Welchen bass soll ich kaufen?

Bas(s)ti11

Bas(s)ti11

New Member
Bassix
ß0
Hallo erstmal, bin neu hier und zur Zeit auf der Suche nach meinem neuen Bass. Ich spiele in einer Rockband und brauche daher einen "banddienlichen" Bass. Zur Zeit habe ich einen Squier Jazzbass meinen bisher einzigen den ich mir vor 3 Jahren als Einsteigerbass angeschafft habe.

Bis jetzt habe ich mir den thunderbird von gibson angeschaut, gefiel mir eigentlich ganz gut, das problem ist halt der preis was haltet ihr vom epiphone Nachbau?
Ich wäre auch einem halbresonanten Bass nicht abgeneigt, was wäre in diese Richtung ein guter?

Danke schon im Vorraus! [:-)]
LG
 
Bas(s)ti11

Bas(s)ti11

New Member
Bassix
ß0
Ui tut mir leid kenn mich noch nicht so aus und habe daher unabsichtlich unter den effekten gepostet
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Hallo Bas(s)ti11!

Willkommen im Forum,

wenn Du ein wenig mehr über Deine Musik, Deinen preislichen Rahmen ect. posten würdest, wirst Du sicherlich gute Antworten bekommen.
 
Bas(s)ti11

Bas(s)ti11

New Member
Bassix
ß0
Danke für den Hinweis allerbest, werde gleich genauere Details anführen ;-)

Unsere Musik geht hauptsächlich wie gesagt in Richtung Rock/Pop mit Jazz und Blues Einflüssen. Ich bräuchte also einen Bass der ein gutes Fundament liefert.
Den preislichen Rahmen würde ich bei maximal 900 € festlegen, billiger macht nichts ;-)
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Da bist Du mit Deinem Jazzbass (lass Dich von der Bezeichnung "Jazz" nicht in die Irre führen) eingentlich sehr gut bedient. Ich habe selbst jahrelang einen Thunderbird gespielt. Ist mir aber zu unhandlich gewesen. Bei halbresonanten Bässen kenne ich mich nicht aus...

Aber wie gesagt, der Jazzbass sollte vom Sound und der Flexibilität schon das Richtige für Dich sein...

Warum willst Du denn einen anderen haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bas(s)ti11

Bas(s)ti11

New Member
Bassix
ß0
Danke für deine Antwort, wie groß ist der Unterschied zwischen den Bässen von Fender und dem Nachbau?
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.986
Ich würde dir auch erstmal zu einem guten Solidbody raten. Unter anderem kannst du bei 900 Euro auch gebrauchte Fender American Jazz Bässe bekommen, bzw. viele weiter Modelle.
 
Bremshebel

Bremshebel

Member
Bassix
ß834
Ich würde dir auch zu einem gebrauchten (aber gut erhaltenen) Fender raten, wenn du prinzipiell mit deinem Squier bisher gut gefahren bist. Ob Jazz oder Preci ist wie bei allem Geschmacksfrage, aber der Qualitätssprung sollte deutlich für dich merkbar sein! Nur versuch einen gebrauchten in deiner Nähe zu finden, den du vorher persönlich anspielen und begutachten kannst!

Zum Thunderbird kann ich leider nichts beisteuern. Hatte zuvor eine Corvette von Warwick, die sollten auch für unter 1k€ zu haben sein.

Gruß
Norman
 
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:Original erstellt von: Bremshebel

...Ob Jazz oder Preci ist wie bei allem Geschmacksfrage, aber der Qualitätssprung sollte deutlich für dich merkbar sein!...
Oh, nicht unbedingt. Manche Squier sind qualitativ schon richtig gut. Wirkliche Unterschiede ergeben sich wohl eher, wenn man(n) von einem Squier mit Agathis-Korpus zu einem Fender mit Erle- oder Esche- Korpus wechselt.

Der Epiphone T-Bird in der neuen Pro-Version ist wahrscheinlich eine ziemlich gute, mit Hinsicht auf den Preis absolut empfehlenswerte Alternative zum Gibson Original. Wobei die Aktivelektronik schon einen gewaltigen Unterschied ausmacht. Dafür entspricht aber die Korpuskonstruktion (Korpusflügel aus Mahagoni und durchgehender Hals) dem "Großen".
Bei den passiven Thunderbird IV sind die Korpushölzer ganz anders. Statt Mahagoni wird hier Erle verwendet, was aber für den Sound in der Band kein Nachteil sein muss. Und der Hals ist aufgeschraubt.
Ein nicht ganz zu ignorierendes Problem bei allen Epiphone ist allerdings die recht starke Kopflastigkeit. Ein Umsetzen des Endpins an den Halsfuß erscheint da schon gerade zu als Muss.
Was ebenfalls nicht jedem liegt, sind die niedrigen Saitenabstände von nur 16 mm selbst beim 4-Saiter.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.027
Zitat:Original erstellt von: RockinCharly

Zitat:Original erstellt von: Bremshebel

...Ob Jazz oder Preci ist wie bei allem Geschmacksfrage, aber der Qualitätssprung sollte deutlich für dich merkbar sein!...
Oh, nicht unbedingt. Manche Squier sind qualitativ schon richtig gut. Wirkliche Unterschiede ergeben sich wohl eher, wenn man(n) von einem Squier mit Agathis-Korpus zu einem Fender mit Erle- oder Esche- Korpus wechselt.

Der Epiphone T-Bird in der neuen Pro-Version ist wahrscheinlich eine ziemlich gute, mit Hinsicht auf den Preis absolut empfehlenswerte Alternative zum Gibson Original. Wobei die Aktivelektronik schon einen gewaltigen Unterschied ausmacht. Dafür entspricht aber die Korpuskonstruktion (Korpusflügel aus Mahagoni und durchgehender Hals) dem "Großen".
Bei den passiven Thunderbird IV sind die Korpushölzer ganz anders. Statt Mahagoni wird hier Erle verwendet, was aber für den Sound in der Band kein Nachteil sein muss. Und der Hals ist aufgeschraubt.
Ein nicht ganz zu ignorierendes Problem bei allen Epiphone ist allerdings die recht starke Kopflastigkeit. Ein Umsetzen des Endpins an den Halsfuß erscheint da schon gerade zu als Muss.
Was ebenfalls nicht jedem liegt, sind die niedrigen Saitenabstände von nur 16 mm selbst beim 4-Saiter.
Die Erfahrung habe ich mit dem T-Bird Pro auch gemacht. Spielt sich meiner Meinung nach recht gut (abgesehen von s. unten), aber es ist nicht im geringsten ein original Thunderbird-Sound. Und die Saitenabstände sind einfach lächerlich! Ich hatte den 5-Saiter getestet und das ging gar nicht! Ich bin ja 5-Saiter gewohnt, aber das war ganz schlimm... Und das KO-Kriterium für mich war der lackierte Hals. Ich mag das Gefühl überhaupt nicht. Aber er ist auf jeden Fall testenswert!
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.027
Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Gegen lackierte Hälse gibts 280er Schleifpapier. Das Gefühl wird so viel besser!
Das kommt zum Testen im Geschäft aber nicht so gut [;-)]

Aber alle meine Bässe, die ich habe und hatte, haben einen unlackierten Hals. Das kann kein Zufall sein...
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Gegen lackierte Hälse gibts 280er Schleifpapier. Das Gefühl wird so viel besser!
Das kommt zum Testen im Geschäft aber nicht so gut [;-)]

Aber alle meine Bässe, die ich habe und hatte, haben einen unlackierten Hals. Das kann kein Zufall sein...
Das glaube ich nicht. Mach mal eine kleine Schleifprobe und du wirst sehen, dass da Lack abgeschliffen wird. Gänzlich unlackierte Hälse fühlen sich mit Verlaub absolut shice an, nehmen Schmutz und Staub auf und überhaupt. [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.027
Zitat:Original erstellt von: allerbest

Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Gegen lackierte Hälse gibts 280er Schleifpapier. Das Gefühl wird so viel besser!
Das kommt zum Testen im Geschäft aber nicht so gut [;-)]

Aber alle meine Bässe, die ich habe und hatte, haben einen unlackierten Hals. Das kann kein Zufall sein...
Das glaube ich nicht. Mach mal eine kleine Schleifprobe und du wirst sehen, dass da Lack abgeschliffen wird. Gänzlich unlackierte Hälse fühlen sich mit Verlaub absolut shice an, nehmen Schmutz und Staub auf und überhaupt. [;-)]
Wieder was gelernt. Aber die fühlen sich nicht so an, wie richtig fett lackierte Hälse. Oder täuscht das?
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: allerbest

Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Gegen lackierte Hälse gibts 280er Schleifpapier. Das Gefühl wird so viel besser!
Das kommt zum Testen im Geschäft aber nicht so gut [;-)]

Aber alle meine Bässe, die ich habe und hatte, haben einen unlackierten Hals. Das kann kein Zufall sein...
Das glaube ich nicht. Mach mal eine kleine Schleifprobe und du wirst sehen, dass da Lack abgeschliffen wird. Gänzlich unlackierte Hälse fühlen sich mit Verlaub absolut shice an, nehmen Schmutz und Staub auf und überhaupt. [;-)]
Wieder was gelernt. Aber die fühlen sich nicht so an, wie richtig fett lackierte Hälse. Oder täuscht das?
Nein, ganz bestimmt nicht. Sie sind in der Regel eben nur hachdünn beschichtet. Mach mal einen Tropfen Wasser drauf (wenn Du nicht die Schleifprobe machen willst) dann merkst Du es!
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: 7endermental

Zitat:Original erstellt von: allerbest
Gänzlich unlackierte Hälse fühlen sich mit Verlaub absolut shice an, nehmen Schmutz und Staub auf und überhaupt. [;-)]
..und Du glaubst gar nicht, wie verdammt gut sich [url="http://dl.dropbox.com/u/4194859/DSC_1494.JPG"]dieser![/url] Hals anfühlt.
Einstimmig war jeder bisher begeistert und nannte diesen Bass sofort einen richtigen Kameraden.Mal abgesehen von dem phänomenalen Sound.
Der ist bzw. war mit Sicherheit auch nicht unlackiert. Nur, so scheint es, wurde die dünne Lackschicht durch Handschweiß, Fett und was weiß ich nicht alles, erstetzt. Das der sich gut anfühlt, will ich gerne glauben. Wie lange nicht gewaschene Haare...[:D]
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.027
Zitat:Original erstellt von: allerbest

Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: allerbest

Zitat:Original erstellt von: Masl

Zitat:Original erstellt von: alex_de_luxe

Gegen lackierte Hälse gibts 280er Schleifpapier. Das Gefühl wird so viel besser!
Das kommt zum Testen im Geschäft aber nicht so gut [;-)]

Aber alle meine Bässe, die ich habe und hatte, haben einen unlackierten Hals. Das kann kein Zufall sein...
Das glaube ich nicht. Mach mal eine kleine Schleifprobe und du wirst sehen, dass da Lack abgeschliffen wird. Gänzlich unlackierte Hälse fühlen sich mit Verlaub absolut shice an, nehmen Schmutz und Staub auf und überhaupt. [;-)]
Wieder was gelernt. Aber die fühlen sich nicht so an, wie richtig fett lackierte Hälse. Oder täuscht das?
Nein, ganz bestimmt nicht. Sie sind in der Regel eben nur hachdünn beschichtet. Mach mal einen Tropfen Wasser drauf (wenn Du nicht die Schleifprobe machen willst) dann merkst Du es!
Ah, falsch von mir formuliert!! Ich meinte, die dünn lackierten fühlen sich anders an, als dick lackierte. Da frage ich mich, warum das so ist... Lack scheint nicht gleich Lack zu sein.

@ 7endermental: Sehr geil! Was ist denn das für ein Fender? (Ich unterstelle einfach mal, dass es ein Fender ist [;-)])
 
 

Oben Unten