Alle meine Bässe machen Ärgerrrrr

Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß16.397
Wie ich ja im Thread https://www.bassic.de/threads/seltsamer-ton-auf-der-leeren-d-saite.14884698/ geschrieben habe macht mein Hauptbass Problem.

Also musste ich für Unterricht und üben einen anderen Bass in die Hand nehmen. Uns siehe da Problem, nächster Bass - Problem und nochmals ein Bass- und wieder Problem!xx(
Ich dachte bis jetzt 4 Bässe sind übertrieben;-)

Bass 1: hab ich schon erwähnt.

Bass 2: Yamaha TRBX 174. Hab ich seit dem ich den Fender habe sehr selten in die Hand genommen. Hab im Januar mal Flats aufgezogen und war nicht sehr angetan. Also andere Saiten drauf, dann spiele ich mit dem.
Aber dann habe ich bemerkt das bei der E-Saite ein Stück vom Sattel ausgebrochen ist. Meine Schuld, die Flats waren etwas dicker:II. Also neuer Sattel nötig.

Bass 3: Hohner B2B. in letzter selten gespielt, Brindgepoti-knaksen war bekannt, doch nun knackt auch das andere und auch der Stecker macht Probleme. Ok, wollte ihn e mal komplett überholen, wird nun nötig.

Bass 4: B.C. Rich Warlock. 5-Saiter, keine Ahnung davon, war ein Geschenk und sieht einfach cool aus. Aber ist meine letzte Chance. Allso mal reinigen, neue Saiten und sauber eingestellt, hört sich gut an. Und irgenwann muss ja mal eine 5-Saiter spielen. Doch dann wollte ich Gurtpins montieren und die Löcher sind so gross das die Schaller Pins fast komplett rein passen. Also auch Handlungsbedarf.
Im sitzen kann ich spielen, zuhause üben ist gesichert. Aber das Ding kann ich nicht zum Unterricht mitnehmen. Da bräuchte ich ein Case in XXXXL.

Lösungen hab ich zum Glück schon.
Der Yamaha geht morgen zu einem Bekannten der einen neuen Sattel einsetzt.
Beim Warwick werde ich die Löcher aufbohren und ein Holzdübel einleimen. Oder hat jemand eine bessere Idee.
Der Hohner wird mal komplett revidert, Bünde erneuern, Potis wechseln, ev. andere PU und neuer Lack

Hatte ihr auch schon solche Erlebnisse?
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Nimm Zahnstocher und steck sie in das Gurtpin-Loch - meistens reicht einer.
Die Spitze abbrechen, ins Loch drücken und auf Länge abbrechen oder knipsen - dann Locks festschrauben.
Ich hab immer Zahnstocher im Case dabei - nicht weil ich wie Adriano Celentano cool drauf rumkaue, sondern um genau solche Probleme schnell beheben zu können - geht auch bei Precis für die Schraube an der Klinkenbuchse, die nach vielen Jahren Stecker rein und raus gern mal nachgibt ;-)
 
Der Steff

Der Steff

Thanks Leo for keeping Boys from Man's Basses
Bassix
ß32.757
Ja manchmal ist echt der Wurm Drin...
Ich hab so nen 70er Jahre JB....der mich fast in den Wohnsinn getrieben hat.
Den wollte ich schon min. vier mal aus dem Fenster werfen. OHNE SCHEIß !
Die Kiste hat mich echt graue Haare gekostet und ich hab über ein halbes Jahr an dem Brett
rumgebastelt.
Und jetzt bin ich absolut begeistert..... manchmal muss man einfach zäh sein !
 
Stevani Harris

Stevani Harris

Well-Known Member
Bassix
ß16.397
Sieht aber aus als wäre die Saite in ihrer Kerbe? Das andere stört doch nicht?
Wollte ich auch gerade schreiben. Solange die seitliche Führung der Saite gewährleistet ist, ist das doch nur ein Schönheitsfehler.

Könnt latürnich sein, daß der Rand der Kerbe den Mäusen zum Opfer gefallen ist...
Ja der Rand der Kerbe ist bis zur Mitte weggebrochen.
Spielen kann ich, aber wenn noch mehr wegbricht...zudem stören mich Schönheitsfehler
 
 

Oben Unten