Wie wichtig ist der bass beim Livegig für den Drummer?

Mitmusiker allerdings, die kontrollieren und darauf bestehen, dass andere etwas von ihnen auf dem Monitor haben, sind mir unangenehm.
Wut, das ist echt schräg!
Zumindest ich will auch nicht immer das Gleiche auf dem Monitor haben, kommt ja immer auf die Gegebenheiten an. Dann noch einen Musiker "aufgezwungen" bekommen ist doch schräg.
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß16.578
Ich bin erstaunt, wie wenig dieser Thread Resonanz findet.
Mir ist es für die Spielfreude wichtig, ob ich mit dem Drummer ein gemeinsames Feel entwickeln darf (für den Swing, für treibendes/laid back Mikrotiming, und zugegeben auch gemeinsames Ausgleichen im Tempo/Spielschwächen) oder ihm ohne musikalische Kommunikation wie einem Klick zu folgen habe.

Andere Threads "Soll ich mir eine 3x12" oder 2x15" Box kaufen" bringen es binnen Stunden zu Dutzenden Antworten, obwohl die forumsrichtige Antwort mit dem ersten Post zu klären wäre ("Sch...egal, Hauptsache von FMC") :rolleyes:

Also bitte, schreibt doch noch was zum Thema "Bassist/In und Schlagwerker/In in der Kapelle"
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß32.666
Also "mein" Drummer besteht darauf, dass er mich immer sehr deutlich hören muss, da die Orientierung in der Band für ihn hauptsächlich über den Bass läuft.

Wir sind aber auch ein ziemlich gut eingespieltes Team und spielen seit über 25 Jahren zusammen.
Vor ca 15 Jahren haben wir auch einmal fast 2 Jahre lang fast wöchentlich nur zu zweit "geprobt", mangels Mitmusiker.

Von daher klappt es zwischen uns fast blind.
Ich selber muss ihn, besonders die Bassdrum, hören um gut klar zu kommen, wobei mir auch gute Sichtkontakt ziemlich wichtig ist.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich bin erstaunt, wie wenig dieser Thread Resonanz findet.
Hier hat's halt nicht so viele Trommler und was man als Trommler bevorzugt, ist darüber hinaus noch sehr Individuell.
Mann muss wissen, wo Im Song man sich befindet. Man hat keine Tonhöhen zur Verfügung...nur Werte und die auch eingeschränkt.

Bei Sängern z.B., die außer Singen nichts können oder in der entsprechenden Band machen, muss man mit allem rechnen. Fallen die zu früh in den Refrain, muss man den halt spielen. Verlieren die eine Viertelnote, muss man wissen, wie das nächste "Hauptinstrument" (bei Rock i.d.R. die Gitarre) reagiert. Das läuft in Sekundenbruchteilen über Augenkontakt. Die beiden muss ich also in jedem Fall hören.
Einen Bassisten kann ich einfangen, weil der sich in der Regel bei BD und Snare einloggt. Ein Sänger ist in der Regel nicht fähig zu sowas und "im Film".

Blöderweise ist er aber der Orientierungspunkt für das Publikum...ausgerechnet der Dummbatz...:D
Macht der einen Fehler und die Band zieht nicht mit, klingt das nach einem Fehler der Band. Es klingt letzten Endes immer nach einem Fehler der Band, solange er keinen Text vergisst. Wir sind nun mal Begleitung.

Ebenso bei viel Sologegniedel. Wenn so ein Gitarren- oder Bassheld im Wahn ist, ist man halt das treue Pferd, was den besoffenen Cowboy nach Hause bringt. Und was immer hilft, diesen Job zu machen, gehört auf die Drumfills. Bei mir steht der Bass als Begleitinstrument da nicht im Vordergrund. Den ziehe ich eher hoch, wenn ich sein Spiel genieße und ich mit ihm eine Einheit bilden kann. Das hat eher Wert für das Wohlgefühl als für die Orientierung.

Am wichtigsten für das Gefühl ist mir persönlich in der Tat die eigene Bassdrum. Das gibt dir als Drummer einen Kick, dass du fast gar nicht mehr schlecht abliefern kannst. So geil.

Und noch mal zur Snare: Es kommt nicht von ungefähr, dass die beim Soundcheck zu 99% als erstes dran ist. Das ist der Fixstern. Auch im Studio werden die Mixes da drum herum gebastelt. Metallica sollen beim Schwarzen Album Wochen damit zugebracht haben. Für Newsted haben sie vermutlich fünf Minuten gebraucht.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß6.587
Da gibt es noch den kleinen Finger an der linken Hand des Keyboarders. Wenn der zu tief runter wandert gibt es auf den Boxen Krieg zwischen Bass, Bassdrum und Keyboards. Wenn ich mische gibt es in den meisten Fällen für den Keyboarder einen Lowcut, damit der nicht den Bassbereich ruinieren kann, wo er sowieso meist nichts verloren hat.
Nachdem ich mich lange drüber geärgert hatte, brachte ich eine kleine Axt mit zum Proben und hab sie auf meinen Amp griffbereit abgelegt.:D
Das wurde dann verstanden...
 

tonedeaf

Primzahlenliebhaber
Bassix
ß23.722
also mein Drummer, hat spät (vom Alter her) wieder mit dem Spielen begonnen.
Aber er findet es sehr wichtig den Basser zu hören!

Vorallem bei den kleinen Feinheiten...zb wenn ich mal Quintolen reinhau und er mitgeht...was gibt's schöneres?
Genau darum geht's die Schmähs zu hören, mitzugehen...und wenn mal der eine oder andere aufgrund von Beigeisterung sein Tempo verliert...dann hilft ihm der andere wieder hinzukommen! :prost:
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß46.599
Bass und Drums müssen eine Einheit sein. Ich habe mit sehr vielen Drummern gespielt und merkte relativ schnell wie wichtig Mikro-Timing ist. Ich spiele die 1 recht früh oder genau mittig, d.h. mit Drummern die z.T. phantastisch waren, aber laid back spielten, also die 1 erst gegen Ende spielen hat es nie richtig gegrooved. Selbstverständlich sollte man die Mitmusiker hören. Ein Ohr gehört meinem Spiel und das andere den Mitspielern.
 

Mr20Hz

cliff‘em all
Bassix
ß7.359
Ich habe schon mit Bassisten spielen müssen, die hätte ich ums verrecken nicht auf dem Monitor haben wollen. Das kam aber selten vor und wenn, dann auch nur ein mal. Insbesondere die Daumenprinzen sind mir da sehr auf den Sack gegangen mit ihrem Geklacker...selbst wenn sie recht gut waren. Ich bin aber auch eine Mimose, was Timing angeht und breche bei Proben Songs sofort ab, wenn da was schief läuft.
:D :D Ich hab auch schon mit Drummern gespielt, die hätte ich ums Verrecken auch nicht auf dem Monitor haben wollen. Leider kann man die nicht wegdrehen, ausser sie spielen E-Drum. Ein ganz besonders aufdringliches Exemplar hat es tatsächlich mal geschafft sich in einen Gig von uns als ein Stück special Performance reinzuschmggeln. Und das war ein international bekannter Profi. Meine Fresse war ich froh als unser Drummer wieder hinter seiner Bude saß :-)
 
  • Like
Reaktionen: Ens

Mr20Hz

cliff‘em all
Bassix
ß7.359
Bass und Drums müssen eine Einheit sein. Ich habe mit sehr vielen Drummern gespielt und merkte relativ schnell wie wichtig Mikro-Timing ist. Ich spiele die 1 recht früh oder genau mittig, d.h. mit Drummern die z.T. phantastisch waren, aber laid back spielten, also die 1 erst gegen Ende spielen hat es nie richtig gegrooved. Selbstverständlich sollte man die Mitmusiker hören. Ein Ohr gehört meinem Spiel und das andere den Mitspielern.
Das setzt aber ein gewisses Maß an Skills bei selbigen voraus :-)
 

EADG

Tieftöner
Bassix
ß6.180
Schöner Faden 😀 meiner Meinung nach ist das Verhältnis Bass- Schlagzeug ein pseudoerotisches. Ich weiß nicht, wie drums und bass spielen sollen, ohne sich gegenseitig zu hören. Vor einem Jahr wollte mich ne Band als Basser haben und hat mich zur Probe eingeladen. Der Drummer hatte einen Ohrstöpsel an mit Klick drauf und hat nicht zugehört, weil er drauf konzentriert war, um den Klick rumzuwackeln. Ich hab nach 2 Songs mit den Jungs dann ein Bier getrunken und mich verabschiedet. Ansonsten hatte ich persönlich immer Glück mit drummern und hab zum Teil mit echten Profis gespielt, was echt Spaß macht.

Was ich in dem Faden besonders schön fand, war:
...Ebenso bei viel Sologegniedel. Wenn so ein Gitarren- oder Bassheld im Wahn ist, ist man halt das treue Pferd, was den besoffenen Cowboy nach Hause bringt....
o
Das Bild mit dem besoffenen Cowboy ist genial. Aber das Pferd muss auch dem abgedrehten superperformenden Künstlercowboy das Gefühl geben, dass er sicher nach Hause kommt.
...das ist die Aufgabe der rhythm section. Soloinstrumente und Sänger müssen sich draufsetzen und damit abheben können.
 

Horst Sergio

sustain with bass!?
Bassix
ß32.858
Am Sa. beim Livegig haben der Drummer und ich uns mal ganz demonstrativ nach nem Song abgeklatscht, da wir ( mehrmals !)die geistigen Ausetzer unseres Gitters retten mussten der mal wieder nicht bis 4 zählen konnte. Hier n Solo gekürzt, da n Part nicht gespielt. Wenn man sich da nicht aufeinander verlassen kann und weiss was der andere macht, bisste am Arsch. Unser Gitter hatte sich da nur gewundert warum wir uns abklatschen ?!. Hat er nicht mal gemerkt ? Echt schräg !? Und für unseren Drummer ist es extrem wichtig das er mich hört. Merkt man bei jedem Soundcheck und im Raum wo es dann schon mal heisst, " dreh mal die Box, mach mal lauter, was am Sound, etc. !? Wenn das Rythmusfundament nicht aufeinander ist, kannste den Rest der Mucke gleich in die Tonne treten. :bier:
 
Oben Unten