Vorverstärker Endstufen Kombi gesucht

MatzoPietschko

New Member
Bassix
ß311
Hallo , an alle Bassverückten ,grüße Euch.
Ich möchte wieder Bass spielen , hatte eine Pause von ca 20 Jahren , fühle mich also quasi wie ein Neuanfänger .
Nun habe ich mir überlegt , mir eine Kombi aus Preamp und Endstufe zusammenzustellen.
Was den Preamp betrifft , wird man ja erschlagen an Möglichkeiten . Es soll in Richtung Rock gehen , angecrunchte Bassounds sind da willkommen , wenn ein Preamp das gleich mitbringt umso bässer.
Was ich da so gefunden habe sind wohl die üblichen Verdächtigen bei Sansamp , Ampeg , MesaBoogie.

Bei der Endstufe bin ich unsicher , ich denke 2x 400 W an 4 Ohm sollte die Endstufe bringen , aber was ist denn zb wenn ich nur eine Box befeuere , geht das dann überhaupt mit einer Stereo Endstufe , weil die Angaben für gebrückten Powerout , liegen dann ja fix jenseits der 1000 W. :eek:
Ich denke nähmlich an eine 2x12er.
Hat jemand Erfahrung mit Endstufen ala Yamaha , Crown , QSC , T-Amp etc etc.
Gerade gebrauchte Endstufen kosten ja wirklich nicht viel , Soundtechnisch solls wie gesagt in Richtung Rock gehen , Tool , Leeway oder Helmet , so die Richtung.
Als Bass hab ich zur Zur Zeit einen Yamaha TRBX 504 , gefällt mir gut bisher , muss sich aber halt an ner richtigen Anlage erst noch beweisen .
LG an alle
Matze
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß6.029
Hallo Matze,
(warum) muss es denn unbedingt eine Vorstufen-Endstufen-Kombi sein? Dein Post wirkt, als hättest du keine genauen Vorstellungen, wo du soundtechnisch eigentlich hin willst. Dann ist man sicher schnell verloren im Dschungel der vielen Möglichkeiten. Warum dann nicht lieber nach einem Topteil suchen, wo Vor- und Endstufe integriert und (das ist der Knackpunkt) bereits gut aufeinander abgestimmt sind? Da bleibt immer noch mehr als genug Auswahl, um sich in der Vielzahl der Möglichkeiten zu verlieren ;-)
Gruß und willkommen hier
Felix
 

schatten

Well-Known Member
Bassix
ß10.671
Bei der Endstufe bin ich unsicher , ich denke 2x 400 W an 4 Ohm sollte die Endstufe bringen , aber was ist denn zb wenn ich nur eine Box befeuere , geht das dann überhaupt mit einer Stereo Endstufe , weil die Angaben für gebrückten Powerout , liegen dann ja fix jenseits der 1000 W. :eek:
Ich denke nähmlich an eine 2x12er.
Wenn es nur für eine 212 sein soll, halte ich 800W für übertrieben, wobei da noch die Frage ist, welche Mindestimpedanz die Endstufe im gebrückten Betrieb erfordert. So eine 212 hat ja meist um die 600 W Belastbarkeit.
Andererseits kann man natürlich bei kontrolliertem Umgang mit dem Lautstärkeregler auch fast beliebig leistungsfähigere Amps an eine Box hängen.
Und ja, es möglich nur einen Kanal einer Stereo-Endstufe zu nutzen.
Hier im Forum haben die Red Rock Endstufen einen guten Ruf, siehe hier: https://www.bassic.de/threads/erfahrungen-mit-red-rock-modus-m-4-5-endstufe.14854560/
Ich habe selbst eine Modus 3.0, die ich aber noch nicht ernsthaft einsetzten konnte. Mehr als die fast 600 W an 4 Ohm, die sie gebrückt liefert, glaube ich zumindest momentan nicht zu brauchen.
Bei den Preamp-Pedalen ist zu beachten, daß sie genug Pegel liefern, um eine (PA-)Endstufe auch voll aussteuern zu können. Das können bei weitem nicht alle und viele Hersteller schweigen sich bei den technischen Daten auch darüber aus. Zu dem Thema gibt es hier aber auch schon Threads.

Und auch von mir: Willkommen im Forum.:bier:
 

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß41.859
Ich würde evtl. auch an eine Kombi "Normalamp" (also Topteil) plus Pedale zur Soundformung (Sansamp etc.) denken.

So ist man flexibler und es wird weniger Geld kaputt gemacht, wenn man mal was anderes probieren will.

Ansonsten hab ich selbst seit längerer Zeit eine Red Rock Modus 4.5 an einer 2x12er Box und bis sehr glücklich damit.
Vor allem auch damit, dass sie nur 1 HE im Rack braucht.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß64.361
Moin @MatzoPietschko
Versteh ich das richtig, dass du immoment noch weder Box, noch Amp hast?

  • Wie hoch ist denn realistisch gesehen dass Gesamtbudget?

  • Welchen Bass spielst du denn aktuell?

  • Willst du mit dem Equipment mittelfristig nur üben, proben oder auch auftreten?

  • Wenn auftreten, dann in Kneipen und JuZen, oder auch mal größere Bühnen?

  • Hast du ein Auto?

Preamp und Endstufe ist eigentlich nur für Leute die eher "Pedalboard+Endstufe" spielen. Dann macht das total Sinn. Wenn man eh alles am Stressbrett einstellt, kann man auch gleich den Preamp aufm Board haben.

Es gibt auch die Fraktion "Alles im Rack" selber Fetisch wie die Boardfraktion, aber da steht dann halt alles inkl. Funke etc. pp hinter einem.

Beide Lösungen sind im Endeffekt nicht billiger als einen normalen Bassamp zu kaufen und dort dann wie @fiss-a-wiss schrub ein kleines Board dranzuhängen mit Zerre/Comp/Tuner (z.B.)
Ich finde z.B. den Markbass LM2 genial für solche Geschichten, den gibts gebraucht recht günstig und der macht auf neutralstellung auch wirklich nur Laut und keine Badewanne wie die meisten Amps.
Dazu ist das Packmaß wirklich um einiges günstiger als eine Rackeinheit.
Was Boxen anbelangt führt hier im Forum, eigentlich kein Weg an @FMC oder @SAD vorbei. Beides tolle Boxenbauer. Hans (FMC) hat eine riesen Auswahl an Kleinserien, geht aber bis zu einem gewissen Grad auch auf Kundenwünsche ein. SAD baut sogar Lautsprecher die bei Star Wars oder E.T. Requisite sein könnten, wenn man will^^ Er kann natürlich aber auch normal.
 

maquilo

Aspirant
Bassix
ß2.682
Ein weites Feld. Die Crown XLS 1500 hat an 8 Ohm 300W pro Kanal, das dürfte mit vielen Boxen klappen. Die Suche nach Preamp ist da schon aufregender. Das SCR-DI-Pedal lieferte via XLR zu wenig Pegel an die Crown, die konnte ich Wohnzimmer auf Anschlag drehen. Dann die 19“-Preamps.... Letztendlich hab ich es aufgegeben, ein für mich passendes Topteil gekauft und kann nun ohne viel Gekabel mit Kopfhörer und Aux üben. Topteile kann man ja auch mit Bodentretern füttern.

Die Crown XLS 1502 sollen eine umschaltbare Eingangsempfindlichkeit haben. Oder einen Vong zwischenschalten.

Es gibt manchmal zu viele Möglichkeiten.
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß9.120
Hi, willkommen bei den Gearnerds.
Ich selbst spiele eine Crown Xli1500 an einer Powerhouse 212 an verschiedenen Preamps. Bin von der Kombi voll überzeugt. Die Crown Xli ist, vom Sound sehr neutral, hat sehr leise Lüfter, Eier ohne Ende ist sehr Impulsfest, hat einstellbare Eingangsempfindlichkeiten und verträgt sich mit all meinen Preamps ausgezeichnet, leider ist die Xli nicht gerade leicht, aber das ist die Powerhouse auch nicht. Die Xli 1500 hab ich gebraucht schon unter 200,- gesehen! Wenns leichter und kompakter sein soll würd ich auch zu einem Bassverstärker tendieren. Als Bodentreter Preamp würd mich der Subway DI Plus als nächstes reizen. Der hat alle Studio und Livetauglichen Features an Bord. Als Zerre nehm ich lieber extra Pedale da ich gerne verschiedene Zerren verwende. Schöne Grüße.
 

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß54.649
Ich habe ja selbst einen ganzen Stall voll Endstufen und Preamps ... und finde die auch alle klasse

aber ich empfehle hier zur für die gewünschte Soundrichtung mit der 212 einfach einen simplen Amp a la Hartke LH500.

Davor evtl. noch einen charaktervollen Overdrive/Booster und fertig ist die Laube ... das reicht dicke und der Hartke liebt Vorschalt-Zerrer & Co.

Die 212 in 4 Ohm nehmen, dann lastet sie den Amp richtig aus und das drückt ohne Ende und reicht für (fast) jede Bühne.

Einfacher und viel günstiger geht es kaum und wenn igrnedwann der Sound tatsächlich nicht mehr reicht, dann kann man dem Hartke seine Endstufe immer noch super für einen anderen Preamp gebrauchen, denn die hat auch ordentlich Eier.
 

MatzoPietschko

New Member
Bassix
ß311
Guten Morgen , und danke für die vielen Infos und Anregungen...

@meisterede : Da hast Du sicherlich recht , ich dachte halt , das ich mit ner auswechselbaren Vorstufe , flexibler bin , bzgl Nachbesserungen...So nach dem Motto : Power ist da , Vorstufe ausprobieren...außerdem dachte ich , das ich mit einer Endstufe , variabler bin was ich dran hänge , auch in Bezug auf die Impedanzen.
Leistungsreserven sollten dann immer genug da sein...Und natürlich muß man aufpassen , das man sich nicht verliert , der Markt ist ja unerschöpflich...aber das sehe ich eher als positiv an ....

@ schatten
Ich bin schon am Schauen , und danke für den Tip mit Red Rock , habe eine Seite gefunden wo Gebrauchtes umfangreich angeboten wird ( Veranstaltungstechnik.de )
Bei den Preamp-Pedalen ist zu beachten, daß sie genug Pegel liefern, um eine (PA-)Endstufe auch voll aussteuern zu können. Das können bei weitem nicht alle und viele Hersteller schweigen sich bei den technischen Daten auch darüber aus. Zu dem Thema gibt es hier aber auch schon Threads.
das ist interessant , und da fehlt mir das technische Know How um das zu verstehen , wie finde ich das denn heraus , bzw , auf welche Parameter muß ich da achten ?
ich suche mal beizeiten die betreffenden Threads.

@fliss-a-fliss
Ansonsten hab ich selbst seit längerer Zeit eine Red Rock Modus 4.5 an einer 2x12er Box und bis sehr glücklich damit.
Vor allem auch damit, dass sie nur 1 HE im Rack braucht.
klingt doch ermutigend...

@f_luxus
Zur Zeit habe ich nur einen kleinen Ashdown PerfectTen/40W und einen Yamaha TRBX 504 zu Hause.
Auto ist da , Kontakte knüpfe ich gerade und es soll für den Proberaum und kleine Bühnen reichen.
Budget liegt denke ich bei max 1,5k.
das mit dem LM 2 schaue ich mir mal genauer an....ebenso SAD und FMC , da habe ich schon länger ein Auge drauf... :-)

@Oidbauer
Klingt auch alles vielversprechend , wobei ich bei der Powerhouse den Preis ein wenig ähm heiß finde...

@haebbe58
Tja , der Weisheit letzter Schluß , .....LH500....

Gut ich denke ich werde erstmal nach allem was ich hier von Euch gesammelt habe die Variante Bassamp + Box + Pedals wählen.
Ist wohl höchstwahrscheinlich der sinnvollste Weg , um wieder Füße auf den bebenden Boden zu bekommen.
Danke schonmal für die Tips für den LM2 und den LH500 .
Den Hartke gibts ja tatsächlich für lau.

Bei FMC oder SAD was anfertigen zu lassen , dauert sicherlich erstmal ein paar Wochen , welche 2x12 vonner Stange könnt ihr empfehlen ..?

So Finger warm getippt....

LG Matze
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß6.029
@meisterede : Da hast Du sicherlich recht , ich dachte halt , das ich mit ner auswechselbaren Vorstufe , flexibler bin , bzgl Nachbesserungen...So nach dem Motto : Power ist da , Vorstufe ausprobieren...außerdem dachte ich , das ich mit einer Endstufe , variabler bin was ich dran hänge , auch in Bezug auf die Impedanzen.
Leistungsreserven sollten dann immer genug da sein...Und natürlich muß man aufpassen , das man sich nicht verliert , der Markt ist ja unerschöpflich...aber das sehe ich eher als positiv an ....
Das ist auch alles schon richtig so ;-) Dein Eingangspost wirkte so, als seist du mit der Vielzahl an Möglichkeiten überfordert, daher wollte ich eine einfachere Alternative ins Gespräch bringen. Aber natürlich kannst du dich auch direkt ins Getümmel stürzen und mit einer potenten Endstufe verschiedene Preamps (egal ob 19" oder Bodentreter) durch testen. Das kostet Zeit, Geld (wobei man bei Gebrauchtkauf quasi verlustfrei raus kommen kann, wenn man viel vergleicht und auch mal warten kann bis ein gutes Angebot da ist) und ist aufwändig. Aber hey, solche Gear-Spielereien machen doch auch einen Teil unseres Hobbys aus, also warum nicht! :great:
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß17.594
Morsche @MatzoPietschko

erst einmal ein herzliches Willkommen.
Das wichtigste zuerst, lass Dir nicht ausreden was Du möchtest. Ich liebe auch meine Vor- und Endstufenkombinationen, hatte zwischenzeitlich anderes probiert und bin wieder zurückgekehrt.

Vorstufen:
Es gibt immer noch einen Haufen gebrauchter guter Vorstufen in 19“ die wirklich klasse sind. Welche die auch richtig angeknuspert können sind z. B. Fender TBP 1 oder Markbass Studio Pre.
Alternativ kannst du aber auch einen Bodentreter vor eine cleane Vorstufe hängen. Eine gute Vorstufe in 19“ die es heute noch neu gibt ist die BBE bmax, da reicht die Transistorenversion. Eine alte Trace GP 11 bekommst du meist unter 200 EUR.

Endstufen:
Red Rock Modus 4.5 hab ich selbst in linearer Ausführung, hammerteil. Wenn das Gewicht keine Rolle spielt auch alte andere Eisenschweine. Auch die neueren günstigen T Amp sind gut wie die TA 1050.

Class D:
Ich habe z. B. die Synq 1k0 und bin damit auch sehr zufrieden, auch die neuen Crown sind klasse. Ich wollte halt Endstufen mit 1 HE.

So ich mach dann mal Schluss. :D
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß17.594
Ach ich Dabbes.....jetzt habe ich die Boxen vergessen. Ich bin mittlerweile überwiegender SAD Jünger, u. a. da Marc Sieben in meiner Nähe wohnt und Preis Leistung für mich unschlagbar ist. Marc baut dir die Box normalerweise in max. 2 Wochen. Falls Du Interesse hast
, ruf ihn am Besten direkt an, er ist super symphatisch und kompetent.
 

MatzoPietschko

New Member
Bassix
ß311
Ziemlich verrückt , hab gerade mal bei Kleinanzeigen nach FMC geschaut , ne Stunde von hier bietet einer eine 2x12 UL 4 Ohm für 500 VB an , und umme Ecke von hier einer eine 4x12m 4 Ohm für 650 VB , beide seien nur jeweils 2 x live genutzt worden , die UL soll 16,5 :great: , und die M soll 45 kg wiegen ,für ne 4x12 ist die recht kompakt...

www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bassbox-fmc-212-ul/1044208159-74-2181
www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bassbox-fmc-412m/1043480905-74-2458

hmm die 4x12 ist nur 10 km von hier
 

merlindergraue

Active Member
Bassix
ß3.351
aber ich empfehle hier zur für die gewünschte Soundrichtung mit der 212 einfach einen simplen Amp a la Hartke LH500.
Kann ich genauso bestätigen, ist nämlich mit nem GT-1B aufm Boden (z.Zt.) mein Setup und lässt keine Wünsche offen. Rock, Reggae, Balladen, JB, Prezi, Höfner mit und ohne Bünde funzt alles ohne Probleme. Einzig das Gewicht des LH-500 nervt ein bisl, da zieht evtl. demnächst was anderes bei mir ein, aber mit der Kombi bin ich äußerst zufrieden.
Und wie du siehst, sind immer mal wieder gebrauchte FMC zu haben...
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß26.885
LH500 und die 212 oder 412 dazu - für alles was rockt hast Du dann ausgesorgt. Gutes Gespann! Der LH verträgt sich auch sehr gut mit Pedalen aller Art. Darkglass B3k und Vintage Micrutubes (aka Guma Drive/Guma Antique) davor und ab geht er...:great:
 

OliB.

Well-Known Member
Bassix
ß7.094
Ziemlich verrückt , hab gerade mal bei Kleinanzeigen nach FMC geschaut , ne Stunde von hier bietet einer eine 2x12 UL 4 Ohm für 500 VB an , und umme Ecke von hier einer eine 4x12m 4 Ohm für 650 VB , beide seien nur jeweils 2 x live genutzt worden , die UL soll 16,5 :great: , und die M soll 45 kg wiegen ,für ne 4x12 ist die recht kompakt...

www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bassbox-fmc-212-ul/1044208159-74-2181
www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bassbox-fmc-412m/1043480905-74-2458

hmm die 4x12 ist nur 10 km von hier
Wenn dich das Gewicht nicht stört, würde ich an deiner Stelle auf die 412 schielen, bei Membranfläche für Rockmusik gilt (bei mir) immer noch: Viel hilft viel und Budget ist ja vorhanden :great:

Was nicht heißt, as die 212 schlechter klingen wird.....

Idealerweise am besten ausprobieren :bier:
 

MatzoPietschko

New Member
Bassix
ß311
Moin Moin ,
Tja , erstens kommt es anders und zweitens als man denkt ...

Also ich habe die FMC 4x12 inkl LH500 mit meinen TRBX 504 ausprobiert .Vielen dank an PreciChris , der ein Treffen schnell und unkompliziert möglich gemacht hat.
Kurzum : brutal laut , massig Luftbewegung , und ich war überrascht wie kompakt die Box ist. Das war schon beeindruckend .
Ich hatte am frühen Abend noch einen weiteren Termin , angeboten wurde eine Fender Rumble 410 v2 ( 500W/4Ohm) , antesten ging mit nem MAG300EvoIII .
Ähm , und ich hatte sofort einen Ton ....der mir auch direkt gefiel.
Hmm was nun , was tun ....Der Kollege bot mir den Amp dann mit der Box zusammen für 300 an , was ich als Schnäppchen in meinem Bauchgefühl ausdrückte.
Kurzum mitgenommen.
Klar , der Mag hat einige überflüssige Features , der Octaver und der emulierte Drive klingen net so gut , aber wenn man den Drive nur ein ganz wenig reinpackt reicht es schon.
Und die 300W an der 4Ohm Box klangen irgendwie definierter und direkt rockig , ich mochte es und bin jetzt erstmal für kleines Geld glücklich.
Das was mir an der Fender/Mag Kombi auch gut gefiel , war der sehr tiefmittige Grundton , der echt gut drückt.
Gut , jetzt habe ich für kommendes Hosenrunterlassen erstmal ausgesorgt , und kann mir nach und nach das Besteck ohne Druck erweitern...Perfect.

Vielen dank nochmal an alle hier , für die Tips und Infos...

IMG_20190204_073931973.jpg
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß17.594
Bei Pre-Amps würde ich den Fender TBP-1 und den Alembic F1X mal antesten, wobei beide eher im cleanen Bereich angesiedelt sind. Also noch einen kleinen Verzerrer vorschalten.
Eigentlich ist das Thema hier ja eigentlich schon erledigt, aber ich wollte wenigstens richtig stellen, dass der Fender TBP-1 keineswegs nur im clean Bereich angesiedelt ist, sondern ja extra einen Röhren Overdrive integriert hat, der separat geschaltet und mit dem cleanen Vintagesound stufenlos gemischt werden kann. Eine Hammervorstufe um auch richtig feine „Knuspersounds“ zu erzeugen.
 
Oben