Ukulelen Home - Tipps rund um die kleinen Dinger

...ob das Angebot nicht zu gut ist um gut zu sein!?
giphy-2 Kopie.gif
 
Keine Ahnung, aber da die Nachfrage nach solchen Intrumenten extrem gering ist, denke ich, das ist schon OK.
Aber alle Angaben ohne Gewähr! :D
 
Hallo habe den Kala Sub in ein neues Gewand gepackt....
Saiten gehen für mich nur Galli black Nylons.Elektrik Orginal.
Holz ist geölt...Ulme Rosenrüster, massiv.
Potiknöpfe im Fenderstyle Palisander
Und die Kiste ist ein Tanos Systainer Xxl.
Mehr Bilder bei Instagram
Hanselgreenjr
Grüße aus Kirchheim Teck
 

Anhänge

  • UBass Beidseitig.jpg
    UBass Beidseitig.jpg
    187,5 KB · Aufrufe: 211
  • IMG_6904.JPG
    IMG_6904.JPG
    131,1 KB · Aufrufe: 197
  • IMG_6901.JPG
    IMG_6901.JPG
    107,7 KB · Aufrufe: 194
  • IMG_6886.JPG
    IMG_6886.JPG
    180,6 KB · Aufrufe: 204
  • 20231005_191726.jpg
    20231005_191726.jpg
    183,7 KB · Aufrufe: 210
ich habe eben Thunderblack auf meinen U-Bass aufgezogen. Erster Eindruck sehr gut. Scheinbar schnell stimmstabil und nicht sticky.
Nicht so teuer wie die z.B. Thunderred. Ich hoffe sie haben nicht das gleiche Problem mit der Haltbarkeit.
 
Nabend. Hab mir jetzt auch den Solid Uke Bass von HB geholt - für den Preis bin ich absolut begeistert! Nun würde ich gern Black Nylons von Galli aufziehen und nebenbei auch die Wirbel tauschen.
Mensur sind 51, aber hinten sind ja diese 4cm vom Steg bis zu den Löchern - würden die 52 von Galli reichen oder soll ich lieber gleich die längeren nehmen? Weiß jemand Rat?

zB Kollege @Hanselgreen jr !?

Die kurzen:

Die längeren:


Thanx!
 
Zuletzt bearbeitet:

ich habe eben Thunderblack auf meinen U-Bass aufgezogen. Erster Eindruck sehr gut. Scheinbar schnell stimmstabil und nicht sticky.
Nicht so teuer wie die z.B. Thunderred. Ich hoffe sie haben nicht das gleiche Problem mit der Haltbarkeit.
Hi BoogieCaster!
Ich habe hier vor längerem mal was wegen der Haltbarkeit von den Gummistrippen auf Ukulelenbässen gepostet, bisher aber keine wirkliche Rückmeldung erhalten. Jetzt, beim Stöbern, habe ich den Ukulelenthread gefunden, mich mal ganz durchgewühlt und gesehen, dass Du schon häufiger Ärger mit gerissenen Saiten hattest. Deine Erfahrungen passen ziemlich gut zu meinen oben verlinkten Fragen.
Ich spiele den Bass zwar nur unregelmäßig, finde den Sound in akustischen Besetzungen aber überzeugend. Hat richtig Bumms, wiegt fast nix, angenehm zu spielen, und mehr als einen 10"-Combo braucht es nicht, um ne Menge Luft zu bewegen!
Meinen verlinkten Ausführungen kannst Du entnehmen, dass ich genau dies befürchte: dass die Strippen aufgrund der vielen Hakeleien an Sattel und Steg irgendwann und ohne Vorwarnung reißen. Nach Murphy natürlich kurz vor'm Gig. Womit dann Schicht im Schacht sein dürfte.
Hast Du mittlerweile weitere Erfahrungen gemacht? Welche Saiten halten u.U. besser/länger? Bringt es was, die Kerben möglichst geschmeidig zu feilen etc.?
Ich spiele die weißen Thunderguts, gerissen ist bisher nichts. Ich will aber vorbereitet sein...

Gruß

Christian
 
Meine Frage nach der Haltbarkeit beruht darauf, dass ich die Bass-Ukulele nur sehr unregelmäßig spiele und von daher nicht einschätzen kann, wie lange die Saiten halten bzw. wie schnell sie reißen, und wenn sie dies tun, wo sie reißen? Mein Eindruck ist, dass sie, falls überhaupt, am etwas hakeligen Sattel reißen könnten. Am Steg eher nicht, da der Winkel sehr stumpf ist. Möglicherweise noch an den Durchführungslöchern in den Korpus hinein. Aber, wie gesagt, da fehlt mir die Erfahrung, und bisher ist mir auch noch keine Saite gerissen, obwohl ich im Anschlag ordentlich reinlange!
Ich habe bisher nur mit den Thunder-Reds schlechte Erfahrungen gemacht.
Sie haben den Vorteil, das sie sehr schnell stimmstabil sind und nicht sticky sind. ...also diesbezüglich das genaue Gegenteil der schwarzen Wäscheleinen die ab Werk bei meiner Kala drauf waren. Die waren extrem klebrig und man musste monatelang immer weiter kurbeln bis die gedehnt waren. Gerissen sind sie allerdings nicht. Auch war keinerlei Alterung für mich feststellbar.

Zurück zu Thunder-Reds: die haben bei mir zweimal eine Chance bekommen. beide Male sind die E und A Saite so nach einem knappen Jahr ausgetrocknet und dann gerissen. (D und G sind da unterschiedlich ...scheint da ist nicht soviel Kupferzauber reingemischt)
Die Saiten sind nie beim spielen sondern bei rumstehen in der Ecke. Immer so auf freier Strecke um den zweiten Bund herum (aber nie genau am Bund)
Vielleicht spielt ja auch Handschweiss ne Rolle ...keine Ahnung. Die kann ich jedenfalls nicht empfehlen.

Thunder-Brown hatte ich mal kurz drauf. haben sich auch so angefühlt wie die Reds ...letztendlich waren sie aber komplett unbrauchbar, weil sie übers ganze Griffbrett hinweg geschnarrt haben. Den Satz habe ich sofort reklamiert und T. hat mir anstandslos den Kaufpreis erstattet.

Die Thunder-Black sind wieder gummiartiger aber funktionieren bisher gut. Wer weiss wielang. Da ist ja auch irgend ein Pulver beigemischt. Sie sind zwar doch nicht so schnell stimmstabil aber die Kurbelei hält sich noch in Grenzen. Was wichtig ist für mich, ist das sie kaum sticky sind und gut spielbar.

Ich denke Aguilar ist mit allen Mischungen noch in der Betaphase und wir müssen testen ;-)
Als ich das Teil neu hatte, ist mir zudem aufgefallen, dass ich anfänglich recht oft nachstimmen musste, bis das Instrument in tune blieb. Das ist mittlerweile viel besser geworden.
je gummiartiger desto länger kurbeln.
Letzter Erfahrungs-/Frageblock: falls mal eine Saite reißt, wie schnell geht der Wechsel vonstatten?
Bei meinem Instrument ist auf der Korpusrückseite eine Ausfräsung mit verschraubtem Deckel direkt unter dem Steg. Vermutlich zieht man hier die Saite durch, nachdem man am Stegende der Saite einen (oder zwei?) Knoten zur Fixierung gemacht hat?
Auch hier je gummiartige desto mehr Problem. Es ist gar nicht mal so einfach so eine Gummisaite aufzuziehen. da muss eine gehöhrige Vorspannung drauf und selbst dann bist du meistens immer noch angeschmiert, weil doch noch zuviele Drehungen zusammenkommen und die Achse der Mechanik schnell voll ist. Dann wieder runter und mit noch mehr Vorspannung versuchen.

Bei Aguilar sind die Leinen fertig konfektioniert, einfach von hinten durchschieben und nach beiliegender Anleitung das Abenteuer starten ;-)
Nix selbst Knoten.
 
Danke Dir für Deine ausführliche Info!
Tatsächlich muss man sich an derart "neue" Themen wie Gummistrippen die wenig verfügbaren Erfahrungswerte zusammensuchen. Umso wichtiger, dass wir ein solches Forum haben, wo es oft gutes Feedback gibt!
Ich sehe das Hauptproblem vor allem beim hakeligen Sattel.
Denn dreht man an den Mechaniken, tut sich scheinbar nur sehr wenig, in Wahrheit aber entsteht große Spannung zwischen Wirbel und Sattelkerbe. Und dann wird die Saite großem Stress ausgesetzt. Komisch, dass sie bei Dir nicht an diesem Punkt gerissen sind.
Mittlerweile ist mir klar geworden, dass man Ukulelenbässe gar nicht so oft stimmen muss. Es reicht oft, alle paar Songs jede Saite mit beiden Händen links und rechts des Sattels aus den Kerben zu heben, um wieder ein ausgeglichenes Spannungsverhältnis herzustellen.
Diese Methode reicht aus, das Instrument nur 1x vor jedem Set nachstimmen zu müssen.

Gruß

Christian
 
Hab jetzt die Gallis 52" aufgezogen und sie passen bei meiner 51" Mensur mit der Wicklung so eben grade drauf! Muß ja hinten durch den Korpus mit den Saiten, kleine Unterlegscheiben sind auch ein muß. Da zählt jeder Millimeter!;-)

By the way: Hab andere Mechaniken drauf - die kleinen mit dem Perlmuttkopf!
 
Hab jetzt die Gallis 52" aufgezogen und sie passen bei meiner 51" Mensur mit der Wicklung so eben grade drauf! Muß ja hinten durch den Korpus mit den Saiten, kleine Unterlegscheiben sind auch ein muß. Da zählt jeder Millimeter!;-)

By the way: Hab andere Mechaniken drauf - die kleinen mit dem Perlmuttkopf!
Bist Du sicher, daß Du Zoll meinst??? Oder doch 51cm Mensur?
 
Hallo Kollegen,
Könnt ihr mir ein Case bzw Koffer für eine

Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele

empfehlen?
Muss die als Sperrgepäck im Flugzeug aufgeben und habe nur eine einfache Tasche. Da wir das Instrument wahrscheinlich nicht überleben...

Vielen Dank vorab!
Lowend05
 

Similar threads

Mac_News
Antworten
0
Aufrufe
434
Mac_News
Mac_News
bassic_matthias
Antworten
0
Aufrufe
450
bassic_matthias
bassic_matthias

Zurück
Oben Unten