SPH Bandcontest

No Roses no Skies

Well-Known Member
Bassix
ß10.281
wir spielen am samstag beim emergenza..
ich fand die orga bis jetzt klasse. hab die letzte vorrunde gesehen und das lief wirklich gut organisiert ab. ich denke es ist doch klar, dass wenn man als band bei sowas mitmacht, es nur ein winzigen teil der bandaktivität darstellt. der großteil an auftritten findet woanders statt. ich fühle mich auch nicht ausgenutzt. jedoch wird hier auch ne richtige gute backline plus pa gestellt. es ist auch mal ne gelegenheit in nem größeren club zu spielen, in einer phase wo wir als band eher schwierig an solche gigs rankommen. ne woche später spielen wir in einer kneipe, ganz andere baustelle.

das sph kommt mir jedenfalls auch mindestens etwas suspekt vor.
 

Matthias_1

Active Member
Bassix
ß6.311
Als relativ junger Musiker (21 Jahre) , habe ich vor einigen Jahren auch bei einem SPH Bandcontest mitgemacht.

Bin aus den Norden Österreichs und der Veranstaltungsort war ca 1 Stunde entfern.
Ja die 50 Euro Teilnehmergebühr haben wir damals gezahlt, als junge Teenager (ich war damals 17) ist das schon einiges an Geld.

Bei der ersten Runde haben wir ca 20 Leute mitgebracht, was relativ viel ist für unseren ersten Gig überhaupt. Unser Gig war recht annehmbar und wir sind als 3te Band weitergekommen.
Das Förderpaket im Wert von 500 € ist ziemlich nutzlos, um es mal nett auszudrücken. Gutscheine die erst bei einem Investment von mehreren hundert Euro wirken, oder Studios die mehr wie 500 Kilometer weg sind, ist für eine junge Band (für die solche Contests ja scheinbar ausgelegt sind) natürlich nicht förderlich. Die Getränke bestehen nur aus Wasser, andere Versorgung gibt es nicht. Wenigstens ein paar Semmeln und Aufstriche kann man besorgen. Wir hatten ziemlichen Stress, da wir geglaubt haben, das wenn wir um 5 dort sind und die erste Band spielt um halb 8 (wir haben als vorletzter gespielt), es sich locker ausgeht das wir noch was essen gehen. Der Veranstalter nervte aber lange mit den Tickets herum obwohl die Zahl genau gestimmt hat, sodass es dann nur für McDonalds gereicht hat (ich bevorzuge es wenn ich etwas gesünderes im Magen habe vor einem Auftritt)
Das Jury Feedback in der ersten Runde war relativ gut, eine gute Mischung aus Musikern und wir haben einige tolle Tipps bekommen.

Beim zweiten Auftritt haben wir schon 30 Leute auf die Reihe gekriegt (wieder in der selben Location) und von unserem Schlagzeug der Bruder in einer bekannteren Band spielt, durften wir uns ihre Kemper für beide Gitarren und mich am Bass ausborgen. Wir haben die Veranstalter explizit 3 Wochen vorher darauf hingewiesen, das wir keine Amps stellen können, aber als wir am Abend ankamen fehlten für die andere Bands eine Bassbox. Aus diesen Grund mussten 2 der Bands über DI spielen - da keiner der beiden einen Preamp hatte war der Sound relativ "verbesserungswürdig" - unser Sound war durch die Kemper extrem gut. Jury Feedback hat bei uns gepasst, bei einer Funkband die nicht weitergekommen ist gab es aber kaum Feedback - die sind aber Jurytechnisch nur 3ter von6 geworden (die haben musikalisch mit Abstand alles von der Bühne gespielt). Preise gab es keine

So wir sind also bei der dritten Runde angekommen. Da mein Vater gute Verbindungen zu einem Busunternehmen hat, organisierten wir einen 50 Mann Bus. Das hat sich finanziell sogar für uns ausgezahlt. Jo dieses mal ist Backline technisch alles in Ordung gewesen, allerdings hat man von keinen der Bands den Bass gehört. Weitergekommen sind wir als zweiters, eine andere Band hat fast 100 Leute mitgenommen, die haben gewonnen, trotz den 4ten von 6 Plätzen bei der Jurybewertung (die waren wirklich nicht recht gut). Es gab einen 100€ Gutschein für den Gewinner der Runde, der Rest ging leer aus.

In der vierten Runde - also im Halbfinale war dann Schluss. Wir wollten keinen Bus mehr organisieren (letztes mal war wegen der großen Nachfrage von all unseren Freunden) und deshalb standen wir auch nur mit ca 20 Leuten da. Der Rest des Clubs war total überfüllt. Monitore waren viel zu leise, wenn die Leute mitgeklascht haben (Laut soundman waren die am Limit). War ein katastrophaler Gig, den einzigen den ich gehört habe war der Schlagzeuger - und das weil ich neben ihm gestanden bin (wir hatten diesmal die Kemper nicht dabei - ich meinen Markbass und die gestellte Box (400W and 8ohm) , die beiden Gitarristen spielten über Marschall die von der Gewinnerband gestellt wurden). Vor den Auftritten hab es kostenlose Saiten (leider keine Basssaiten und Gitarrensaiten nur von 010 aufwärts ). Die Saiten waren von einer noname Marke und beide unserer Gitarristen haben mir einige Monate später gesagt, das sogar die 1,5€ Saiten von Harley Benton besser und länger klingen.

Fazit:
Es ist nett das man als junge Band die keine Ahnung hat von nichts einen Auftritt bekommt. Allerdings sind die Teilnehmergebühr, das Förderpaket und die Preise relativ lächerlich. Wer die meisten Leute mitbringt gewinnt, und teilweise sind die Juroren ziemlich seltsam (kaum Feedback zur Funkgruppe, aber die wurden nur 3ter von 6 obwohl die wirklich extrem gut und tight waren - auch die Performance und das Songwriting war sau gut). Ich werde in meinen Leben bei keinen Bandcontest mehr mitmachen. Das positivste an dem Bandcontest war, das wir Freundschaft mit einer Metalband geschlossen haben, mit denen wir dann öfter gespielt haben, und durch die wir sogar als Vorband von Eisregen vor 1.000 Leute spielen durften.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß73.684
Ich finde solche Musikwettbewerbe auch echt mies...
Das Musikbusiness ist ja eh schon ein riesen Wettbewerb, solche Contests verzerren das eher. Noch dazu ist die Gefahr sehr hoch dass hier die Träume der jungen Musiker ausgenützt werden um Profit zu machen.
 

Doc

Egal wie, der Sound muss stimmen!
Bassix
ß18.734
Ohnehin gehen derartige Wettbewerbe am Sinn der Musik als Kunstform oder auch als Hobby komplett vorbei. Es gibt keine gute oder schlechte Musik. Es gibt nur Musik, die dem einzelnen Zuhörer gefällt oder eben nicht. Sich hier aber als Jury anzumaßen, ein objektives Urteil über die einzelnen Bands fällen zu können, ist komplett sinnfrei. Was soll denn das für ein Konzertabend sein, wenn die Bands als Konkurrenten antreten, richtig schöne Konzerte sind doch die, bei denen auch mal ein Musiker einer anderen Band des Abends einen Gastauftritt hat und so zeigt, dass er seine Musikerkollegen wertschätzt und auch von ihnen gewertschätzt wird, ohne dass die Ellbogen ausgefahren werden. Leider ist aber dieses Konkurrenzdenken heute eine sehr verbreitete Einstellung gerade unter vielen jungen Bands, da werden im Notfall nicht mal Kabel hergeliehen, nach dem Motto, was der Konkurrenz schadet, lässt mich besser dastehen, dass mit so einem Verhalten aber auch das zahlende Publikum dem eigenen Egotrip geopfert wird, ist den meisten dann gar nicht klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nandemoya

Active Member
Bassix
ß3.817
Ich habe auch mit einer Band beim SPH-Contest mal mitgemacht und die Sängerin wollte SPH dann auf eine Veranstalter-Blacklist setzen, so sauer war die.
Mal abgesehen davon, das meine Band nicht weiterkam, waren die beiden Winner in Berlin damals ein Country-Sänger, der auch einen Fan mitgebracht hat (1 Karte verkauft) und eine totale Loser-Band, deren Namen ich schon vergessen hatte (das verbliebene Publikum war überrascht von der Qualität ;-), hat sogar das Klatschen vergessen), während eine echte Größe aus dem Umland gleich verabschiedet wurde.

Das Ergebnis hatte mit dem Publikum oder der Musikalität NICHTS zu tun!
Einen Contest zu machen mit Musikern der NDH, des Metal, des Grunch, des Country und des Elektro-Rock bei einem Konzert ist m.M. nach sowieso schwachsinnig.
Die abschließende Gesprächsrunde fand mit teils schwer alkoholisierten "Jury"-Mitgliedern statt (und machte unsere Sängerin damit erst recht wütend)

Der Emergenza-Wettbewerb hat ähnliche Schwächen: Gemischte Musikstile, also kein echter Wettbewerb möglich. Außerdem bestimmt die Jury auf jeden Fall die weiterkommende Band und man schneidet natürlich nur gut ab, wenn man viele Besucher mitgebracht hat. Ich verfolge schon länger die Emergenzas und kann mir anhand der erzielten Ergebnisse der teilnehmenden Bands ein Bild machen.
Der Vorteil beim Emergenza ist jedoch eine meist hervorragende Location. Wenn man bspw. als Einsteigerband beim Emergenza mitmacht, kann man für wenig Geld wenigstens eine Mehrspuraufnahme und Videos aus mehreren Blickwinkeln buchen und hat so ein schönes Live-Video. Aber man wird beim Emergenza auch deutlich ermahnt, mehr Karten zu verkaufen, wenn man bspw. nur 20 unter die Leute gebracht hat.

Bei der Backline kann man sowohl beim Emergenza, als auch beim SPH Pech haben, wobei beim Emergenza die Qualität stimmt, beim SPH ist man abhängig davon, was die jeweils anderen so mitbringen.

Irgendwie leben wir ja in einem Contest-Jahrzehnt, was wir wohl dem hervorragenden Privatfernsehen zu verdanken haben. Ich halte es auf jeden Fall für sinnvoller selbst einen Gig zu organisieren und ein bis drei Bands dazu einzuladen, als sich auf diese Contest-Schiene zu begeben. Wie gesagt, einmal Emergenza für ein Video ist erstmal nicht schlecht, um überhaupt mal ein ansprechendes Live-Video vorzeigen zu können, damit einen bekanntere Bands auch mal sehen können.

In Großstädten gibt es bestimmt überall auch regionale Contests, die eher Partymäßig drauf sind und nichts kosten. In Berlin bspw. BBU. Da hat die Musik eine Linie, die Bands befreunden sich hier ganz natürlich und die Stimmung ist meist durchgängig großartig. Auch beim BBU bringen die Leuts selbst den Kram mit, was auch mal in die Hose gehen kann: 100W Peavey-Transe mit raschelnder 1x15 :-( , damit muss man bei zwei Marshall Röhren-Halfstacks nicht mehr darauf achten, was man selbst spielt ;-)

SPH? Wenn's geht nie wieder. Da stimmt was nicht im System.
Emergenza? Nur mit einer anderen Band. Zu oft dort gespielt.
BBU? Warum nicht? Party!
Selbst organisierte Multiband-Party? YES!


PS: Meine eigene unbedeutende Meinung!
 

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß30.931
Kleiner Nachtrag: Eben bei ner lokalen Band gesehen das der SPH dort auf die Pinnwand gepostet hat. Fast 1:1 der gleiche Text wie beim Eingangspost hier.
Sorry, aber je mehr ich über den SPH lese und nachdenke, um so ekelhafter finde ich die Geschäftsidee von denen. Erinnert an "Schreib deinen Roman" Werbeplakate.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß75.679
Oli hat sich bei mir bereits vor mehreren Monaten gemeldet und mir den Wettbewerb vorgestellt.
Ich finde es absolut in Ordnung, wenn hier auf bassic.de derartige Veranstaltungen für Künstler vorgestellt werden.
finde ich grundsätzlich falsch und ich glaube nicht, dass diese These einer Prüfung stand hält.

Der Wettbewerb muss nicht allen gefallen - aber den einen oder anderen wird es interessieren. Ich denke da an den Mehrwert für Euch.
finde ich grundsätzlich falsch und ich glaube nicht, dass diese These einer Prüfung stand hält.

Deshalb hat Oli von mir das "go" bekommen, unter der Vorraussetzungen sich einen eigenen Account zu machen und euch Frage & Antwort zu stehen.
finde ich grundsätzlich falsch.
 
  • Like
Reaktionen: Doc

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß75.679
Da SPH aktuell auf z.B. Facebook Werbung mit der selbst erstellten Wikipediaseite macht:

jeder kann problemlos in Wikipedia mitarbeiten und unter anderem auch Seiten wie die vom SPH.Contest bearbeiten. ...auch ohne Anmeldung ...mit Wissen und Engagement.

Die Darstellung des Formats in Wiki hat durchaus Mitarbeit z.B. im Bereich Kritik verdient.
 

Doc

Egal wie, der Sound muss stimmen!
Bassix
ß18.734
Weil ich hier gerne konstruktive Beiträge oder eine Sammlung von Einschätzungen / Feedbacks zum Wettbewerb hätte und der Meinung bin, dass die generelle Handhabung mit anderen Firmen / Werbenden nicht hier besprochen werden sollte.
Jetzt ist genügend Zeit vergangen und ist sind wohl auch für einen Admin wie dich öffensichtlich, dass es hier mittlerweile eine ganze Menge an konstruktiven Beiträgen und Einschätzungen gibt.........................wenn auch leider nicht im wirtschaftichen Interesse deiner Freunde vom SPH.

Was "die generelle Handhabung mit anderen Firmen / Werbenden", betrifft, die du ja explizit ansprichst, frage ich mich schon, was für ein Selbstverständnis du hast, frei nach dem Motto, negative Kritik darf es nicht geben? Bassic ist ein tolles Forum, hier wird diskutiert, geholfen, gestritten und versöhnt. Was mich aber wirklich stört, war und ist sicherlich nicht das Verhalten der Forumsmitglieder, denn hier wird Toleranz nicht nur gepredigt, sondern auch gelebt, es ist der wirklich plumpe und fadenscheinige Zenzurversuch seitens eines Admins, um die wirtschafltichen/monetären Interessen seines Freundes durchzusetzen/zu schützen, mit der Begründung, dass die eigene Meinung (die des Admins), maßgeblich dafür sei, welche Themen auf Bassic kritisch hinterfragt und diskutiert werden sollen. Ganz ehrlich, wenn man sich schon als Admin entscheidet einer "Firma" wie den "Musikerfreunden" von SPH hier eine Plattform zu bieten (super Idee, ganz toll :igitt:), dann sollte man sich wenigsten im Nachgang bedeckt halten und, wenn möglich, erkennen, dass man auch als Admin Fehler machen kann, aber man auch dazu stehen sollte, gesetzt den Fall Selbstreflexion ist kein Fremdwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ramsay Bolton

Well-Known Member
Bassix
ß30.931
Ach ja, noch ne kleine Diskussion die ich in ner FB gefunden habe die Tage. Ob David und Matthias wirklich bei EMERGENZA arbeiten weiß ich nicht. Aber sie werben ordentlich für den Wettbewerb und geben sich als Area Manager, Artistpool Director und Co. aus. Besonders die letzte Antwort lässt einen doch ungläubig zurück.

ermer.png



So ein Verhalten habe ich beim SPH hingegen noch nie beobachtet. Da arbeiten Profis.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß75.679
Was "die generelle Handhabung mit anderen Firmen / Werbenden", betrifft, die du ja explizit ansprichst, frage ich mich schon, was für ein Selbstverständnis du hast, frei nach dem Motto, negative Kritik darf es nicht geben? Bassic ist ein tolles Forum, hier wird diskutiert, geholfen, gestritten und versöhnt. Was mich aber wirklich stört, war und ist sicherlich nicht das Verhalten der Forumsmitglieder, denn hier wird Toleranz nicht nur gepredigt, sondern auch gelebt, es ist der wirklich plumpe und fadenscheinige Zenzurversuch seitens eines Admins, um die wirtschafltichen/monetären Interessen seines Freundes durchzusetzen/zu schützen, mit der Begründung, dass die eigene Meinung (die des Admins), maßgeblich dafür sei, welche Themen auf Bassic kritisch hinterfragt und diskutiert werden sollen. Ganz ehrlich, wenn man sich schon als Admin entscheidet einer "Firma" wie den "Musikerfreunden" von SPH hier eine Plattform zu bieten (super Idee, ganz toll :igitt:), dann sollte man sich wenigsten im Nachgang bedeckt halten und wenn, möglich erkennen, dass man auch als Admin Fehler machen kann, aber man auch dazu stehen sollte, gesetzt den Fall Selbstreflexion ist kein Fremdwort.
ich denke ich muss das melden! ...damit ein Admin das liest :D
 
Oben Unten