Übungen für Schlaghand

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
hi

also ich komme immer öfter an meine Grenzen beim Wechselschlag und denke das man da mit Übung noch ne Menge rausholen kann. Nur hab ich keinen Plan was ich da genau üben soll. Leersaiten schreddern ist nicht mein Problem, da ich kein Metalcore oder sowas spiele. Ich möchte gerne schnell und vor allem sauber über mehrere Saiten ein paar Licks spielen können. Was für übungen könnt ihr mir empfehlen ?


danke im Voraus [:-)]
 

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß83.077
Ihrgendwo hier im Forum hat jemand zitiert: Schnelligkeit ist das Resultat von Präsision. Sprich alles was du nicht kannst langsam Anfangen und so genau spielen wie nur möglich. Bei mir war dies zum Bleistift sehr hilfreich bei Metallica Master of Puppets und bei Jaco's Teentown.

@Jacofan: Gehst du eigendlich auch zum Bassworkshop mit Markus Setzer in Karsruhe?
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Naja, dann übst du halt das Spiel über mehrere Saiten[:o)]

Du könntest dir eine Übung beim Trommler deiner Wahl abgucken: den Paradiddle. Das ist am Schlagzeug eine bestimmte Schlagabfolge: RLRRLRLL (R=rechts/L=links). Wenn du nun für R eine Saite festlegst und für L eine andere, dann kannst du den Wechsel zwischen den Saiten üben.

----5-----5---5-5-
--3---3-3---3-----

wäre ein Beispiel dafür. Natürlich kannst du die Saitenabfolge vertauschen oder sogar Saiten auslassen, andere TÖne nehmen, schnell und langsam, als Triolen, Quintolen, Septolen oder was auch immer...
 

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
Zitat:Original erstellt von: lazarus_04



@Jacofan: Gehst du eigendlich auch zum Bassworkshop mit Markus Setzer in Karsruhe?
jop du auch? Cool[:-)]. Wird sicher sehr geil.

Mein Problem ist nicht, das ich ein bestimmtes Lick nicht spielen kann, sonder ich möchte auf lange Sicht schneller und vor allem genauer werden...
 
Zuletzt bearbeitet:

lazarus_04

schalltechnik04.de
Bassix
ß83.077
jop ich geh auch *freu*

Wie schnelle schaffst du es den Stupide 16tel zu spielen?

Also bei mir ist es so ich schaff soo 133BPM mehr braucht kein normaler Mensch. Und wenns dir darum geht über mehrer Saiten dann ist artbass tipp wirlich nicht schlecht.
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.621
Zitat:Original erstellt von: artbass

Naja, dann übst du halt das Spiel über mehrere Saiten[:o)]

Du könntest dir eine Übung beim Trommler deiner Wahl abgucken: den Paradiddle. Das ist am Schlagzeug eine bestimmte Schlagabfolge: RLRRLRLL (R=rechts/L=links). Wenn du nun für R eine Saite festlegst und für L eine andere, dann kannst du den Wechsel zwischen den Saiten üben.

----5-----5---5-5-
--3---3-3---3-----

wäre ein Beispiel dafür. Natürlich kannst du die Saitenabfolge vertauschen oder sogar Saiten auslassen, andere TÖne nehmen, schnell und langsam, als Triolen, Quintolen, Septolen oder was auch immer...
Das ist ne super Übung! Darauf aufbauend noch die Rhythmuspyramide einsetzen und brav üben, bald geht das gut. Langsam anfangen!

Eine weitere Übung: nimm ein Pattern deiner Wahl (z.B. Dur, Moll, Blues, Dorisch etc) und spiele 3er Figuren, d.h. 1.Stufe, 2.,3., dann 2.,3.,4., dann 3.,4.,5. etc die ganze Skala durch, bis du mit dem Fingersatz nicht mehr weiterkommst. In die andere Richtung geht das auch, beginnend mit dem höchsten Ton der Skala auf der höchsten Saite in dem Fingersatz.
Das Ganze geht auch mit 4er und 5er Läufen usw. Wichtig ist nur, dass der Grundton auf der tiefsten Saite liegen sollte.
Das Ganze gewürzt mit der Rhyhtmuspyramide ist eine tolle Übung um gänige Intervalle zu Üben.

Eine Variation davon ist, dass du statt Sekunden, Terzen, Quarten, Quinten... durch die Skala spielst.
 
Zuletzt bearbeitet:

herrpetermann

Member
Bassix
ß620
Das sagt Wikipedia:

Die gerade Schlaghand im Stand

Durch Abdruck des hinteren Fußes wird das Köpergewicht nach vorne gebracht und gleichzeitig der hintere Arm schnellkräftig nach vorne gestoßen. Gleichzeitig wird der Fauststoß durch eine Vorwärtsbewegung der hinteren Hüfte und der Schulter unterstützt. Der hintere Fuß bleibt mit leicht erhobener Ferse auf dem Boden. Unterarm und Faust bilden eine gerade Linie, die Trefferfläche zeigt zum Gegner. Da Kinn bleibt nach unten gezogen. Die vordere Hand wandert geöffnet ans Kinn. Der Ellenbogen liegt dicht am Körper an, um die Rippenpartien und - bei einem Rechtsausleger – die Leber zu schützen. Nach Ausführung des Schlages werden Schlag-und Führhand zur Grundstellung zurückgezogen

 

Jacofan

Active Member
Bassix
ß353
Zitat:Original erstellt von: herrpetermann

Das sagt Wikipedia:

Die gerade Schlaghand im Stand

Durch Abdruck des hinteren Fußes wird das Köpergewicht nach vorne gebracht und gleichzeitig der hintere Arm schnellkräftig nach vorne gestoßen. Gleichzeitig wird der Fauststoß durch eine Vorwärtsbewegung der hinteren Hüfte und der Schulter unterstützt. Der hintere Fuß bleibt mit leicht erhobener Ferse auf dem Boden. Unterarm und Faust bilden eine gerade Linie, die Trefferfläche zeigt zum Gegner. Da Kinn bleibt nach unten gezogen. Die vordere Hand wandert geöffnet ans Kinn. Der Ellenbogen liegt dicht am Körper an, um die Rippenpartien und - bei einem Rechtsausleger – die Leber zu schützen. Nach Ausführung des Schlages werden Schlag-und Führhand zur Grundstellung zurückgezogen
[:D]


@ lazarus... naja
ich würde mal sagen 120 undn bisschen mehr pack ich. Mein Problem ist auch nicht, dass ichs nicht so gut kann, ich wills nur sauber können. Und zwar richtig sauber. Was will ich mit sechzehntel bei 120 bpm wenn die einfach scheisse klingen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Axel

Active Member
Bassix
ß324
chr chr chr

@ratbass: die Übung ist ja geil (--EDIT-- sorry sollte ARTbass heißen . . . fand den Vertippeli jetzt nur so geil)
 
Zuletzt bearbeitet:

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Zitat:Original erstellt von: Axel

@ratbass: die Übung ist ja geil (--EDIT-- sorry sollte ARTbass heißen . . . fand den Vertippeli jetzt nur so geil)
[:0][(8D][¦)]Ich habs aber nicht erfunden. Markus Setzer hat das vor längerer Zeit mal in der G&B vorgestellt (nein, fragt mich nicht in welcher). Und da ich mich nebenbei zZ auch mit Schalkzeuch beschäftige, ist mir der Paradiddle als solcher durchaus bekannt.

Das ist das Schöne, wenn man mehrere Instrumente spielt - man kann immer mal Ansätze vom einen aufs andere übertragen.
 

Axel

Active Member
Bassix
ß324
@ Artbass: das muss ich irgendwie überlesen haben (obwohl: ganz leicht kam mir das bekannt vor)

könntest du mal vielleicht ein paar Paradiddles posten? bzw findet man sowas im www?
 

Axel

Active Member
Bassix
ß324
ok die besten antworten gibt man sich immer selber. Mal kurz nach "Paradiddle" gegoogelt und viel brauchbares gefunden . . .
 
Oben Unten