Welcher Bass unter den Weihnachtsbaum für einen Neuling?

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.281
Hallo Leutz,

Es ist nicht so, das ich einen Bass suchen würde, aber ich habe mir mal gedacht, das so ein Vor-Weihnachts-Fred vielleicht Spass machen könnte.

Ich fange mal mit dem Yamaha TRBX 174 EW an. Den habe ich gestern bei meinem Händler in der Hand gehabt. EW steht für "exotic wood", was hier heisst, das der Body und die Kopfplatte mit einer Mangoholzschicht belegt sind.
Da kann man wenigstens mal hören, wie Mango klingt (und nicht nur wie es schmeckt) ;-);-);-)!
Das Instrument war in der Ausführung "natural", also mit ungefärbtem Klarlack an Body und Kopfplatte behandelt. Es gibt noch weitere Farbvarianten, die vielleicht optisch noch interessanter sind.
P/J-Konfiguration.
Vom Anfühlen her ist das ein wertiges Einsteigerinstrument, alle Achtung!
Einiges erinnert mich an meinen ollen BB-N4 (zum Beipiel der E-Fach-Deckel), nur der Steg nicht. Das ist leider ein sehr einfacher Blechwinkel, optisch hätte zu dem Instrument doch besser eine massivere Bridge gepasst. Für 5 Euro mehr, wäre eigentlich gut gewesen.
Sonst aber alles sehr sauber verarbeitet.
Potis laufen gut.
Saitenniederhalter für alle 4 Saiten, gut so!!!
Mechaniken in 2+2-Anordnung, mit trockenen, aber gekpaselten "Getrieben"
Angespielt habe ich ihn noch nicht, da er noch nicht eingestellt war (der P-PU folgte dem Halsradius, eine büschen seltsame Werkseinstellung.....).
Insgesamt erst einmal: cooles Teil!

Kostenpunkt zwischen 250 und 300 €

Hier zu sehen:

http://de.yamaha.com/de/products/musical-instruments/guitars-basses/el-basses/trbx/trbx174ew/?mode=model#tab=product_lineup
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
wenn der händler des vertrauens ein wenig den schraubenschlüssel schwingt vor dem aushändigen, finde ich den epiphone allen woody rumblecat sehr ansprechend. die werkseinstellungen sind... sagen wir mal seetauglich: saiten zu hoch, einen ganzton runtergestimmt.
das instrument selbst hat zwei features, die ich gerade für jüngere anfänger relevant finde: es ist ein shortscale mit hohlem korpus. somit also auch für kinder und mädchen leicht zu handlen. trotzdem ist der ton sehr erwachsen und läßt nichts vermissen. die optik ist ebenfalls sehr viel edler als es der preis vermuten läßt.

da war der prepy wieder schneller...
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
Yamaha BB; gebraucht schon sehr günstig zu haben.
watn wunner. die dinger sind so sexy wie opas bettpfanne...

der rumpel ist soundlich für mich ziemlich geil. nun gut, ich bin ein spezialfall. aber der in unserem haushalt ist für mich im besten sinne inspirierend. klar, wenig höhen. aber viel holz im ton. die chinesen haben da eine menge melodien und grooves eingebaut, die man da nur noch rausholen muß. wenn der nachwuchs nicht gerade metal oder punk spielen will, halte ich den immer noch für eine sehr gute wahl.

im vergleich ist der höfner wirklich sehr speziell, sieht zudem billig aus und fasst sich auch so an. der hals hat außerdem einen radius... mein lieber scholli, da muß der anfänger zwar keine langen arme mitbringen, dafür aber lange finger.
 
Stümmt, mit dem Höfner hatte ich den Hals nicht mehr so auf der Pfanne, aber der Rumpler ist gut zu bespielen und klingt finde ich gar nicht soo speziell - halt wien Bass:D.
Aber die BBs sind auch super, und der RBX, wenn die noch so gut wie früher sind - klasse Einstieg.
 

KaleBASSe

Well-Known Member
Bassix
ß16.084
Wenn 's kein neuer Bass sein muss, fällt mir spontan ein Ibanez ATK 400/410 ein. Solider Bass, ein richtiges Arbeitstier, klanglich reizvoll und stellt bei Weitem nicht nur Neulinge zufrieden. Der Hals ist zwar etwas kräftiger, aber das hatte mich als Anfänger einst nicht gestört. Mit etwas Glück auch schon für 250€ gebraucht zu bekommen... Der 800er würde mich auch noch reizen:-). Dürfte bei mir auch unter 'm Baum liegen:D.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.710
Also ich versteh Euch nicht, unter den Weihnachtsbaum gehört doch ein 4 Saiter Preci, da hat man einen Allrounderbass fürs Leben.
natürlich. ich wüßte nur keinen im unteren preissegment, den ich empfehlen könnte... und ich empfehle nur, wovon ich wirklich überzeugt bin.

allerdings... neulich hab ich einen pino-preci begriffelt, den der zahnarzt seinem verwöhnten sprößling bedenkenlos unter den baum legen könnte. bringt echt freude, das ding. wer da nicht von morgens bis abends übt, will eigentlich keyboarder werden.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß47.265
Ich denke, den besten Gegenwert bekommt man momentan mit einem gebrauchten Squier Preci oder Jazz. Die bekommt man gebraucht so um 250 Euro, die Qualität ist nicht nur für einen Anfänger sehr ordentlich und der Sound ist absolut amtlich. Und wenn man später feststellt, daß einem der Bass doch nicht so liegt, bekommt man ihn fast ohne Wertverlust wieder verkauft.
 
Oben Unten