Welches Realbook?

TomW

TomW

Rubber Soul
Weil die Suchfunktion nur zwei alte und eventuell überholte Threads ausgespuckt hat, meine Frage:

Welches Realbook ist das beste?

Da meine Blues-Combo momentan ohne Sänger/Gitarrist auskommen muss, haben der Schlagzeuger, der Pianist und ich wieder unser Jazztrio ins Leben gerufen ... bislang gibt's eine Handvoll Stücke von Hancock, Blakey und Peterson ... für weitere Vorschläge benötige ich jetzt Notenmaterial, bin mir aber nicht sicher, welches Realbook am besten geeignet ist:

--> Realbook in C speziell für Bass
--> Realbook in C
--> das Buch "557 Jazz-Standards"
--> ein gutes Download-Portal


Würde mich über Kauftipps oder auch Angebote freuen ...
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß36.904
Ciao @TomW

wenn Du ein Tablet hast, dann würde ich die 15€ für iReal Pro aufwerfen und dann sämtliche verfügbaren Realbooks in die App laden. Das sind dann tausende Jazz-, Latin-, Pop- und Rock- Standards, welche man dann "on the fly" transponieren und auch korrigieren kann. Ausserdem Setlisten erstellen, eigene Songs oder Transkriptionen dazu stellen usw. Früher hatte die App Stabilitätsprobleme und ist mir auch mal an Gigs abgeraucht, aber seit Version 8.x hatte ich keine solchen Probleme mehr.

Gruss
claudio
 
Zuletzt bearbeitet:
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß67.669
Ciao @TomW

wenn Du ein Tablet hast, dann würde ich die 15€ für iReal Pro aufwerfen und dann sämtliche verfügbare Realbooks in die App laden. Das sind dann tausende Jazz-, Latin-, Pop- und Rock- Standards, welche man dann "on the fly" transponieren und auch korrigieren kann. Ausserdem Setlisten erstellen, eigene Songs oder Transkriptionen dazu stellen usw. Früher hatte die App Stabilitätsprobleme und ist mir auch mal an Gigs abgeraucht, aber seit Version 8.x hatte ich keine solchen Probleme mehr.

Gruss
claudio
Der Empfehlung kann ich mich nur anschliessen. Ich habe die App auch schon seit Jahren, insbesondere wegen der Möglichkeit zur Transponierung.

Da die Transcripts in der Regel von Anwendern kommen sind sie allerdings nicht immer ganz fehlerfrei. Dafür gibt es von bekannteren Nummern dann häufig gleich mehrere Versionen.

Ausserdem hat iReal pro auch das nette Feature, dass man die Transkriptionen in einer Piano/Bass/Drums Version gleich anhören kann.

Schade nur, dass es in der Datenbank bisher kaum deutsche Schlager gibt.
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß59.943
Der Empfehlung von iRealPro schliesse ich mich an. Die App ist hervorragend.
Ansonsten musst Du einmal google bemühen, es gibt einen Teil der Realbooks im pdf-Format zum freien Download bei einigen Bildungseinrichtungen. Wie die Lage da bzgl. des Urheberrechts ist kann ich nicht beurteilen, da dies aber keine dubiosen Download-Seiten sind, sondern z.T. in Europa (CH, I) beheimatet sind, sollte dies eigentlich okay sein.
 
TomW

TomW

Rubber Soul
Ciao @TomW

wenn Du ein Tablet hast, dann würde ich die 15€ für iReal Pro aufwerfen und dann sämtliche verfügbaren Realbooks in die App laden. Das sind dann tausende Jazz-, Latin-, Pop- und Rock- Standards, welche man dann "on the fly" transponieren und auch korrigieren kann. Ausserdem Setlisten erstellen, eigene Songs oder Transkriptionen dazu stellen usw. Früher hatte die App Stabilitätsprobleme und ist mir auch mal an Gigs abgeraucht, aber seit Version 8.x hatte ich keine solchen Probleme mehr.

Gruss
claudio
Danke, @claudio ! .... hört sich gut an, habe mir das YT-Werbe-Video auch schon angesehen, aber trotzdem noch ein paar Fragen:
- Ich habe leider (noch) kein Tablet. Welche Kapazität wäre da notwendig für das Tool?
- Wenn ich mir die App downloade, habe ich noch keine Sheets inklusive - oder?
- Während des Probens oder bei Gigs kann ich das Tablet/die App offline verwenden?


Der Empfehlung kann ich mich nur anschliessen. Ich habe die App auch schon seit Jahren, insbesondere wegen der Möglichkeit zur Transponierung.
Danke, @TheBass ! ... die Transponierung finde ich sehr gut, weil der Pianist wohl nicht immer die Original-Tonart "drauf" hat ;-)

.... Ansonsten musst Du einmal google bemühen, es gibt einen Teil der Realbooks im pdf-Format zum freien Download bei einigen Bildungseinrichtungen. Wie die Lage da bzgl. des Urheberrechts ist kann ich nicht beurteilen, da dies aber keine dubiosen Download-Seiten sind, sondern z.T. in Europa (CH, I) beheimatet sind, sollte dies eigentlich okay sein.
Danke, @olbass ! ... die Download-Angebote via Google habe ich natürlich gesehen, kann aber nicht beurteilen, welche qualitativ taugen oder rechtlich unbedenklich sind ...
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß59.943
Danke, @olbass ! ... die Download-Angebote via Google habe ich natürlich gesehen, kann aber nicht beurteilen, welche qualitativ taugen oder rechtlich unbedenklich sind ...
Das sind die Realbooks wie sie halt sind. Runterladen anschauen ist hier die einfachste Lösung. Falls Du rechtliche Bedenken hast weisst Du zumindest ob sich ein Kauf lohnt.
Das Material ist 1:1 das gleiche, was ich zum Beispiel in unserer Jazzband verwende und was in den späten 80ern beim Jazzkurs in der Jugendmusikschule als Unterrichtsmaterial verwendet worden ist.
Kopie von der Kopie von der Kopie. Da ich die alten Noten noch habe kann ich so bestätigen.
 
klaus_major

klaus_major

Well-Known Member
Bassix
ß16.560
Ja, iReal Pro ist eine feine Sache!
- Ich habe leider (noch) kein Tablet.
Es gibt auch eine Version für Mac und Windows PCs.
Welche Kapazität wäre da notwendig für das Tool?
Das weiß ich leider nicht.
- Wenn ich mir die App downloade, habe ich noch keine Sheets inklusive - oder?
Zumindest bei der Desktop Version sind eine Menge Songs schon dabei.
- Während des Probens oder bei Gigs kann ich das Tablet/die App offline verwenden?
Ja.

Es gibt auch eine online Version des Realbooks (nur Leadsheets):
http://www.jazzstudies.us
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß36.904
Ciao @TomW

- Ich habe leider (noch) kein Tablet. Welche Kapazität wäre da notwendig für das Tool?
- Wenn ich mir die App downloade, habe ich noch keine Sheets inklusive - oder?
- Während des Probens oder bei Gigs kann ich das Tablet/die App offline verwenden?

...

die Download-Angebote via Google habe ich natürlich gesehen, kann aber nicht beurteilen, welche qualitativ taugen oder rechtlich unbedenklich sind ...
ich nutze iReal Pro mit einem iPad Mini der ersten Generation, das ist ein knapp neunjähriges Teil. Die App ist relativ genügsam, was CPU und Speicher angeht. ABER: da man die automatische Bildschirmabdunklung bzw. -abschaltung ausschalten muss, ist kein Stromsparbetrieb bei Gigs möglich. Das heisst, man muss den Akkuverbrauch im Auge behalten oder das Tablet gleich am Ladegerät lassen.

Daten werden im musicxml Format übertragen, was einerseits nicht proprietär und andererseits relativ platzsparend ist. Bei mir sind zur Zeit knapp 2000 Nummern in der lokalen Bibliothek (= offline nutzbar) und brauchen auf dem Gerät gerade mal 20MB Speicher (nur Daten, die App ist grösser). Über Foren kann man ganze Pakete von Sheets herunterladen. Zur Legalität kann man nur sagen, dass die heruterladbaren Sammlungen genau so legal oder eben nicht ist wie alle anderen Real- und Fakebook Quellen.

Ein weiterer Vorteil des musicxml Formats ist, dass ich auch eigenen Kram im Notensatzprogramm meiner Wahl (bei mir Muse) oder auch Midigerumpel aus Logic exportieren und dann in iReal Pro importieren kann. Bis das mal funktioniert muss man Anfangs ein wenig friemeln, aber wenns mal klappt und man weiss was geht und was nicht, ist es ziemlich easy.

Gruss
claudio
 
S

schokomat

Active Member
Bassix
ß2.287
iReal Pro hat aber doch nur die Akkorde, oder habe ich da was übersehen?
Die Melodien fehlen komplett.
Mir ist da ein „richtiges“ Realbook lieber
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß36.904
Ciao @schokomat

ja, leider. Das hat den einfachen Grund, dass der Hersteller so nicht für Urheberrechtsklagen in Störerhaftung genommen werden kann.

Gruss
claudio
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member
Ich bin eindeutig oldstyle.

Ich mag gern A4 ausdrucke.
Viele sheets sind ja zweiseitig, und diese zwei seiten liegen vor mir.
In nahezu 100% der fälle weiß ich mit welchen kollegen
ich es zu tun habe, da nehme ich dann eine mappe
oder ein-zwei realbooks mit.
Sänger haben meist 2-3 mappen für die band dabei.

Einige kollegen sind aufs pad umgestiegen,
die hören während der stücke oft auf zu spielen, -
oder halten einen akkord/ton aus -
sind laufend am vor und zurückblättern.
 
Talisker

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß98.663
Ich bin eindeutig oldstyle.

Ich mag gern A4 ausdrucke.
Viele sheets sind ja zweiseitig, und diese zwei seiten liegen vor mir.
In nahezu 100% der fälle weiß ich mit welchen kollegen
ich es zu tun habe, da nehme ich dann eine mappe
oder ein-zwei realbooks mit.
Sänger haben meist 2-3 mappen für die band dabei.

Einige kollegen sind aufs pad umgestiegen,
die hören während der stücke oft auf zu spielen, -
oder halten einen akkord/ton aus -
sind laufend am vor und zurückblättern.
Gibt es dafür nicht Bluetooth-Fußschalter?
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß59.943
Kann ich nachvollziehen, @seppblind .... um auf meine Eingangsfrage zurück zu kommen: welches reale Realbook würdest Du also empfehlen?
Heisse zwar nicht seppblind.... mein Tipp wäre Realbook 1-3 beidseitig ausdrucken und Spiralbinden lassen und dann bist Du super gewappnet. Sonst halt bei 1 anfangen und langsam zum Ende durcharbeiten, wenn etwas fehlt. Die Stücke, welche die einzelnen Versionen enthalten sind findet man überall im Internet.
Ich selber verwende immer die Standardversion, die Akkorde reichen mir völlig.

Edith sagt, dass die Stücke in der Bass-Version ziemlich oft sehr hoch notiert sind, was eher zum Kontrabass passt, während ich oft eine Oktave tiefer spiele als notiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten