das Alpha Omicron. Also Ich mag den Darkglass-Sound auch, nur bin Ich bei diesem Versuch, wie @Ratterbass skeptisch ob es diesmal das richtige Besteck ist :/


Schau dir mal das Twonotes Cab M an
Steht sowieso relativ weit oben auf der GAS Liste :D Jetzt habe Ich auch oft genug gelesen/gehört, dass insbesondere die Endstufensimulation erste Sahne sein soll um den Kauf zu rechtfertigen! 😄

Werd Ich mir wohl mal nächsten Monat bestellen.

Falls sonst noch jemand Ideen hat, bin Ich für jeden Input Dankbar. Habe auch 10-Band Eq da und einen TTE 501 von Markbass. Der klingt recht röhrig, aber den kann man nicht "overdriven"...
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Steht sowieso relativ weit oben auf der GAS Liste :D Jetzt habe Ich auch oft genug gelesen/gehört, dass insbesondere die Endstufensimulation erste Sahne sein soll um den Kauf zu rechtfertigen! 😄

Werd Ich mir wohl mal nächsten Monat bestellen.
Gute Idee, eines der Factory Presets ist sogar von mir und geht genau in diese Richtung *hust*🤫

Du kannst das übrigens so grob mal in der DAW ausprobieren. Das WoS Plugin kann das auch und ist kostenfrei installierbar. Da ist dann zwar noch keine Bassbox mit bei, aber man kann trotzdem ne IR laden und die restlichen Funktionen nutzen.
 
Jop

Jop

Wob, wob, wob...
Bassix
ß219
BTBAM mag ich auch sehr gerne, grade die The Great Misdirect.
Was denke ich dem Bandsound auch hilft ist dass die Band frequenztechnisch gut aufgeteilt ist und die Gitarren auch nicht tief runterstimmen (Drop D glaube ich). Da hat man als Bass auch wieder mehr Räume.
 
de_juli

de_juli

New Member
Bassix
ß587
Was denke ich dem Bandsound auch hilft ist dass die Band frequenztechnisch gut aufgeteilt ist
Ja! Das denke Ich auch. Die Jungs haben sowieso (wie Ich glücklicherweise aus eigener Erfahrung berichten kann, auch live) einen sehr guten und ausgeklügelten Sound.


eines der Factory Presets ist sogar von mir
Das musst du mir jetzt aber erklären! :D Arbeitest du bei TwoNotes?
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Sehr geil! Dann war es wohl ein gutes :D Welches ist es? Wird sofort getestet wenn Ich mein CAB M kriege :great:
Fat Mama Crunch heißt das.

Fat Mama ist eine der Ampegs von TwoNotes und Crunch.. Naja ist halt nicht clean der Patch :D

Eigentlich hatte ich den mit der Mesa 15" IR von Shiftline erstellt, aber als Factory Patch muss da natürlich n TwoNotes Cab rein, ist klar. Die Shiftline IR gibt's aber kostenlos auf deren Seite.

Der Patch ist quasi als komplettes Rig zu verstehen, es finden sowohl Preamp- als auch Endstufensimulation Anwendung, ebenso EQ und Cab. Kann man bisschen mit rumexperimentieren.

Werkspresets sind ja eh immer nur als Startpunkt und Inspiration zu verstehen ;-)
 
de_juli

de_juli

New Member
Bassix
ß587
Leute, jetzt brauch Ich doch nochmal eure Meinung...

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir einen HX Stomp zuzulegen. EIGENTLICH nicht wegen den AMP models, sondern wegen Routing Optionen, parallel processing, allen möglichen EQ optionen und auch um Effekte ausprobieren zu können ohne direkt wirder Pedals zu bestellen, zurückzuschicken usw. (Ihr kennt das Spiel). Jetzt habe Ich mich natürlich gefragt ob Ich mit einem Stomp auch zu diesem Sound kommen würde 🤔 Ein Model vom Super Bassman gibts soweit Ich weiß auch in der Software. ODER aber ihr sagt mir jetzt dass die Endstufensimulation vom CAB M dermaßen viel besser ist, dass Ich lieber das kaufen sollte. Was meint ihr?
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Die Endstufensimulation ist deutlich besser.

Ich fahre derzeit eine Kombination aus HX Effects, Cab M und Aftershock für meine Grundsounds...

Früher nur das große Helix Floor und bald (hoffentlich) das Quad Cortex.

Probier's doch beides mal in der DAW aus, Helix Native kann man kostenlos testen.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß44.342
Ja, das ist ne gute Idee. Dass man das Helix Plugin testen kann wusste Ich. Das geht mit der Two Notes software also auch?
Der Software selber ist kostenlos. Man kauft lediglich die einzelnen Cabs bzw mit dem Cab M kommt auch direkt ne nette Auswahl, die dann auch im Plugin freigeschaltet sind. Das Plugin hat aber eben auch einen IR Loader anstelle der Cabs, damit kann man's also auch wunderbar testen.
 
 

Oben Unten