Vom Kontrabass zum E-Bass mit drei Fingern?


basso navo
basso navo
Well-Known Member
Beiträge
474
Ort
Nürnberger Land
Bassix
ß8.268
Liebe Instrument-Wechsler und Beide-Bässe-Spieler,

muss oder soll ein Kontrabass-Spieler, der ab und zu auch E-Bass spielen will, unbedingt die Vier-Finger-Technik erlernen oder kann man auch die gewohnte Drei-Finger-Technik der Greifhand anwenden?
Ist es in letzterem Fall von Vorteil, auf einem Fretless zu spielen?
 
Baterista
Baterista
Well-Known Member
Beiträge
7.016
Ort
Jena
Bassix
ß125.199
Grundsätzlich musst du nur im richtigen Moment die richtigen Töne treffen ;-)

Jäcki Reznicek (u.a. Silly) empfiehlt den Kontrabass-Fingersatz bis zur XII. Lage in seinem Buch "Rock Bass" auch für E-Bass-Spieler, weil er vielseitiger sei und so weniger Kraft erforderlich ist.

Geschmacks- und Übungsfrage, denke ich.
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.850
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß171.337
Benutze auf aufm e bass den sogenannten Kontrabassfingersatz.....außer es ist unbedingt nötig den 4 finger zu benutzen...dann benutz ich den....das mach ich aber auch auf dem KB' wenns möglich ist.
Fretless is immer von Vorteil....außer beim poppen😁
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
4.399
Ort
Hessen
Bassix
ß113.841
Liebe Instrument-Wechsler und Beide-Bässe-Spieler,

muss oder soll ein Kontrabass-Spieler, der ab und zu auch E-Bass spielen will, unbedingt die Vier-Finger-Technik erlernen oder kann man auch die gewohnte Drei-Finger-Technik der Greifhand anwenden?
Ist es in letzterem Fall von Vorteil, auf einem Fretless zu spielen?
3 Finger sind vor allem in den unteren Lagen bequemer und das geht auch mit Bünden
 
K
KlaBa
Well-Known Member
Beiträge
703
Bassix
ß41.504
ähh, ich frag nur für einen Freund :fear: neee, quatsch...:II

Ich spiel irgendwie so ein misch masch. Hab mit 3 Finger in der niedrigen Lagen angefangen und dann wurde es, wenn die Bünder näher zusammen liegen, mit 4 Fingern auch bequemer... Das ist manchmal ein "rumgehampel", da man die Hand häufiger bewegen/versetzen muss. Ich denke, wenn ich das alles mit 4 Fingern spielen würde, dann wäre da mehr Spiel Stabilität und natürlich auch Ruhe drin. Aber das kommt immer auf den Song an. Trotzdem hab ich manchmal die Idee, mich zu 4 Fingern zu zwingen. Skalen etc. übe ich ja auch so...

Mal ein "ganz simples" Beispiel um es (für mich) nachvollziehbar zu machen.
Psycho Killer Talking Head (im Netz gefunden)
Außer in der Bridge ist das doch eher ein 3 Finger Ding, oder?

Finale Frage: Ist es besser mit 4 Fingern (alles) zu üben? Oder was könnt Ihr empfehlen? (könnt Ihr bei Beantwortung auch eventuell dazu schreiben ob ihr auch Kontrabass spielt)
 
Zuletzt bearbeitet:
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
4.399
Ort
Hessen
Bassix
ß113.841
Das ist manchmal ein "rumgehampel", da man die Hand häufiger bewegen/versetzen muss
Das, was du Rumgehampel nennst, nennen die Profis shifting. Wenn du das mit Plan machst, bleibt dein Spiel auch stabil. Guck dir mal an, wie richtig gute Bassisten spielen. Damit meine ich nicht youtubebassnerds sondern eher Bassisten wie Mr. Sklar oder Mr. Wooten.
 
jaco1972
jaco1972
electric bass
Beiträge
1.419
Ort
DE
Bassix
ß42.613
Greif Dir das Tool in Bezug auf die linke Hand heraus, was die jeweilige musikalische Situation erfordert.
Ich wechsle munter zwischen Dreifinger und Vierfingertechnik sowie falls erforderlich Überstreckungen des Zeige oder Ringfingers (Three notes per string).
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Beiträge
816
Ort
Niederösterreich
Bassix
ß71.315
spät aber doch...auch mein Senft...
habe autodidaktisch e-bass gelernt und bin dann auf Kontrabass umgestiegen (mit Lehrer).
klar Dreifingertechnik!
nun wieder öfter am e-bass, werden auch meist drei finger benutzt...ausser es geht nicht anderst...
Für meine Anforderungen reicht dies...bin ja auch kein Charles Berthoud... :engel:
 

Oben Unten