Rausch-Problem Yamaha TRB 1005

S

SteveBB

Member
Bassix
ß3.465
Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Yamaha TRB 1005, und zwar ein konstantes hochfrequentes Rauschen. Das Rauschen ist unhabhängig von sämtlichen Einstellungen, egal, wie ich die 3-Band-Klangregelung oder den Blend-Regler für die beiden Pickups einstelle, also auch z.b. wenn die Höhen komplett rausgedreht sind. Einzig auf die Lautstärkeregelung reagiert das Rauschen, wird also laut bzw. leiser. Es ist auch relativ laut, d. h. es stört auch in Probelautstärke bei leisen Passagen.

Ich habe schon etwas recherchiert und ein paar Artikel zu den sog. Trimmpotis auf der Platine gefunden

https://www.bassic.de/threads/trimmpoti-s-in-yamaha-trb-elektronik.14864558/
https://www.bassic.de/threads/trimmpoti-s-in-yamaha-trb-elektronik.14864558/
https://www.talkbass.com/threads/yamaha-trb-trim-pots.221964/
http://www.yamaha.com/yamahavgn/Documents/Guitars/TRB5II_5IIF_E.pdf

Leider hat mir das nicht weiter geholfen, die beiden Trimmpotis lassen sich nur jeweils um eine viertel Drehung in beide Richtungen drehen, ohne dass sich das irgendwie auf das Rauschen auswirkt. Nach einer viertel Drehung kommt eine Art Sperre, habe mich nicht getraut weiter zu drehen.

Hat vielleicht jemand von euch eine Idee, wie ich dem Rauschen bei kommen kann?

Ich habe auch schon über eine neue Elektronik nachgedacht. Wenn ich die oben verlinkten Threads aber richtig verstanden habe, ist es wegen der Dummy-Spule gar nicht so einfach, die vorhandene gegen eine andere nicht originale auszutauschen.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar, da ich mit dem TRB ansonsten sehr gut zurechtkomme.

Danke und Gruß
Steff
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß8.994
Meinst Du Rauschen (also kostantes Sch) oder Brumm-Obertöne (also eher Sirren). Ersteres kommt von der Elektronik, zweiteres von schlechter Abschirmung.
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß8.994
Richtig stark rauschen sollte die Yamaha-Elektronik eigentlich nicht, aber dazu können andere Besitzer eines TRB wohl mehr dazu sagen. Ich vermute einen Defekt an der Elektronik. Funktionieren denn alle Regler so, wie sie sollen? Funktioniert die Brummunterdrückung mit der Blindspule?
Ein paar Fotos vom Innenleben des Basses könnten hilfreich sein, per Ferndiagnose wirds hier aber wohl schwierig.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Batterie im Endstadium?
Ist der Bass dabei auch relativ leise? Oder kommt da so viel Dampf raus, dass man Volume am Bass gar nicht weit aufdrehen darf?
Vielleicht hat da schon jemand dran rumgebastelt...
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Batterie am Ende?
Die Elektronik dürfte deutlich stromhungriger sein als div. Noll, Glokla oder Delano-Preamps. Durch einen internen Spannungsverdoppler läuft sie mit + / -9V, also quasi 18V. Der EQ ist auch sehr aufwändig.

Die beiden Trimpotis sind zum Abgleich der Brummunterdrückung der Humbucker, damit aus beiden Spulen nach den FET-Buffern wirklich exakt der gleiche Pegel kommt, damit sich Einstreuungen perfekt auslöschen. Vom Gesamtpegel her macht das fast nix aus. Der EQ hat eine sehr rabiate Klangregelung. Wenn da die Höhen weit aufgedreht sind, kann man bei lauten Amp-Einstellungen durchaus schon ein wenig Rauschen hören. Wenn da dann noch ne Zerre etc. hinterhängt, kann das Rauschen schon deutlicher hörbar werden.

OP-Amps vom Typ TL062 sind auch nicht gerade Leisetreter. Sie werden für die EQs genutzt. Wenn Bass, Mid und Treble auf Mitte stehen, produzieren sie aber keine zusätzlichen Geräusche. Das Geräusch steigert sich sowohl beim Anheben oder Wegdrehen der EQ-Potis.
Klar, man könnte da TL072 reinsetzen, was ein bisschen bringt, aber dann könnte man gleich Blei-Akkus in den Bass bauen, da sie deutlich mehr Strom verbrauchen.
Vielleicht hat es aber auch einen der OP-Amps z.B. den OP200 zerlegt.
Den OP200 könnte man auch notfalls durch den bekannteren NE5532 ersetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Nachtrag: Sollte sich das Rauschen vermindern, wenn man die EQs auf Minimum dreht, dann ist was mit dieser etwas exotischen Vorstufe, die als 4 FETs und sogenannten CRDs besteht. Höchst unwahrscheinlich, dass mehrere gleichzeitig kaputt sind. Das Rauschverhalten müsste sich dann mit dem Balance-Poti ändern. Mal mehr , mal weniger. Diese E301-Dioden nihct einfach zu bekommen.
Trotzt alledem... Wenn die Batterie die Grätsche macht und die Spannungsversorgung zusammenbricht, kann es auch zu Instabilitäten kommen. Auch zu starkem Rauschen. Auch mal die Batt. Kontakte auf Korrosion checken!
 
Kingpin

Kingpin

Well-Known Member
Bassix
ß5.049
Tippe auch auf Batterie, meiner fiept auch rum, wenn diese zu schwach wird. Einfach mal auswechseln.
 
S

SteveBB

Member
Bassix
ß3.465
Hallo,

danke erstmal für die ausführlichen Hinweise!!!

Also, das mit der Batterie habe ich am Anfang vergessen reinzuschreiben. Die ist neu, eine Duracell, sollte also nicht das Problem sein. Ich probiere es aber sicherheitshalber noch mit einer frisch gekauften. Die Kontakte sehen noch aus wie neu.

Der EQ hat eine sehr rabiate Klangregelung. Wenn da die Höhen weit aufgedreht sind, kann man bei lauten Amp-Einstellungen durchaus schon ein wenig Rauschen hören.

Nein, das ist nicht der Fall, das Rauschen ist immer da, egal wie ich die Höhen auf- oder wegdrehe, also auch bei völlig zugedrehtem Höhenregler.

Ist der Bass dabei auch relativ leise?
Der Bass hat den üblichen - relativ hohen - Output

Die beiden Trimpotis sind zum Abgleich der Brummunterdrückung der Humbucker, damit aus beiden Spulen nach den FET-Buffern wirklich exakt der gleiche Pegel kommt, damit sich Einstreuungen perfekt auslöschen

Lassen die sich tatsächlich nur um jeweils 1/4 Drehung verstellen? Bei mir stoßen sie dann wie gesagt mit der Kante oben irgendwo an.

Ansonsten bin ich technisch leider nicht so bewandt, was OPs und ähnliches betrifft, so dass ein Ersetzen nicht möglich ist.

Kann man die beiden Pickups denn problemlos an eine andere Klangregelung anschließen? Ich habe irgendwo gelesen, dass durch die Dummy-Spule zu jedem Pickup ein extra Schalter zusätzlich eingebaut werden müsste?!

Nochmals Danke und Gruß
Steff
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Könnte es sein, dass das nachfolgende Equipment einfach mit dem hohen Pegel des Basses nicht zurechtkommt? Dafür gibt es ja das Volume-Poti. Notfalls kann man da noch à la Spector nen Trimmer zwischenschalten, mit dem man die Maximallautstärke begrenzt. Die internen Trimmer sind, wie oben beschrieben zur Justage der Brummunterdrückung vorgesehen und haben nix mit dem Output zu tun.
Wenn ich mit meinem EMG bestückten Bass in einen High Gain-Amp reingehe, höre ich auch das Rauschen der Pickups, allerdings habe ich dann auch schon eine Lemmy-Zerre durch Overdrive.

Andere Pickups würde ich da nicht reinbauen. Dazu ist das ganze System zu sehr aufeinander abgestimmt. Von dne Pickups kommt das Rauschen auch mit Sicherheit nicht.
 
S

SteveBB

Member
Bassix
ß3.465
Das System passt, am Pegel liegt es definitiv nicht.

Wollte keine anderen Pickups einbauen, sondern die Klangregelung ersetzen. Aber wie du geschrieben hast, habe ich auch schon öfter gelesen, dass das mit dem Austausch von einzelnen Komponenten bei Yamaha-Bässen immer etwas kritisch ist.

Ich gehe nachdem, was ihr alles geschrieben habt, einfach mal davon aus, dass da was defekt ist. Werde mal bei Yamaha nachfragen, ob ich dort die Elektronik-Platine als Ersatzteil bekommen kann.

Vielen Dank für Eure ausführliche Hilfe und die Zeit, die ihr euch dazu genommen habt!

Gruß
Steff
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß8.994
Kennst Du niemand, der sich ein wenig mit Elektronik auskennt? Es könnte durchaus sein, dass ein schlechter Kontakt oder eine kalte Lötstelle an dem Problem schuld ist und die Behebung nur ein wenig Zeit und Geduld erfordert.
 
S

SteveBB

Member
Bassix
ß3.465
Kleiner Nachtrag, falls hier irgendwann nochmal jemand reinschaut:

Habe mir inzwischen von Yamaha eine neue Platine als Ersatzteil gekauft, war zwar recht teuer, aber das Rauschen ist bei der neuen Platine weg, alles ist wieder bestens! War wohl irgend ein Bauteil auf der alten Platine defekt.

Gruß
Steff
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Ich hätte jetzt noch als Letztes vorgeschlage, einfach weniger rauscherzeugende Substanzen zu Dir zu nehmen, wenn Du vor hast, Deinen Bass zu spielen.

Das hilft auch viel. ;-)

Sorry, das musste jetzt noch sein...... ;-)
 
zeppo3000

zeppo3000

Well-Known Member
Bassix
ß8.994
Kleiner Nachtrag, falls hier irgendwann nochmal jemand reinschaut:

Habe mir inzwischen von Yamaha eine neue Platine als Ersatzteil gekauft, war zwar recht teuer, aber das Rauschen ist bei der neuen Platine weg, alles ist wieder bestens! War wohl irgend ein Bauteil auf der alten Platine defekt.

Gruß
Steff
Danke für die Rückmeldung! Ich hasse es, wenn Threads im Sand verlaufen und man nicht weiß, wie die Geschichte ausgegangen ist.
:bier:
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Kleiner Nachtrag, falls hier irgendwann nochmal jemand reinschaut:

Habe mir inzwischen von Yamaha eine neue Platine als Ersatzteil gekauft, war zwar recht teuer, aber das Rauschen ist bei der neuen Platine weg, alles ist wieder bestens! War wohl irgend ein Bauteil auf der alten Platine defekt.

Gruß
Steff
....warum nicht gleich eine vernünftige Elektronik von Noll, Glockenklang, o.ä....?
:rolleyes:;-)
 
oldschool

oldschool

Basstlerseele
Bassix
ß29.307
....warum nicht gleich eine vernünftige Elektronik von Noll, Glockenklang, o.ä....?
Bei mir ist ja gerade ein TRB1005J eingezogen und deshalb beantworte ich das mal...
1. Die Yamaha-Elektronik ist schon sehr vernünftig und zusammen mit den Pickups das technisch einzige mir bekannte Prinzip, echten Singlecoil-Sound brummfrei zu verstärken. Sie ist vielleicht nicht die allerrauschfreieste, allerdings sind zusammen mit den Pickups auch superbrillante Sounds möglich, die man "normalerweise" eher gar nicht braucht. Der Bassregelbereich gefällt mir ausserordentlich gut, weil er bis in die Tiefmitten reicht und so auch beim Boosten die G-Saite mit anfettet, die ja bei vielen 5-Saitern eher dünn tönt-das hat mich bei der Glockenklang 3-Band immer genervt. Das Beste ist aber das verlustfreie Mischen der Pickups, dass bieten Noll, Glockenklang und Konsorten nicht, weil sie passiv über das Balance-Poti mixen/überblenden.
2. Die "üblichen" Aktivelektroniken kommen mit diesen Pickups nicht zurecht, nur die Yam-Elektronik hat pro Pickup 2 Inputs, was die Voraussetzung für den brummfreien Single-Coil-Sound ist.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bei mir ist ja gerade ein TRB1005J eingezogen und deshalb beantworte ich das mal...
1. Die Yamaha-Elektronik ist schon sehr vernünftig und zusammen mit den Pickups das technisch einzige mir bekannte Prinzip, echten Singlecoil-Sound brummfrei zu verstärken. Sie ist vielleicht nicht die allerrauschfreieste, allerdings sind zusammen mit den Pickups auch superbrillante Sounds möglich, die man "normalerweise" eher gar nicht braucht. Der Bassregelbereich gefällt mir ausserordentlich gut, weil er bis in die Tiefmitten reicht und so auch beim Boosten die G-Saite mit anfettet, die ja bei vielen 5-Saitern eher dünn tönt-das hat mich bei der Glockenklang 3-Band immer genervt. Das Beste ist aber das verlustfreie Mischen der Pickups, dass bieten Noll, Glockenklang und Konsorten nicht, weil sie passiv über das Balance-Poti mixen/überblenden.
2. Die "üblichen" Aktivelektroniken kommen mit diesen Pickups nicht zurecht, nur die Yam-Elektronik hat pro Pickup 2 Inputs, was die Voraussetzung für den brummfreien Single-Coil-Sound ist.
Nach mehreren Jahren mit zwei Yamaha TRB-6JP kann ich das alles bestätigen. Wobei diese Elektronik des TRB-6JP schon nochmal ganz anders arbeitet...
Aber die Elektronik ist definitiv genau auf die PUs abgestimmt in arbeitet perfekt. Nur das Rauschen ist nicht so fein, bekommt man aber mit einem LPF (z.B. Vong oder VLE-Regler beim Markbass) weg....

Mit einer Noll TCM4XM klingt der TRB-6JP übrigens auch sehr gut. Nur muss man dann ganz schön an den Regeln drehen. Deshalb hatte ich meinen TRB-6JP wieder zurück gebaut. Mit der Yamaha Elektronik klingt der Bass flat eingestellt schon gut. Und der schaltbare NE-EQ ist sowieso die Geheimwaffe... ;-)

P.S.:
Das saubere mischen der PUs würde bei Noll allerdings auch funktionieren. Dazu muss man beim Klaus Noll nur den MixPot mitbestellen... ;-)
 
 

Oben Unten