Unebenheiten im Fretless-Griffbrett ausbessern

sloMo

Active Member
Bassix
ß341
Ihr Lieben,

ich habe günstig einen Ibanez Roadster II Fretless-Bass aus den frühen 80ern erstanden. Der/die Vorbesitzer meinte/n allerdings, das unbehandelte Rosewood-Griffbrett mit Roundwounds bearbeiten zu müssen. Entsprechend gibt es nun an einigen "beliebten" Bünden kleine Vertiefungen, die ein Schnarren der Saite zur Folge haben. Meine Frage ist nun, welche Möglichkeiten es gibt, diese Vertiefungen ohne allzu großen Kostenaufwand "aufzufüllen", um wieder ein ebenes Griffbrett zu haben.

Besten Dank für alle Tipps im Voraus!
Andi
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.018
1. abschleifen
2. Epoxidharz, was allerdings auch den Sound verändern wird
3. neues Fretboard - am besten aus Ebenholz und nur noch Flats verwenden

ich würde zu 3. tendieren.
 

ollo

Schorlist
Bassix
ß66.461
Möglichkeit 1: das Griffbrett abschleifen. Dieses wird dadurch zwar dünner, aber hält dann wieder die nächsten 30 Jahre. Ich würde es machen lassen, das sollte nicht allzu teuer werden.

Möglichkeit 2: die Bastelaktion. Palisanderschleifstaub (auf die richtige Farbe achten) mit Epoxi vermischen, in die Kuhlen einfüllen, trocknen lassen, glatt schleifen, evtl. wiederholen. Nachteil: man sieht die Reparatur, die Stellen werden glänzend. Und die Löcher müssen tief genug sein, damit die Pampe auch beim nachschleifen hält.


Edit: Ups, da war U-Bass schneller …
 

revenge

Member
Bassix
ß2.966
Superglue (Sekundenkleber, flüssig, nicht gelartig) und Holzstaub mischen, in die Rillen laufen lassen ... gegebenefalls mehrmals wiederholen, aushärten lassen, mit 340er Schleifpapier abschleiffen ... mit Griffbrettöl aufziehen ... fertig!
 

Oben Unten