Akku-Power auf dem Floorboard - Lösungen

Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
@DerGerät hatte mich gebeten, nochmal zu beschreiben, wie ich meinen HX Stomp mit einem Akku, genauer mit einer USB-C-Powerbank betreibe.
Das bringt mich auf die Idee, dass wir hier vielleicht mal unsere gängigen oder auch eher abenteuerlichen Akku-Lösungen vorstellen könnten.

Ich mache mal den Anfang:
Akku bedeutet für mich ein Kabel weniger auf der Bühne und weniger Brumm im Signal. Diese beiden Argumente (vor allem das erste) wiegen schon schwer genug, um eine praktikable und robuste Lösung zu finden. Die grundsätzliche Frage "Warum denn überhaupt ein Akku?" ist für mich vollständig geklärt.

Meine erste und bis vor kurzem auch einzige Lösung, die sich bestimmt 3 Jahre lang während der Proben und auf der Bühne bewährt hat, war diese:

Gewachsenes Board.jpg

Ein NiMh-Modelbau-Akku 9,6V/2300mAh mit sonst nix. Glatter kann eine Gleichspannung nicht sein! Im Daisychain und bei einer mittleren Stromaufnahme des Boards von ca. 350mA (eigentlich war nur der Keeley Comp immer an, etappenweise kam dann mal für zwei, drei Songs der VMT dazu) hat der Akku nach ca. 4h die gewünschten 9V angenommen, die 0,6V Überspannung, die er vorher hatte, haben keinem Gerät geschadet. Nach acht Stunden war der Akku dann leer, aber vorher nach vlt. 7h hat der Keeley schon mit seiner LED Unterspannung angezeigt. Ich habe immer zwei Akkupacks im Wechsel verwendet, der Akkuwechsel dauert mit dem robusten Tamiya-Stecker 5 Sekunden. Auf der Bühne habe ich das natürlich vemieden, aber während der Proben kam es gelegentlich vor, dass ich wechseln musste. Das gab leider ein unangenehmes Knacken. Zur allerhöchsten Not konnte ich über das Daisychain-Kabel auch noch ein 9V Netzteil ( :govampire: ) einspeisen. Für Boards mit geringer Stromaufnahme würde ich das immer wieder so machen.

Nachdem ich aber seit ein paar Wochen sehr angetaner Besitzer eines HX Stomp bin, musste ich die Akkulösung ändern. Denn der Stomp nimmt laut Hersteller 27W(!!!) Leistung auf: 9V/3A. Mittlerweile weiß ich, dass die Angabe übertrieben ist, die mittlere Stromaufnahme dürfte so um die 1000mA liegen, aber man möchte ja auf der sicheren Seite sein. Mit 3A kann mein Modelbau-Akkupack nicht aufwarten, mit 1A schon, aber das nur - optimistisch geschätzt - ca. 2h. Die High-Rate-Discharge-Kurve löst nicht grade Begeisterungsstürme aus. Na gut, ich hätte ja zwei Packs parallel schalten können, aber ein Pack kostet immerhin 24€ - ich komme für ca. 50 Steine nur auf 3-3,5h Laufzeit. Nö! Und dann noch zwei zum Wechseln, und die Dinger bauen recht groß und nehmen Platz weg. Nö - no way!

Perspektivwechsel: Für mein Lenovo Thinkpad habe ich mir eine RAVPOWER 60W USB-C PD Powerbank gekauft. Der Clou am USB-C PD Port ist, dass der Strom-Verbraucher mit der Powerbank verhandeln kann, wie er die Power gerne "serviert" hätte. Mit der USB-C-Spezifikation wurde auch das Thema USB-Power erneuert: Es sind nun sogenannte Power-Delivery-Profile festgelegt, die eine Powerbank unterstützen darf. Mit 5V könnte meine RAVPOWER sicher nicht meinen Thinkpad laden.
Eins dieser PD-Profile lautet 9V/3A. Na, da gehen bei mir doch gleich die Alarmglocken los. Das passt doch zum Stomp wie Arsch auf Eimer! Wenn doch nur der Stomp in der Lage wäre, das mit meiner Powerbank so auszuhandeln... ist er aber (noch) nicht.

Ich habe dann im Helix-Faden laut phantasiert, dass es einen Adapter geben müsste, der in der Lage ist, für einen angeschlossenen Verbraucher ein PD-Profil auszuhandeln. Ich habe auch was Programmierbares mit einem ST-Chip gefunden und auch ein China-Board, das stark danach roch, das aber wie in China üblich nicht dokumentiert war. @Stratitis hat dann mitgesucht und hat ein schönes YT-Video zu diesem ZY12PDN genannten China-Board gefunden. Das Dingen ist genau was ich gesucht habe, und das noch in luxoriös. Das Board kann mehrere PD-Profile abrufen, es dürfen bis zu 5A durchfließen und das beste: Es kann sich das zuletzt eingestellte Profil merken!

Hier ist das ZY12PDN-Board:
ZY12PDN.jpg

und hier das YT-Video, wie man es einstellt:


Tja, und damit hat man schon (fast) alles zusammen, was man braucht:
a) Die passende Powerbank, die die benötigten PD-Profile unterstützt, und
b) den Triggerbausten, der das Profil mit der Powerbank aushandelt. Fehlt noch
c) der passende 2,5mm-Stecker für den HX-Stomp, den ich aber in der Bastelkiste habe und den man bei Conrad oder Reichelt oder oder oder nebst angelötetem Kabel bestellen kann. Beim Anschließen unbedingt auf die richtige Polung achten!

Mein Versuchsaufbau sah dann so aus:

Stomp an RavPowerbank.jpg

Ihr seht hier die Powerbank, den Voltage-Triigger und den Stomp. Ich habe den dann über meinen Dito dauer-bespielt um die Laufzeit zu testen und bin auf ca. 6h gekommen. Das ist mir genug! Die Powerbank zeigt über vier LEDs ihren Ladezustand an und für mich gilt die Faustregel: eine LED = eine Stunde Spielzeit. Plus X! Was auch super ist: Ich nutze die RAVPOWER ja auch weiterhin mit meinem Thinkpad, mit dem Handy und mittlerweile auch als Bastelstromquelle. Der ZY12PDN macht's möglich!

Ich habe das ganze dann in eine kleines USB-Gehäuse verpackt und auf mein Board geklettet. So sieht's aus:

Board mit HX Stomp.jpg

Alles funktioniert wunderbar, die 6h Spieldauer verfestigen sich. Ich kann mit einer Ladung 3-4 Tage dudeln, dass sind ca. 6h.

So und jetzt bin ich gespannt auf eure Akkulösungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß19.224
Das Rockpower LT liefert pro isoliertem Ausgang 1A 9VDC. Mit einem Current Doubler Cable dürfte das eigentlich auch funzen. Der Akku hat laut Hersteller 6.600mA h. Das dürfte dann bei im Mittel 1A auch für 6h reichen.
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß12.537
Habe mir jetzt eine powerbank (die 9v/2A kann), den USB trigger und nen 5,5/2,5 mm hohlstecker Kabel bestellt. Müsste bis Ende der Woche alles bei mir sein. Ich bin gespannt. Danke schonmal @Ochsenblut
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Habe mir jetzt eine powerbank (die 9v/2A kann), den USB trigger und nen 5,5/2,5 mm hohlstecker Kabel bestellt. Müsste bis Ende der Woche alles bei mir sein. Ich bin gespannt. Danke schonmal @Ochsenblut

Meistens sind die Farben rot/schwarz an den vorkonfektionierten Steckern so verschaltet, das im Stecker + (rot) innen ist und - (schwarz) außen. Der Stomp braucht es aber genau andersherum, so wie es auf dem Gehäuse steht. Da also aufpassen beim Anklemmen an den ZY12PDN. Am besten das Hohlstecker-Kabel vorher mal durchpiepsen.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Ich hätte so ein ZY12PDN-Board abzugeben... Meine Powerbank versteht sich damit nicht. Sie ist auch noch nicht USB 3.0 kompatibel. Da würde ich mir dann eher die HB-Akkukiste holen, wenn wir mal wieder aktiv sind.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Ich würde auch sagen, dass die Lösung mit dem ZY12DPN - jetzt mal abgesehen davon, dass sie extrem sexy ist (Was gibt es geileres als eine universell einsetzbare, akkugetriebene Spannungsquelle) - für die Leute interessant ist, die ohnehin geeignete Powerbanks einsetzten. Ich denke, dass das gar nicht so wenige sind. Es geht dem normalsterblichen PB-Anwender ja primär darum, IPad, MacBook, Surface, Thinkpad usw. unterwegs zu laden. Und somit besitzt er bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit eine passende PB. Die meisten PB-User vermute ich in der 45-60W Leistungsklasse, 350g sind noch "tragbar" und weniger sollte es nicht sein, sonst dauert das IPad-Laden ewig.

Die HB-Kiste oder die Rockpower LT sind eher für das Floorboard dedizierte Powerbanks, was ja auch ok ist. In Corona-Zeiten, wenn so viele Boards stillstehen, verstauben die dann aber. So wie das ganze restliche Bassgear... :bang:
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß12.537
Isch habe fertisch. Naja fertig ist ja nie iwas. Aber es läuft.

Was ich wichtig zu wissen, vielleicht auch für @Stratitis : das mit dem zy12... Funktioniert an MEINER powerbank nur wenn ich ein USB Kabel nutze welches an beiden Enden den C Stecker hat. Am USB Handy Netzteil geht's auch mit Adapter Kabel. An der Powerbank aber nicht.

Der stomp nimmt, wie schon oft gesagt, nur knapp ein Ampere an 9v. Auch beim Starten. Auch wenn ich passive Kopfhörer ranhänge und laut mache. Geht der Strom nicht hoch.

Was meine günstige powerbank nicht kann: mit 5v input laden und 9v output an den stomp.
Und auch nicht verschiedene outputs an den ports. 5v output und 9 v output gleichzeitig geht nich

Dafür hab ich jetzt 22€ für die powerbank (99Wh), 11€ für den trigger, 5€ Hohlsteckerkabel und 9€ für ein USB C auf C bezahlt. Macht 47€, also ziemlich die Hälfte wie für eine ähnliche Fertiglösung.
Ich hab aber auch alles kaufen müssen und hatte nix vor Ort. Für andere kanns also quasi nur günstiger werden 😉
 

Anhänge

  • IMG_20210410_141903.jpg
    IMG_20210410_141903.jpg
    90,5 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_20210410_143125.jpg
    IMG_20210410_143125.jpg
    70,8 KB · Aufrufe: 40
  • IMG_20210410_154607.jpg
    IMG_20210410_154607.jpg
    256,2 KB · Aufrufe: 39
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Mein ZY-Modul ist jetzt weitergewandert und hat einen neuen Besitzer. Zur Zeit macht es bei mir eh keinen Sinn. Keine Proben, keine Auftritte... :weep:
 
DerGerät
DerGerät
Ist immer vor der Chef, im Geschäft
Bassix
ß12.537
Ne bei mir auch nicht. Zuhause, an dem "festen" Platz, nutze das Teil auch dauerhaft als interface, ist das Teil weiterhin am Netzteil. Um den Akku nicht hier unnötig Zyklen zu verpassen. Aber für unterwegs dann schon vorbereitet
 
ARO
ARO
Active Member
Bassix
ß7.370
Anhang anzeigen 446368

Endlich fertig (wers glaubt)! Mein Synth Bass Pedalboard, komplett midifiziert (der Hub soll noch nach unten) und mit Stereo Out. Das neueste Kind in der Familie ist der neue Kompressor von Empress. 2 FX Loops, einmal Comp->OC2->C4->Xerograph und einmal clean in den 2. Kanal vom C4, so dass man z.B. auf dem OC2 Envelopes nutzen kann, die aber von einem cleanen Signal getriggert werden. War noch nie so zufrieden mit den Sounds, die da jetzt rauskommen. Das HX Effects als Zentrale, von dem ich auch Parameter im C4 steuern kann (wie hier "Crush" für Bitcrusher und "Env" um das Envelope zu aktivieren). Bei Patchwechsel auf dem HX Effects wechseln dann der C4 und das EXP Pedal automatisch mit.

Dieses Board wird von unten mit einem Fame DC8 betrieben (da ich 2x 1000mA für das HX Effects brauche). Hängt normalerweise einfach an einer Steckdose, aber kürzlich habe ich mir fürs Musizieren im Park die Harley Benton Powerbank+ geholt. Die kann man auf 12v Output einstellen und sie liefert 2000mA, genau das, was das Fame DC8 braucht. Somit kann ich mein Board jetzt überall benutzen 8D. Bei maximaler Auslastung dürfte es dann so um die 6-7 Stunden halten, wobei die ja faktisch nicht stattfindet, also deutlich länger.
 
Zuletzt bearbeitet:
StonerGreg
StonerGreg
Das Ding aus dem Sumpf
BirdCord habe ich auch 2x, 9V und 12V. Dazu eine einfache, handelsübliche Powerbank mit 2 USB Outputs von EBay. Funktioniert zuverlässig und nebengeräuschfrei.
 
 

Oben Unten