türkische SAZ ==> elektrifiziert und stagetauglich

Metalfist

schnell und böse
ZUR VORGESCHICHTE:

meine eltern haben mir vor ein paar jahren eine türkische saz aus dem urlaub mitgenommen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Saz

ich kannte das instrument vorher nur vom klang bei türkischen folklorebands.
der klang der doppelchörigen saiten hat mich aber schon seit jeher fasziniert.

zum original-instrument:
-) stimmung (7saiten normal D-A-D): D+d / A+a / d+d'+d'
-) bünde aus nylonfäden
-) birnenförmiger resonanzkorpus (furchtbar unpraktisch zum live-spielen)
-) stimmmechaniken funktionieren nur durch klemmen in 1:1-übersetzung (kein feinstimmer wie bei geige!!)

so klingt die saz aufgenommen:
http://xbloome.com/music/mp3/albums/remixed-happy_rebel/xbloome-tonglen-preview_(07oct09).mp3



DER PLAN:




weil ich mich schon lange mal im instrumentenbau versuchen wollte und vom e-sazspieler der band "baba zula" inspiriert wurde, hab ich beschlossen mir eine e-saz zu bauen.
http://en.wikipedia.org/wiki/File:Baba_Zula_in_concert_in_Pesaro,_Italy.jpg
da wir die saz mittlerweile bei meiner band auch live einsetzen muss sie kriegstauglich sein!!



meine spezifikationen für die E-Saz:
-) stimmung 3saiten doppelchörig E+e / A+a / d+d'
-) bundierung mit bunddraht
-) solid body in Birnenform
-) stimmmechaniken wie bei konzertgitarre


==> so solls ungefähr ausschauen:
http://www.xbloome.com/gallery2/d/1798-2/saz_schema.jpg


da das mein erster instrumentenbau werden soll, sollten sich die materialkosten einigermassen in zaum halten, weil ich nicht weiss, ob

ich es überhaupt zusammenbringe [:-)]

==> MATERIAL:
bunddraht:
http://www.thomann.de/at/goeldo_ws240_bunddraht.htm

tuner:
http://www.thomann.de/at/harley_benton_concertguitar_machine_heads.htm

sattel:
hartholz oder das hier
http://www.thomann.de/at/goeldo_nt443.htm


bezüglich holz hab ich momentan noch keine echte idee.
wahrscheinlich werde ich mir vorerst billiges baumarktholz holen, die saz bauen, aus den gemachten fehlern lernen und das ganze mit

guten holz wiederholen (wenn möglich ohne fehler [;-)])...
meine original-saz ist aus (soweit ich das beurteilen kann) fichte (decke) und eiche (restlicher korpus+hals) gefertigt.
was würdet ihr empfehlen für einen eher "scharf-schneidigen" ton?? ahorn??




mit pickup+elektronik bin ich auch noch unschlüssig:
aufgrund doppelchörigkeit muss ich entweder einen razorblade-PU
http://www.thomann.de/at/shadow_sh661.htm
oder piezoblättchen einbauen.

elektronik wird ganz einfach gehalten: 1x volume, 1x tone, 1x monoklinkenausgang



problematisch wird die kopflastigkeit.
die bekomm ich aber sicher durch versetzen des hinteren gurtpins.





was sagt ihr zu dem projekt?

fällt jemanden ein denkfehler auf??


danke im voraus!
 

seele

Active Member
Bassix
ß320
Klingt spontan sehr interessant!

Ich würde mich bei der Elektronik aufgrund des Stimmumfangs der Saz lieber an einer E-Gitarre orientieren. Sind die Saiten bei der aus Stahl? Wenn ja, würde ich der Störunanfälligkeit und des leichteren Ton-Handlings wegen eher zu den Gitarrenpickup tendieren, der gezeigte Klingenkpickup sollte sogar ganz okay sein, da du ihn ja sogar splitten könntest. (Das was du da gezeigt hast ist ein Humbucker - für einen noch schneidigereren Ton müsstest du ihn schon als Singlecoil laufen lassen.

Das einzige Problem was ich bis jetzt sehe, ist das Holz aus dem Baumarkt. Mehr als Balsaplatten bekommst du da vermutlich nicht [:D]. Was für Holz, da hab ich allerdings weniger Ahnung... hier geht es ja wie gesagt eher um den Frequenzbereich von Gitten.

Wegen Kopflastigkeit:
Wie wäre es, wenn du den Gurt wie bei ner Akustikklampfe am Headstock befestigst? Dann hast du automatisch keine Kopflastigkeit.
Hm... du hast mich grad angesteckt, ich hab in paar Wochen Semesterferien - ich glaub ich bastel mir auch eine [8D]

Viel Spaß und Erfolg!

PS: Sag mal, ist das Soundfile aus nem P.-Film? [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:

seele

Active Member
Bassix
ß320
[URL]http://www.youtube.com/watch?v=feYuHfZkkfk[/url]

Hey, schau mal hier das sieht ja mal nach einem recht interessanten Ansatz aus. Ich finde die Korpusform von der unteren Saz ganz cool, die müsste auch recht ergonomisch auf dem Bein liegen, wenn man im Sitzen spielt. Der hat auch Gitarrentuner dran und normale Pickups. Die beiden Instrumente sind wie man auch gut sehen kann mit einem recht simplen System zusammen- und auseinandersetzbar. Was mich nur wundert ist, dass die Saz dort nur 5 Saiten hat.

[Edit: mein Internet zickt rum -> Doppelpost]

 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: seele

Klingt spontan sehr interessant!

Ich würde mich bei der Elektronik aufgrund des Stimmumfangs der Saz lieber an einer E-Gitarre orientieren.
das denke ich auch!

Zitat:Original erstellt von: seele


Sind die Saiten bei der aus Stahl? Wenn ja, würde ich der Störunanfälligkeit und des leichteren Ton-Handlings wegen eher zu den Gitarrenpickup tendieren, der gezeigte Klingenkpickup sollte sogar ganz okay sein, da du ihn ja sogar splitten könntest. (Das was du da gezeigt hast ist ein Humbucker - für einen noch schneidigereren Ton müsstest du ihn schon als Singlecoil laufen lassen.
ja, saiten sind aus stahl!
das mit dem splitten hab ich mir auch schon überlegt.
dann hat er eben einen zusätzlichen drehpoti zur pu-wahl

Zitat:Original erstellt von: seele



Das einzige Problem was ich bis jetzt sehe, ist das Holz aus dem Baumarkt. Mehr als Balsaplatten bekommst du da vermutlich nicht [:D]. Was für Holz, da hab ich allerdings weniger Ahnung... hier geht es ja wie gesagt eher um den Frequenzbereich von Gitten.
ja, wegen dem holz hab ich echt noch keine ahnung, was ich will und wo cih es her bekomme.

das baumarktholz werde ich mir aber trotzdem vorher besorgen, damit ich weiss ob form passt, bearbeitung hinhaut usw...
zum erfahrung sammeln eben.[:-)]
die echte saz soll am ende schon aus gutem holz gebaut sein.


Zitat:Original erstellt von: seele




Wegen Kopflastigkeit:
Wie wäre es, wenn du den Gurt wie bei ner Akustikklampfe am Headstock befestigst? Dann hast du automatisch keine Kopflastigkeit.
wenn es nicht anders geht mach ich das.
aber lieger wäre es mir, wenn es anders gehen würde [;-)]

Zitat:Original erstellt von: seele



Hm... du hast mich grad angesteckt, ich hab in paar Wochen Semesterferien - ich glaub ich bastel mir auch eine [8D]
tu das!! ist echt ein geiles instrument!!

Zitat:Original erstellt von: seele



PS: Sag mal, ist das Soundfile aus nem P.-Film? [:D]
[:D]
nein, das ist vom 2ten album meiner band, das kürzluich erscheinen wird [:D][:D][:D][:D]
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Vielleicht kann Dir ja Alex Wiska weiter helfen. Seine Band, Alex Oriental Experience, findest Du im Netz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: seele

[URL]http://www.youtube.com/watch?v=feYuHfZkkfk[/url]

Hey, schau mal hier das sieht ja mal nach einem recht interessanten Ansatz aus. Ich finde die Korpusform von der unteren Saz ganz cool, die müsste auch recht ergonomisch auf dem Bein liegen, wenn man im Sitzen spielt. Der hat auch Gitarrentuner dran und normale Pickups. Die beiden Instrumente sind wie man auch gut sehen kann mit einem recht simplen System zusammen- und auseinandersetzbar. Was mich nur wundert ist, dass die Saz dort nur 5 Saiten hat.

[Edit: mein Internet zickt rum -> Doppelpost]

ich kanns mir momentan leider nicht anschauen, werde es aber am abend nachholen.


schön, dass ich jemanden mit meinem fieber infizieren konnte [):][):][):]
*harharhar*
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: badmatafaka


meine spezifikationen für die E-Saz:
-) stimmung 3saiten doppelchörig E+e / A+a / d+d'
-) bundierung mit bunddraht
-) solid body in Birnenform
-) stimmmechaniken wie bei konzertgitarre
Wie wärs mit ner Bundierung mit Kabelbindern?
Versuchs doch mal, rückgängi kann man das ganz schnell machen.
Das ist auch ne Möglichkeit Kontrabässe zu "bundieren".
Früher benutzte man ja Darmschlaufen.


Gerade beim Tuner würde ich ruhig etwas mehr ausgeben,
billige Mechaniken machen einfach keinen Spaß und sind viel schwerer zu stimmen.
Übrigens haben gute Geigen auch keine Feinstimmer. Man versucht möglichst nur die höchste Saite damit zu versehen, wenns geht sogar die nicht.

Zitat:
bezüglich holz hab ich momentan noch keine echte idee.
wahrscheinlich werde ich mir vorerst billiges baumarktholz holen, die saz bauen, aus den gemachten fehlern lernen und das ganze mit
Gute Idee, vor allem, wenn man noch nicht so viel Ahnung mit Holzverarbeitung hat. Und immer dran denken, wegnehmen (hobeln/schleifen) kann man immer noch was, aber wenns weg ist ists weg.

Zitat:fichte (decke) und eiche (restlicher korpus+hals) gefertigt.
Fichte und Eiche, sicher?
Bei akustischen Instrumenten ist Ahorn als Decke häufig.
Fichte kenne ich als Tonholz nicht, allerdings bin ich auch kein Spezi.

Zitat:
mit pickup+elektronik bin ich auch noch unschlüssig:
aufgrund doppelchörigkeit muss ich entweder einen razorblade-PU
http://www.thomann.de/at/shadow_sh661.htm
oder piezoblättchen einbauen.
Du kannst auch Pickups mit Polepieces nehmen, das macht nichts aus.
Wie wärs z.B. mit nem Split-Preci-Pu, von nem 5-Saiter, also mit 3 Polepieces?


Zitat:
elektronik wird ganz einfach gehalten: 1x volume, 1x tone, 1x monoklinkenausgang
Hast du die Schaltplansammlung von cadfael? Schau da mal rein.
Was vielleicht noch interessant für dich wäre, einen Piezo unter die Bridge zu kleben, das gibt noch etwas spitze Höhen und macht die Schaltung nicht viel komplizierter. Dann hättest du einen Regler mehr, mit dem du den Piezo rein oder raus drehst.

Viel Spaß und berichte uns!
 

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: caruso

Vielleicht kann Dir ja Alex Wiska weiter helfen. Seine Band, Alex Oriental Expirience, findest Du im Netz.
DAS GIBT ES JA NICHT!!!

klaut mir der typ meine idee, reist in die vergangenheit zurück und tut so, als hätte er es erfunden!!!

ein echt treister kerl!!


*im ernst*:
cool! danke caruso!
werd mich einlesen! hat aber ein ähnliches konzept.
vor allem die mechanik könnte meine lösung sein. (allerdings eher im nobby-meidel-richtung mit standard-tuner unten)
das löst das problem der kopflastigkeit!!
die saiten werden oben eingehängt und liegen auf nullbund auf...
spitze!!!


@all:
welchen kraftschlüssigen kleber verwendet man für holz am besten??

 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
der tipp mit kabelbindern ist zwar gut, aber dann doch ein bisschen zu thrashig [;-)]

ausserdem wollte ich das bundschlitzen sowieso noch üben [:-P]

die tuner sind auf jeden fall besser als die 1:1tuner, die bei jeden mal antippsen um 3 ganztöne verstimmt sind [:-(]



das ahorndecken sehr verbreitet sind stimmt schon.
allerdings wird bei konzertgitarren oft fichte verwendet...
für ahorn ist es zu gelblich und die maserung wäre zu grob.


das mit piezo dazumischen ist eine sehr gute idee. das werde ich ziemlich sicher machen!

5er splitcoil wäre eine möglichkeit, aber wahrscheinlich eine eher teure, wie ich vermute...
das muss ich mir durch den kopf gehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SplentaSploink

Active Member
Bassix
ß303
Es kann sich vielleicht lohnen, mal in einem türkischen Kulturverein vorbei zu schauen, es gibt in jeder größeren Stadt Saz-Lehrer. E-Saz sind zwar nicht sehr verbreitet, aber ein Versuch ist es wert.

Ob Kabelbinder eine gute Wahl für die Bundierung sind, weiß ich nicht. Wenn es da sehr dünne Stärken gibt, vielleicht, ansonsten könntest du ein Intonationsproblem kriegen, wenn die Kabelbinderbünde sich zu sehr vom Griffbrett abheben.

Warum willst du "Bundschlitzen"? Die Nylonbundierung ist doch auch deshalb gebunden im wahrsten Sinne des Wortes, um durch Verschieben Feintuning machen zu können?

Nebenbei: Ich weiß ja nicht, ob du schon (traditionell) Saz gespielt hast, aber es ist eine lustige Umgewöhnung. Bei der Saz wird nämlich der Daumen zum Greifen benutzt, also genau der Kasperlgriff, den man sich normalerweise als Bassist versucht abzugewöhnen. Das geht so gar nicht in meinen Schädel rein. [;-)]

 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Das mit Kabelbindern geht auf jeden Fall, ist sozusagen die moderne Alternative zu Darmbünden.
Kabelbinder gibts in jeder möglichen Breite und Dicke.

Zum Leim: Warum nicht den standard Holzleim von Ponal?
 

32Hz

Member
Bassix
ß3
Hallo!

Warum nicht einfach die vorhandene Saz mit nem Piezo-Pickup unterm Steg elektrifizieren?
Oder eine Mikrofonkapsel einsetzen, der Korpus scheint ja geschlossen zu sein, damit sollte es auch nicht so viele Probleme mit Feedback geben.
Sollte wenn man selber bastelt für kleines Geld zu machen sein, schau mal hier:
http://www.gearbuilder.de/htdocs/blahdocs/uploads/dsc_3054_9895.jpg

Wegen dem Bau:
Fichtenholzdecken werden meines Wissens sowohl für Akustikgitarren als auch Geigen verwendet. Wenn Du zum Beispiel auf www.espen.de unter Musik- und Klanghölzer schaust, macht Holz aus dem Baumarkt keinen Sinn. Einfach, weil vernünftiges Holz nicht so viel kostet. Und Du deine Arbeitszeit auch zumindest wertschätzen solltest.

Gruss, Max
 

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: SplentaSploink

Es kann sich vielleicht lohnen, mal in einem türkischen Kulturverein vorbei zu schauen, es gibt in jeder größeren Stadt Saz-Lehrer. E-Saz sind zwar nicht sehr verbreitet, aber ein Versuch ist es wert.

Ob Kabelbinder eine gute Wahl für die Bundierung sind, weiß ich nicht. Wenn es da sehr dünne Stärken gibt, vielleicht, ansonsten könntest du ein Intonationsproblem kriegen, wenn die Kabelbinderbünde sich zu sehr vom Griffbrett abheben.

Warum willst du "Bundschlitzen"? Die Nylonbundierung ist doch auch deshalb gebunden im wahrsten Sinne des Wortes, um durch Verschieben Feintuning machen zu können?

Nebenbei: Ich weiß ja nicht, ob du schon (traditionell) Saz gespielt hast, aber es ist eine lustige Umgewöhnung. Bei der Saz wird nämlich der Daumen zum Greifen benutzt, also genau der Kasperlgriff, den man sich normalerweise als Bassist versucht abzugewöhnen. Das geht so gar nicht in meinen Schädel rein. [;-)]
das mit dem nylonfeintuning stimmt schon, aber ich hab keine ahnung wie die typen einen derartig festen knoten machen.
bundierung macht da glaub ich (für mmeine zwecke ) mehr sinn.
ich werds mir aber nochmal durch den kopf gehen lassen...

der türkische kulturverein hast recht, ich werd mich mal erkundigen.
[:-)]
 

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: 32Hz

Hallo!

Warum nicht einfach die vorhandene Saz mit nem Piezo-Pickup unterm Steg elektrifizieren?
Oder eine Mikrofonkapsel einsetzen, der Korpus scheint ja geschlossen zu sein, damit sollte es auch nicht so viele Probleme mit Feedback geben.
Sollte wenn man selber bastelt für kleines Geld zu machen sein, schau mal hier:
http://www.gearbuilder.de/htdocs/blahdocs/uploads/dsc_3054_9895.jpg

Wegen dem Bau:
Fichtenholzdecken werden meines Wissens sowohl für Akustikgitarren als auch Geigen verwendet. Wenn Du zum Beispiel auf www.espen.de unter Musik- und Klanghölzer schaust, macht Holz aus dem Baumarkt keinen Sinn. Einfach, weil vernünftiges Holz nicht so viel kostet. Und Du deine Arbeitszeit auch zumindest wertschätzen solltest.

Gruss, Max
ich will die vorhandene saz deswegen ersetzen, weil sie leider schwer stimmbar ist.
ausserdem ist der halb-birnen-förmige korpus praktisch unmöglich stehend zu spielen. [V]

der piezo unterm steg hab ich mir ungefähr so vorgestellt.
das mach ich bei meinem kontrabass schon seit jahren so [:-)]
funktioniert tadellos!!!


das mit holz hast schon recht, aber ich will ihn NACHHER ja mit GUTEN holz bauen.
ich will nur den prototyp-korpus aus billigen holz machen, quasi zum erfahrung sammeln (schlechtes handling, unangenehmes halsprofil, schlechtes ergebnis durch falsches werkzeug,...).
und danach mach ich den sazkorpus nochmal mit GUTEN HOLZ.

[:-)]
 

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: seele

[URL]http://www.youtube.com/watch?v=feYuHfZkkfk[/url]

Hey, schau mal hier das sieht ja mal nach einem recht interessanten Ansatz aus. Ich finde die Korpusform von der unteren Saz ganz cool, die müsste auch recht ergonomisch auf dem Bein liegen, wenn man im Sitzen spielt. Der hat auch Gitarrentuner dran und normale Pickups. Die beiden Instrumente sind wie man auch gut sehen kann mit einem recht simplen System zusammen- und auseinandersetzbar. Was mich nur wundert ist, dass die Saz dort nur 5 Saiten hat.

[Edit: mein Internet zickt rum -> Doppelpost]

sehr geiles video!

cool!

man sieht auch einige details.

die tuner hätte ich auch so gemacht.
jetzt bin ich aber extrem von dem nobby meidel-tuner fasziniert...
 

32Hz

Member
Bassix
ß3
Zitat:das mit holz hast schon recht, aber ich will ihn NACHHER ja mit GUTEN holz bauen.
ich will nur den prototyp-korpus aus billigen holz machen, quasi zum erfahrung sammeln (schlechtes handling, unangenehmes halsprofil, schlechtes ergebnis durch falsches werkzeug,...).
und danach mach ich den sazkorpus nochmal mit GUTEN HOLZ.
Also Wenn Du beispielsweise auf der Seite die ich genannt habe für vielleicht 30€ inkl. Versand nen Deckensatz in Fichte kaufst, hast Du damit gutes Holz für 2! Instrumente. Das sind ja für ne normale Gitarre Decke und Rückseite. Ich bin mir sicher, das die Decke das wichtigste Teil ist, damit das Instrument vernünftig klingt.
Den Rest vom Korpus kann man dann aus günstigerem Material machen.

Just my 2 Pfennig.
 

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: 32Hz

Zitat:das mit holz hast schon recht, aber ich will ihn NACHHER ja mit GUTEN holz bauen.
ich will nur den prototyp-korpus aus billigen holz machen, quasi zum erfahrung sammeln (schlechtes handling, unangenehmes halsprofil, schlechtes ergebnis durch falsches werkzeug,...).
und danach mach ich den sazkorpus nochmal mit GUTEN HOLZ.
Also Wenn Du beispielsweise auf der Seite die ich genannt habe für vielleicht 30€ inkl. Versand nen Deckensatz in Fichte kaufst, hast Du damit gutes Holz für 2! Instrumente. Das sind ja für ne normale Gitarre Decke und Rückseite. Ich bin mir sicher, das die Decke das wichtigste Teil ist, damit das Instrument vernünftig klingt.
Den Rest vom Korpus kann man dann aus günstigerem Material machen.

Just my 2 Pfennig.
aaaahh!

jetzt versteh ich was du meinst!

ich plane aber eine viel einfachere konstruktion, nämlich eine "solid body" (als ohne richtig resonanzkörper). da brauche ich dann natürlich keine richtige decke!

ein (halb)akkustik-instrument wäre mir momentan noch ein bisschen zu schwierig [:II]




neues:
ich hab gestern damit begonnen die saz im acad zu planen.
bin aber noch nicht fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metalfist

schnell und böse
Zitat:Original erstellt von: Axel

°Hüstel° baust du da dann auch deine integrierte Auto-Wah-Schaltung ein? [ooo]
wenn ich nicht zu blöd dazu wäre, würde ich es ja glatt tun [:II][:II][:II][:II][:II]


Zitat:Original erstellt von: Axel


aber mal ehrlich: spannendes Projekt!
Würde (wenn Piezo-PU) auch eine kleine aktive Elektronik einbauen (wie den [url="http://www.till.com/articles/GuitarPreamp/"]Tillman Preamp[/url]).
interessant wäre es ja schon...
mal schauen [:-)]
 
 

Oben Unten