Verstärkung für Akustikbass

Oli Wan

Verrickt
gelandet bin ich mittlerweile, nach einem weiten weg.., beim Phil Jones Super Flightcase, für mich der perfekte Amp für akustikbass für jede gelegenheit!
die leistung von 150W ist für die meisten akustikauftritte und proben wohl voll ausreichend, die DI ist hervorragend, die frequenzen sehr gut gewählt, die eingangsimpedanz perfekt für piezos etc. und die beiden nach oben gerichteten speaker ergeben einen tollen monitor und gleichzeitig verstärker fürs publikum. dazu ist das ding klein und mit 15kg auch leicht, sehr durchdacht und stabil.
als zweitlösung hab ich den headway edb-1, der mittlerweile im edb-2 einen nachfolger hat.
probiert hab ich schon verschiedenste lösungen, und immer wieder festgestellt, wie unterschiedlich die geräte funktionieren, je nach den anderen geräten in der kette. das kann schnell verwirrend und frustrierend werden, irgendwo muss man meist einen kompromiss machen.
mich würde interessieren, womit ihr verstärkt, also die komplette kette inklusive abnehmer, amp, box etc., und bei welcher art auftritt und welcher musik!
 

bassbeat

Well-Known Member
Bassix
ß11.332
Ich habe für Strassenmusik einen Roland Micro Bass. Das Teil ist echt überraschend gut für den Preis und die Grösse. Auch die Leistung ist beachtlich.

Für etwas "gepflegtere" Auftritte habe ich mir mit Glück einen gebrauchten Markbass Minimark geschossen.


Sind nur 2 6'' drin, aber der Sound ist fett und warm. find ich super.

Musst kürzlich für eine etwas grössere Sache den Akustikbass über meine reguläre Anlage schicken...... war keine Freude!

Für Akustikbass taugt echt nicht jede Anlage.

Effekte lass ich möglichst weg. Meine Akustikbässe erzeugen so tolle, fette und warme Subbässe, dass jeder Effekt nur mumpft.
Bei dem schönen Eigenklang ist jeders Beigemisch nur eine Verschandelung!:D
 
A

awerolawal

Guest
Ich benutze einen Ovation B769 und einen Takamine TB 10. Die Instrumente verstärke ich mit einem Glockenklang Soul und einer 1x12 Markbass Traveller Box. Klingt schweine geil.
 

J.B.Ecker

Active Member
Bassix
ß4.797
Hallo,
mein 5saitiger Akustik-Bass von Magnus Krempel ist mit RMC-Piezoabnehmern (jew. ein Einzelsteg pro Saite, welche in einem Holzrahmen eingepasst auf der Decke aufliegen) ausgerüstet, ausserdem kleben auf der Decke 2 Scheibentransducer von Schaller auf. Mit einem Stereokalbel kann ich die beide Pickup-Typen jew. getrennt bearbeiten. Dies geschieht mit einem Headway-Preamp - hauptsächlich nutze ich das Piezo-Signal, das Transducer-Signal mische ich zu geringen Anteilen hinzu - der Klang der Piezos alleine ist super ausgewogen, aber recht nah am Saiteklang, der Sound bekommt so mehr 'Klangkörper'; aus dem Headway raus verstärke ich dann mit einem Markacoustik-Combo oder mit dem Markbass 121p weiter - das ändert sich irgendwie immer mal wieder welchen der Amps ich lieber mag. Bin mit dieser Kombination sehr zufrieden - nutzen tue ich meinen Akustik-Bass in verschiedenen Jazz-Duo-Besetzungen, sowie neuerdings auch mit einem eher an klassischer/barocker Musik orientierten Ensemble (klass Gitarre/Oboe/2xGesang).
 
H

horst

Guest
Ich verweise mal kurz auf den Flohmarkt, ich verkaufe einen Pickup von Schertler, der an meinem dicken Guild B50 eine sehr gute Figur gemacht hat. Sorry für´s Spammen!! 8D
 

Oben Unten