Zerrberatung erwünscht

fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß60.172
Hallo liebe Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einer Zerre für eine Band in der ich spiele...
Die Band ist ein Rocktrio, mein Hauptbass ein Aria SB R-80 (durchgehender Hals, PU-Anordnung jazzbass-ähnlich) und ich wünsche mir für manche Passagen einen deutlich angefetteten Sound, den ich in meiner Vorstellung am ehesten mit John Wetton oder Geezer Butler beschreiben würde.

Bisher im Arsenal sind schon SFT und VTDI; gelegentlich auch das Leeds, das am ehesten in die angestrebte Richtung geht, mir dabei aber nicht trocken genug ist.

Mein "Amp" an sich ist knochentrocken (TC 1140 plus Modus 4.5), so dass ich den ganzen "Sound" mit Pedalen davor erzeuge.

Was sollte ich noch antesten?
Wichtig wäre mir zwar "fett", aber nicht "matsch"!
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß7.693
Ein Geheimtipp ist der Palmer Mutterstolz, sehr gute Regelmöglichkeiten. Ist mir leider abhanden gekommen. :-(

Sehr geil ist auch der Markbass Comoressore, wenn man ihn über Gain in die Verzerrungen treibt. Dazu dann Threshold stark erhöhen; evtl. mit einem Booster anblasen. Kommt gut fett! :-)

Mein absoluter Favorit ist aber der Aguilar Tone Hammer Preamp - unbedingt antesten! :bier:

Edit: Ich merke gerade, dass ich auf Zerren stehe, die mehr als 9V brauchen... :gruebel:
 
MRoyce

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß27.472
Wetton und Butler sind/waren ja P-Bass Spieler, das wird dann etwas schwierig mit einem Jazz Setup nachzubilden. Persönlich würde ich da etwas differenzierter dran gehen, nicht nur auf ein Pedal setzen. Anstatt eine Distortion mit nicht all zu viel gain, z.B. eine Rat oder ein Tubescreamer Klon, ein EQ-Pedal und ein Blend für Cleans zusammensetzen. Der EQ sollte wenigstens 3 Bände haben, das vor oder nach der Zerre sollte dafür sorgen das du den Sound so hinbiegen kannst des es für dich passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.288
Ich versteh nicht ganz wo die Reise hingehen soll. Möchtest du was neues kaufen? Ich kann mir nämlich vorstellen dass der Sound den du möchtest mit deinem Equipment zu erreichen ist. Deine Zerren sind ja schon ganz gut. Der knackpunkt wird vermutlich eher der grundsound vom Bass sein.
Du könntest Mal versuchen deine Zerren mit weniger Gain einzustellen und mit einem durch nen EQ-Treter angefetteten Signal anzufahren.
Oder mal den Diamond Kompressor versuchen. Zum "Aufblasen" ist der simple Tilt EQ genial. Kommt z.B. in Verbindung mit dem VTDI sehr geil!
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß60.172
Wetton und Butler sind/waren ja P-Bass Spieler, das wird dann etwas schwierig mit einem Jazz Setup nachzubilden.
Da ist natürlich was dran, was nicht von der Hand zu weisen ist :-)
Ich hab es auch schon mehrfach mit P-Bässen in der Band versucht, aber das funktioniert für mich einfach nicht.
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß60.172
Ich versteh nicht ganz wo die Reise hingehen soll. Möchtest du was neues kaufen? Ich kann mir nämlich vorstellen dass der Sound den du möchtest mit deinem Equipment zu erreichen ist. Deine Zerren sind ja schon ganz gut. Der knackpunkt wird vermutlich eher der grundsound vom Bass sein.
Du könntest Mal versuchen deine Zerren mit weniger Gain einzustellen und mit einem durch nen EQ-Treter angefetteten Signal anzufahren.
Oder mal den Diamond Kompressor versuchen. Zum "Aufblasen" ist der simple Tilt EQ genial. Kommt z.B. in Verbindung mit dem VTDI sehr geil!
SFT und VTDI sind zwar always on, aber so eingestellt, dass das Zerren im Gesamtsound eigentlich nicht wahrnehmbar ist.
Mir geht es schon um deutlichere Zerre an gewissen Stellen.
 
franzmann

franzmann

Well-Known Member
Bassix
ß43.808
keine schlechte Idee... aber dann wird ja alles lauter (wie gesagt, meine jetzigen Zerren sind nicht so "zerrig" eingestellt, dass sich das nicht (negativ in meinem Fall) bemerkbar machen würde
Das kreigt man mit dem Volumenregler im Griff oder man kann es bei der Schaltung berücksichtigen (L-Pad). Der Ton wird fetter, auch wenn es zur gleichen Lautstärke runter geregelt wird.
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß63.019
Ich mag den ebs Muttidrive, der ist schön simpel, ich könnte mir aber vorstellen simpel ist nicht so deins.
 
DarkStar679

DarkStar679

saarland
Bassix
ß3.078
ich verwende einen darkglass B7K.
der hat 2 ausgänge - verzerrt und direkt.
das sorgt für üppig bass mit zerre.
 
Ens

Ens

esh-Enthusiast
Ich fand den GUMA Drive für Rock echt optimalst gut!
Wenn es um angefettet geht, ist ein Drive mit integriertem Blend in meinen Augen eigentlich schon Pflicht.
Wenn nicht ein spearater Effektweg mittels "Blender" Pedal mit dem man zwei Signale Mischen kann.

Ansonsten halt testen, testen, testen wie schon erwähnt wurde :D
Gleichzeitig kann ich meinen TritonLab FET Overdrive empfehlen, da ist zwischen cremig und Abriss-Kettensäge alles drin :-)
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich kann mich Ens nur anschliessen! Der Guma Drive kann auch gut "anfetten" bis hin zum dicken Brett. Wenn es in Richtung Butler und Wetton gehen soll, ist das Teil schon mal nicht verkehrt. Ausserdem: Wer mit dem Pedal in ein sehr cleanes Setup reingeht (Hifi-Rig) hat trotzdem seinen Spass, denn der Zerrsound klingt selbst über DI oder Tweeterbox niemals krätzig, sondern einfach nur satt! Viele andere Zerren klingen über Boxen mit Tweeter oder direkt in die PA einfach nur grauenhaft, wenn nicht zusätzlich gefiltert wird.
 
 

Oben Unten