Tipps vom Bassgott wie man seinen Groove pimpt

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß5.046
Find das Vid auch gut.
Für viele sicher alles oder viel bekannt.
Aber es schadet nix, das sich auch immer mal wieder in Erinnerung zu rufen.

Mit etwas Humor, auch für`s Mittel-Alter, anschaulich, bzw. ohrlich präsentiert. :great:
 

Denis

Busch
Bassix
ß7.866
Ich freu mich, über jeden, dem es gefällt. Wenn es jemand nicht mag, auch in Ordnung.

Ich würde es ganz gerne beim Statement "Geschmacksache" belassen und nicht versuchen etwas oder jemanden irgendwie zu bewerten. Ich esse auch gerne Rosinen, tut nicht jeder, finde ich ok :bier:.

Wer mag, kann sich die Sachen ja ansehen. Wer das nicht mag, kann darüber hinwegsehen oder meine Beiträge über den Link hier generell ignorieren: User Denis ignorieren
Ich bin auch nicht böse :-).

@Denis : :great::great::great:
Bisher stand ich deinen Beiträgen sehr kritisch im negativen Sinne gegenüber, aber wenn du so weitermachst, hast du meinen vollen Respekt. Es hat Spaß gemacht deinen Ausführungen zu folgen.
Ich weiß, dass ich hier zu Anfang mit dem ganz falschen Fuß ins Forum gesprungen bin. Das ist mir klar. Vielleicht lässt sich meine Reputation ja bei dem ein oder anderen nach und nach wieder herstellen :-).

Edit: Vielen Dank ans Admin-Team für das Feature auf der Startseite!
 

mr. sanchez

Well-Known Member
Bassix
ß9.564
Ich fand das Video gut gemacht und der didaktische Inhalt ist ja auch von Relevanz für viele Schüler!
Ich finde es erstaunlich, wie viel sich in diesem Forum über manche DInge aufgeregt wird und was für "starke Meinungen" hier vertreten werden. Leute, wir machen alle Musik! Wir lieben alle den Bass!
Regt Euch gerne über Helene Fischer auf, aber doch nicht über Bass-Kollegen, die viel Herzblut in Ihre Arbeit investieren, um sie mit Euch zu teilen.
Sachen, die mir nicht gefallen, guck ich mir halt kein zweites Mal an - respektiere aber, daß sie andere mehr ansprechen.
Man geht ja nach nem Gig auch nicht zu Band und sagt "ich fand Eure Ansagen Scheisse und Euer Humor ist nicht meiner - zu Euren Songs und Euren dämlichen Kostümen komm ich gleich noch....!"

Wobei, leider passiert sowas ja auch immer wieder :-)
Rock On!
 

Denis

Busch
Bassix
ß7.866
Während ich das Video mit Lars geplant hab, hatte ich immer mehr das Gefühl, dass ich mit einem einzigen Video nicht so wirklich in die Tiefe gehen kann.

Ich meine, das ist ja unterhaltsam und da sind auch Infos drin. Ich gehe aber immer lieber noch genauer auf spezifische Themen ein.

Also hab ich mich nochmal hingesetzt und mehr dazu gedreht. Hier in dem Video geht es also explizit darum, wie man seinen Groove mit unterschiedlichen TONLÄNGEN pimpen kann. Inklusive konkreten Übungen dazu.

Viel Spaß :-)


Es wird dazu in der nächsten Zeit auch noch mehr geben. Ich poste das hier im Thread. Wer mag, kann natürlich auch meinen Kanal abonnieren :-)
 

bassprofessor

Active Member
Bassix
ß3.358
Hi Denis, alles gut. Nicht durch "Professoren"und eigen eingeschätzte "Profis" irritieren lassen. Der Mehrheit gefällt´s und hilft´s vielleicht ein wenig, damit basta... Lass die Bruddler brodeln.
Mein Hase, ich wollte lediglich wissen, wer für sowas das Zielpublikum ist. Grund: Ich bin es nicht, weil ich es nicht lustig finde. Warum, ist egal, es gibt unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Humorauffassungen oder auch unterschiedlichen didaktischen Konzepten, mit besser oder schlechter oder gar einem Wertungsversuch hat das nichts zu tun.

Wer mag, kann sich die Sachen ja ansehen. Wer das nicht mag, kann darüber hinwegsehen oder meine Beiträge über den Link hier generell ignorieren:
Genau, so kann man das machen. Fragt sich nur, warum du Sachen online stellst, wenn es dir doch nur um die so genannte positive Rückmeldung geht. In einem Forum wird diskutiert oder hinterfragt. Für unkritische Claqueure wurde facebook erfunden.

Machen wir mal kein Fass auf: Stell´ ein, was du einstellen möchtest, aber verbiete weder mir noch sonstwem, eine Nachfrage zu formulieren, die du womöglich schon diskreditierend findest.


@bluefunk: Mein Nick ist in etwa so dämlich und ernst gemeint wie deiner!
 
Zuletzt bearbeitet:

licorice

Active Member
Bassix
ß2.381
Hallo Dennis,
ich bin auch Ü50 und mir hat Dein Bassgott Video sehr gut gefallen. :great:
Inhaltlich wirklich top und auch sehr gut produziert. Okay, das Brimborium außenrum bräuchte ich jetzt persönlich nicht, aber damit kannst Du sicher viele (jüngere) Leute damit ansprechen und Dich von anderen Kanäle mit Deinem Stil absetzen.
Weiter so :great:

Nachtrag: Der Inhalt mag vielleicht für viele trivial sein, aber ich finde es ist sehr gut auf den Punkt gebracht und wirklich hilfreich!
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackbird

Active Member
Bassix
ß4.296
Das erste, was mir durch den Kopf ging nach dem Schauen deines Videos war der Leitspruch "Content Is King". Im Clip hast du wichtige Phrasierungen aufgezeigt und von daher ist der Konsument des Films schon mal nicht enttäuscht. Prägnant und auf den Punkt präsentiert! Für mich als so langsam alternden Bassisten war fast nichts Neues dabei. Jäcki Reznicek und andere Bassisten haben solche Sammlungen ja bereits auf Papier gebannt.

Ich denke, dass du besonders junge Bassisten ansprechen möchtest und hier die aktuellen, medialen Möglichkeiten ausschöpfst. Als Lehrer weiß ich, dass Kids heutzutage "entertained" werden wollen und das versuchst du und ich muss dir für deinen Mut, Lehrvideos durch schauspielerische Einlagen interessanter zu machen und damit die Motivation des Lernenden zu erhöhen, hier ein großes Kompliment aussprechen. Teilweise wirkt es auf mich noch "unbeholfen" und ich habe das Gefühl, dass du deine Rolle als virtueller Bass-Coach noch nicht gefunden hast. Was ich damit meine ist, dass deine schauspielerischen Leistungen, wie bei anderen Youtube-Acts auch, zu gekünstelt wirken und ich dir das so noch nicht abkaufe. Ich denke, du bist da auf einem guten Weg, aber solltest dein Konzept wirklich noch einmal überdenken. Fragen wären z.B.:

Brauchen bestimmte Inhalte wirklich eine humorvolle Einlage und wenn ja, warum? Was will ich damit erreichen?

Laufe ich eventuell Gefahr, dass die Videos nur noch konsumiert werden, weil dort die Gaudi und Inszenierung im Vordergrund steht oder willst du dich einfach anders präsentieren (aus der Masse hervorstechen) und trotzdem nachhaltigen Input beim Zuschauer hinterlassen?
Besonders der letzte Punkt ist in meinen Augen sehr wichtig. Mit anderen Worten: "Was soll letztlich hängen bleiben?" Ich denke, du hast einen interessanten Weg ausgewählt und ich bin gespannt, wie du diesen in der Zukunft meistern wirst.

Zum Inhalt habe ich noch folgende Anmerkung: Entweder hast du drei Dimensionen oder du hast sie nicht. Dein Video macht auf mich den Eindruck, als würde man die "dritte Dimension" (Z-Achse) durch die bloße Anwendung von Phrasieren hinzufügen und bei fehlenden Phrasierungen wegnehmen können. Ich sehe es aber so, dass auch "Null-Werte" auf der X- und Y-Achse, also Pausen, ein gleichwertiger Bestandteil der Musik sind. Und genau so haben "Null-Werte" auf der Z-Achse ebenfalls ihr volle Berechtigung. Als Beispiel wäre hier Adam Clayton zu nennen, der überwiegend frei von Phrasierungen spielt, aber damit gleichzig Platz lässt für den Hall-Teppich der Gitarre und den Phrasierungen der Vocals. Das heißt, das Weglassen von Phrasierungen ist für mich ein Stilmittel und nicht automatisch mit "langweilig" gleichzusetzen.

Abschließend danke für die Staccato-, Legato-Kombinationsübung. Das war wirklich interessant. Ich mache das zwar automatisch, aber so richtig bewusst wurde mir das noch nie und damit hast du meine Bewusstseinsebene erweitert. THX!
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß33.058
Ich hatte die Möglichkeit den guten Denis persönlich kennen zu lernen! Ein wahnsinnig sympathischer und kompetenter Typ. Und er ist Prof! Er versucht nichts weiter als sich und seine Familie mit seiner Passion zu ernähren. Das geht heute nur über innovative Konzepte. Mit dem Standardweg ist nichts mehr zu holen, da gibt es einfach viel zu viele.

Musik ist ein schwieriges Feld. Alle machen es und wollen mitreden, nur ein Bruchteil kann es aber. Ähnlich geht's es wohl nur dem Trainer der deutschen Nationalmannschaft, der bei jedem Spiel gegen die Million von Trainern vor dem Bildschirm angehen muss die es besser wissen.

Jedem professionellen Musiker geht es ähnlich. 99% der hier kritisierenden sind Amateure. Viele meinen es gut, einige aber nicht. Keiner dieser muss sich öffentlich zur Schau stellen um ein paar Euros reinzubringen. Obwohl: Kriecht man seinem Chef in der Firma in den den Arsch ist das allgemein respektiert. Macht man das als professioneller Musiker bei seiner Zielgruppe um Geld zu verdienen, gilt man aus nicht authentisch und bekommt verbal auf den Sack. Dazu kommt das bei Musik einfach jeder denkt er kann was dazu sagen? Wo sind die Aufschreie über schlechte Videos von Elektroinstallateuren? Oder die hundert amateurhafte Videos über Fitnessübungen?

Ich kann nur jedem "Kritiker" ans Herz legen sich einmal die in die Situation von Denis hinein zu versetzen. Wie schwer es ist als Musiker Kohle zu verdienen, welche Entbehrung und Schmach man teilweise auf sich nehmen muss. Vielleicht verkneife sich dann der eine oder andere den zynischen Kommentar und wünscht einfach nur viel Erfolg. Jeder schlechte Kommentar kostet uns Profis viel Kraft und Nerven. Wir stehen jeden Tag für einen Bruchteil eines normalen Gehalts in D auf. Wir legen unser Leben zu 99% auf den Job aus. Unsere Seele, unser Herzblut steckt in jeder Note, jeder Minute Arbeit ist Berufung! Trotzdem lohnt es sich bei 99% aller professionell arbeiteten Musiker finanziell nicht. Eigenheim, Auto, Urlaub, Luxusgegenstände sind unereichbar man hofft beim Zahnarzt nicht die Ansage zu bekommen das man ein Implantat braucht. Trotzdem morgens aufzustehen und einfach weiter zu machen kostet Kraft und sehr sehr viel intrinsische Motivation. Mit dieser muss dann man noch seine Kritiker in eine Community abwehren bei der es nur um Spaß gehen solle - DAS muss nicht sein!

Bassisten seit solidarisch zueinander! Denis gibt alles, unterstützt ihn!

Grüße Hen
 
Zuletzt bearbeitet:

crystalgreen

Well-Known Member
Bassix
ß1.827
Hi zusammen!
[…] aber wenn mir jemand derartig aufdringlich aus dem Monitor auf den Schoss springen will […] Feedback
Dachte ich auch zuerst, als ich die Video-Vorschau sah. Habe dann das Video gestartet und mich einfach von der witzigen Geschichte mitreißen lassen. Ich weiß nicht, ob mir der wichtige Aspekt des Ausdrucks, der Betonung, des Sounds, und vor allem der bewusste und geübte Einsatz dieser Stilmittel der „dritten Dimension“ so fest im Gedächtnis bleiben würden, wenn Denis das nicht so lustig und ein bisschen zu laut dargestellt hätte. Klasse, danke dafür!
Wer das nicht mag, kann darüber hinwegsehen oder meine Beiträge über den Link hier generell ignorieren: User Denis ignorieren.
Ich glaube, dass es generell sehr schwer ist, etwas Kritisches, oder einfach nur seine Abneigung kundzutun, ohne den Künstler zu verletzen. Aber gleich ganz ignorieren, Denis, bitte nicht, dann lieber gelegentliche gegenseitige Negativität aushalten.
Ich fand das Video gut gemacht und der didaktische Inhalt ist ja auch von Relevanz für viele Schüler!
Jepp, für mich war das wichtig.
In einem Forum wird diskutiert oder hinterfragt. Für unkritische Claqueure wurde Facebook erfunden.
Das finde ich auch – und das ist ja gerade das schöne an diesem Forum hier, dass so viele verschiedene Fachleute mit unterschiedlichen Ansätzen etwas sagen.
Er versucht nichts weiter als sich und seine Familie mit seiner Passion zu ernähren. […] Musik ist ein schwieriges Feld. Alle machen es und wollen mitreden, nur ein Bruchteil kann es aber. […] Wie schwer es ist als Musiker Kohle zu verdienen, welche Entbehrung und Schmach man teilweise auf sich nehmen muss. […] Trotzdem morgens aufzustehen und einfach weiter zu machen kostet Kraft und sehr sehr viel intrinsische Motivation.
Ja, und genau Ihr Musiker seid das Salz in der Suppe des Lebens! Danke, dass Ihr weiter macht!
 

Doc

Egal wie, der Sound muss stimmen!
Bassix
ß18.124
Jeder schlechte Kommentar kostet uns Profis viel Kraft und Nerven. Wir stehen jeden Tag für einen Bruchteil eines normalen Gehalts in D auf. Wir legen unser Leben zu 99% auf den Job aus. Unsere Seele, unser Herzblut steckt in jeder Note, jeder Minute Arbeit ist Berufung! Trotzdem lohnt es sich bei 99% aller professionell arbeiteten Musiker finanziell nicht. Eigenheim, Auto, Urlaub, Luxusgegenstände sind unereichbar man hofft beim Zahnarzt nicht die Ansage zu bekommen das man ein Implantat braucht. Trotzdem morgens aufzustehen und einfach weiter zu machen kostet Kraft und sehr sehr viel intrinsische Motivation.
Stimmt, habe selbst jahrelang von der Musik gelebt, aber wenn einem das nicht passt und man so leidet, wie hier beschrieben, dann ist es Zeit, sich selbst kritisch zu hinterfragen und sich einen Job zu suchen, der einem monetäre Sicherheit bietet. Ist man dazu nicht bereit, gibt es keinen Grund rumzujammern, dass man finanziell am Abgrund steht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben