Yamaha TRB Upgrade (1006, 1005, 5II, 6II,...)

claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß32.971
Auch nicht Bakelit?
bei Bakelit muss ich an so etwas denken:
bakelit.jpg

Solch einen supermodernen Knochen hatten wir nach dem Wandtelefon:
wandtelefon.jpg


das passt dann nicht ganz zum Styling des sehr hübschen Restbasses ;-)
 
II-V-I

II-V-I

HIER könnte IHRE Werbung stehen!
Bassix
ß8.934
ich dachte immer die Fender Potiknobs wären aus diesem Material ... ich kann mich aber auch irren (ja, das gibt's!)

Unbenannt.JPG
 
Daland

Daland

Member
Bassix
ß1.529
Hast du mal geguckt, wie und wo die Spulen liegen im N5a?
Kann er nicht mehr, denn der Bass wohnt jetzt bei mir. :D Ich habe aber mal gemessen:
Die Spulen liegen beim BBN5A jeweils außen. Also Hals PU Richtung Hals und Steg PU Richtung Brücke. Das ergibt folgende Maße von Mitte Reiter A-Saite zu Mitte Spule:
Steg PU: ca. 51mm
Hals PU: ca. 132mm
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Kann er nicht mehr, denn der Bass wohnt jetzt bei mir. :D Ich habe aber mal gemessen:
Die Spulen liegen beim BBN5A jeweils außen. Also Hals PU Richtung Hals und Steg PU Richtung Brücke. Das ergibt folgende Maße von Mitte Reiter A-Saite zu Mitte Spule:
Steg PU: ca. 51mm
Hals PU: ca. 132mm
Gratulation :-)

Die Maße sehen ja schon sehr gut aus. Würde mich interessieren, ob er klanglich ich diese Richtung geht, die die TRBs in etwas haben. Ich kann mich aber erinnern, das ein Kollege einen BBNE1 oder BBN5A hatte, der völlig anders klang...
 
Daland

Daland

Member
Bassix
ß1.529
Danke.
Wenn es die aktuelle Lage zulässt, kann ich bei meinem Basslehrer vielleicht mal vergleichen. Der besitzt neben einem TRB 1005 auch den TRB-6JP wie du ihn auch hast. Allerdings, wenn ich mich noch richtig erinnere mittlerweile mit Bartolinis.
II-V-I müsste dazu ja auch was sagen können. Er hat ja auch den Patitucci in seinem Arsenal und jahrelang mit dem BBN5A vergleichen können. :-) Was mir aber schon aufgefallen ist, dass der Steg PU alleine, trotz des geringen Abstands zur Brücke einen wirklich vollen Sound liefert.
Das hatte ich mir deutlich dünner vorgestellt.
 
II-V-I

II-V-I

HIER könnte IHRE Werbung stehen!
Bassix
ß8.934
II-V-I müsste dazu ja auch was sagen können. Er hat ja auch den Patitucci in seinem Arsenal und jahrelang mit dem BBN5A vergleichen können. :-)
zwei völlig unterschiedliche Teile. Der TRBJP ist noch ein bisschen punchiger (Ebenholzgriffbrett? Zwei Halsstäbe? Schwerer Sandwichbody? Alles zusammen? k.A.), beim BBN5A dafür die B-Saite drahtiger, klingt insgesamt immer sehr "frisch".

Der BBN5A war ja über 25 Jahre meine Allzweckwaffe. Und auch wenn ich den ein oder anderen "Spezialbass" hatte, am Ende hab ich doch immer den BBN5A genommen, weil der einfach alles kann.
Kein trademark Slap-Sound wie der Fender Jazz Bass Marcus Miller sig., oder nicht den punch oder die range des TRB-JP, aber fette B-Saite, 24 gut erreichbare Bünde, gutes Soundspektrum (klingt auch auf nur einem PU jeweils gut nach dem erwartbaren Sound), griffiger Hals.

Ich glaube, dass das auch irgendwie zu Nathan East passt und das daher vielleicht auch im Design bzw der Intention des Basses liegt. Er hat ja auch ne große Range, die er mit dem Bass bedient (hier nur BBNE und BBNE2, der aber noch mal ne ganz andere Sache ist, qua Konstruktion und Elektrik)

Wie gesagt, wenn ich nicht den Sadowsky angeschafft hätte (passt besser in die 70s Soul&Funk Band), dann ... aber so auch von mir: Glückwunsch :-)
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
zwei völlig unterschiedliche Teile. Der TRBJP ist noch ein bisschen punchiger (Ebenholzgriffbrett? Zwei Halsstäbe? Schwerer Sandwichbody? Alles zusammen? k.A.), beim BBN5A dafür die B-Saite drahtiger, klingt insgesamt immer sehr "frisch".

Der BBN5A war ja über 25 Jahre meine Allzweckwaffe. Und auch wenn ich den ein oder anderen "Spezialbass" hatte, am Ende hab ich doch immer den BBN5A genommen, weil der einfach alles kann.
Kein trademark Slap-Sound wie der Fender Jazz Bass Marcus Miller sig., oder nicht den punch oder die range des TRB-JP, aber fette B-Saite, 24 gut erreichbare Bünde, gutes Soundspektrum (klingt auch auf nur einem PU jeweils gut nach dem erwartbaren Sound), griffiger Hals.

Ich glaube, dass das auch irgendwie zu Nathan East passt und das daher vielleicht auch im Design bzw der Intention des Basses liegt. Er hat ja auch ne große Range, die er mit dem Bass bedient (hier nur BBNE und BBNE2, der aber noch mal ne ganz andere Sache ist, qua Konstruktion und Elektrik)

Wie gesagt, wenn ich nicht den Sadowsky angeschafft hätte (passt besser in die 70s Soul&Funk Band), dann ... aber so auch von mir: Glückwunsch :-)
Da der TRB-6JP eigentlich auch nicht in die 70's Soul/Funk-Band passt, sag mir Bescheid, wenn ich dir den abnehmen kann. Meine Beiden können noch Gesellschaft vertragen... ;-)
 
 

Oben Unten