Von Bi-Amping zum Surround Bass

fmm

Well-Known Member
OK. Als Argumentation für G.A.S.-wütige, sich noch ein paar Amps,
Effekte und ´nen neuen Bass kaufen zu müssen, lasse ich das gelten. ;-)
 

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß25.586
okay für Solo-Artisten...und Leute mit Spieltrieb und Langeweile. Ansonsten kann man sich auch ein Loch ins Knie bohren und schauen, ob Milch rauskommt...ähnlich sinnreich!
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß61.229
Nathan Navarro probiert wieder crazy Dinge aus (wahrscheinlich auch ein Werbevideo für Wilcox). Heute: Ein Amp pro Saite



Ich finde das sehr faszinierend, vor allem wenn er dann noch pro Saite Effekte dazugibt :bier:
Sehr interessantes Konzept. Für Recordings sicherlich machbar. Live dürfte es allerdings wohl kaum zu reproduzieren sein.

Aber wer weiss ... in Post-Corona Zeiten werden Recordings wahrscheinlich ohnehin viel wichtiger als Liveperfomances werden.
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß37.633
Viele suchen ja schon mit nur 1 Amp ewig ihren Sound, probieren ihr Leben lang unterschiedlichste Saitensätze usw. Mit 4 Amps potenziert sich die Menge der (Un)Möglichkeiten, viel Spaß! :D

Edit: Übrigens finde ich das Setup durchaus sinnvoll für Recordings. Klingt doch absolut abgefahren, räumlich, was Navarro da macht. Nix für die Bluescombo, aber für Experimentelles, Ambientkram, Surround-Filmscores, sogar Prog oder Fusionzeugs, kann ich mir das gut vorstellen. Live ist sowas natürlich eher nutzlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten