Wie wichtig ist der bass beim Livegig für den Drummer?

Mitmusiker allerdings, die kontrollieren und darauf bestehen, dass andere etwas von ihnen auf dem Monitor haben, sind mir unangenehm.
Wut, das ist echt schräg!
Zumindest ich will auch nicht immer das Gleiche auf dem Monitor haben, kommt ja immer auf die Gegebenheiten an. Dann noch einen Musiker "aufgezwungen" bekommen ist doch schräg.
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß15.546
Ich bin erstaunt, wie wenig dieser Thread Resonanz findet.
Mir ist es für die Spielfreude wichtig, ob ich mit dem Drummer ein gemeinsames Feel entwickeln darf (für den Swing, für treibendes/laid back Mikrotiming, und zugegeben auch gemeinsames Ausgleichen im Tempo/Spielschwächen) oder ihm ohne musikalische Kommunikation wie einem Klick zu folgen habe.

Andere Threads "Soll ich mir eine 3x12" oder 2x15" Box kaufen" bringen es binnen Stunden zu Dutzenden Antworten, obwohl die forumsrichtige Antwort mit dem ersten Post zu klären wäre ("Sch...egal, Hauptsache von FMC") :rolleyes:

Also bitte, schreibt doch noch was zum Thema "Bassist/In und Schlagwerker/In in der Kapelle"
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß26.354
Also "mein" Drummer besteht darauf, dass er mich immer sehr deutlich hören muss, da die Orientierung in der Band für ihn hauptsächlich über den Bass läuft.

Wir sind aber auch ein ziemlich gut eingespieltes Team und spielen seit über 25 Jahren zusammen.
Vor ca 15 Jahren haben wir auch einmal fast 2 Jahre lang fast wöchentlich nur zu zweit "geprobt", mangels Mitmusiker.

Von daher klappt es zwischen uns fast blind.
Ich selber muss ihn, besonders die Bassdrum, hören um gut klar zu kommen, wobei mir auch gute Sichtkontakt ziemlich wichtig ist.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich bin erstaunt, wie wenig dieser Thread Resonanz findet.
Hier hat's halt nicht so viele Trommler und was man als Trommler bevorzugt, ist darüber hinaus noch sehr Individuell.
Mann muss wissen, wo Im Song man sich befindet. Man hat keine Tonhöhen zur Verfügung...nur Werte und die auch eingeschränkt.

Bei Sängern z.B., die außer Singen nichts können oder in der entsprechenden Band machen, muss man mit allem rechnen. Fallen die zu früh in den Refrain, muss man den halt spielen. Verlieren die eine Viertelnote, muss man wissen, wie das nächste "Hauptinstrument" (bei Rock i.d.R. die Gitarre) reagiert. Das läuft in Sekundenbruchteilen über Augenkontakt. Die beiden muss ich also in jedem Fall hören.
Einen Bassisten kann ich einfangen, weil der sich in der Regel bei BD und Snare einloggt. Ein Sänger ist in der Regel nicht fähig zu sowas und "im Film".

Blöderweise ist er aber der Orientierungspunkt für das Publikum...ausgerechnet der Dummbatz...:D
Macht der einen Fehler und die Band zieht nicht mit, klingt das nach einem Fehler der Band. Es klingt letzten Endes immer nach einem Fehler der Band, solange er keinen Text vergisst. Wir sind nun mal Begleitung.

Ebenso bei viel Sologegniedel. Wenn so ein Gitarren- oder Bassheld im Wahn ist, ist man halt das treue Pferd, was den besoffenen Cowboy nach Hause bringt. Und was immer hilft, diesen Job zu machen, gehört auf die Drumfills. Bei mir steht der Bass als Begleitinstrument da nicht im Vordergrund. Den ziehe ich eher hoch, wenn ich sein Spiel genieße und ich mit ihm eine Einheit bilden kann. Das hat eher Wert für das Wohlgefühl als für die Orientierung.

Am wichtigsten für das Gefühl ist mir persönlich in der Tat die eigene Bassdrum. Das gibt dir als Drummer einen Kick, dass du fast gar nicht mehr schlecht abliefern kannst. So geil.

Und noch mal zur Snare: Es kommt nicht von ungefähr, dass die beim Soundcheck zu 99% als erstes dran ist. Das ist der Fixstern. Auch im Studio werden die Mixes da drum herum gebastelt. Metallica sollen beim Schwarzen Album Wochen damit zugebracht haben. Für Newsted haben sie vermutlich fünf Minuten gebraucht.
 

honkymeyer

Active Member
Bassix
ß6.233
Da gibt es noch den kleinen Finger an der linken Hand des Keyboarders. Wenn der zu tief runter wandert gibt es auf den Boxen Krieg zwischen Bass, Bassdrum und Keyboards. Wenn ich mische gibt es in den meisten Fällen für den Keyboarder einen Lowcut, damit der nicht den Bassbereich ruinieren kann, wo er sowieso meist nichts verloren hat.
Nachdem ich mich lange drüber geärgert hatte, brachte ich eine kleine Axt mit zum Proben und hab sie auf meinen Amp griffbereit abgelegt.:D
Das wurde dann verstanden...
 
Oben