Zeig dein Board!

Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß9.276
Hey Leute, hat schon mal jemand mit USB auf dem Board experimentiert? Ich hatte (habe) unter meinem Board so einen USB Hub zum Laden von Handys, Tablets, ect. Über eine D-Norm USB Buchse habe ich den Anschluss nach außen gelegt. Er dient (diente) rein zur Versorgung des Tablets.
Jetzt habe ich die Tage mein Board umgebaut und seit dem Brummt es. Irgendwie verträgt sich mein USB-Netzteil nicht mehr mit der Patchbay von Looperwerk. Aber auch ohne die Bay habe ich Störgeräusche. Jetzt habe ich schon versucht die USB-Kabel und das Netzteil mit Alufolie abzuschirmen. Ohne Erfolg.
Mir ist durchaus bewusst, dass die Geschichte mit USB tricky ist, aber vor dem Umbau hat genau diese Konstelation Tadellos funktioniert. Ich hab jetzt nur die Anschlüsse etwas verlegt und jetzt streut da was ein?
Hat jemand schon mal Erfahrungen mit sowas gemacht und vielleicht einen guten Tip parat.

Danke schon mal.
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß34.629
Hey Leute, hat schon mal jemand mit USB auf dem Board experimentiert? Ich hatte (habe) unter meinem Board so einen USB Hub zum Laden von Handys, Tablets, ect. Über eine D-Norm USB Buchse habe ich den Anschluss nach außen gelegt. Er dient (diente) rein zur Versorgung des Tablets.
Jetzt habe ich die Tage mein Board umgebaut und seit dem Brummt es. Irgendwie verträgt sich mein USB-Netzteil nicht mehr mit der Patchbay von Looperwerk. Aber auch ohne die Bay habe ich Störgeräusche. Jetzt habe ich schon versucht die USB-Kabel und das Netzteil mit Alufolie abzuschirmen. Ohne Erfolg.
Mir ist durchaus bewusst, dass die Geschichte mit USB tricky ist, aber vor dem Umbau hat genau diese Konstelation Tadellos funktioniert. Ich hab jetzt nur die Anschlüsse etwas verlegt und jetzt streut da was ein?
Hat jemand schon mal Erfahrungen mit sowas gemacht und vielleicht einen guten Tip parat.

Danke schon mal.


Ich nehme an, das/der/die USB Hub und der Rest des boards haben getrennte 230V Versorgungen, oder?
Wie viele 230V Versorgungen hat das board?
 
Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß9.276
Ich nehme an, das/der/die USB Hub und der Rest des boards haben getrennte 230V Versorgungen, oder?
Wie viele 230V Versorgungen hat das board?

Insgesamt sind es lediglich zwei 230 Volt abnehmer. Ein Mooer Netzteil für die 9 v Versorgung und das USB Netzteil. Die Versorgung ist nicht getrennt und wird über ein normales Y Kabel gelöst. Allerdings habe ich im Rahmen meiner, inzwischen umfangreichen Tests natürlich auch den Strom getrennt und sogar ein zweites USB Netzteil mit etwas Abstand neben dem Pedalboard versucht. Gleiches Ergebnis der Einstreuung. Erst wenn ich das USB Kabel aus der DNorm Verbindung ziehe, hört es auf. Oder aber wenn ich am USB Netzteil die Stromversorgung kappe.

Habe auch schon ohne Erfolg versucht, das USB- Kabel und -Netzteil mit Alufolie abzuschirmen.

Irgendwo habe ich früher mal gesehen, dass es direkt Adaper für 9v auf usb gibt. so adapterkabel gabs da mal.

vielleicht hat jemand noch eine idee
 
keziahj

keziahj

LEJJ
Bassix
ß53.443
Insgesamt sind es lediglich zwei 230 Volt abnehmer. Ein Mooer Netzteil für die 9 v Versorgung und das USB Netzteil. Die Versorgung ist nicht getrennt und wird über ein normales Y Kabel gelöst. Allerdings habe ich im Rahmen meiner, inzwischen umfangreichen Tests natürlich auch den Strom getrennt und sogar ein zweites USB Netzteil mit etwas Abstand neben dem Pedalboard versucht. Gleiches Ergebnis der Einstreuung. Erst wenn ich das USB Kabel aus der DNorm Verbindung ziehe, hört es auf. Oder aber wenn ich am USB Netzteil die Stromversorgung kappe.

Habe auch schon ohne Erfolg versucht, das USB- Kabel und -Netzteil mit Alufolie abzuschirmen.

Irgendwo habe ich früher mal gesehen, dass es direkt Adaper für 9v auf usb gibt. so adapterkabel gabs da mal.

vielleicht hat jemand noch eine idee
 
Unmögbar

Unmögbar

Active Member
Bassix
ß9.276
Habe mal wieder getestet und erneut was rausgefunden. Wenn ich von dem D-Norm USB Stecker direkt in das USB Netzteil gehe, gibt es die oben erwähnten Störgeräusche. Ich nehme ein zweites USB Netzteil schließe es extern an eine ganz andere Stromverbindung und es Stört auch.

Wenn ich jetzt aber von dem D-Norm Stecker per USB - Kabel z.B. in einen USB Port am PC gehe, dann ist auf einmal Ruhe. Mux-Mäuschen-Stille... Sau gut.... so wie ich es mir nur wünschen kann. Aber woran liegt das und wie bringt man das auf das Bord... Liegt es irgendwie an einer Erdung oder woran liegt das.

Hoffe die Elektronikcracks hier können mir einen Tip geben.
 
Fledermaus

Fledermaus

Well-Known Member
Bassix
ß17.687


Moin.

Hier mal mein Board, bzw. die zwei Boards. Eigentlich bin ich Gitarrist – aber ich wage zu behaupten, dass man das ganze Gedöns ohne Weiteres an einen Bassamp anschließen kann, da ich nicht wirklich instrumentspezifische Pedale einsetze bzw. der Grundsound aus der Amp-Vorstufe kommt. Zumal ich hin und wieder auch Bass drüber spiele.

Zur Erklärung:

Board rechts:
Das ist das eigentliche Main-Instrument-Board. Das Boss MS-3 ist in meinen Mesa eingeschliffen. Daraus kommen (stereo-) Hall, Delay, Chorus, Rotary mit dem Expression. Alle anderen (Mono-) Pedale sind vor den Amp geschaltet. Oben in der Mitte habe ich mir als Input des ganzen einen Richter 2-Kanal-Mixer gebastelt, so dass ich zwischen zwei gleichzeitig klingenden Instrumenten hin- und herblenden kann.

Board links:
Das ist das extended-stereo-experimental-Board.
Das wird bei Belieben dazwischengeklemmt. Hier findet sich ein kleines Behringer-Pult, was auch im Einschleifweg des Mesa hängt. Hier hole ich mir dann einerseits das (stereo-) Signal vom Board rechts, kann mir aber noch allerlei andere Signalgeber reinholen. Wie z.B. Piezo-Scheiben an einer Spieluhr, Korg Monotron, Federhall-Spiralen, Akustikgitarre, Mikrofone – und auch den Boss Looper, der auch oft als 2-Kanal Mischer verwendet wird. Da das alles den fuzzy Preamp des Mesas nicht tangiert und nur auf die Endstufe zurückgreift, sind die Signale clean. Über die Pan-Potis kann ich alles wunderbar stereo arrangieren. Über den Effekt-Aux des Behringer kann ich Effekte aus dem Line 6 M5 und dem kleinen Behringer-Hall dazumischen. Stereo. Der L-Kanal des Mischpults geht normal in den Mesa, der R-Kanal in einen Einschleifweg-Return eines Amps, der gerade irgendwo rumsteht.

Ein ganz schönes Gebastel, aber auch ein sehr schöner Spielplatz, wenn man sich nicht mit anderen Leuten treffen darf.
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß68.135
...board trifft es nicht richtig bei mir... steht alles auf dem schreibtisch

und ich nutze es auch nicht als effekt im klassischen sinne, sondern zum dauer-an, bass geht erst in die DI (auf dem bild nicht zu sehen) , von dort in das stimmgerät-omnilooper

omnilooper-low in den pumpernickel
omnilooper-high in den kasza
omnilooper-full in den boss eq, da höhen und bässe runter und die mitten etwas rauf, dann wahlweise in den antique oder den drive
omnilooper gesamt dann in den vong, von da aus in den gp-lightstone preamp.

am pult hab ich dann drei signale anliegen, einmal das nackte DI, dann das DI vom vong und das signal vom GP-Lightstone. die drei signale mische ich nicht, das DI und das direkt vom vong sind nur zur kontrolle, ab und zu mal das originalsignal zu hören hilft dabei sich nicht zu sehr zu verlieren, das ohr gewöhnt sich an die seltsamsten einstellungen, da ab und an die ohren zu "reseten" ist ganz gut.

ist natürlich trotzdem eine tolle spielwiese und mit dem omnilooper bin ich auch erst am anfang, da geht noch einiges.

was ich vermutlich anders mache als die meisten anderen beim omnilooper ist: ich "verzerre" (naja, die zerren sind sehr moderat eingestellt, ich mag einfach die färbung die die pedale machen) das fullrange-signal und beschneide es in den bässen und höhen und gebe dann noch mal unverzerrte höhen und komprimierte bässe dazu. das zeil ist ein signal welches ich beim recorden so wenig wie möglich nachbearbeiten muss. ich glaub, ich bin auf dem richtigen weg.
IMG_0111.jpg
 
 

Oben Unten