5-Saiter vs. Runterstimmen

BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.339
Wir haben in der Band jetzt einige Songs von The Gathering mit ins Reportoire aufgenommen und da geht es auf dem Bass öfter bis zum tiefen D runter. Da ich nur einen 4-Saiter besitze, stimme ich für die Stücken die E-Saite entsprechend auf D runter. Spätestens wenn wir die Stücke auf die Bühne bringen, ist das nicht mehr zweckmäßig und ich werde mir entweder einen zweiten Bass hinstellen müssen oder auf einen 5-Saiter umsteigen. Nun hab ich mir auf Youtube mal ein paar Liveaufnahmen von The Gathering angesehen und festgestellt, dass die auch nur 4-Saiter spielen, aber soweit ich sehen konnte, jede Saite einen Ton tiefer gestimmt haben.

Nun hab ich folgende Fragen:
Ist es aus irgendwelchen z.B. soundtechnischen Gründen besser, einen 4-Saiter runterzustimmen, anstatt gleich einen 5-Saiter zu nehmen? Spricht etwas dagegen, beim 4-Saiter nur die E-Saite runterzustimmen oder sollte man immer alle Saiten gleichmäßig tiefer stimmen? Ist überhaupt jeder Bass fürs Runterstimmen geeignet? Ich hab einen Ibanez SR400, also ziemlich leicht gebaut und mit schmalem Hals.

Danke für Eure Hinweise!
 
alex-bass

alex-bass

fanBASStic
Bassix
ß5.209
ich kenne das problem. dieses hatte ich vor vielen jahren auch: 2 songs im repertoire mit drop d. ich musste immer umstimmen. und wehe man vergisst dann das zurückstimmen auf e beim nächsten stück ;-)
zurück zu deinen fragen:
soundtechnisch finde ich zumindest das eine runtergestimmte e saite wesentlich fetter klingt. es spricht imho nichts dagegen, eine einzelne saite runterzustimmen. das ist auch durchaus gängige praxis. solange die runtergestimmte saite nicht "rumschlabbert" und somit noch einen ton liefert ist alles erlaubt.
für den live einsatz wären vielleicht die sog. hipshot d-tuner interessant. habe diese nie eingesetzt, weil ich dann irgendwann zum 5 saiter gewechselt bin und sich damit das problem für mich nicht mehr stellte. s. hier z.b. http://www.thomann.de/de/warwick_hipshot_dtuner.htm (zwar für den falschen bass, nur um das prinzip zu verdeutlichen). damit soll wohl recht stimmstabil mittels hebel von einem gestimmten e auf ein gestimmtes d und zurück "geschaltet" werden können.
zur nächste alternative 5 saiter möchte ich nur aus meiner erfahrung berichten: ich habe vom ersten augenblick den 5 saiter geliebt. schon allein wegen der etwas höheren (hals-)masse kommt auch eine e saite etwas dicker rüber. und seitdem hab ich seltenst mal einen 4 saiter angerührt.
solltest aber mal einen 5 saiter in die hand nehmen. wenn dir der nicht liegt, wäre das die schlechteste alternative. da käme der hipshot d-tuner dann billiger. ein 5 saiter hat halt ein etwas anderes handling (z.b. das oft unterschätzte dämpfen von saiten). das umstellen von 4 auf 5 saiter fand ich aber nicht als sonderlich problematisch. man gewöhnt sich doch recht schnell an eine weitere saite.

wenn es also eine schnelle und noch einigermaßen bezahlbare alternative sein soll, wäre der hipshot d-tuner wahrscheinlich die erste wahl.

hth
 
Zuletzt bearbeitet:
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.827
Kann ich nur zustimmen. 5-saiter ist geschmackssache und muss man probieren; für mich isses nix.
Der d-Tuner ist ein tolles Ding. Ich habe sowas auf zwei meiner Bässe und das funktioniert phantastisch. Außerdem lässt das Ding sich schön zwischen cis und es fürs runterstimmen justieren. Das einstellen auf den richtigen Ton muss man allerdings bei jedem saitenwechsel auf sich nehmen.

 
5Bässer

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß86.376
Ich habe inzwischen Por leme mit dem 4-Saiter zu spielen, weil ich automatisch die H-Saite suche... werde jetzt aber tatsächlich interessehalber einen 4er runterstimmen, den ich noch da stehen habe und vergleichen. Wahrscheinlich ist eine veränderte Halseinstellung erforderlich, weil die Saitenspannung geringer wird.
 
Jazzchili

Jazzchili

Active Member
Bassix
ß1.003
Also wirklich oft brauche ich die H-Saite auch nicht. aber erstens mag ich das Greifgefühl des Halses und dessen Stabilität und zweitens klingen auch die Töne ab dem 5. Bund aufwärts fetter als auf der E-Saite.
Bei ein paar unserer Songs müssen die Gitarristen auch runterstimmen, dann fang ich an zu lachen. Aber für Liebhaber von Viersaitern (die spiel ich ja trotzdem) ist der D-Tuner perfekt.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Es gibt da ja so ein Zitat von Tom Hamilton. Nach seinem peinlichsten Erlebnis befragt meinte er, die E-Saite per Hipshot runtergestimmt zu haben und nicht mehr hoch. Und es zunächst nicht gemerkt zu haben.
 
Jazzchili

Jazzchili

Active Member
Bassix
ß1.003
Das ist dann natürlich dumm gelaufen:-) Aber daran sieht man, dass selbst den Profis Fehler passieren.
 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Ein Hipshot D-Tuner wäre eine Alternative, oder dickere Drähte, den Bass komplett nen Ganzton runterstimmen und die restlichen Songs umlernen.

So würds ich wohl lösen, wenn ich nur einen Bass hätte.
 
wasabi 2.0

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß55.321
Hipshots sind unglaublich praktisch, allerdings sind die teile bei regelmäßiger benutzung absolute saitenkiller. was 4er und 5er angeht ist letztendlich entscheidend ob dich ein 5er reizt und du ihn auch andersweitig einsetzen kannst. wenn nicht dann besorg dir nen 4er, zieh einen satz dr low rider drauf und alles ist gut!
 
Bassmart

Bassmart

Well-Known Member
Bassix
ß14.721
also ich hatte auf meinem Fender nen Hipshot D-Tuner und das war nicht so prickelnd. also das System an sich... naja mitlerweile spiele ich überwiegend 5-Saiter, aber da die Riffs in meiner Band allesamt auf dropped geschrieben wurden, und auch nur so zu spielen sind, droppe ich jetzt sogar den manchmal - und das haut (wie beim 4-Saiter) finde ich einwandfrei hin!
 
FRNAK

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß23.742
Wir spielen die runtergestimmten Lieder immer am Ende [;-)]

Ist aber immer nur auf D# gestimmt, jetzt hab ich zwar einen 5-Saiter um das Problem zu umgehen, muss dafür aber erst mal einen Finger-Spagat lernen, da das D# nun auf dem 4.Bund liegt und bei ner 35" Mensur ordentlich Dehnarbeit erfordert [xx(]

@wasabi - kannst Du nähers auf das Killerproblem eingehen? Was macht es für einen Unterschied ob ich die Saite regulär verstimme, oder mittels Hebel? Gestreckt wird sie doch bei beidem.
Oder wird die Saite dadurch über eine Umlenkung gecknickt?

Bin nämlich auch am überlegen, ob ich die Hipshots anschaffe, aber dann für alle 4 Saiten [):]
 
wasabi 2.0

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß55.321
Zitat:Original erstellt von: FRNAK

Wir spielen die runtergestimmten Lieder immer am Ende [;-)]

Ist aber immer nur auf D# gestimmt, jetzt hab ich zwar einen 5-Saiter um das Problem zu umgehen, muss dafür aber erst mal einen Finger-Spagat lernen, da das D# nun auf dem 4.Bund liegt und bei ner 35" Mensur ordentlich Dehnarbeit erfordert [xx(]

@wasabi - kannst Du nähers auf das Killerproblem eingehen? Was macht es für einen Unterschied ob ich die Saite regulär verstimme, oder mittels Hebel? Gestreckt wird sie doch bei beidem.
Oder wird die Saite dadurch über eine Umlenkung gecknickt?

Bin nämlich auch am überlegen, ob ich die Hipshots anschaffe, aber dann für alle 4 Saiten [):]
der d-tuner ist nicht das problem, sondern das hin- und hergestimme. keine saite kommt auf dauer damit zurecht.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.339
Danke für eure Tips!
Der D-Tuner war mir neu, interessante Sache.
Einen 5-Saiter werd ich bei Gelegenheit mal anspielen. Mal sehn, wie sich das so anfühlt.
Ansonsten hab ich jetzt zum Testen meinen abgelegten Einstiegsbass mal aus der Rumpelkammer geholt, eine billige Precision-Kopie. Den hab ich durchweg einen Ton tiefer gestimmt, losgelegt und - war begeistert!!! Wumms ohne Ende! So sehr ich meinen vielseitigen und filigranen Ibanez liebe - für die härteren Sachen passt das ordentliche Stück Holz in den Händen und der fette Ton einfach besser. Leider ist das Ding ansonsten ziemlich am Ende und verarbeitungstechnisch sowieso ne Katastrophe. Aber so'n Preci als Zweitbass wäre wahrscheinlich wirklich ne lohnenswerte Investition...[**/]

Hilfe! Ich glaub ich bin infiziert!!! [8B]
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Und wenn Du dann mal einen Stingray 5er gehört hast, weisst Du erst, wo der Hammer wirklich hängt.. [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:
Nasty_Hitman

Nasty_Hitman

Well-Known Member
Bassix
ß7.893
Einen Preci sollte jeder Bassist zuhause haben (unabhängig von seiner sonstigen Konfession)..... trotzdem muß ich mich meinem Vorredner lowfreqMM5 anschließen [:D]
(Ein StingRay mit D-Tuner geht natürlich auch[;-)] ).
 
derBen

derBen

Member
Bassix
ß296
Also ich hatte vor Jahren das Problem so ähnlich. Unsere Songs waren alle auf D und irgendwann hatten wir Cover stücke in E. Mich hat das hinm und herstimmen genervt und ich hab mir einen 5er angeschafft und einen 5er spiel ich heute noch.

Eine guten B bzw H Saite klingen einfach nur fett. Außerdem finde ich ist man irgendwie flexibler was eigene Sachen angeht. Vor kurzem haben wir sogar einen Song geschrieben in der ich die H Saite auch mal leer benutze ^^.

Also ich finde ein 5 Saiter ist die bessere Lösung ABER das bringt nix wenn du für dich merkst, das du mit nem 5er nicht klar kommst.
Vom klang her gibt es da keine Pauschalantwort. Es gibt sicher Bässe die mit drop D besser klingen und welche die mit ner h Saite besser klingen.

Ich hab zeitweise sogar über nen 6er nachgedacht ^^

 
Gizz612

Gizz612

New Member
Bassix
ß0
Ich hab im momment auch ein problem mit 5 saitern.

Ich plane mir bald einen zweitbass anzuschaffen und nun steht natürlich die frage ob 4 oder 5 saiten :/

Ich liebe 4 meinen saiter über alles, allerdings muss ich zugeben, dass ich noch nie einen 5 saiter in der hand gehabt habe weil ich einfach keine anderen bassisten kenne, die einen 5 saiter hätten.

Mit 4 saiten hatte ich ein paar mal das problem dass ich runterstimmen musste (saitenwechsel BEAD seiten und dann auf CGCF), allerdings wäre das mit einem zweitbass ja kein problem mehr. Ich würde einfach einen runterstimmen und den anderen auf der standardstimmung belassen. Oder halt einen 5 saiter auf standardstimmung und meinen 4saiter auf standardstimmung und nach gefühl und bedarf wechseln

Was mich eigentlich davon abhält einfach einen 5 saiter zu kaufen ist, dass ich aufgrund meiner langen finger schon bei einem 4 saiter probleme habe mit dem saitenabstand, ist aber bestimmt nur gewöhnungssache. (jaja, das muting klappt noch nicht soo 100%)

alles im allem tendiere ich im moment dazu mir einen zweiten 4 saiter zu kaufen, allerdings hab ich das gefühl, dass das eine schlechte eher idee ist x(

bin sozusagen hin und her gerissen
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.339
Tja, momentan tendiere ich auch zum runtergestimmten 4-Saiter Zweitbass. Ich hab mir meinen billigen Einstiegsbass jetzt zum Üben erstmal wieder mit hingestellt und der klingt runtergestimmt superfett (liegt sicher auch mit an der Preci-Bauform). Er lässt sich so auch sehr angenehm spielen, da die Saitenspannung geringer ist. Ja, und natürlich entfällt das lästige Umstimmen zwischen den Stücken.

Leider hab ich hier kein gut sortiertes Musikgeschäft in der Nähe, wo ich mal eben einen 5-Saiter anspielen könnte. Werd ich aber auf jeden Fall mal tun, wenns mal wieder zu Thomann geht. Da werd ich aber auch ein paar 4-Saiter Precis antesten.
 
Zuletzt bearbeitet:
nYflax

nYflax

Member
Bassix
ß240
Zitat:kommt finde ich auch etwas auf die gespielte musik an... unsre gitten haben viele riffs und licks mit leerer d-saite drin, die ich oft doppeln muss - das hat z.b. mit nem 5er gar nicht erst funktioniert... hab nen d-tuner drauf und das funzt für mich bestens...
hahaha...Genau das war bei mir auch Anfangs so. Obwohl ich nen 5-Saiter habe, hab ich den dennoch Anfangs von D auf E und zurück gemacht und die H-Saite selten benutzt. Alleine weil es gemütlicher war. Aber das ist alles Übungssache.

Zitat:Was mich eigentlich davon abhält einfach einen 5 saiter zu kaufen ist, dass ich aufgrund meiner langen finger schon bei einem 4 saiter probleme habe mit dem saitenabstand, ist aber bestimmt nur gewöhnungssache. (jaja, das muting klappt noch nicht soo 100%)
Ich habe auch lange Finger und mein Bass ist ein Ibanez SR (16.5mm). Dennoch wird mein nächster Bass auch nicht mehr Saitenabstand haben. Hat man damit erstmal eine Zeit lang gespielt, is geringer Saitenabstand Gold wert. Nagut, beim Slappen nervt es doch manchmal, weil man doch leichter eine andere Saite mal mit erwischt, besonders im stehen. Aber Fingerspiel, Plekspiel und besonders Akkorde spielt und greift sich dabei wesentlich gemütlicher.


Zitat:alles im allem tendiere ich im moment dazu mir einen zweiten 4 saiter zu kaufen, allerdings hab ich das gefühl, dass das eine schlechte eher idee ist x(
Wenn du dir nen 5Saiter kaufst, dann wird es zu anfang diese Entscheidung bereuen. Aber hast du dich erstmal an die 5. Saite gewöhnt und dich daran orientiert, dann könnte es sein, das du den kauf eines 4-Saiters bereuen würdest.
Ich persönlich bereue den kauf eines 5-Saiters, statt eines 6-Saiters. :-/ Der nächste wird 100% eine 6 :-) .


@Basshead: Es kommt immer darauf an, wo du hinstimmen willst. Ist es nur Drop D, dann ist sone halbe Schraubendrehung leicht zu machen. Wenn du aber zum C, H oder A willst, dann würde ich persönlich eine 5. Saite vorziehen, oder einen zweiten Bass mit dickeren Saiten und tiefere Stimmung nehmen. Weil dann, und diese Erfahrung habe ich gemacht, als ich noch nen 4 Saiter hatte, ist es ratsam die anderen Saiten mit runterzustimmen, weil es sich dann leichter spielt.
 
 

Oben Unten