Wie bekomm ich den alten Lack ab/den neuen drauf?

vinylclown

New Member
Bassix
ß240
Also, ich hab von nem Bekannten nen alten Squier Preci geschenkt bekommen und würde den jetzt gerne zu nem 60er Fender umbauen. Incl. der tollen "Aschenbecher", Daumenstütze etc. Leider ist der Bass momentan schwarz und mir schwebt eine cremeweiße oder himmelblaue Lackierung vor. Was mach ich jetzt? Radikal schleifen bis alles ab ist, nur anschleifen, abbeizen? Muss ich für den neuen Lack eine Grundierung verwenden und welcher Lack ist überhaupt geeignet?
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Bevor irgendetwas schief geht, frag lieber jemanden der sich damit auskennt. Ihr habt doch bestimmt einen Schreiner in der nähe der sich mit der Holzbearbeitung und Restaurierung auskennt. Eine Möglichkeit wie ich es machen würde ist einfach den alten Lack abschleifen (oder besser gesagt anschleifen) das ein relativ raue Oberfläche entsteht und dann drüber lackieren. Ich würde mich aber in jedem Fall nochmal schlau machen. Kaputt ist da schnell mal was gemacht[xx(]
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Das mit dem Lackieren ist so eine Sache, der Korpus muß komplett entlackt= gesäubert sein, denk an die Grundierung, im Sommer kann man sowas besser lackieren, im Winter trocknet das zu langsam.
Die alte Farbe abbeizen, abschleifen ist eine Heidenarbeit, die auch nich relativ gefährlich ist, von wegen Partikel in der Lunge(solltest Du Dich trotzdem für abschleifen entscheiden, immer mit Schutzmaske - es gibt da so welche für Mund und Nase, allerdings bekomme zumindest ich nach kurzer Zeit Atembeschwerden, das die ausgeatmete, feuchte Luft die Poren dieser Masken zusetzt). Zum abbeizen habe ich immer Grüneck benutzt, so heißt das Zeug, glaube ich, und schön drauße oder einem gut belüfteten Raum arbeiten, Vorsicht mit den Fingern, das Zeug ätzt.
Und dann noch ein Rat, der Dir vielleicht nicht so paßt: Laß' es sein, der Bass, wenn es ein 80er Squire ist, verliert nur an Wert, wenn daran herumgebastelt wird. Und dann: Wenn Du das nun partout willst, laß' es von Clover oder so machen(die sind bekannt für excellente Lackierungen).
 

vinylclown

New Member
Bassix
ß240
Hey, vielen Dank erstmal! Vor allem an Caruso. Also der Aussage des Bekannten nach sit es deffinitiv kein besonderer Bass. Es ist ein Korea Squier aus den sehr späten 90ern und vom Modell dem heutigen Affinity am ähnlichsten. Der Bass hat nichtmal die tollen Vintage Mechaniken und klingt recht bescheiden. Weil ich nen Fender Japan Jazz Bass habe der sehr gekonnt auf ein 60er Modell getrimmt worden ist. Ich hab also mein deffinitives Hauptinstrument und würde den Preci in erster Linie als "Versuchsobjekt missbrauchen. Ich glaube nicht, dass er in seinem aktuellen Zustand ein guter Live Bass oder eine Wertanlage darstellt und nur besser werden kann. Also versuchen würde ich es gerne... Noch zur Grundierung, kann ich nicht den Decklack abschleifen und die alte Grundierung wieder verwenden oder muss ich bis aufs Holz abschleifen? Kann jemand etwas zu dem 60er Fender P-Bass Replacement Tonabnehmer sagen? Noch was freches? Bei eBay gibts die Waterslice Decals mit dem Fender Logo... ist das strafbar sowas auf seinen Bass zu kleben wenn er nur für den Privatgebrauch ist? Ich würde das gerne machen aber natürlich nicht um den Bass dann als Fender zu verkaufen o.ä. sondern nur für den Schein und die authentische Optik.
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Klar kannst Du den alten Decklack abschleifen und die Grundierung nutzen, die drauf ist, allerdings mußt Du dann schleifen, und das so, daß nicht unterschiedliche Reste der Grundierung draufbleiben, also mal dünner, mal dicker. Wegen des TA: sicher nicht schlecht, aber es gibt bässere und ehrlich gesagt würde ich keine so teuren Sachen in den Bass bauen, sonst sind die Teile nachher mehr wert als der Bass. Habe übrigens noch 4 uralte Schecter Mechaniken von einem Hals den ich in den 80er gekauft habe. Falls interesse besteht, die drehen auch noch andersrum.
 
Oben Unten