Soviel zum Thema B-String und extra long scale...

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß76.619
Das Problem beim Shorty ist, daß auf Grund der kürzeren Mensur die Saitenspannung geringer ist. Dabei besteht die Gefahr, daß speziell die E-Saite schwammig klingen kann. Wenn man das beim Bau des Basses enrsprechend berücksichtigt, kann man dem komplett entgegenwirken. Ich habe unter anderem auch drei 5-Saiter in shortscale und sogar da funktioniert es mit der tiefen H-Saite noch.
 

beate

Bassteltante
Auf dem Shorty wird allerdings die spektrale Verteilung der Obertöne immer ein wenig anders sein als auf dem Longscale. Auch wenn man den Hals des Basses supersteif baut, um der Schwammigkeit entgegenzuwirken, wird sich das ja auf die Klangfarbe auswirken. Was nicht schlechter ist, sondern eben anders.

Aber 5er in 30" sind schon einer Herausforderung, besonders hinsichtlich der H-Saite. Erst recht, wenn man keine Roundwounds mag...
 

Paulito

Well-Known Member



Der Bass hat ne 30er Mensur und klingt jawohl oberfett.... :O!
Hm, so toll klingt das jetzt nicht.
Ausserdem sind irgendwelche Youtube Momentaufnahmen immer kaum Aussagekräftig.

Shortscale und H Saite kann funktionieren, ist aber schwierig.
34" ist für mich jedoch das Maß der Dinge. Ist mir auch lieber als 35".

Wie auch immer,
nicht so viel Youtube gucken, selber spielen und sich Live Bands anhören. Da hat man was davon!



Buuuuummmmm,
Paul
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß76.619
Auf dem Shorty wird allerdings die spektrale Verteilung der Obertöne immer ein wenig anders sein als auf dem Longscale. Auch wenn man den Hals des Basses supersteif baut, um der Schwammigkeit entgegenzuwirken, wird sich das ja auf die Klangfarbe auswirken. Was nicht schlechter ist, sondern eben anders.

Aber 5er in 30" sind schon einer Herausforderung, besonders hinsichtlich der H-Saite. Erst recht, wenn man keine Roundwounds mag...
Theoretisch bin ich ganz bei dir und bei der H-Saite wirds dann schon schwierig, aber ich habe z.B. Shorties bei denen die E-Saite brillianter und knackiger klingt, als mancher meiner Longscaler, wobei da keiner dabei ist, der zum matschen neigt. Ich spiele übrigens meist dünne (30-85 Rotosound Steel Roundwounds) Saiten und bevorzuge klare, knackige Sounds.
Man höre sich nur mal Stanley Clarke mit seinem Alembic Shortscale an, da höre ich eher das Gegenteil von matschig
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.772
Wie auch immer,
nicht so viel Youtube gucken, selber spielen und sich Live Bands anhören. Da hat man was davon!
wobei schon auffällt, dass das spielerische niveau auf dem instrument (nicht nur bass) weltweit...seitdem es plattformen wie youtube gibt, extrem angestiegen ist!
da haben veiel doch schon etwas davon, denn man kann sich auf dieser plattform zu tausend verschiedener musika anhören, von bekannt bis unbekannt von schlecht bis weltklasse.

viele profitieren davon, das sie andere hören und plötzlich knallhart mitbekommen, was alles auf dem jeweiligen instrument möglich ist. das spornt viele an und "zwingt" sie zum üben...es inspiriert einfach.
und von diesen vielen gibt es nicht wenige, die (in youtube) die besten auf ihrem gebiet sein wollen.....und auch unmittelbares, weltweites feedback bekommen.

ich bin ein starker befürworter von youtube. und von den unzähligen live mitschnitten fast aller bands hat man auch etwas.

das nur am rande.....sry für off topic.


bauschi
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das mit dem im Bass eingebauten Tubescreamer find ich witzig. Auch sein ganzer Ansatz mit dem Gegenpol zur Puristenbewegung.

Aber häßlich ist der bass schon....
 
ich bin ein starker befürworter von youtube. und von den unzähligen live mitschnitten fast aller bands hat man auch etwas.
Aber sowas von +1!
Vielleicht ist es ja für Pros, die eh "voll drin" sind noch was anderes, aber für einen kleinen Hobbyisten wie mich ist YT ein absoluter Segen.
Ohne YT wäre ich auf saugeile Instrumentalisten aber auch Bands gar nicht gekommen. Ich sehe sensationelle Konzerte, Konzerte auf denen ich früher als Jungspund war etc.
Auch das ansteigende spielerische Niveau erstaunt mich immer wieder. Deswegen finde ich :

nicht so viel Youtube gucken, selber spielen und sich Live Bands anhören. Da hat man was davon!
so gesagt einfach falsch. Viele Bands würde man sich ohne YT gar nicht angucken, weil man sie gar nicht kennt.

Es gibt auch stimmen von Bands/Musikern die sich von YT sehr unter Druck gestellt fühlen - es werden halt auch kack Konzerte gnadenlos ins Netz gestellt. Aber ein Konzerterlebnis ersetzt YT eh nicht im Geringsten, YT sollte man da eher als Inspiration und Anstoss für Aktion sehen, nicht als Konkurrenz dazu.

So OT off, der Callowhill ist echt keine Schönheit.
 

Paulito

Well-Known Member
wobei schon auffällt, dass das spielerische niveau auf dem instrument (nicht nur bass) weltweit...seitdem es plattformen wie youtube gibt, extrem angestiegen ist!
da haben veiel doch schon etwas davon, denn man kann sich auf dieser plattform zu tausend verschiedener musika anhören, von bekannt bis unbekannt von schlecht bis weltklasse.
Ja, ist schon richtig. Aber ist die Musik weltweit besser geworden?
Habe manchmal das Gefühl, das es vielen Musikern wichtiger ist ein tolles Selfie im Netz zu posten als darauf zu achten das man richtig spielen kann. Ist aber eine ganz andere Diskussion...

Finde es halt immer etwas ermüdend festzustellen, das viele hier im Forum und auch generell Videos viel zu viel Gewicht geben.
Ich würde bench mal enpfehlen einen Shortscale mit einer tiefen H Saite und Flatwounds zu bespannen und dann mal hören was er so meint...... Kann schon sein das der Bass in dem Video toll ist, kann aber genauso auch nicht sein. Der Bassist sagt ja, das er damit eher Oldschool Beatles Sounds in erster Linie macht.
Ganz besonders Sinnfrei sind Soundfiles von Equipment wie Amps und Bassboxen, das hat mit der erlebten Realität oft nur ganz wenig zu tun. Mit Bässen ist das eigentlich auch so. Es sind immer nur grobe Eindrücke und Monentaufnahmen.
Mit Viel Erfahrung kann man aber auch hier mehr "herauslesen / hören".
Sich aber die Erfahrung anhand von Videos zu erwerben, ist ziemlich unglücklich und ein Übel der Heutigen Zeit.
Mal überspitzt ausgedrückt.
Genau so wie ein Bild oder Video eines Menschen und im Gegensatz dazu, ihn persönlich kennenzulernen und Zeit mit ihm zu verbringen.
Zwei ganz und gar völlig verschiedenen Dinge.
Bin aber auch oft auf YT und stöbere herum, aber groß beeindrucken lasse ich mich davon nicht.
Bin aber auch nicht mehr so jung, hat wohl auch damit zu tun.

Buuuuuummmmm,
Paul
 

bench

Active Member
Bassix
ß1.792
Also über Kopfhörer ist sowohl der Basssound an sich, als auch die Positionierung im Mix, als auch auch die B-Saite im Vergleich zum Rest ziemlich überzeugend (für mich...).
Natürlich ist das ein spezieller Bass für ne spezielle Aufgabe, definitiv weit über meinem Budget als Hobbymusiker und nicht jedermanns Sache, aber ich find ihn von vorn bis hinten super und wenn ich die Kohle übrig hätte wäre das der Bass, den ich mir holen würde... ...so wies bei anderen Foderas, Dingwalls, Carl Thompsons oder ein 62er Jazz Bass wären...
 
Oben Unten