Teure Kabel. Voodoo oder doch nicht?

Catfish

Phoenix Basser
Bassix
ß85.828
Moin
Habe mir beim großen „T“ ein paar Meter „Sommer Kabel The spirit XXL“ gekauft. Freund der Tochter hat sie mir gelötet da sie noch einen leitfähigen schwarzen Mantel haben und ich das nicht hinbekam :embarrassed:. Gestern mal einen Vergleichstest gemacht. Sagt mir das ich spinne aber ich empfinde das was da rauskommt erheblich besser als mit anderen Kabeln. Sehr viel klarer und sauberer. Andere Kabel hören sich direkt mumpfig an. Vielleicht bekommt man mit denen ja sogar Mumpfholz zum klingen :confused::D. Das war jetzt ein Gag aber ich bin vollkommen überrascht. Lange Rede gar kein Sinn, ist da vielleicht was dran oder spinnt der Cathy :-/?
 

Catfish

Phoenix Basser
Bassix
ß85.828
Du meinst das diese Kabel wirklich besser sind und was preislich darüber ist lohnt nicht mehr :gruebel:. Und ich wollte doch Rheingold ausprobieren :whistle:;-)
 

big_thomas

Well-Known Member
Bassix
ß12.535
Ja, man hört Unterschiede, solange du Den Bass passiv hast. Wenn Du aktiv schaltest ist der Unterschied dahin.....

Passiv zum aufnehmen würde ich immer ein höherwertige Leitung bevorzugen....ansonsten spielt sich das im voodoo Bereich ab.
 
Blind und fair testen.
Wenn ich 10m Billostrippe gegen 3m Sommerkabel am passiven Bass teste höre ich auch einen Unterschied.
Und Sommer und Co sind ja noch lange nicht teuer, Voodoo wird es erst wenn der Preis noch höher geht. Vovox 3m gegen Sommer LLX3m - den möchte ich sehen, der das raushört...blind.
 
Für sonstige Popelgigs reichen aus meiner Sicht 0815 Kabel für 10€.
Ich finde ein bisschen mehr Geld darf man einfach in die hand nehmen damit die Dinger schlicht gut abgeschirmt und mechanisch robust sind.

Früher habe ich ewig immer genommen was ich kriegen konnte, bis zu den letzten Lunten. irgend wann mal zwei Klotz TM Stevens geholt und die haben wirklich eewig gehalten trotz wirklich beschissener Behandlung(ich bin echt nicht gut zu Kabeln). ich glaube eins ging irgendwann dann doch mal kaputt und eins wurde geklaut.
Seit dem immer ein paar Euro mehr und dafür Ruhe bei Kabeln. Und es muss ja nicht mal viel sein, Sommer, Klotz, Schulz und co kosten ja echt kein Vermögen.
 

Suicidal Tendencies

Zertifizierter Rotzbanggat
Ich finde ein bisschen mehr Geld darf man einfach in die hand nehmen damit die Dinger schlicht gut abgeschirmt und mechanisch robust sind.

Früher habe ich ewig immer genommen was ich kriegen konnte, bis zu den letzten Lunten. irgend wann mal zwei Klotz TM Stevens geholt und die haben wirklich eewig gehalten trotz wirklich beschissener Behandlung(ich bin echt nicht gut zu Kabeln). ich glaube eins ging irgendwann dann doch mal kaputt und eins wurde geklaut.
Seit dem immer ein paar Euro mehr und dafür Ruhe bei Kabeln. Und es muss ja nicht mal viel sein, Sommer, Klotz, Schulz und co kosten ja echt kein Vermögen.
die 10€ warn ne Überspitzung :-)
Klar muss man nicht die billigsten nehmen aber ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist sollte man sich schon fragen
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß29.908
Kabel, v.a. bei passiven Baessen, tragen m.E. deutlich zum sound bei. Die Frage ist, wie ernst man das nehmen will. Ich moechte auch kein Vermoegen fuer Kabel ausgeben, war aber doch neulich sehr ueberrascht, um wie viel klarer das Sommer LLX gegenueber dem XXL klingt...
und ja, das war ein Blindtest.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß44.697
Voodoo fängt erst 3 Kategorien höher an. Das erkennt man sehr leicht an den plötzlich auftauchenden "Fachtermini", die kompletter Blödsinn sind. Und ja zwischen den 0,10€ Billokabeln und den Spirit oder Cordial der mittleren Preiskategorie sind auch ohne Gehörrohr deutliche Unterschiede zu hören und zu messen. Das liegt an der Kabelkapazität, die bei diesen Kabeln, angepasst an den Verwendungszweck, recht niedrig sind. Zusammen mit der recht hohen Impedanz eines passiven Basses ergibt sich da nämlich dann ein Tiefpass mit entsprechender Grenzfrequenz. Das kann man hören und auch messen. Nebenher ist auch andere Kriterien, die für mich ein gutes Kabel ausmachen, deutlich besser. Nicht so dick, stabil gegen mechanische Belastungen, verdrehungsstabil, auch klopfstabil (nix ist blöder, als wenn du mit dem Fuß mit wippst und dabei aus Versehen auf das Kabel trittst und du plötzlich eine 2. Bassdrum aus deinen Boxen hörst), trotzdem geschmeidig.
Die 2-3€ mehr pro Meter sind es mit persönlich dann auch wert.
Auch der Unterschied zwischen LLX und XXL ist logisch.
88pF gegen 52pF merkt man auch.
Aber eben alles nur bei passiven Bässen. Bei aktiven relativiert sich das. Trotzdem ist das Handling für mich nicht ganz unbedeutend. Das XXL ist irgendwie geschmeidiger als das LLX, das für mich schon etwas störrisch ist.
Letztendlich sind das bei mir eh nur Ersatzkabel, denn ich arbeite ja schon länger nur mit Funk.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich finde ein bisschen mehr Geld darf man einfach in die hand nehmen damit die Dinger schlicht gut abgeschirmt und mechanisch robust sind.
+1
Seit dem ich vor ein par Jahren alles was länger als ein patchkabel ist auf Sommer oder Cordial um gestellt habe ist mir kein Kabel mehr kaput gegangen. In den 90gern hab ich reiehenweise Klotz zerlegt.

Vovox, Monster etc halte ich für voodoo bzw. kann man da auch einfach den Höhenregler am Amp leicht benutzen
 
Oben Unten