Welche Musik hat euch gepraegt?

chickcorega

chickcorega

Active Member
Bassix
ß1.084
So mit 12. 13 "erwachte" mein Musikinteresse.
Kommerz hin oder her...was hat euch gepraegt?

Bei mir waren es u.a. die Osmonds mit "Crazy Horses" Mann war ich geflashed...dieser Groove.

http://www.youtube.com/watch?v=yiNnDpIW918

oder Slades "Cum on feel the noise"

http://www.youtube.com/watch?v=VLsw668PVyY

...nicht zu vergessen Thin Lizzys "Whisky in the jar":

http://www.youtube.com/watch?v=HIdQFuLbh8k

Bei Heart und "Barracuda" sehe vor meinem inneren Auge die Ausschlaege der Nadelanzeigen am VU-Meter meines Tape-Decks vor mir...

http://www.youtube.com/watch?v=wBTBBBF8zE8&feature=related


Gruss!
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.833
Da in meiner Kindheit und frühen adoleszenz bei uns zuhause eigentlich immer Radio lief, bin ich total 80ermäßig geprägt. Mittlerweile versuche ich auch garnicht mehr mich gegen erasure und Genesis zu wehren...

 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Meine erste LP war UFO 1 (one hour space rock)
und dann Pink Floyd Umma Gumma, und dann
Emerson Lake and Palmer. -
Ja, dass ging damals alles zusammen. -
Ohne viel Schubladen,- und Genre-Denken.
Und dann ging's weiter mit Alice Cooper..... [:-P][8D]
 
Alexandros

Alexandros

Member
Bassix
ß368
Moin,

ich hab mit 12 mein ersten Fernseher bekommen. Und wenn Mami schlief hab ich nachts immer MTv geschaut. Und da lief dann von Metallica Unforgiven und ich war angefixt.
Ein paar Jahre später lernte ich dann meinen heutigen Gitarristen kennen.
Und der hatte einen sehr schlechten mitschnitt von damals (ich glaube) VH1. Das lied was lief hieß "Dancing in the Moonlight" von Thin Lizzy und ich war erneut angefixt. Es kamen noch Bands wie Guns and Roses, Uriah Heep, Led Zep, Saga hinzu.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.661
yeah, ufo1 ist aber auch ein geiles album, da bin ich neulich erst drüber gestolpert. oh, come away, melinda, come away and close the door...

meine eltern haben es irgendwie geschafft, die existenz von so obskuren dingen wie radio vor mir geheim zu halten... die ersten jahre meines lebens hörte ich dann gerne die klassik-schallplatten. mozarts zauberflöte an erster stelle.
dann machten meine tanzbegeisterten eltern einen rock'n roll kurs. und ich war vorne mit dabei mit fats domino und dem frühen elvis als meine neuen heroen. je schneller und wilder der scheiß war, desto geiler. in der grundschule wurde man dann als chronisch uncooler erst sehr spät gefragt, was man denn für musik hörte. und mehrere wochen fragte ich mich verzweifelt, wer denn dieser meikel dschäcksen ist und was es außer klassik und rock'n roll noch für musik geben könnte, mit der dieser typ die komplette grundschule fest im griff hatte. ich hatte ihn schon im verdacht, einer von rolfs kleinen freunden zu sein, aber rolf zuchovski war noch uncooler als ich (was schon kaum möglich war...).
da ich uncool war, spielte ich immer mit den mädchen, denen das egal war, und mir machte gummitwist sogar irgendwie spaß... eine freundin klärte mich dann über michael jackson auf (vermittels farbfernsehen... meine eltern waren definitiv uncooler als rolf zuchowski und hatten nur s/w, was aber nichts machte, weil ich eh kaum was gucken durfte (wobei heinz sielmann in farbe schon geil gewesen wäre...)) und über wendy und die backstreet boys...
da stellte ich dann fest, daß meine eltern cooler waren als mädchen, moderne musik und rolf zuchowski. am gymnasium kam es dann zu sensationellen erlebnissen. auf meiner ersten klassenfahrt durften wir abends disko machen. und dabei brachte einer von u96 "das boot" zu gehör. die nächsten jahre war ich verloren. bei uns an der schule waren meine "baustellengeräusche" recht unbeliebt und vor 95 (als techno schon langsam seine besten zeiten hinter sich hatte) fand ich mit meinem musikgeschmack keine freunde. irrungen und wirrungen bleiben nicht aus, also hörte man auch pupertären mist (allen voran die onkelz, oder jbo, aber auch mal blind guardian...).
aber wirklich geprägt hat mich techno. es war die erste musik, auf die ich ohne meine eltern kam, sie war neu, roh, schnell und abwechslungsreich. am anfang der frühe harthouse-frankfurt-sound von sven väth und konsorten, mark spoon, und ganaz wichtig, der erdige trance-style von dj dag. als das alles langweiliger wurde und immer mehr den bach runterging, nam mich jemand mit zu einer goa-party. da war es wieder: schnell ohne hartcore zu sein, 16tel bassläufe bei 150 bpm, da geht schon mehr als bei vocal-house. und es war wieder abwechslungsreich und psychedelisch. ein begriff, mit dem ich dank gras inzwischen sehr viel anfangen konnte.
glücklicherweise hatte ich in der zwischenzeit weitere uncoole freunde gefunden, die mir marilyn manson nahe brachten, vor allem aber zu später stunde und reichlich angeturnt, wurde led zeppelin, jefferson airplane, the doors und jimi hendrix gehört. da war ich anfang zwanzig und ich habe seither kein techno-vinyl mehr gekauft. dafür wurde geforscht und nach wurzeln und querverweisen gesucht, von hendrix zu cream zu robert johnson und ein hakenschlag zu satchmo ist nur ein kleiner schritt. spätestens seit sechs jahren hänge ich an der nadel und fixe blues und 60er in meine gehörgänge... und das täglich. aber ich kann damit aufhören, ehrlich...

ich mag innovation, geschwindigkeit und ausdruck. ich mag es roh und emotional. wie white stripes und dead wheather, wenn es modern werden soll. ich hatte viele schlüsselerlebnisse. leider sind die meisten meiner helden tot... aber wenn eine hendix-scheibe rauskommt, übernachte ich vorm plattenladen...
 
bassgogo

bassgogo

Member
Bassix
ß303
*lol*, "Gummihupfen" (wie das damals halt hieß...klingt heute nach Schweinekram...) hab ich damals auch gemacht. Mit meiner Schwester und ihren Freundinnen (war kein Schweinekram, wohlgemerkt...).
Ich weiß sogar noch einen Spruch:
"Peter Alexander,
Haxen (Bayerisch für Beine) auseinander,
Haxen wieder zam (Bayerisch für zusammen),
Du Bist dran!"
Aber, wie gesgt, alles kein Schweinekram...
Damals war das aber völlig normal, cool/uncool gabs damals noch nicht...

Naja... zur Musik: Bei uns lief immer Radio/ MTV, mit 11 (da wars dann aber auch vorbei mit Gummihupfen...) bekam ich meine ersten 2 Musikkassetten:
EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) und Pet Shop Boys.
Die Pet Shop Boys fand ich damals schon richtig scheiße, die Kassete hab ich nie mehr angehört. Aber die EAV hab ich geliebt! Konnt alles auswendig. Cool/uncool gabs da dann, glaub ich schon, aber mit 11 unterscheidet man nicht so... Man schaut ja in dem Alter auch im Fernsehen "Saber Raider And The Star Sheriffs" an...
Mit 13 kam ich dann vor allem über meinem großen Bruder über Umwegen wie Brian Adams und ELO auf Alice Cooper, Def Leppard, Twisted Sister, Bonfire, Cinderella, Kiss, etc... Radio war dann uncool.
Mit 15 hörte ich dann die ganze Trash-Metal-Schiene rauf und runter wie Slayer, Sepultura, Obituary, SOD, Metallica, Morbid Angel, etc..., bis ich mit ca. 17/18 den 70er Rock für mich entdeckte: Allen voran die göttlichen Black Sabbath, Black Crowes, Thin Lizzy, Deep Purple, Hendrix und Led Zeppelin. Auch manche Grunge Bands hörte ich gerne wie Soundgarden oder Alice in Chains. Sehr geil fand/ finde ich auch Kyuss oder Monster Magnet. Man war das geil im ersten eigenen Auto (oranger Opel Kadett C) die Kassetten anzuhören und filterlose Reval zu rauchen, Schlaghosen tragen und sich die Haare bis zum Arsch zu züchten. Radio hörte ich aber damals nie.
Mittlerweile hör die 70er Rock-Geschichten, Grunge und Stoner immer noch wahnsinnig gerne, sehr gern aber auch R&B, Blues, Bluesrock, und teilweise sogar manchen "neumodischen Kram", der teilweise sogar im Radio gespielt wird.
Bloß Gummihupfen mach ich nimmer... ;-)














 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw

Meine erste LP war UFO 1 (one hour space rock)
und dann Pink Floyd Umma Gumma, und dann
Emerson Lake and Palmer. -
Ja, dass ging damals alles zusammen. -
Ohne viel Schubladen,- und Genre-Denken.
Und dann ging's weiter mit Alice Cooper..... [:-P][8D]
Es lebe Prince Kajuku! [:-P][:-)]

http://www.youtube.com/watch?v=WokOMz3ua4U

Edit: Meine erste Prägung als Musiker habe ich von Neil Young und dem grandiosen Album "Live Rust". Davon haben wir in unserer ersten Schülercombo ca. die Hälfte (mehr schlecht als recht) 'rauf und 'runter gedudelt.
Und natürlich der Film: "the last walz" - the Band
Später dann der aufkommende HipHop und Breakdance. "Beat Street" hab ich gefühlt ca. 100 mal gesehen. Ich kann fast jeden Dialog mitsprechen . . .
Den Rock'n'Roll hab ich leider erst in den 90ern wiederentdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.039
Bei mir war es ganz klar Nirvana! Ich weiß sogar noch das genaue Datum, als ich zum ersten Mal mit wirklichem Bewusstsein mich für eine Musik entschieden habe: es war der 5.April 2004, der 10. Todestag von Kurt Cobain. Auf MTV liefen den ganzen Tag irgendwelche Specials und da bin ich irgendwie hängengeblieben. Erst das MTV Masters angeguckt, dann eine Art Clipcollection und am Schluss kam das Unglugged-Konzert. Vorher habe ich immer nur Radio gehört, bei mir zu Hause liefen kaum irgendwelche CDs, ab und an Mal Grönemeyer, dass wars dann aber auch. Als ich mir aber diesen ganzen Nirvana-Kram angeguckt habe, war ich davon so bewegt, dass ich mir am nächsten oder übernächsten Tag erstmal 2 Alben gekauft habe!
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.340
Mein Bruder war schon in meiner frühen Kindheit großer PinkFloyd-Fan und spielte "The Wall" rauf und runter. Das war Anfang der 80er mein frühester musikalischer Einfluss an den ich mich erinnern kann und für mich waren PF noch lange, lange Zeit das musikalische Maß aller Dinge. Wobei mir "Wish You Were Here" und "The Dark Side Of The Moon" noch besser gefielen als "The Wall".

Dann, Mitte der 80er, war mein anderer Bruder auf dem HipHop-Trip und ich ließ mich auch hier anstecken: Grandmaster Flesh and the Furios Five, Melle Mel usw. Wann immer Beat Street im Kino lief (zu DDR-Zeiten wurden die Filme im Kino immer alle paar Monate wiederholt!) war ich drin. Wie JimmyZee konnte ich auch bald alles mitsprechen [;-)]

Meine erste Band, auf die ich selbst kam, waren die PetShopBoys. Die ersten 3 Alben hatten für mich faszinierenden Melodienreichtum und die Stimme des Sängers fand ich auch toll. Alles nach "Introspective" fand ich dann allerdings blöd.

Zu Wendezeiten, so '88-'92 kam dann auch für mich wieder eine musikalische Wende, angefangen mit Gary Moore ("Wild Frontier" und "After The War") gefolgt von Guns'N'Roses, Metallica und ParadiseLost.

Bis heute höre ich das ganze Zeugs gerne. An Klassikern sind vor ein paar Jahren (also recht spät) noch The Doors und Led Zep hinzugekommen. Die neueren Bands auf die ich stehe, tragen irgendwo alle Einflüsse meiner alten Helden mit. Zu allererst Porcupine Tree, die würdigen Pink Floyd-Erben, oder Anathema, The Gathering, Riverside, Pothead, The Tea Party, Tori Amos, Mila Mar usw. usf.

Entgegen manch anderer Meinung wird auch heutzutage massig gute Musik gemacht. Man muss nur die Ohren offen halten und darf nicht im Mainstream-Radio danach suchen!

Edit: Auch Karat hab ich mir als Kind immer gern auf den Plattenteller gepackt. Und Comedian Harmonists und Herricht und Preil [:D]. Jetzt ganz aktuell entdecke ich Silly wieder. Definitiv eine der besten Bands im Osten und nicht ganz so Mainstream wie Karat und Puhdys.
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.039
Zitat:Original erstellt von: BassHead

Entgegen manch anderer Meinung wird auch heutzutage massig gute Musik gemacht. Man muss nur die Ohren offen halten und darf nicht im Mainstream-Radio danach suchen!
Oh ja! Nur um mal 2 Beispiele zu nennen: im Blues-Rock, wo man denkst, dass schon seit Jahzehnten alles gesagt ist, ist Tony Spinner mein absoluter Favorit! Oder auch im Death Metal, da kam gerade von Aeon ein neues Album raus, richtig klasse gemacht!!
 
PuenteColgante

PuenteColgante

New Member
Bassix
ß242
Als Kind sicher die ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck und disco mit Ilja Richter. Später dann Smokie ( auf jeden Fall ! ); für die Bay City Rollers und Sweet ( die hab ich erst viel später lieben gelernt ) war ich ein bisschen zu jung. Dann die Plattensammlung meiner Eltern ( Pink Floyd, Uriah Heep, Deep Purple, Rolling Stones, Santana, Alan Parsons Project, Kate Bush etc. ). Dann kamen die 80er und mit Ihnen auf der einen Seite die Neue Deutsche Welle und auf der anderen Seite das ganze Hairspray-Metal-Poser-Zeugs ( ich liebe es noch immer ! ) - früher hätte man Glam-Rock ( und da kommen dann The Sweet ins Spiel ! ) dazu gesagt.

Erste selbst gekaufte LPs ( Singles weiss ich gar nicht mehr, Boney M. ? Tony Sheridan ? hab aber eher LPs gekauft ) waren dann:
Simon and Garfunkel: Bridge over troubled water
Meat Loaf: Bat out of Hell ( die ERSTE, der Rest ist eh Schrott )
Status Quo: Rockin all over the world.

Erste selbst gekaufte CD ( im Dezember 89 in Florida):
Doobie Brothers: Cycles.

Das Hardrock-Zeugs mochte ich früher gar nicht so sehr.....
heute liebe ich ACDC, Iron Maiden, Judas Priest, Guns´n´Roses, Rainbow, Whitesnake und alles was in diese Richtung geht....
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Zitat:Original erstellt von: JimmyZee

Original erstellt von: Rockjaw

Meine erste LP war UFO 1 (one hour space rock)
und dann Pink Floyd Umma Gumma, und dann
Emerson Lake and Palmer. -
Ja, dass ging damals alles zusammen. -
Ohne viel Schubladen,- und Genre-Denken.
Und dann ging's weiter mit Alice Cooper..... [:-P][8D]
Es lebe Prince Kajuku! [:-P][:-)]


... ist aber auf Ufo 2 !!!
... ist einer der ersten Songs, die ich in einer Band gecovert habe,
und ich spiele ihn immer noch gerne.[8D]
 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.186

Im zarten Kindesalter wurde ich von meinen Brüdern mit Deep Purple und von meinem Vater mit Klassik beschallt.
Meine erste LP war die erste von Nina Hagen
Und die Jugendzeit in den Achzigern überstand ich als Heavy Metaller.

 
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw

Zitat:Original erstellt von: JimmyZee

Original erstellt von: Rockjaw

Meine erste LP war UFO 1 (one hour space rock)
und dann Pink Floyd Umma Gumma, und dann
Emerson Lake and Palmer. -
Ja, dass ging damals alles zusammen. -
Ohne viel Schubladen,- und Genre-Denken.
Und dann ging's weiter mit Alice Cooper..... [:-P][8D]
Es lebe Prince Kajuku! [:-P][:-)]


... ist aber auf Ufo 2 !!!
... ist einer der ersten Songs, die ich in einer Band gecovert habe,
und ich spiele ihn immer noch gerne.[8D]
Ja, du hast recht - ich aber auch. Zitat Wiki:
Das zweite Album Flying dagegen trug in einigen Fassungen den programmatischen Untertitel One Hour Space Rock und präsentierte die Band von ihrer psychedelischen Seite. Herausragend war die lange Spieldauer von fast einer Stunde sowie die sehr langen, teilweise psychedelisch und improvisiert klingenden Songs wie Star Storm oder der Titelsong.

Und die "One hour in space rock" war die Platte, die ich besaß (also in den 90ern erst - hab ich erst spät entdeckt)
[;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
JimmyZee

JimmyZee

Active Member
Bassix
ß264
Zitat:Original erstellt von: Lou64

bei mir war er es.
http://www.youtube.com/watch?v=MpT8Sd9wRlQ&feature=related
hab die lp meiner älteren schwester geklaut und hoch und runter genudelt.
konnte damals kein english, konnte aber die texte auswendig.
ohne ihn hätte es elvis nicht gegeben
wenn elvis der king war, war er der kaiser
Mensch, Lou, da krieg ich ja grad 'nen Flash. Ich hab nämlich schon fast allen Herren in diesem Video die Hand schütteln dürfen (außer Billy natürlich - der ist zu zeitig in die ewigen Jagdgründe gegangen). Der erste, den ich sofort wiedererkannt habe, ist der Trommler. Der hat sich quasi so gut wie nicht verändert in den 50 Jahren bis '98, als ich diese Kapelle mischen durfte. Dieselbe Haltung, Gesten, Stilistik, Grimassen . . . und immernoch hat er alle Saxofon-Parts mitgesungen.
Danke für diese schöne Erinnerung! [:-)]
 
Lou64

Lou64

Active Member
Bassix
ß899
Zitat:Original erstellt von: JimmyZee

Zitat:Original erstellt von: Lou64

bei mir war er es.
http://www.youtube.com/watch?v=MpT8Sd9wRlQ&feature=related
hab die lp meiner älteren schwester geklaut und hoch und runter genudelt.
konnte damals kein english, konnte aber die texte auswendig.
ohne ihn hätte es elvis nicht gegeben
wenn elvis der king war, war er der kaiser
Mensch, Lou, da krieg ich ja grad 'nen Flash. Ich hab nämlich schon fast allen Herren in diesem Video die Hand schütteln dürfen (außer Billy natürlich - der ist zu zeitig in die ewigen Jagdgründe gegangen). Der erste, den ich sofort wiedererkannt habe, ist der Trommler. Der hat sich quasi so gut wie nicht verändert in den 50 Jahren bis '98, als ich diese Kapelle mischen durfte. Dieselbe Haltung, Gesten, Stilistik, Grimassen . . . und immernoch hat er alle Saxofon-Parts mitgesungen.
Danke für diese schöne Erinnerung! [:-)]
bin selten neidisch. jetzt ja [;-)]

 
 

Oben Unten