Welcher Bassbauer für diesen Bass?

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß87.199
erzähl' hier nicht so einen stuss. ich gehe hier nicht in urgendwelche grauzonen und dokumentiere vllt noch überleidenschaftlich stumpf schlechte erfahrungen... zwischen kritik und verunglimpfung sind die grenzen rechtlich und moralisch fließend.

aber du fändest es jetzt echt geiler, wenn hier erzählt wird: "bassbauer xyz hat sechs, neun, 12 monate länger als anfangs besprochen gebraucht, hat ein kommunikationsverhalten wie'n dornbusch und die verarbeitung war rustikal bis scheiße"? wäre das besser, ja? käse.

und "seitenhieb gegen alle anderen"??, außer gegen le fay, sukop, f bass, mtd usa, leduc, adamovic, etc. hahaha... klar...

und nein, kein geheule um's geld. ich habe dafür eine menge gelernt.

sei einfach froh, dass hier gute erfahrungen besonders herausgestellt werden und fair geblieben wird. außerdem habe ich das sehr differenziert erläutert... sogar geschrieben, "heißt nicht, dass man mit anderen keine super erfahrungen machen kann." wo ist das problem? richtig... da ist keins. also, weine leise, du ü-ei verweigerer... ;-)
Bitte nicht streiten...

Scheinbar hast du schon einiges durch deine Finger gehen lassen, @87oclok .
Insofern hast du zweifellos seine Erfahrungen gemacht, keine Frage.

Aber da gerade Custom-Anfertigungen Unikate sind, weiss man ja nie 100%ig was am Ende des Tages dabei rauskommt.
Man kann nur seine Wünsche äussern und der Instrumentenbauer wird versuchen, diese Wünsche zu erfüllen.
Wie aber alle Musiker wissen, ist Klang ein sehr subjektives Empfinden.
Beispiel: viele Basser lobpreisen Darkglass-Treter, mir rollt es bei dem Sound die Zehennägel ein.

Und da liegt der springende Punkt:
Der Käufer und der Hersteller sollen Soundbescheibungen in annähernd gleiche Worte fassen haben.
Wenn der eine von mittigen Sound spricht, was für den anderen schon bassig ist, dann wird es schwierig.

Insofern glaube ich sofort, dass du bei Torillo zufrieden warst.
Wahrscheinlich sprecht ihr "die selbe Sprache" bei den gleichen Soundvorstellungen.
Bei den anderen Instrumentenbauern warst du vielleicht nicht so auf einer Ebene.
Dass heisst aber nicht, dass das für alle gleich gelten muss, wenn jemand ein anderes Soundempfinden hat.

Ich weiss, das ich mir mit höchster Wahrscheinlichkeit nie einen Custom-Bass bestellen werde, da ich einfach überfordert wäre mit den Optionen.
Ich beherrsche es aber sehr gut viele Instrumente in die Hand nehmen und so entscheiden ob ich kaufe oder nicht.
So bin ich bisher immer gut gefahren und besitze die Geräte dann auch jahrzehntelang.:-)
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß65.448
Ciao @Metalfist
Ich weiss, das ich mir mit höchster Wahrscheinlichkeit nie einen Custom-Bass bestellen werde, da ich einfach überfordert wäre mit den Optionen.
das habe ich mir zuerst auch gedacht, als ich mit Chris zum ersten Mal Kontakt für ein Customprojekt aufgenommen habe. Er hat mich aber sehr gut durch die Optionen und deren Auswirkungen geführt. Ein erfahrener Instrumentenbauer kann seine Erfahrung da einbringen, man sollte ihm dann aber auch zuhören. Chris war für einige Experimente offen, hat mich aber auch vor Schnapsideen abgehalten. So haben wir zwei interessante und gut klingende Unikate geschaffen (wobei "wir" eher "ihn" meint, ich hatte nur Ideen, ausgearbeitet und gebaut wurden sie von mir ja nicht). Chris war aber auch gerne bereit, neue Wege zu begehen, denn er hatte noch andere ausgefallene Kunden wie z.B. Del Palmer, Christof Navratil @cnavratil , Geert Annys und viele weitere, für welche er offenbar sehr gerne Neuland betreten hatte.

Für meinen Teil bin ich froh und stolz zwei solch spezielle Instrumente zu haben und auch regelmässig zu spielen und bin überzeugt, dass mich diese Instrumente den Rest meines Lebens begleiten werden. Seit ich den Archtop erhalten habe, bin ich bei Bässen GASfrei (ok, 14 Bässe reichen irgendwie auch) und habe mich in Sachen GAS auf Amps, Effekte, DAW und Vocalsachen verlegt.

Gruss
claudio
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß59.653
Das ist aber auch ein feiner Bass, @Claudio! In meinem Fieberwahn wollte ich den bei unserem Treffen nicht in die Hand nehmen! Das mag ich unbedingt nochmal nachholen!
Ich fand, dass das Instrument allein schon beim Dastehen eine gewisse Aura hatte.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.495
Ich bevormunde doch niemanden.Ich hab doch nur geschrieben: So ein Instrument kommt doch nur zur Geltung, wenn man wirklich ne "Sau" auf dem Bass ist, oder?
sehe ich nicht so... viele spielen doch auch fender und können nicht so spielen wie marcus miller...

die meisten entscheiden sich für ein custom instrument weil sie das was sie suchen im laden nicht finden, weil sie evtl. über die jahre bestimmte vorlieben kennen gelernt haben, die sie jetzt in einem einzelnen instrument vereinen möchten oder weil sie eine vision oder idee haben von der sie überzeugt sind, dass es sie weiter bringt... von daher kann einem so ein custom instrument letztendlich sogar helfen besser zu spielen und zu klingen - man muss bei der auswahl nur wissen was man wodurch erreichen kann bzw. möchte (und dafür steht einem ja dann der bassbauer beratend zur seite)...

wenn ich mich in meinem spiel nun z.b. auf akkordspiel spezialisieren möchte, dann ist das zwar sicher auch irgendwie auf einem preci möglich... mit seinen 4 saiten, seinem 19mm string spacing und seinen 20 bünden allerdings in einem eher begrenzten rahmen - das instrument setzt einem hier eine natürlich grenze...mit einem custom bass könnte ich nun diese grenzen aufbrechen und erweitern... um einiges komfortabler und umfangreicher liese sich das akkordspiel z.b. auf einem bass mit zusätzlicher hoher c-saite, 24 oder noch mehr bünden, einem engeren stringspacing und einer kürzeren mensur umsetzen...

hier hat man allein durch die auswahl der specs, völlig unabhängig vom eigenen können, schonmal viel bessere voraussetzungen und möglichkeiten das zu erreichen was man möchte...und so wird man dann letztendlich auch eher eine Akkord-"Sau" als auf dem stangeninstrument...
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß59.653
Ohne Custom-Kunden mit Customwünschen und -Ideen gibt’s keine Custom Shops und damit auch etliche schöne und innovative Instrumente weniger. Das wäre sehr bedauerlich.
Wer sich was, warum und wie oft leisten kann und will und ob das gerechtfertigt ist, kann man ethisch-moralisch diskutieren, ist aber nur politisch zu lösen und interessiert mich persönlich in so einem Thread immer recht schnell gar nicht.
Warum aber welche Werkstatt und welche Specs gewählt wurden umso mehr. Ich habe keinen Customshopbass, aber mehrere recht unterschiedliche. Und jeder verlangt einen speziellen Umgang, belohnt dann aber auch mit ganz eigener Bespielbarkeit, eigenem Sound und eigener Inspiration. Und auch die Optik kann ja eine Rolle spielen (und keine kleine, wenn man z.B. an Ritterbässe und ihren Erfolg denkt). Manche arbeiten halt auch wirklich im Showbusiness, da gehört dann ein bestimmter Anspruch dazu, egal ob Roadworn-Klassiker oder Edelpedel-Bass mit Glimmerglammerfinish.
Ich freue mich hier zu lesen, wie und warum jetzt welche Ideen umgesetzt werden! Nimm uns bitte mit auf die Reise, Kapitän, äh @Matthias_1 !:kaffee:
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß81.499
Bitte nicht streiten...

Scheinbar hast du schon einiges durch deine Finger gehen lassen, @87oclok .
Insofern hast du zweifellos seine Erfahrungen gemacht, keine Frage.

Aber da gerade Custom-Anfertigungen Unikate sind, weiss man ja nie 100%ig was am Ende des Tages dabei rauskommt.
Man kann nur seine Wünsche äussern und der Instrumentenbauer wird versuchen, diese Wünsche zu erfüllen.
Wie aber alle Musiker wissen, ist Klang ein sehr subjektives Empfinden.
Beispiel: viele Basser lobpreisen Darkglass-Treter, mir rollt es bei dem Sound die Zehennägel ein.

Und da liegt der springende Punkt:
Der Käufer und der Hersteller sollen Soundbescheibungen in annähernd gleiche Worte fassen haben.
Wenn der eine von mittigen Sound spricht, was für den anderen schon bassig ist, dann wird es schwierig.

Insofern glaube ich sofort, dass du bei Torillo zufrieden warst.
Wahrscheinlich sprecht ihr "die selbe Sprache" bei den gleichen Soundvorstellungen.
Bei den anderen Instrumentenbauern warst du vielleicht nicht so auf einer Ebene.
Dass heisst aber nicht, dass das für alle gleich gelten muss, wenn jemand ein anderes Soundempfinden hat.

Ich weiss, das ich mir mit höchster Wahrscheinlichkeit nie einen Custom-Bass bestellen werde, da ich einfach überfordert wäre mit den Optionen.
Ich beherrsche es aber sehr gut viele Instrumente in die Hand nehmen und so entscheiden ob ich kaufe oder nicht.
So bin ich bisher immer gut gefahren und besitze die Geräte dann auch jahrzehntelang.:-)
Da sprichst du genau das richtige an...die Sprache....man muß sich schon verstehen, wenn man über ein Instrument redet, das esßnochbgar nicht gibt.
Da ich in meiner Sprache sehr polarisierende Bilder nutze, kommt jemand, den ich nicht verstehe gar nicht auf die Idee einen Bass bei mir zu ordern.

Ich kann aber jedem nur den Tip geben, sich lange mit dem Instrumentenbauer zu unterhalten, wenn er mit dem Gedanken spielt sich was anfertigen zu lassen.
Gerade bei diesem Projekt ist es gefährlich, weil scheinbar sind ja alle Parameter durch das Vorbild bereits festgelegt, dich sind sie das wirklich?

Man sollte einfach nicht aneinander vorbeireden, bei einem solchen Projekt.

Oli
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.495
es sind ja häufig die kleinigkeiten die einen bass für einen persönlich so viel besser machen können, aber auch darüber entscheiden können ob man den bass enttäuscht in die ecke stellt... deshalb würde ich jedem empfehlen ein instrument eines custom herstellers vor einem potentiellen bau, nach möglichkeit erstmal völlig wertfrei anzuspielen, immer mit dem hintergedanken, dass das instrument welches man in den händen hält NICHT der "ist" zustand sein muss... es empfiehlt sich genau zu prüfen was einem konkret nicht gefällt, allerdings nicht um das instrument dadurch in eine gut / schlecht schublade zu stecken und zu bewerten, sondern um die möglichkeiten einer potentiellen verbesserung auszuloten... den oftmals sind die punkte die ein instrument für einen "schlecht" erscheinen lassen, auch die die am leichtesten korrigierbar sind..
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß59.653
Und dann noch: Seitdem mir Meister @goldbass mal bei zwei, drei Bässen ein wirklich super Setup eingestellt hat, weiß ich erst, was da noch alles möglich ist. Wäre ja auch ein Einstieg bei der Kontaktaufnahme mit einem Bassbauer: Zunächst mal die Kommunikation(swege), Arbeitsqualität und die Stimmigkeit bei einem kleineren Optimierungsprojekt testen. Das minimiert dann sicherlich Stress auf beiden Seiten, wenn dann die „Fallhöhe“ durch einen Custombauauftrag höher wird. Aber beim TE hat das offensichtlich ja schon geklappt.
Edit: Vertippung ausgebessert
 
Zuletzt bearbeitet:

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß2.276
hi, versuche es mal bei Adrian (public-peace.de). Er baut eigentlich alles.
Ich glaube der baut gar nix großartig selber sondern wird von Mensinger (PL)beliefert......
Aber - ich kann nur empfehlen mal zum Adrian zu fahren. Cooler Bauernhof bei Jülich, Ruhe satt zum testen - und wirklich sehr außergewöhliche (gute) Bässe.....
Lohnt sicher mal für die Region Ddorf / Aachen / Köln
Bass On
Dieter
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.675
Da sprichst du genau das richtige an...die Sprache....man muß sich schon verstehen, wenn man über ein Instrument redet, das esßnochbgar nicht gibt.
Da ich in meiner Sprache sehr polarisierende Bilder nutze, kommt jemand, den ich nicht verstehe gar nicht auf die Idee einen Bass bei mir zu ordern.

Ich kann aber jedem nur den Tip geben, sich lange mit dem Instrumentenbauer zu unterhalten, wenn er mit dem Gedanken spielt sich was anfertigen zu lassen.
Gerade bei diesem Projekt ist es gefährlich, weil scheinbar sind ja alle Parameter durch das Vorbild bereits festgelegt, dich sind sie das wirklich?

Man sollte einfach nicht aneinander vorbeireden, bei einem solchen Projekt.

Oli
persönliches miteinander kann nicht ersetzt werden! ich hab auf den messen in mannheim mit vielen geredet, auf verschiedenen forentreffen mit dem ein oder anderen gesprochen...
mit jedem bassbauer ergibt sich eine andere basis. von denen, mit denen ich klarkomme, würde ich mir von jedem einen anderen bass bauen lassen. einfach weil aspekte meiner bassistenpersönlichkeit mit der persönlichkeit des bassbauers an anderer stelle kongruieren. von ritter würde ich was anderes ordern als von torillo und bei 13 hätte ich wieder ganz andere vorstellungen... es wären völlig unterschiedliche instrumente.
oli muß ich das kompliment machen: wir haben uns mehrfach getroffen, geredet, er hat mich spielen gesehen... ihm würde ich nur meinen farbwunsch durchgeben und ihn ansonsten machen lassen. das ist aber etwas, was eben genau dieses "einander kennen" erfordert. das muß räumlich und zeitlich eben auch passen.
unter der prämisse könnte ich nie bei fodera einen bass ordern. und unter der prämisse scheidet für den threadersteller ein deutscher bassbauer wahrscheinlich auch aus - aber er kann sich bei 13 einen nachmittag in den laden setzen, spielen, fachsimpeln und schauen, ob die chemie stimmt.
 

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß52.479
Aber da gerade Custom-Anfertigungen Unikate sind, weiss man ja nie 100%ig was am Ende des Tages dabei rauskommt.
Man kann nur seine Wünsche äussern und der Instrumentenbauer wird versuchen, diese Wünsche zu erfüllen.
Wie aber alle Musiker wissen, ist Klang ein sehr subjektives Empfinden.
Richtig!!! Mein Custom-Bass passt so was von gut zu mir-ich wüsste nicht,was besser sein sollte. Der Witz ist,dass der Bass nicht für mich, sondern für jemand anderen gebaut wurde - der hat den Bass nicht gekauft,weil etwas wohl nicht passte.

Ich habe vor kurzem hier im Forum einen meiner Precision gegen einen Jazz-Bass getauscht. Ich kam mit diesem Precision irgendwie nicht klar, obwohl ich einen anderen Precision als Hauptinstrument spiele. Mir erschliesst sich dafür nicht, warum mein Tauschpartner den Jazz-Bass abgeben wollte. Der kommt bei mir regelmäßig zum Einsatzun war auch schon first choice bei einer Song-Aufnahme.

Ob Bassist und Bass zueinander passen, ist eine sehr subjektive Angelegenheit und lässt sich kaum auf der objektiven Ebene entscheiden.
 

flosch

Querulant
Bassix
ß8.988
Hallo Bassic,
Der Bass geht sehr stark in Richtung Janek Gwizdala Mattison Signature Bass...
Das Design ist ja wohl ganz klar von meinem Flosch-Custom-Bass geklaut, zumindest oben rum:


Wobei mein Bass allerdings wesentlich eleganter aussieht.

:D

Nee, wenn du weißt was du willst oder, so wie ich, 'ne bekloppte Idee im kopp hast: einfach zum Bassbauer deines Vertrauens gehen und mal fragen was das gute Teil kostet. Und für 8000 Euro bekommst du bei den meisten Instrumentenbauern min. 2 E-Bässe.
 

easygrimm

New Member
Bassix
ß564
Schau mal www.biarnel.com ist zwar in Pisa und Du müsstest auch hinfahren , da er keine Zwischenhändler mag aber er baut, in meinen Augen,sehr schöne Bässe! Gehen bei ca. 1500€ loslos . P .S. Er spricht auch englisch
 
Oben