Vollröhren-Amp bis max. 12 kg

Shellm

Shellm

New Member
Bassix
ß240
Hallo zusammen

Ich bin auf der Suche nach einem Vollröhren-Amp, welcher max. 12 kg schwer ist. Warum? Ich weiss nicht, wie lange es mein Dynacord Bassking 1 noch aushält :-)

Bei Ampeg, Orange, THD.. whatever habe ich nichts Vergleichbares gefunden.

Ein Amp im Stil vom Bassking mit folgenden zusätzlichen Features wäre meiner Meinung nach ein sehr gut verkaufbares Produkt:
- 2 Kanäle, gleichzeitig benutzbar
- Send/Return für beide Kanäle separat aktivierbar
- DI out mit Ground lift und Poti
- 4, 8 und 16 ohm Speaker out (speakon-anschluss)
- restliche Dinge analog Bassking 1 (ev. etwas mehr Leistung... manche Leute schreckt es ev. ab wenn der Amp nur 40 W Sinus hat)

...wer baut mir so einen Amp? :-)
 
disssa

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß23.030
Vollröhre und nur 12 kg?

Den leichtesten Vollröhrenamp, der auch noch genug Leistung bringt, den ich kenne, ist der Traynor YBA200II. Der wiegt knappe 19 kg...
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Shellm

Ich bin auf der Suche nach einem Vollröhren-Amp, welcher max. 12 kg schwer ist.
Hach, was bist Du heute wieder für'n Schelm... [;-)]

40Watten? [:O!]

Nee, für einen schönen tragfähigen Bassound, der auch auf größeren Bühnen trägt, würde ich als Minimum 150 Watt ansetzen. Und da kommst Du mit den entsprechenden Trafos, Kondensatoren, etc. eben auf ein relativ hohes Gewicht.

Ich wüsste nicht, wer so einen Amp kaufen würde - außer Dir jetzt mal...

 
Shellm

Shellm

New Member
Bassix
ß240
hmm... hab mit dem amp schon auf grossen bühnen gespielt und
musste ihn nie voll aufdrehen... da frag ich mich was mir die 300 watt bei meinem svt 2 pro bringen... :-)
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.145
Den Amp hatte ich in den 70ern als Teenie auch mal. An einer selbstgebauten 15er war ich bei den Proben so gerade eben noch hörbar (wenn der Gitarrist gerade mal nicht gespielt hat), wobei der Amp dabei aber schon im Overkillmegadistortionmodus lief: Alle Regler auf Rechtsanschlag. Als Teenie ohne Kohle hatte ich keine Alternative, schon gar nicht in den 70ern, als ein Fender Bassmann oder gar ein Ampeg als 14-jähriger für mich finanziell unerreichbar waren.

Aber mal im Ernst: Mit 40W gehst Du bei einer normalen Probe einfach unter. Einen 40W Vollröhrenamp findest Du wahrscheinlich nur noch bei den Gitarrenamps. Wenn es Dir um das Gewicht geht, würde ich von der Idee des Vollröhrenamps ein wenig Abstand nehmen und mich mal ein wenig bei den modernen Amps mit Digitalendstufe umsehen (selber antesten ist Pflicht !). Zwischen 200-500Watt gibt's eine Menge Auswahl an sehr leichten und bezahlbaren Amps, oft auch mit Röhrenvorstufe. Allerdings bringen auch viele reine Halbleiteramps mit Digitalendstufe mittels clevere Klangregelung einen Sound ähnlich, wie ihn ein übersteuerter Bassking bringt.

Wenn es denn partout ein Vollröhrenamp sein muß, dann solltest Du Dein Gewichtslimit etwas aufweichen. Vom Sound her dürfte ein Fender Bassmann dem Bassking noch am nächsten kommen. Evtl. wirst Du da mit einem gut erhaltenen Basmann 100 oder 135 glücklich. Der bringt dann auch genügend Lautstärke für eine Probe oder einen Auftritt.

Nachtrag: ich hatte früher das [url="http://www.albertkreuzer.com/bassking.htm"]ältere Model von 1961[/url]
 
Zuletzt bearbeitet:
Dschernges

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß18.117
wegen dem faktor gewicht: wie sieht es denn mit der option röhren-preamp (z.B. von Ampeg oder Fender) in kombination mit digitaler endstufe aus?
 
Shellm

Shellm

New Member
Bassix
ß240
hm.. ich bin mit 40 watt noch nie untergegangen. und noch nie habe ich einen amp voll aufdrehen müssen...

aus der kategorie hybrid-amps habe ich bisher nur den orange tinyterror bass gespielt... aber so wirklich toll ist er nicht... eigentlich alles andere als toll :/
 
Hoss

Hoss

Active Member
Bassix
ß382
Wenn das so ist, dann spielst Du wirklich sehr leise oder stehst auf einen angezerrten Bass-Sound.
Unser Gitarrist hat einen Soundcity 50 Plus als Backup amp. Den hab ich schonmal angetestet.
Wir spielen wirklich eher laut und selbst an einer großen und Wirkungsgradstarken Box hat das Ding halt schon voll übersteuert.
Aber gehört hat man mich. Nicht allzu fettes Fundament aber eben hörbar... ;-)

Zum konkreten Gewicht weiß ich nix, aber das Ding ist wirklich relativ klein und leicht. Ich würd so schätzen 12 - 15kg?

http://www.chambonino.com/work/soundcity/city1.html




 
Hoss

Hoss

Active Member
Bassix
ß382
...und die Erfahrung mit dem Orange Terror Bass haben ich auch gemacht. :-)

Wenn man an den Sound und und vorallem an das Feeling von Vollröhre gewöhnt ist, dann klingt so eine Class D Endstufe dünn und "unnatürlich".


 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.145
Der Orange gefällt mir vom Sound her auch nicht. Sieht zwar ganz witzig aus, aber wenn man mal die Augen zumacht und nur auf den Sound hört, klingt das Ding ziemlich charakterlos. Das Zerrverhalten ist auch unbrauchbar, finde ich. Selbiges gilt auch für den Ashdown little Giant.

Obwohl der Markbass F1 ein reiner Halbleiteramp mit Digitalendstufe ist, kommt er dem Bassking soundmäßig da schon deutlich näher. Den solltest Du Dir vielleicht mal anhören. Mit gut 2kg sicherlich die transportabelste Lösung.

Falls evtl auch eine Combolösung in Frage kommt, kann ich Dir auch einen H+K Quantum Combo empfehlen. Ich spiele den QC 415. Die Alibiröhre hätte man wahrscheinlich auch weglassen können, trotzdem bringt er einen sehr guten, warmen Vintagesound und wiegt dabei nur 24kg, was für einen 400Watt Combo mit 15er nicht zuviel ist.
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.145
Hmm... Ich habe in [url="https://www.bassic.de/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14805239"]diesem Thread[/url] gesehen, daß Du sowieso eine 2x15 hast, die wahrscheinlich auch nicht so ganz leicht leicht sein dürfte. Hast Du schon mal dran gedacht, die 12kg-Grenze zu vergessen und Dir ein wirklich geiles Vollröhrentopteil zu gönnen, das zur 2x15 passt ? Ich meine natürlich einen Mywatt 200. [:D]
 
Shellm

Shellm

New Member
Bassix
ß240
guter punkt, aber die 2x15er box ist gerade mal 26,4 kg leicht. ein fliegengewicht... kann ich überall selbst hochheben *stolzbin* :D
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.145
Zitat:Original erstellt von: Shellm

guter punkt, aber die 2x15er box ist gerade mal 26,4 kg leicht. ein fliegengewicht... kann ich überall selbst hochheben *stolzbin* :D
Mein Mywatt200 wiegt auch "nur" 25kg.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß30.125
dafür wiegt der ton dann locker ein paar tonnen! grins. schon wieder einer an der angel.

echolette hatte doch auch so leichtgewichtige röhrenamps. wobei die auch sehr rasch in die knie gehen. aber irgendwie sind diese dinger kultig. billiges plaste-gehäuse, röhrensound, wohnzimmertauglich, retro-optik passend zum nierentischchen...

und jetzt noch ein joker: den fender champ 600 kann man auch mit dem bass spielen... vollröhre und nicht schwerer als die handtasche deiner freundin.
 
Volker Racho

Volker Racho

New Member
Bassix
ß66
hmm....

http://www.thomann.de/de/ebs_classic_t90.htm

....ich würde sagen, du kaufst den, und sagst mir dann wie er klingt, an dem bin ich auch interessiert, nur der Preis schreckt mich ab.


Was wiegt denn der 100er Mywatt, ist der überhaupt für Bass zu nutzen?
....der klingt doch dann auch anders als der 200er, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
mobis.fr

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß372
ich kann zwar kein input liefern, möchte aber mal den sound von shellm ansprechen.
klingt sehr schön. hab mir grad ein paar myspace lieder angehört.

sind die alle über deinen dynacord entstanden? keine sonstigen effekte?
no input hat eine schöne zerre und every time einen tollen slapton.

dass dir der keyboarder auch so viel bassfrequenz lässt find ich klasse - kein wunder langen dir die paar watt! das fand ich schon immer toll im electro bereich. da kann man den bass sehr schön hören. ich hab in meiner (rock)band zwar nur einen gitarristen in der band, aber der fährt auch einen sehr fetten rock ton und ich muss schon ordentlich aufdrehen. mit 40 röhrenwatt hätte ich gnadenos verloren.


@axel:
der monoblock liest sich sehr interessant. vor allem mir kommt er sehr entgegen, da ich kein großer fan von einer ausgeweideten EQ sektion bin. ich spiele meinen bass, weil er gut klingt, da möcht ich den doch nicht noch total mit EQ verändern... und ich denke die 1000 steine sind bei reußenzehn gut angelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß71.145
Zitat:Original erstellt von: Volker Racho

hmm....

http://www.thomann.de/de/ebs_classic_t90.htm

....ich würde sagen, du kaufst den, und sagst mir dann wie er klingt, an dem bin ich auch interessiert, nur der Preis schreckt mich ab.


Was wiegt denn der 100er Mywatt, ist der überhaupt für Bass zu nutzen?
....der klingt doch dann auch anders als der 200er, oder?
Der Mywatt100 liegt etwa in der gleichen Preisklasse, wiegt allerdings 21kg. Der T90 hat 2x6550 in der Endstufe, der Mywatt 4xEL34 und dürfte damit eine etwas höhere Leistung bringen (Fender holt aus der gleichen Röhrenbestückung beim Bassmann 135 Watt). Wenn der T90 für einen Bass nutzbar ist, dann der Mywatt100 wohl ebenfalls und dürfte zudem noch die höheren Cleanreserven haben.
 
 

Oben Unten