AKKORDE SPIELEN ?!?!? ( Easy Rock Bass)

hupseb

New Member
Bassix
ß240
Hi ^^

Ich hab da mal ne Frage *g*
und zwaaaaaaaar:

Ein Akkord besteht ja aus 3 Tönen die gleichzeitig gespielt werden z.B. D-Dur --> d-fis-a

das is ja schön und gut, ich müsste demnach ja erst die a-saite im 5ten bund spielen um d zu erhalten und "zeitgleich" im 4ten und 7ten Bund auf der d-saite die beiden töne fis und a spielen.

Aber ich kann ja auf einer saite keine 2 töne auf einmal spielen [:O!]

*gggg* n kleines verständnisproblem von mir.
2 töne auf einer saite gleichzeitig geht ja net... akkorde bestehen ja aber aus 3 tönen (GLEICHZEITIG !?!?!?!?)...

BITTE SCHREIBT WAS !!!

ich will ziemlich schnell vorwärts kommen *g* - hab vor 3 wochen begonnen :-P

mfg hupseb



 

virtual!

New Member
Bassix
ß200
du kannst die töne doch auf 3 saiten verteielen...
d - fis - a

A-Saite fünfter Bund (d)
D-Saite vierter Bund (fis)
G-Saite zweiter Bund (a)

ich würde das mit meinen Händen hinkriegen :-)
aber warum willst du die töne alle gleichzeitig spielen, für mich hört sich das nicht besonders toll an. und ich weiß ja nicht genau, aber ich kenn keinen bassisten, der den akkord so spielen würde (also alle töne gleichzeitig).
 
Zuletzt bearbeitet:

King_Lou

New Member
Bassix
ß240
Na ja ich kenn mich ja auch nicht ganz aus aber Akkorde bestehen im Grunde immer aus 3 Tönen. Es gibt Ausnahmen wo andere Instrumente wie zb. der Bass Töne übernehmen die eigentlich vom "Leadinstrument" gespielt werden müßten. Gewöhnlich spielt man zb. mit der Gitarre auch alle 3 gleichzeitig, nur wir wir Bassisten teilen die Akkorde auf und spielen sie hintereinander. Sowas nennt man dann......oje jetzt wirds wieder schwer für mich "arpeggios", dank an Pauli :-).
Wo ich mir wirklich nicht ganz sicher bin ist wenn man zb. Am7 angegeben hat heisst das man spielt einen A moll Akkord + den siebten Ton. sprich g# oder???
 
Zuletzt bearbeitet:

virtual!

New Member
Bassix
ß200
Bin zwar leider kein Theorie-Freak, aber ich glaub beim Am7 spielt man, wie du schon sagtest A moll Akkord + Septime. G# wäre die große Septime, ich bin aber der Meinung, dass man das die kleine spielt, also g(verbessert mich, wenn was nicht stimmt!!!).
Das hat jetzt aber glaub ich nicht mehr viel mit der Frage von hupseb zu tun, musste aber glaub ich trotzdem geklärt werden... ;-)
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: hupseb
akkorde bestehen ja aber aus 3 tönen (GLEICHZEITIG !?!?!?!?)...
Beidemale falsch. [:-(]

Sicherlich sind die häufigsten Akkorde Dur und Moll und die bestehen aus 3 Tönen.
Aber es gibt noch genügend andere, die aus mehr Tönen bestehen. Die Stammtöne scheinen zwar immer aus drei Tönen zu bestehen, aber selbst da gibt es mit dem 5-Akkord eine Ausnahme.
Der Septimenakkord (den übrigens mein Billig-Keyboard als dritten und letzten Akkord noch kennt) kommt vielleicht auch noch öfter vor und der besteht aus 4 Tönen.
Hierfür könnte ich auf folgende Page verweisen: [url="http://www.renesenn.de/akk-lehr.htm"]Akkordlehre[/url]
Der m13 Akkord besteht z.B. aus 7 Tönen, wobei zwei wahlweise weggelassen werden können.

Und beim Akkord müssen die Töne NICHT gleichzeitig gespielt werden. Es wird lediglich ein harmonischer Zusammenhang beschrieben.
Das wußte ich übrigens selber lange Zeit nicht. [:O!]
Teilweise sind hier auch die Definitionen unterschiedlich, oder zumindest unklar.

Hierzur will ich auf folgende Seite verweisen, die die Definition meiner Meinung nach gut aufzeigt: [url="http://www.justchords.com/theory/baschord.html"]Akkord-Grundlagen[/url]
(Hmmm, ich finde, die ganze Seite ist recht gut. Sollte ich vielleicht selber mal ganz durchlesen. [;-)])

@Lou: siehst du, ich bin ja gar nicht mal auf die Worte in Klammern des Titels dieses Threads eingegangen. [):]
 

King_Lou

New Member
Bassix
ß240
Ich bin sehr stolz auf dich [:o)]. Würde aber so einiges Erklären über das Buch. Das ist eigenltich der Grund warum ich es "nicht" sonderlich mag. Da wird auf 3 Seiten Akkorde erklärt aber kein Mensch weiss dann damit was anzufangen und wie er spielen soll. Aber das passt jetzt auch nicht hierher.
Werde mir mal deine Seiten ansehen danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: King_Lou
Ich bin sehr stolz auf dich [:o)].
Auf mich? Ohhh, danke.
Hat mich aber auch wirklich ziemliche Überwindung gekostet. [;-)]
Cloungesicht: so früh' am morgen hab' ich aber noch keine Schnapsnase. Naja, was nicht ist, kann ja noch werden. [:o)][:o)]
Zitat:
Würde aber so einiges Erklären über das Buch. Das ist eigenltich der Grund warum ich es "nicht" sonderlich mag.
Soll das jetzt bedeuten, du bist mit dabei im Anti-E.R.B.-Club? [):]
 

CeeBee

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: virtual!

...G# wäre die große Septime, ich bin aber der Meinung, dass man das die kleine spielt, also g...
Exakt.

Der "normale" Septimen-Akkord (sowohl für Dur als auch für Moll),
also am Beispiel des Grundtons "A" also A7 und Am7,
enthält als 4. Ton immer die KLEINE Septime. (Also einen Ganzton unter der Oktave und nicht einen Halbton drunter.)
Beim Am7 also das "g" und nicht das "g#" ... also Am7 = a c e g.

Daneben gibts aber auch noch den "grossen Septakkord, der allerdings viel seltener vorkommt. Und der enthält dann nat. die GROSSE Septime.
Man schreibt ihn meisst mit dem Code "maj7".... also z.B. Amaj7 bzw. Am maj7.

Übrigens: Bei einem Akkord müssen die Töne NICHT zwingend genau gleichzeitig erklingen.
Wenn sie in sehr kurzem Abstand hintereinander erklingen, gilt das auch noch als Akkord (sogenannter "gebrochener Akkord" = "Arpeggio").
Solange man beim Hören den (harmonischen) Bezug der Töne zueinander noch herstellen kann, ist das ok.

Und wie bereirs von anderen richtig bemerkt: Ein Akkord muss strenggenommen aus mindestens 3 Verschiedenen Tönen bestehen.
Also ist z.B. c g c' strenggenommen KEIN Akkord, weil zwei "C"'s darin vorkommen.

Gruss
Christian

 

edel

Active Member
Bassix
ß473
Hmm, also ich hab gedacht, n Akord besteht aus VIER Tönen, Grundton, Terz, Quint und Septime, und das andere is'lediglich ein Dreiklang. Aber vielleicht ist das ja auch nur in der Schweiz so ;-) oder ich hab da was verwechselt beim Tagträumen im Theorieunterricht...
Und übrigens gibt's schon Leute, die Akorde aufm Bass spielen und nicht nur Arpeggios. Gibt ja auch noch tapping etc. Hab grad letztens den by the way supertollen Bassisten Markus Setzer live in Zürich gesehen, also was der so macht is' ja 'n Ueberhammer!
 

DickHard

New Member
Bassix
ß248
Ein Akkord mit zwei Tönen ist ein Powerchord[:D] (Prime-Quinte)
Ein Akkord mit Drei Tönen ist ein Dreiklang[:D](Prime-Terz-Ouinte)
Ein Akkord mit vier Tönen ist ein Vierklang[:D](Prime-Terz-Quinte-Septime)

Wenn dich das spielen von Akkorden interessiert, versuch es mal
in den oberen Lagen....und lass die Quinte einfach weg wenn Du einen Vierklang spielen willst. zB Am7 -> A-G-C (Prime-Sept.-Terz (kl.)).
Die Quinte ist, wenn Du Polyphon spielst, für den Charakter nicht entscheidend...es sei denn Du spielst einen verminderten Akkord.
dickHard
 

edel

Active Member
Bassix
ß473
Und übrigens als Nachtrag noch zum ursprünglichen Problem; man kann den Akord natürlich so greifen: Grundton d auf dem 5. Bund der A-Saite, dann a aufm 7. Bund der d-Saite und fis oktaviert auf der C-Saite (beim 6-Saiter).

Fürn 4-Saiter muss man das Ganze dann halt runternehmen z.B. auf Grundton d im 3. Bund der B-Saite (ah nein, das is'ja dann ein 5-Saiter) oder aufm 10.(?) Bund der E-Saite, a aufm 12. Bund der A-Saite und fis aufm 9. Bund der G-Saite, wenn ich mir das jetzt bildlich richtig vorgestellt hab (hab grad kein' Bass zur Hand...).

Naja, wie auch immer.
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Hmmm....wirklich vollständige Akkorde spiele ich nie.
Eher 2-klänge und 3-klänge (1-3-8 bzw. 1-5-8 oder 1-8-3').
Ja okay, das hat jetzt keiner gefragt.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Die Erde ist eine große Scheibe die auf vier Elephanten ruht, welche auf einer großen Schildkröte stehen.
hat erst recht keiner gefragt. [:D][:D][:D]
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Wobei aber nur das letzte falsch war...
Die Elephanten stehen nämlich nicht auf der Schildkröte, sondern sie laufen im Kreis auf ihr.
Und weil die Schildkröte nicht richtig rund ist, gibt's an der Nordsee Ebbe und Flut.
Jawoll.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Und wenn du Terry Pratchett gelesen hättest, dann wüßtest du daß die Elephanten nicht rumlaufen. [;-)]

Ich glaube ich brauche wohl nicht extra erwähnen, daß ich jedem diese Bücher von der Scheibenwelt empfehlen kann. [:-P]
 
Zuletzt bearbeitet:

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.574
Also ich spiele öfter ma Akkrorde auf dem Bass und ich würde dir empfehlen sie verzerrt im tieferen Tonbereich und unverzerrt in den höheren lagen zu spielen.
sehr gut klingen dann in den hohen lagen auch gebrochene akkorde, wie z.b. in Seemann von Rammstein, das is wahrscheinlich einer der schönsten bassparts die ich jemals gehört hab.
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
in dem buch von petereit is nich gemeint, wie man nen akkord spielt, sondern aus welchen tönen er besteht.
und das sind (von den powerchords seh ich jetzt mal ab) erstmal grundton, terz und quint. wie in dem beispiel beschrieben.

ich spiel akkorde aber auch wirklich gerne als akkorde auf dem bass, also mehrere, gleichzeitig klingende töne. meistens sind das 3-klänge (ich hab ja nur vier sainten *schnüff* [:-(]), die dann aber aus grundton, terz und septim bestehen. ab und zu spiel ich noch nen 4ten (z.b. beim Xmaj7 #11 oder Xm11), das geht meistens aber nich, weil die dinger dann fast unmöglich zu greifen sind (G7b13? aua! [xx(]).

@B.C.M.: nen m13-akkord besteht nich unbedingt aus 5-7 tönen. das wichtigste an dem akkord sind eigentlich grundton, terz und septime, der rest kann zugefügt werden. die 5 lass ich (aufm bass) meistens weg, weil die eh nich viel anders klingt als der grundton. dann bliebe mir noch, die 13 unterzubringen. also 1-b3-7-13.
bei Em13 wäre das dann z.b.

--18---
--12---
--10---
--12---

die 13 auf der g-saite muss man dann allerdings tappen. (aua meine flosse... [xx(])
man kann die einzelnen töne aber auch auseinanderpflücken und umkehrungen daraus basteln. nen Em13 kann man u.a. auch so spielen

--18--
--14--
--17--
--15--

wenn ich akkorde spiel, dann meist möglichst weit oben, weil es in den unteren lagen wegen der tiefen frequenzen immer nur matscht gibt. [**/]

huch, hat überhaupt jemand nach gefragt??? [:D][;-)]
 

offline

New Member
Bassix
ß240
hm, wie jetzt??

irgendwie bin ich grad verwirrt.....
D-dur= Dur-Akkord= grundton, terz, quinte.

warum dann dann a und nich gis? bin ich jetzt total durch den wind oder hab ich einfach nur keine ahnung??

 
Zuletzt bearbeitet:

dalom

New Member
Bassix
ß240
also ich hab ja von musik-theorie soviel ahnung wie der gärtner vom melken, aber bei d-dur ein g# zu greifen wäre doch dieses äh ... nich tinnitus .. ääh tritinus oder so ?! also dieser mega-fies diabolisch klingende ding...

also hast du quasi grad statt der quinte den tritidingsda eingebaut, der wegen der gr. sekunde (f#->g#) nochmal fieser klingen dürfte ... also quasi total scheisse, wenn ich das hier auf meinem bass grad richtig durchdacht hab...

ich hab grad letztens erst beigebracht bekommen, wie man das immer ganz easy rauskriegen kann...
sagen wir, wir haben A dur und Am, dann sieht man den unterschied ja ganz deutlich:

g|-------------------
d|-------------------
a|---3-7------------- <-- 3= kl. terz, also moll
e|-5-----------------

g|-------------------
d|-------------------
a|---4-7------------- <-- 4= gr. terz, also dur
e|-5-----------------

und wenn ihr mir jetzt auch noch sagt, dass das stimmt, dann glaub ich langsam echt daran, nicht mein lebenlang musikalischer analphabet zu bleiben :-)

 
Oben Unten