Universelles Einsteiger-Equipement

redHat

Us d'r Stadt met K
Bassix
ß10.975
Nachdem ich jetzt so langsam die ersten Lernerfolge habe, denke ich darüber nach, mir eine band-/bühnentaugliche Ausstattung zuzulegen, damit ich auch mal mitspielen kann 8D

Nach längerer Recherche glaube ich, dass eine Kombination aus der Carvin Microbass-Serie ganz gut passen würde: Alles sollte möglichst handlich, leicht, transportfähig im Kleinwagen (Zweisitzer) und modular zusammenstellbar sein.

Meine Vorstellung ist eine Combo und dann ggfs. eine Zusatzbox für größere Aufgaben. Dazu wären mir ein paar Ratschläge von euch hilfreich!

Zum ersten: Könnt ihr die Carvin MB-Serie empfehlen?

Dann bin ich unentschieden, ob ich als Combo - zur Stand-alone-Verwendung im Proberaum und für kleinere Gigs - besser eine 115er-Combo nehme oder eine 112er mit zusätzlichem 6,5''-Speaker ... welche wäre da vielseitiger bzw. durchsetzungsfähiger. Und dann die anschließende Frage, welche Cabinet-Box ich jeweils am besten dazu kombiniere. Zur 15er würde ich eine 210er nehmen (12er-Cabinet gibts nicht?) und zur 112er eine 115er - ist das nach eurer Ansicht dann eine sinnvolle Zusammenstellung oder sollte ich zur 112er besser eine 210 nehmen?

Musikalisch bewege ich mich im Bereich Blues, Rock, Jazz - mal sehen was geht :D

Wenns ganz andere Vorschläge gibt, freue ich mich auf Anregungen! Danke euch!
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß17.897
Du wirst eine ganze Menge Antworten auf deine Frage erhalten.
Aber sei dir sicher: Carvin ist schon in Ordnung. Kennen halt die wenigsten.
Betreffend Boxen würde ich dir zu FMC raten. Damit kannst du eigentlich nichts falach machen.
Br, Matthias
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.246
Kann dir zu Carvin so garnix sagen, aber nach Musikrichtung und deinem Ziel tät ich dir ein Combo mit 12er und Horn plus 115er empfehlen.
Ich hab hier im Wohnzimmer mein kleines Stack stehen, dass aus `nem alten WW CL 150 und einem WW Aktiv Subwoofer mit 300 W besteht. Macht für hier ziemlich Alarm. Argument war der Preis: WW CL gebraucht 120 €, Woofer gebraucht 130 €.

Grüße
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß82.229
ich bin einer der wenigen carvin user hier, allerdings nicht den MB kombo. gehe aber davon aus, dass die qualität (wurde auch in tests bestätigt) sehr hoch ist und soundtechnisch sie ihrem wesen treu geblieben sind. daher nur zu empfehlen.

ich tendiere eher zur 15er kombo und 15er box variante(gibs ja auch von carvin passend!!).
warum?
weil du so mit NUR dem kombo das gleiche fundament hättest. da der auch ein hochton driver/horn hat, sind aber auch die höhen nicht zu unterbelichtet (auch im test bestätigt).

ich habe die kombi 12er und 15er auf der bühne, schöner klang, aber wenn ich dann NUR die 12er zu nem mini gig mitgenommen habe, fehlte mir untenherum einfach immer etwas.

meine meinung.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Ich persönlich würde an Deiner Stelle ein eher kräftiges Topteil ab 500 Watt nehmen und mir erstmal eine einzelne Box zulegen
Topteil z.H. den Carvin BX500, einen GK 700 RB, Hartke LH500..
500 Watt deswegen, damit Du bissi Reserve hast und nicht gleich wieder nach einem stärkeren Topteil suchen musst.
Ich selbst habe momentan an der neuen FMC 15" EX sehr grosses Interesse.
Damit, und mit z.B. einem der o.g. Topteile hast Du sicher erstmal lange ausgesorgt.
Ich selbst habe ein Carvin R1000 Top, sowie das GK 700RB.
Der Carvin ist zwar um Klassen besser, aber mit dem GK machst Du sicher auch nichts falsch, der gefällt mir auch wirklich gut. Wenns bissi schwerer sein darf, habe seit einigen Wochen ein Bugera BVV3000 Vollröhrentop, das mir auch sehr gut gefällt, würde es wieder kaufen, könnte ich Dir das absolut empfehlen.
 

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß51.805
Ich hatte mal eine Carvin MB-15 Combo. Schon alleine und erst recht mit einer Zusatzbox hat die ordentlich Alarm gemacht.
Habe sie nur wieder verkauft, weil ich eher 12er-Speaker mag.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.421
Hallo,

Also im 2-Sitzer bist Du mit 210er und 115er Box ganz schnell am Limit oder fast drüber...ich wollte ganz früher auch immer so eine Kombi haben, aber als ich dann mal eine echte 15er im Shop habe stehen sehen, da dachte ich: meine Fresse, was ein Schrank!

Und meine olle H&K 210er ex Combo BassBase 250 ist auch ein verdammt grosser Brocken...

Für unsere (ich tendiere auch zu den von Dir genannten Musikstilen) Zwecke ist 2*"eine gute 112er" dicke ausreichend!!

Maximale Flexibilität hast du mit Topteil+Box+Box. Bei mir ist es G-K-Topteil plus 2 Hartke HyDrive Hx112 Boxen (die mit der umschaltbaren Impedanz). Wenn man den Grundsound mag (mir gefällt er!!) gibt es kaum was Flexibleres!
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß82.229
@ nymi: nachdem mein stack aus carvin und FMC 2x12er mit gestandenen profimuckern unterwegs war und die nur so schwärmten von dem amp, kann ich das mit carvin nur unterschreiben. ich fand ihn zwar immer schon gut, aber das war der adelsschlag!

die wärme bekommt GK leider nicht hin, sorry. (und das obwohl ich GK immer geil fand/finde....)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Zur Thread - Frage: "Universelles Einsteiger - Equipment" gibt es nicht. Da spielen zu viele Geschmacksfragen eine Rolle. Frag 10 Bassisten nach dem optimalen Einsteiger - Equipment, und Du bekommst 25 Antworten.

Zu Carvin: Klasse Amps, die auch eine richtige Fan-Base haben. Wenn Dir die Amps gefallen, dann ist das schon mal OK. Ich schließe mich Mikkis Post an und empfehle einen Amp mit at least 500 Watt an 4 Ohm, dazu erstmal eine 8-Ohm - Box. Damit bist Du laut genug. Wenn DU später mal ne zweite Box anschaffen möchtest, bist Du für jede Situation gerüstet.

Tip am Rande: Der weit unterschätzte Marshall MB 450 h ist ein sehr guter Amp für den Einsteiger, der zwei Vorstufenkanäle (Solid State / Röhrenvorstufe) und einen Mix-Kanal hat. Ein sehr flexibler Amp, den ich immer noch als Combo im Proberaum zu stehen habe. Allerdings erreicht der Amp seine 450 Watt bei 2 Ohm, so dass man mit 2 Stck 4-Ohm - Boxen am besten klar kommt. Also erst mal eine, damit hat man 300 Watt, mit zwei mal 4 Ohm parallel = 2 Ohm Impedanz haben wir dann 450 Watt. Ich habe mit einer 2,6 Ohm - Boxenkombination und somit etwa 400 Watt alles beschallt, für was ich gebucht wurde.

Ich würde mir keine Box mehr unter 212'' anschaffen, aber auch mit 112'' - Boxen kann man sich ein tolles, modulares Stack aufbauen, das ist im Endeffekt wieder Geschmackssache bzw. an den Einsatzzweck gebunden. Allerdings sollte man als Bassist schon etwas Luft bewegen. Mein Tip: eine kompakte 212''-Box, ähnlich wie die leider nicht mehr produzierte SWR Workingman 212'', also mit diagonal angeordneten Speakern.

Ich weiß nicht, ob FMC diese Anordnung noch produziert, ich halte es für eine schöne, kompakte Art, 2 Stck 12''-Speaker in einer Box unterzubringen.

Ansonsten empfehle ich Dir, möglichst viel freie Zeit in Musikhäusern zu verbringen, um verschiedene Amp / Boxen-Kombinationen auszuprobieren. Am besten mit Deinem eigenen Bass.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Eine SWR 212 wird seit gestern hier im Flomarkt angeboten.
Den MB 450 hab ich für Kong übriggelassen, da der die viiiiel bässer kennt als ich. ;-)
Noch was, so eine Box wird wahrscheinlich mehrere Deiner Autos überleben. Wer weiß, ob Du in 2 Jahren noch mit nem Zweisitzer durch die Gegend gondelst.
Meine SWR Goliat II hat jedenfalls mindestens 10 Autos überlebt und der neue Besitzer ist mit einem Grinsen bis zu den Ohren aus dem Proberaum, als er sie geholt hat.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß31.871
mit carvin machst du sicher nichts falsch - das preisleistungsverhältnis war da schon immer unschlagbar! je nachdem wieviel geld dir zur verfügung steht würde ich allerdings auch zu einer topteil / boxen kombination raten z.b. microbass 500 + 1x12 box von fmc und evtl. noch eine 1x12 als zusatzbox... die combos machen zwar schon ordentlich alarm, allerdings kommst du mit 200watt im standalone und 250watt mit zusatzbox bei einem lauten drummer doch schnell an deine grenzen bzw. lohnt sich hier eine zusatzbox nur wenn sie ordentlich druck macht... auch gerade wenns um den transport geht ist eine top / boxen lösung empfehlenswert -> box steht im proberaum, zusatzbox zuhause - musst also nur das top hin und her schleppen, bzw. sollte keine zusatzbox vorhanden sein, kannst du das top (wenn es diese möglichkeit bietet) zuhause auch mit kopfhörern benutzen...

solltest du dann irgendwann auftritte spielen, sprechen sich die bands meist untereinander ab wer was mitbringt.. meist stellt eine band die bassboxen und die andern bringen nur ihre tops mit... wieder ein vorteil der boxen top kombi: du musst nicht ständig deine combo oder boxen zum gig schleppen, bist nicht auf EQ settings desjenigen angeweisen der evtl. eine komplette anlage zur verfügung stellt und kannst, wenn alle andren bands nur schlechte boxen stellen, zugunsten des sounds deine eigenen guten boxen mitnehmen...

ich kann allerdings auch verstehen, dass längerfristige planung gerade nicht das ziel ist und die carvin combos sind auch wirklich klasse - allerdings würde ich hier zur 15ner greifen, da die 12er nach unten abstrahlt und quasi als eine art subwoofer fungiert und nur ein 6,5er nach vorne (also richtung ohren) geht...
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.233
Redest Du da jetzt von den neuen Galliens oder beziehst Du da auch die alten 400/800RBs mit ein?
Noch wärmer als mein 400RB-II wäre mir nämlich schon wieder zuviel des Guten.
Na komm nicht traurig sein. Das ist das Schicksal eines Missionars. Man verliert gläubige Schaafe, um die doppelte Anzahl wieder hinzuzugewinnen. :-)
 

redHat

Us d'r Stadt met K
Bassix
ß10.975
Herzlichen Dank schon mal für die vielen Anregungen! Auf die Carvin-Combo bin ich gekommen, weil ich die einmal bei einem Gig gehört habe und mir der Sound absolut gefallen hat. Eure Argumente für die Kombination Topteil + Box sind aber überzeugend, ich werde mich wohl in diese Richtung orientieren. Problem bei Carvin ist, dass nach meiner Recherche nur Session Music die Teile vertreibt, für mich ein Anspielen aufgrund Entfernung damit ausscheidet - und blind kaufen möchte ich jetzt auch nicht unbedingt.

Ich werde mal zum Musicstore fahren, der ist direkt um die Ecke, und eure Empfehlungen ausprobieren. Tendenz ist im Moment, ein Hybrid-Topteil und eine 212er oder zwei 112er Boxen, die gut transportabel sind (der Zweisitzer ist nicht ganz das Problem ... meine Frau hat was größeres zum Ausleihen :D).

Wo ich mich mangels jeglicher Erfahrung schwer tue ist die Einschätzung, wie das Gerät in einer Band wirkt/zurechtkommt. Auch wenn es sich für mich klasse anhört, heißt das ja nicht zwangsläufig, dass der Sound so auch im Bandkontext rüberkommt. Das meinte ich auch mit "universell": Also in der Kombination durchsetzungsfähig in den typischen Hobbyband-Gigs von Kneipe bis kleinere Sommerfest-Openairs - von mehr gehe ich als Einsteiger mal nicht aus.

Vielleicht noch ergänzend: Wie ist denn in diesem Zusammenhang die Einschätzung zu den Markbass-Miniboxen (ich glaube CMD 112 Mini oder so) und zum Orange Terrorbass Head 500 mit den kleinen Orange 212er SP-Boxen (zwei 12er hintereinander)? Also immer in Bezug auf Wirkung in einer rockigeren Band - Sound muß ich natürlich für mich noch testen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Herzlichen Dank schon mal für die vielen Anregungen! Auf die Carvin-Combo bin ich gekommen, weil ich die einmal bei einem Gig gehört habe und mir der Sound absolut gefallen hat. Eure Argumente für die Kombination Topteil + Box sind aber überzeugend, ich werde mich wohl in diese Richtung orientieren. Problem bei Carvin ist, dass nach meiner Recherche nur Session Music die Teile vertreibt, für mich ein Anspielen aufgrund Entfernung damit ausscheidet - und blind kaufen möchte ich jetzt auch nicht unbedingt.

Ich werde mal zum Musicstore fahren, der ist direkt um die Ecke, und eure Empfehlungen ausprobieren. Tendenz ist im Moment, ein Hybrid-Topteil und eine 212er oder zwei 112er Boxen, die gut transportabel sind (der Zweisitzer ist nicht ganz das Problem ... meine Frau hat was größeres zum Ausleihen :D).

Wo ich mich mangels jeglicher Erfahrung schwer tue ist die Einschätzung, wie das Gerät in einer Band wirkt/zurechtkommt. Auch wenn es sich für mich klasse anhört, heißt das ja nicht zwangsläufig, dass der Sound so auch im Bandkontext rüberkommt. Das meinte ich auch mit "universell": Also in der Kombination durchsetzungsfähig in den typischen Hobbyband-Gigs von Kneipe bis kleinere Sommerfest-Openairs - von mehr gehe ich als Einsteiger mal nicht aus.

Vielleicht noch ergänzend: Wie ist denn in diesem Zusammenhang die Einschätzung zu den Markbass-Miniboxen (ich glaube CMD 112 Mini oder so) und zum Orange Terrorbass Head 500 mit den kleinen Orange 212er SP-Boxen (zwei 12er hintereinander)? Also immer in Bezug auf Wirkung in einer rockigeren Band - Sound muß ich natürlich für mich noch testen.

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Na dann fahr doch mal zu verschiedenen Rockbands in die Probe, wenn Du Gelegenheit hast.
Bist herzlich eingeladen, mal bei mir vorbeizukommen. Nächste Probe ist Mittwoch in in 8 Tagen. Wenn Du magst, kannste früher kommen und mal diverse Boxen und Topteile in aller Ruhe antesten.
Hab an Tops u.a. da: Carvin R1000, Eden WT 300, GK 700RB, Bugera BVV300
An Boxen 112, 212, 412, 115, 215. Da sollte doch was dabei sein, das Dir gefällt.
Dann kannst Du dich auf die Suche machen.
Standort ist ne gute Autostunde von Köln.
 

Oben Unten