V-Amp PRO Bass Erfahrungen gesucht

megalomaniac

New Member
Bassix
ß0
Hallo liebe Freunde,

entschuldigt, falls ihr das als FAQ betrachtet. Die Suchfunktion des Forums hat nicht auf alle meine Fragen Antworten geliefert.

Wer von euch setzt das o.g. Gear ein? Ich habe mir eben eins bestellt und würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Ich besitze seit einiger Zeit die Gitarrenversion des V-AMP Pro und bin begeistert. Vor dem Hintergrund interessiere ich mich jetzt zusätzlich für die Bassversion.

Was taugen die eingebauten Amp-Modelle? Sind da nur die Kassiker in Richtung SVT abgedeckt oder gehen auch moderne "HiFi"-Sounds a la Glockenklang?

In der Presetliste findet sich, soweit ich gesehen habe, kein Trace Eliot. Ist das richtig?

Wie ist die Durchsetzungskraft?

Was taugen diese Synthbass-Presets (bzw. was ist das genau)?

Gibt es Quellen für Preset-Download außer V-Amp.com?

Danke & viele Grüße

>MEGA
 

megalomaniac

New Member
Bassix
ß0
Hallo draht vader,

du siehst mich einigermaßen ratlos. Ich habe mir gerade den von dir zitierten Thread erneut durchgelesen und finde, dass nur eine einzige meiner Fragen in diesem Thread gestreift wird, nämlich die Frage nach der "Durchsetzungskraft" (der Sounds). Ansonsten geht es im Thread um Qualität der Effekte, Verarbeitung, Pro und Contra der Versionen, Livetauglichkeit etc. ich finde, von meinen Fragen wird dort nichts beantwortet. Ich würde mich darüber freuen, meine Fragen mit anderen V-Amp-Usern in diesem Thread zu diskutieren.

Kurz zu mir: Ich bin eigenlich Gitarrist und setze die Gitarrenversion des V-Amp PRO seit einiger Zeit sehr gerne beim Homerecording ein. Livetauglichkeit ist insofern kein Thema für mich. Auch ist der generelle Aufbau des V-Amp PRO mit seinen zahlreichen Ausgängen für mich sehr wichtig. Insofern kommt der "Kleine" für mich nicht in Frage. Die eingebauten Effeke nutze ich nicht. Die kommen hinterher im Sequenzer drauf. Also auch egal.

Das Thema "Durchsetzungskraft" bzw. Klang allgemein wird auch in diesem Thread nicht weiter besprochen. Stattdessen wird zu anderen Geräten diskutiert.

Ich möchte daher nochmal meine Fragen wiederholen und etwas präzisieren und nochmal darauf hinweisen, dass ich bereits einen V-Amp Pro besitze und zusätzlich die V-Amp PRO BASS-Version bestellt habe. Für grundsätzliche Diskussionen für und wieder ist es, was meine Person angeht, zu spät ;-)

1. Kann der V-Amp Bass auch Sounds in Richtung Glockenklang emulieren (also sehr HiFi-mäßig mit viel Höhen und Bässen anstatt Mitten und Zerre der SVT-artigen Sounds)?

2. Emuliert der V-Amp Bass auch Trace Eliot? In der Preset-Liste habe ich keinen gefunden, vielleicht ist mir nur die verwendete Bezeichnung nicht geläufig. In einem anderen Beitrag wird behauptet, dass der Bass POD keinen Trace Eliot habe, der V-Amp aber wohl. Was stimmt denn nun?

3. Wie sind nach eurer Einschätzung die Sounds (ohne Beachtung der Effektsektion, die verwende ich nicht), beschaffen? Setzen sie sich im Mix gut durch? Sind sie authentisch, oder eher so lala? Bezüglich der Amp-Modelle und Speaker-Simulationen der Gitarren-Version bin ich recht angetan...

4. In der Preset-Liste ist von einem (oder mehreren) Synth-Bass-Sounds die Rede. Was ist das? Ist das ein Sound, der sehr synthetisch tönt? Tritt die Charakteristik des Instruments in den Hintergrund und es klingt nach Keyboard? Ich würde mir eine Beschreibung eines Besitzers wünschen.

5. Gibt es Quellen für Preset-Download außer V-Amp.com? Auf V-Amp.com gibt es mal gerade 20 Sounds zum Download. Mit der Gitarrenversion ist es teilweise viel Gefummel, passende Sounds zu erstellen. Gibt es noch andere "Tauschbörsen" für so etwas? Es wäre doch schade, wenn so eine schöne Möglichkeit nicht genutzt würde.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Hmmm, das einzige was mir jetzt noch einfällt ist die Behringer Homepage. Da gibt es eine Online Betriebsanleitung im PDF Format die alle Einstellungen ein bischen erläutert. Und sonst kann ich nur raten versuche das Teil irgendwo zu testen, dir muß es gefallen egal was andere sagen. Wenn du damit zufrieden bist, warum nicht?
 

megalomaniac

New Member
Bassix
ß0
Liebe Freunde,

ich habe gestern mein V-Amp PRO Bass bekommen und kann eine erste Einschätzung geben und einige meiner Fragen selber beantworten. Danke an "Draht Vader" für den Tipp mit dem Manual zum Download. So konnte ich die Presetbeschreibungen vorab lesen.

Der V-Amp PRO Bass kommt wie die schon bekannte Gitarrenversion im stabilen Metallgehäuse. Verarbeitung und Dokumentation sind gut. Installation gestaltet sich intuitiv - bereits nach fünf Minuten spielt man los, als hätte es nie was anderes gegeben.

Presets: Vielseitig wenn auch zum Teil etwas Effektüberladen. Erste Einschätzung: brauchbar.

Zitat:1. Kann der V-Amp Bass auch Sounds in Richtung Glockenklang emulieren (also sehr HiFi-mäßig mit viel Höhen und Bässen anstatt Mitten und Zerre der SVT-artigen Sounds)?
Einer der emulierter Amps ist der Eden Traveler WT-300. Dieser Sound tönt recht "HiFi-mäßig". Aber auch anderen Simulationen ist durch gezielten Einsatz der Klangregelung durchaus modernes Tönen beizubringen. Schön.

Zitat:2. Emuliert der V-Amp Bass auch Trace Eliot? In der Preset-Liste habe ich keinen gefunden, vielleicht ist mir nur die verwendete Bezeichnung nicht geläufig. In einem anderen Beitrag wird behauptet, dass der Bass POD keinen Trace Eliot habe, der V-Amp aber wohl. Was stimmt denn nun?
Ja. Trace Eliot-Sound verbirgt sich hinter der Bezeichnung: "British 80s" - da muss man erstmal drauf kommen :-)

Zitat:3. Wie sind nach eurer Einschätzung die Sounds (ohne Beachtung der Effektsektion, die verwende ich nicht), beschaffen? Setzen sie sich im Mix gut durch? Sind sie authentisch, oder eher so lala? Bezüglich der Amp-Modelle und Speaker-Simulationen der Gitarren-Version bin ich recht angetan...
Ohne schon Recording gemacht zu haben, finde ich, dass die Sims gut klingen. Meine Favoriten nach oberflächlichem Durchspielen: "Gold-Panel" (Eden Traveler), "Jazz Tone" (Polytone A101) und "Bottom End" (eigentlich kein Amp sondern ein Tiefbasspreset - eindrucksvoll). Der Mittenanteil der Presets lässt sich gut dosieren. Die Klangregelung lässt einen guten Bearbeitungsspielraum zu. Ich denke, ein durchsetzungsfähiger Bass sollte sich damit recorden lassen.

Zitat:4. In der Preset-Liste ist von einem (oder mehreren) Synth-Bass-Sounds die Rede. Was ist das? Ist das ein Sound, der sehr synthetisch tönt? Tritt die Charakteristik des Instruments in den Hintergrund und es klingt nach Keyboard? Ich würde mir eine Beschreibung eines Besitzers wünschen.
Schwer zu erklären. Das tönt tatsächlich synthetisch. Aber irgendwie nicht toll - ich kann mir auf alle Fälle keine Anwendung vorstellen. bei sowas nehme ich lieber direkt ein VST-Plugin und spiele er per Midi ein. Aber vielleicht haben Live-Bassisten für so etwas Verwendung...

Zitat:5. Gibt es Quellen für Preset-Download außer V-Amp.com? Auf V-Amp.com gibt es mal gerade 20 Sounds zum Download. Mit der Gitarrenversion ist es teilweise viel Gefummel, passende Sounds zu erstellen. Gibt es noch andere "Tauschbörsen" für so etwas? Es wäre doch schade, wenn so eine schöne Möglichkeit nicht genutzt würde.
Eine aufwändige Google-Recherche hat diesbezüglich nichts brauchbares zu Tage gefördert. Schade. Immerhin sind die 125 Presets des V-Amp PRO Bass (angeblich) von namhaften Bassiten programmiert. Bei der Gitarrenversion gibt es so etwas nicht.

Also, meine erste Einschätzung: Feines Gerät, dass meinen Erwartungen entspricht und für den Preis schier unglaublich ist - 169 EURO kostet die Pro-Version im Moment. Mit all ihren (Routing-) Möglichkeiten wird es zurecht als "Schweizer Taschenmesser" bezeichnet. Mit Einschränkungen ersetzt es zahlreiche andere Geräte und Tools:

- Digitales Multieffektgerät
- DI-Box
- A/D-Wandler
- Speaker-Simulator für den Einsatz beliebiger Vorstufen
- Bassvorstufe
- Übungsamp
- Chromatisches Stimmgerät
- Accoustikgitarrenpreamp
- ...

Für recordende Multi-Instrumentalisten eignet sich die Bass-Version sogar noch etwas besser als die Gitarrenversion. Es werden außer Bässen nämlich auch noch typische Sounds anderer Instrumente emuliert. Ich bin trotzdem froh, auch noch die Gitarrenversion zu besitzen. Die hat dreimal so viele Verstärkertypen im Zugriff.

Fürs Livespielen würde ich das Teil nicht unbedingt einsetzen. Da würde ich mich doch ein wenig stark vom FOH-Mischer abhängig fühlen und hätte Angst, mich auf der Bühne nicht ausreichend zu hören. Das ist aber eine Geschmacksache - ICH würde auch nicht als Gitarrist ohne meinen Stack auf die Bühne gehen...

Bei Interesse an weiteren Details, die ich klären kann: jederzeit gerne.

Grüße
>MEGA
 
Zuletzt bearbeitet:

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ich hätte da eine große bitte an dich, könntest du evtl. einen Bericht schreiben und diesen bei http://www.jaco.kicks-ass.net/ einstellen[?] Ich spiele mich ebenfalls mit dem Gedanken mir den V-Amp anzuschaffen, allerdings nicht die PRO Version, als Spielzeug für zu Hause. Wahrscheinlich werden viele Interessenten mit dem Bericht schonmal viele Informationen erhalten. Wäre echt super[:D][;-)]
 

megalomaniac

New Member
Bassix
ß0
Hi Draht,

Zitat:Original erstellt von: draht vader

Ich hätte da eine große bitte an dich, könntest du evtl. einen Bericht schreiben und diesen bei http://www.jaco.kicks-ass.net/ einstellen[?]
mache ich gerne. Ich arbeite das um und lade es heute nachmittag hoch.

Zu deiner Frage, ob der Kleine oder der Große mehr fürs Geld bietet, kann man unterschiedlicher Meinung sein: Für den Kleinen spricht der mitgelieferte Taster, mit dem man die Presets durchschalten kann, ohne die Hände vom Instrument zu nehmen. Auch der geringere Straßenpreis von 99 EUR ist interessant. Klanglich nehmen sich beide nichts. Nicht sicher weiss ich, ob bei dem Kleinen auch ein Kopfhöhrer inklusive ist, dass wäre dann noch ein (kleiner) Pluspunkt.

Für den Großen spricht die deutlich bessere Verarbeitung (stabiles Metallgehäuse), die digitalen Ausgänge, die DI-Box - kurz: die deutlich bessere Ausstattung, das Fehlen eines Steckernetzteils (die man gerne verliert oder die kaputt gehen). Außerdem ist der Straßenpreis von 169 EUR auch sehr günstig.

Der Gebrauchtmarkt gibt wenig her - was eigentlich schonmal kein schlechtes Zeichen (für beide Geräte) ist.


Viel Erfolg bei der Auswahl.
>MEGA
 

megalomaniac

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Til

Hi Mega,

hier : http://launch.groups.yahoo.com/group/V-AMP/messages gibts alles was du wissen musst.
Musst du dich allerdings anmelden.

Ich würde dir empfehlen die Editorsoftware runterladen, so lässt sich dein V-Amp sehr komfortable vom PC aus programmieren.


Gruss Til
Hallo Til,

der Forenmaster@yahoo-Group meldet sich nicht :-( Was tun?

*edit: Mittelerweile bin ich drin. Danke für den Tipp. Ist ja wirklich sehr umfangreich.

Die Editorsoftware habe ich schon. Allerdings habe ich sie nicht installiert weil ich ein Midiverkabelungsproblem sehe.

Vielleicht kann mir jemand gedanklich weiter helfen?! Ich habe zwei V-Amp Pro mit jeweils einem Midi in und einem Midi out. Diese kann ich "ringförmig" an Midi in und out meines Music-PC anschließen. Zusätzlich muss jedoch auch ein Masterkeyboard angeschlossen haben, dass nur über ein Midi-Out verfügt. Geht nicht ohne so einen Port-Multiplyer, oder?

@draht vader: Ich werde einen test noch schreiben, bin im Moment aber ein wenig knapp mit der Zeit.


Grüße
>MEGA
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben