Zu starkes drücken?

Jones4s

New Member
Bassix
ß246
Hallo, ihr habt die Frage wahrscheinlich schon viel zu oft gehört, tut mir auch leid das ich sie wiederholen muss aber:

"Warum tun mir die Finger nach längerem spielen so weh?"

Hab letztens drei Stunden mit meiner Band geprobt, und so nach 2 Stunden kann ich fast keine Saite mehr runterdrücken können weil ich keine Kraft mehr hatte.. (zwischen den Liedern sind aber gute lange pausen...)

Ich weiss nich woher das kommt ich spiele jetzt seit 2jahren Bass so langsam sollte das doch gehen. An der Haltung muss ich halt nochn bisschen feilen weil mir manchmal beim drücken die Finger umknicken aber denke nicht das dass davon kommt.
Kann es sein das ich zu stark auf die Saiten drücke? Wenn ja wie merk ich das dass ich zu stark drücke (und wie sollte es richtig sein) und wie bekomm ich es wieder los weil leichter drücken is irgendwie total schwer weil ichs mir schon so angewöhnt hab...

Dankeschön schon mal für die geduldigen Gemüter die mir die Frage beantworten [:D]
 

Breadfan

New Member
Bassix
ß240
am besten ist es, wenn man immer nur den finger ( oder die finger) benutzt, welche man wirklich braucht, nicht zb. mit dem kleinen finger 5 ter bund a saite und die anderen drücken oben auch auf die saite (höchstens beim kontrabass fingersatzt der ringfinger), und immer schön locker spielen, und schön durchatmen(klingt doof, is aber so). und zum thema wie stark man die saite drücken sollte: immer nur mit soviel kraft wie nötig um einen guten ton zu bekommen, einfach ausprobieren.
kann auch sein das man manchmal einfach so einen richtigen arschtag hat, habe ich auch mal wieder heute erlebt (ich könnte mir da immer selbst eins in die fresse hauen wenn mit dem tempo so arg runter muss weil die rechte hand macht was sie will, was sonst nicht der fall is).
hoffe ich konnte dir helfen.
 

jazzfan111

New Member
Bassix
ß240
Man sollte auch die bespielbarkeit des Basses nicht unterschätzen.Ich spiel seit 20 Jahren.Krieg aber bei den meisten Bässen die
man in den
Läden so testet dieKrise,weil die Dinger unmöglich eingestellt sind und viel zu starke Saiten draufhaben.
Im Netz gibts viele Infos zum optimalen Setup.
Man kann mit ein wenig Erfahrung sehr viel an Spielkomfort herausholen.
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
erstma hi jazzfan, willkommen im forum! :-)

ich kenns, wenn man schneller spielt, als man es (dauerhaft) könnte, neigt man zum verkrampfen, und übt dann mehr druck aus, als nötig... das umknicken der finger trägt sicher auch seinen teil dazu bei
 

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß339
vielleicht liegt es daran, das du ein weichei bist [;-)] *scherz* (oder auch nicht ?)

ich spiele jetzt seit einem jahr, aber mir tun die finger nur n bissl an den kuppen weh (nach 3 stunden)
aber wenn du dirket im finger schmerzen hast, dann hast du wirklich ne falsche technik.

letztens hat mir an der rechten hand der finger weh getan, weil ich mich bei einem lied überdehnt hatte. vielleicht is bei dir das auch der fall, aber an der greifhand knick ich auch gelegentlich ein und habe deswegen keine schmerzen.
vielleicht hilft es ja, wenn du die finger vorher und hinterher und auch zwischen drin dehnst.
oder du probierst ne dünnere saiten stärke...

was aber auch der fall sein kann, dass du einfach nicht genug spielst. ein mal die woche und dann immer gleich 3 stunden am stück is glaub net so toll.
 

Doorslammer

Active Member
Bassix
ß357
Hmm, ich kann mir vorstellen, dass du zuviel mit der Greifhand arbeitest. Will heissenn dass du wahrscheindlich hauptsächlich die Handmuskulatur brauchst zum greifen. Eine bessere Einstellung am Bass kann bestimmt schon viel ausmachen (ev.), aber versuch mal beim spielen die Kraft auch in Schulter,Ober und Unterarm zu fühlen. Am besten kannst du dass, wenn du versucht einen einfachen Lauf (tonleiter oder so) zu spielen, ohne dass dein Daumen den Hals berührt. Dadurch musst du automatisch den Hals mit deinem Arm ein wenig zu dir ziehen und mit der Schlaghand den Body ein wenig fixieren. Ist zuerst gewöhnungsbedürftig, aber soll ja nur eine Übung sein! Nach ein bis zwei Minuten den Daumen wie üblich am Hals abstellen... dadurch sollte mit der Zeit deine Hand- und Fingermuskulatur entlastet, aber die nötigen Muskeln gestärkt werden... Try it!!
 

Jones4s

New Member
Bassix
ß246
Danke für die vielen Antworten schonmal...

Die Übung mit dem Daumen vom Hals weggehen hört sich gut an das werd ich gleich anfangen auszuprobieren.

Kann auch sein das es auch am Setup des Basses liegt. Bei der E Saite zum Beispiel liegt die Saite ca. 0,7 cm vom Griffbrett weg (12. Bund). Is das eher zu weit oder normal?
Hab gestern die Halskrümmung minimal zurückgedreht, aber jetzt fangen die Saiten schon beinahe zum schnarren an, also da geht echt nicht mehr viel...
Ich schau später wenn ich meinen Bass mal zur Hand habe was ich für Saiten drauf hab, also die Dicke der Saiten halt und schreibs euch. Eins is mal sicher es sind d addario saiten. Hmm hab sehr dünne lange Finger vielleicht sollte ich wirklich überlegen auf andere, dünnere Saiten umzusteigen. Oder noch mehr üben =)

vielleicht haben einige das mit den Schmerzen an den Finger falsch interpretiert, ich meinte damit nur das die Finger mit der Zeit ermüden und ich kein Druck mehr her bekomme und son ne Art Muskelkater in den Fingern bekomm unterm spielen.
 

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß339
0,7 is schon recht hoch

ich hab 0,7 inkl saite (.105er)
und das is schon vielen bassern zu hoch. für mich allerdings normal.

naja das du mit der zeit kein druck hinbekommst is , ja , ähm, du solltest n bissl mehr üben um deine finger zu kräftigen.
der muskelkater wärend dem spielen ist glaub eher ein krampf, weil du dich zu sehr anstrengst.
das ging mir am anfang bei zb bei ride the lightning in der spielhand so... aber mittlerweile spiele ich das locker flockig [^] was sind schon 150 bpm bei 170 auf einer saite wirds interessant [;-)].
 

Jones4s

New Member
Bassix
ß246
hmm ich habs grad gemessen also am 12. bund hab ich nen abstand vom griffbrett zur Saite (inklusive Saite von 0,85 cm) ziemlich hoch...
Geht abe nich niedriger weil sonst der Bass nur noch am schnarren is, das is dieser verdammt schmale Grad den ich immer wandern muss zwischen hoher Saitenlage und Saiten-Schnurren. Sollte mir mal nen gscheiten bass zulegen. Der Yamha BB 404 is dann wohl doch nich so das wahre.

Hab vorhin nochmal kurz gespielt und kann denn Schmerz jetzt irgendwie noch besser lokalisieren: Wenn man am kleinen Finger runterfährt kommt ja der Handballen, der verkrampft sich dann immer n bisschen und schmerzt. Obwohl er eigentlich nach zwei Jahren spielen schon ziemlich fest und muskulös geworden ist.
Werd jetzt auch mehr üben versuch jetzt jeden Tag irgendwie eine Std. hinzubekommen mit Tonleitern, Skalen und 1234 Übungen.
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Also der Yamaha Bass ist eigentlich ein gutes Gerät. Ich hatte aber ähnlich Problem mit saitenschnarren an einen meiner Bässe. Das ganze wurde dann zu einem ausprobieren der verschiedenen Saitenstärken und dem einstellen der Halskrümmung. Fakt ist je dünner die Saite umso weniger Zug am Hals, was u.U. zu einer Verbesserung führen kann. Bei einem Bass habe ich den Hals abgenommen und in mit sogenannten Shims unterlegt. Das sind feine Furnierstrefen aus Holz. Dadurch konnte ich den Winkel zwischen Hals und Korpus korrigieren, so das am Schluß das schnarren kaum mehr wahrnehmbar war. Aber einen Punkt habe ich bis jetzt noch gar nicht in Betraht gezogen. Und zwar neige ich auch dazu die Saiten fester zu drücken wenn ich mich nicht hören kann. Das kann sein wenn ich ohne Amp übe oder wenn der Bass untergeht. Könnte dein Problem evtl. auch davon kommen?
 

Jones4s

New Member
Bassix
ß246
Das mit den Shmis werd ich vielleicht mal ausprobieren hört sich gut an, kann ich mir auch gut vorstellen.

Also ich versuch jeden Tag ne halbe std. zu üben komm in letzter Zeit nur leider wegen der Arbeit nicht so oft dazu. Ich weiss schon das da mehr gehen kann, werd mich jetzt auch reinhängen.
Die 1-2-3-4 Übung läuft bei mir mittlerweile ziemlich gut (die standart halt). Benutzt ich immer zum aufwärmen 5-10min oder so.
 
Oben Unten