wieviel watt live?

offline

New Member
Bassix
ß240
hi!

bin am überlegen, mir ne gebrauchte warwick cl combo zu kaufen.
das teil hat 150W, für den proberaum sollte das reichen, aber für nen gig wirds nicht reichen.

[-)]gibts einen standart, wieviel Watt man live benötigt?

hab bei unserem letzten gig auf nem fremden amp gespielt, weiss also nich, was der für ne leistung hatte.
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß15.505
ich hab mal nen gig gespielt mit meinem behringer bx600, der hat damals voll gereicht, wobei man sagen muss das die halle eher klein war (so in etwa 10 meter breit und 25 meter lang)..

aber ich denke 150 watt sollten genügen, vorausgesetzt die halle in der du spielst ist nicht allzu groß.
 

Texx

New Member
Bassix
ß0
Standard gibt es natürlich nicht.
Kommt immer auf die Musik, den Raum bzw. die Bühne, die Boxen, die Mitmusiker, das Wetter...blabla an.

Ein 150W Topteil kann u.U. mit einer effektiven Box auch für lautere Sachen in einem kleinen Club reichen. Wenn du aber öfters darauf angewiesen bist ohne PA support die Zuhörer zu beschallen wären 300 Watt
mit einer guten Box bzw. combo vielleicht ein grober Ausgangswert.
Nach meinen Erfahrungen jedenfalls.
 

Shazam

Well-Known Member
Bassix
ß2.585
Kommt halt wirklich auf die Band an. Gegen zwei runtergestimmte Gitarren mit jeweils 1-2 Boxen, evt. einem Keyborder, einem lauten Drummer und gar noch Bläser ist wirklich Klotzen angesagt. Dann ist entscheidend, ob Du "nur" eine backline für die Bühne brauchst, oder ob Du damit den Veranstaltungsort beschallen musst. Mit gutem Monitor kann man auch mal nur mit einem 150W Combo spielen, andernfalls sehe ich auch bei 300W noch nicht wirklich einen guten und für die Zuschauer befriedigenden Sound.. Je nach Mukke eben. Rock n Roll ist halt laut! :-) Und Gitarristen haben's leider "leichter"!
 

DutchMaxwell

New Member
Bassix
ß240
Bei Club Auftritten reicht ein 150Watt Verstärker der dann evtl. von einer kleinen PA abgenommen wird. Wenn es dann größer wird reicht ein Kleiner Verstärker auch noch, doch sollte dann eine Abnahme durch die PA erfolgen und ein gutes Monitoring am Start sein. Wenn du dich selbst nicht hörst kannst du gleich irgendwas spielen. ;-)
 

offline

New Member
Bassix
ß240
nunja, also grosse hallen stehen nich zur debatte :-) schön wärs... sind im moment eher kleinere clubs. PA's gibts dort in der regel, sowie monitore.

die gitarreros spielen- wie ich auch- drop d, mit ordentlich druck. also wohl doch eher mehr watt.....:-)
 

wodaso

Member
Bassix
ß582
Als Faustregel kann man sich mal '3-4mal soviel wie der Gitarrenamp' im Hinterkopf behalten. Damit ist man zumindet im Proberaum und bei Direktbeschallung weitgehend auf der sicheren Seite. Wird live über PA gespielt, gehört der Bühnensound eh so leise wie möglich - Hauptsache man hört sich und die anderen. Dafür tut's ein 150 Watt Combo allemal.

Bei Clubgigs ohne PA reicht es bis zu einer gewissen Größe ebenfalls, aber da kommt es schon auf die Musik an: Beim Tanztee kann man damit schon mittlere Gemeindesäle beschallen, aber wenn's rocken soll, dann braucht's schon etwas mehr - oder halt eine PA ;-))

Nicht umsonst ist die Klasse 300-450 Watt so beliebt und bietet die größte Auswahl: Mit PA und Monitor klingen diese Teile auch leise noch sehr gut und als Standalone bekommt man damit auch mittlere Säle (so 200-300 Leute) noch ordentlich beschallt - und darüber macht Direktbeschallung eh keinen Sinn mehr ;-))

Grundsätzlich sind also auch kleinere Amps/Combos fürs Bühnenmonitoring, meist 80-200 Watt, gut zu gebrauchen, aber man sollte dann UNBEDINGT darauf achten, dass folgende Features vorhanden sind:
- DI Out (am besten regelbar), um an die PA zu gehen
- Anschlussmöglichkeit für Zusatzbox(en), falls doch mal mehr Druck gebraucht wird.
Damit ist so ein Teil dann ziemlich universell einsetzbar ;-))
 

mEphiSto

New Member
Bassix
ß200
Hehe oder ein Ampeg Classic mit passender 8x10" Box und schon sind die Probleme gelöst. Obwohl wenn sich der Mischer über die hohe Bühnenlautstärke beschwert, auch nicht so gut...naja ;-)
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
also ich würde unter 300 Watt nichts anrühren, nichts ist schlimmer, als wenn dir beim Gig der Speaker oder die Endstufe abraucht, weil man seinen kleinen Combo an der Kotzgrenze fahren musste. Dann geht nämlich garnichts mehr!! Also lieber ein bisschen Reserve "Headroom" einplanen
 

s.man

New Member
Bassix
ß200
Wie von den anderen schon gesagt:
Für kleinere Clubgigs reicht das auf jeden Fall. Ich hatte mit meinem Peavey Mark III (2x150W, hab aber bis jetzt leider nur eine Box) und meiner 210er bisher nie Probleme mich in kleineren Clubs (50 bis max. 100 Mann/Frau [;-)]) durchzusetzen und wir spielen nicht gerade "Tanztee-Musik". [:D]
Bei größeren Sachen läuft dann eh alles über PA. Und wenn man doch mal direkt beschallen muss bei einem größeren Event, dann gibt es doch meist noch freundliche Basser-Kollegen, die gerne aushelfen (habe ich zumindest die Erfahrung so gemacht). [:-)]
Wenn du ihn günstig bekommen kannst, dann würde ich zugreifen.

MfG s.man
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Zitat:Original erstellt von: offline

....wenns 300 W für 300 ? gäbe keine frage......
Rauschinger BX3000T, Ashdown MAG irgendwas, Warwick Profet-3 um die bekanntesten Vertreter zu nennen. Der Sound muss, finde ich, genau so sein, dass er auf der Bühne schon eine Portion drückt, alles weitere ist Verantwortung des Mixers (der spielt immer statt mir müsst ihr wissen[:-P][;-)]). Ihr wisst, was ich damit meine. Die Lautstärke wird immernoch von allen als "angenehm" bzw. "nicht tötend" angesehen und es beläuft sich auf getippte 200Watt, die ich da herauspumpe. Also bleibt auch da noch etwas Headroom [:-)].
 
Oben Unten