Split Coil versus Stacked Humbucker in der Precision Position

gillento

Active Member
Bassix
ß9.148
Ich hatte vor ein paar Tagen eine Diskussion mit Stew McKinsey von Nordstrand über exakt dieses Thema:
Preci Sound im Soapbar Format, damit die D und G Saite etwas voller klingen, aber eben nicht reversed.
Er hat geschrieben, dass genau die versetzte L oder Z Form eben den Preci Sound ausmacht und man diesen Sound nicht in einem Soapbar Format hinkriegt (es sei denn, man versetzt die Spulen unsichtbar in diese Preci Form)
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß54.935
Da hat er wohl recht, der McKinsey.

Zum Vergleich auch hier nochmal mein BC Rich Japan Eagle Bass, den ich schon im Matsumoku-Thread gepostet hatte.

Hier sitzt die Spule für D und G in der traditionellen Position (also wie beim Fender); die andere Hälfte aber in Richtung Bridge versetzt - also insgesamt nochmal weiter bridgewärts als beim "normalen" reverse P.
(die Optik täuscht auf den ersten Blick, denn der Bass hat 24 Bünde)

P1060751.JPG



die D- und G-Saite klingen eigentlich so wie man es vom Preci kennt, aber der Gesamtsound ist schon ein anderer.

Hier hab ich was kurzes eingespielt:

 

EMUBASS

Active Member
Bassix
ß4.453
Cool. Allerdings können wir mehr Wicklungen auch in die Höhe bauen. Vermute, der "big splitman" hat das auch. (This pickup extends 3/8” deeper into the body than a standard MM pickup.)
 

Tom6000

New Member
Bassix
ß801
Bezogen auf die Aussage von EMUBASS vom 30.3.
"Übrigens: zwei "nebeneinander-split-pus" parallel in zwei Reihen gingen schon. Dann könnten die natürlich auch in allen denkbaren Variationen miteinander geschalten werden (sh. Skizze)."
Die Skizze verdeutlicht den Sachverhalt sehr gut. Kennt jemand diese Verdrahtung (Schaltung) bei einem 3-Wege-Schalter? Ich konnte in Cadfaels Schaltplansammlung nichts vergleichbares finden.
 
Oben Unten