Source Audio Club

Ens

esh-Enthusiast
Source Audio hat gestern ein neues Pedal angekündigt und zeigt auf Instagram dazu kleine Vorschaubilder, die allerdings absolut nichts erahnen lassen außer, dass es auch aus der One Series sein wird.
Man munkelt es sei entweder ein Compressor oder ein Filter....egal was es ist:
Eins der beiden Varianten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Neuro Desktop-App.... wird bestimmt geil :D

Das Pedal wird am 02. Oktober vorgestellt.
 

keziahj

LEJJ
Bassix
ß41.014
Source Audio hat gestern ein neues Pedal angekündigt und zeigt auf Instagram dazu kleine Vorschaubilder, die allerdings absolut nichts erahnen lassen außer, dass es auch aus der One Series sein wird.
Man munkelt es sei entweder ein Compressor oder ein Filter....egal was es ist:
Eins der beiden Varianten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Neuro Desktop-App.... wird bestimmt geil :D

Das Pedal wird am 02. Oktober vorgestellt.
Ist spannend! :-)
 

h u

Bassix
ß729
Ein Vöglein hat mir gezwitschert...

Aber ich will niemandem die Vorfreude auf Dienstag nehmen, daher nur wenn ihr unbedingt wollt ;-)

Source Audio True Spring

Also vermutlich ein halber Ventris, inklusive Mod, Tremolo, etc.
 

h u

Bassix
ß729
Ich hab den Namen heute morgen in der aktuellen Neuro-App gefunden.

Eine kurze Googlesuche hat dann die schon angelegte Webseite (wenn auch noch mit falschem Inhalt) zutage gefördert, also geh ich leider mal davon aus dass es so sein wird.
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Ens

esh-Enthusiast
Kleines Update:
Auf Talkbass haben mehrere User (inkl. mir ;-) ) mal wieder nachgefragt, was so geplant ist, jetzt wo das True Spring draußen ist.
Es geht ja immer noch um Updates für das Aftershock (Stichwort: Zwei Drive Engines übereinander blenden a.k.a "Alpha-Omega" Modus) und der Nathan Navarro hat zumindest bestätigt, dass dieses Vorhaben noch immer auf der Liste ist.
Aktuell bekommen wohl aber die "Populären" Pedals wie Nemesis und Ventris im Moment noch die meiste Entwickler-Liebe ab.
Bin gespannt wann es mal fürs Aftershock wieder soweit ist :-) !!
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß48.502
Manta Envelope Filter - eines meiner liebsten Pedale.
Hatte bislang noch nichts von denen, was irgendwie nicht so gut war. Support - superschnelle Antworten. Einmal hab ich sogar einen Patch geschrieben bekommen, als ich auf ein Problem beim Aftershock hingewiesen habe.
Ich hätte immer supergerne einen Source Audio Kompressor gehabt ... Aber seit der Pumpernickel auf meinem Board hockt ... ;-)
 

bassocksky

Well-Known Member
Bassix
ß12.018
Naja, aus dem schon älteren Bass Multiwave Distortion bekomme ich nichts raus, was man bandtauglich verwenden könnte .... klingt irgendwie alles wie ein Kühlschrank.... :-/
Das sammelt jetzt nur noch Staub ein.

Der Manta Filter ist dagegen ein ganz anderes Kaliber.... :great:
 

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.453

Ens

esh-Enthusiast
An die Aftershock User:

Zeigt her eure Presets!
Unbenannt.JPG


Habe bock mir eure Einstellungen anzuhören und auszutesten!
(Suche noch ansprechende Fuzz-Sounds, falls jemand hat! Damit tue ich mich immer schwer)
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß24.890
Da waren möglicherweise noch meine Versuche dabei den DP-3X nachzubasteln. Oder aber tatsächlich irgendwie Muse oder die Werkspresets. :nix:
 

low.b

Sven
Bassix
ß7.939
Source Audio macht einfach gute Pedale. Finde den Progammable EQ nach wie vor klasse.
Seit Du den beim Basstreffen in Friedberg bei Augsburg präsentiert hast, hab ich mir den auch zugelegt. Ich verfolge Deine Rezensionen gerne, weil ich mir denke, wenn der Profi das sagt .... ;-) und der EQ war ein Zugewinn für mein Board.

Der EQ ist für mich auch ein totaler Gewinner!

Ich würde mir wünschen, dass die den EQ nochmal "auf Steroiden" als 2.0 Version rausbringen, wo man jedes Band einzeln einstellen kann...also auch die Frequenz. Der EQ arbeitet zwar unheimlich Effektiv (wenn man will ja sogar auch nur als clean boost), aber fürs ultimative rumbasteln wäre sowas schon sehr geil. Vor allem weil der "Sweet Spot" meines Hauptinstruments irgendwo bei 180Hz liegt und beim EQ ja die Bänder 63, 125, 250 etc. fest eingestellt sind.
Beides richtig. Wobei mir momentan der normale noch reicht. Ich nutze ihn derzeit nur als tonal hochwertigen Booster, zukünftig soll er per Midi geschaltet werden und damit kann ich auch die anderen Presets simple in den Bandsound/Clickspur etc. einbinden.

Wann kommt das Source Audio "All-in-one" Multieffekt? #Wunschdenken
Sowas in der Art gibts ja von von Hotone? Vllt wäre das was für Dich? Die Bewertungen sind auch sehr gut.

An Source Audio finde ich gut, dass die sehr schnell auf Supportanfragen reagieren und im talkbass-Forum gut mitdiskutieren. ZUdem setzen sie Kundenwünsche ziemlich schnell um.
Über deren Support kann ich auch nur gutes Berichten!
+1 +1 :D
 

Bruce Payne

Active Member
Bassix
ß2.443
Bestimmt erfinde ich das Rad damit nicht neu, aber da ich bei meiner Vorabrecherche keine brauchbaren Antworten finden konnte, ist es für die/den eine/n oder andere/n ja vielleicht auch hilfreich...

Rekapitulation: Die Effektgeräte der One Series von Source Audio können unter Zuhilfenahme der Source Audio Neuro App umfassend konfiguriert werden. Dazu ist es notwendig, die Kopfhörerbuchse des Smartphones/Tablets, auf dem die Neuro App läuft, mittels eines 3,5mm auf 1/4" TRS-Kabels mit Input 2 des Effektgerätes zu verbinden. Die Konfigurationsdaten werden sodann als "special audio signals" auf dem Ring-Kontakt des Steckers von der App zum Pedal übertragen (vgl. Manuals der One Series Effektgeräte).

Moment, "special audio signals" - könnte man dann nicht...?:gruebel:
_MG_0024.jpg

Man kann!:juhuu:

Für alle, denen beim Anblick des Chaos nicht unmittelbar ein Licht aufgeht: Ich habe zwischen das Tablet, auf dem die Neuro App läuft, und den Aftershock meinen Looper eingeschleift und nehme nun auf den einzelnen Speicherplätzen des Loopers die "special audio signals" auf, die beim Senden eines Presets von der App zum Effektpedal übertragen werden - fertig ist der "Poor man's Neuro Hub + Midi Mouse"!|)

Diese Lösung bietet sogar ein paar echte Vorteile:
+Die Anzahl der speicherbaren Presets ist theoretisch unendlich
+Nicht im Preset speicherbare Grundeinstellungen werden schaltbar
+Graduelle Änderungen von Parametern über die Zeit möglich
+Anzahl umschaltbarer One Series-Geräte dank Daisy Chaining nicht begrenzt
+Archivierung von Presets außerhalb der proprietären Source Audio Neuro App-Umgebung möglich

Folgende Nachteile sehe ich jedoch gegenüber einem echten Neuro Hub:
-Verwendung eines zentralen Expression Pedals ist nicht möglich [2]
-gleichzeitiges Umschalten mehrerer Effektpedale erfordert einen Mono-Track pro Effekt [1]
-(Midi-)Synchronisation aufwändig

Das Konzept ist nicht auf die Verwendung eines Loopers beschränkt: Jedes einkanalige Aufzeichnungsgerät, das das Konfigurationssignal mit einer ausreichenden Signaltreue (der JamMan arbeitet intern mit 16 Bit/44,1kHz PCM) aufzeichnen und mit genügend Pegel (ich verwende derzeit den regelbaren Kopfhörerausgang des JamMan) am Effektgerät wiedergeben kann, müsste für diese Anwendung geeignet sein.

HTH,
Matthias


Nachtrag:
[1] Konfigurationssignale können nur sequentiell übertragen werden. Die Dauer eines Konfigurationssignals (Preset-Umschaltung) beträgt ~100ms.
[2] Die Möglichkeit, jedes Effektgerät der One Series mit einem eigenen Expression Pedal auszustatten, bleibt davon unbenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß69.853
So, Neuro Desktop ist jetzt auf meinem Rechner. Bin ich zwar gezwungen Windoofs 10 zu nutzen, aber passt schon. Habe auch schon einiges ausprobiert und Presets (danke @Ens) draufgeladen. Hat schonmal funktioniert. Wo ich allerdings nicht weitergekommen bin, ist beim Erstellen eigener Sachen. Warum drehen sich die Knöppe immer wieder in ihre Ausgangsstellung zurück? Hat da jemand eventuell n Tipp für mich?

:bier:
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Zomok

Achtung, gallifiziert!!!
Bassix
ß69.853
Okay, eigentlich war ich immer nur in einem aktiv. Habe halt per Mausklick auf einen der Knöppe gedrückt und durch bewegen der Maus die Einstellung geändert. Sobald ich aber die Maus losgelassen habe, sprang der Knopp wieder in seine Ausgangsstellung zurück.
 
Oben Unten