AMPEG SVT-7Pro + SVT-410HLF - wie Druck raus nehmen?

FatFinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.418
Hallo zusammen,
ich spiele aktuell die im Betreff genannte Kombination, und zwar ausschließlich mit Precis. Nun ist es so, dass sich wenigstens zwei Bandmitglieder über zu hohen Druck beschweren. Insbesondere unser Lead-Gitarrist und Sänger scheint ein echtes Problem damit zu haben. Er empfindet diesen Druck als sehr unangenehm und auch noch nach der Probe dröhnt ihm wohl für eine gewisse Zeit der Schädel. Ich glaube ihm das auch, und würde das gerne ändern. Auch wenn ich das selbst nicht so empfinde.

Für ein paar Wochen musste ich aufgrund eines Defekts am SVT-7Pro auf einen Markbass (ich glaube, es war der Little Mark II) ausweichen und mit diesem war der Druck nicht so heftig. Jetzt habe ich den Ampeg wieder und schon kommen die Klagen... und ja, er hat in der Tat mehr Druck als der Markbass.

Zu meinen Soundeinstellungen: Beide Amps hatte ich auf 'Flat' eingestellt, also im Prinzip sämtliche Regler auf 12:00 Uhr. Die Lautstärke ist immer ganz anständig, allerdings nicht übertrieben hoch und somit der Gesamtlautstärke angemessen. Die Box steht schräg hinter mir mit 1,5 bis 2 Meter Abstand.

Könnt Ihr mir ein paar Tips zu den Soundeinstellungen geben? Wie kann ich den (zugegebenermaßen) heftigen Druck des Amps reduzieren ohne an Durchsetzungskraft und Definition zu verlieren?

THX!
 

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß22.025
Am besten die Box nicht zu dicht an eine Wand stellen, und keinesfalls in eine Ecke. Und dann kannst Du ruhigen Gewissens den Bassregler in den "minus"-Bereich drehen. Auf keinen Fall solltest Du Presets wie "Ulta Low" nutzen. Der typische Ampeg Sound ist leicht gescooped, hat also von Haus aus einen stämmigen Bass. Markbass klingt dagegen sehr linear und neutral. Der Ampeg Sound hat für mich immer bestens funktioniert, vor allem live, deshalb kam ich erst kürzlich wieder auf einen SVT zurück. Die 410HLF hat von allem Ampeg-Boxen, die ich bis jetzt spielte (410, 610, 810), mit Abstand den präsentesten Tiefbass. Ich kenne keine 4x10 Box die derart schiebt im unteren Bereich. Für meinen Geschmack klingt die 8x10 am ausgeglichensten!
Frohes Fest noch & Gruss,
Michael
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.697
So liest sich das für mich. Wenn einem nach der Probe der Schädel dröhnt, wie im Eingangspost beschrieben, gehe ich von einer sensorischen Überbelastung aus, die sich dann in einem körperlich spürbaren Druck äußert.

Dem kann eine reduzierte Probelautstärke vorbeugen.
 

Felix1901

Ratz & Rübe
Bassix
ß3.624
Ich glaube aber, kollege fatfinger hat/meinte ein anderes problem. Wenn die gesamtlaustärke passt und für
alle gut erträglich ist, jeder den/die anderen und sich hören kann und denoch jemand über ein Kopfdröhnen
klagt, dann passt doch was nicht. Ich glaube auch mehr daran, das die Box zuviel bass-schub erzeugt.
 

FatFinger

Well-Known Member
Bassix
ß9.418
Danke Euch erst mal!

Die Lautstärke zu reduzieren geht natürlich immer. Allerdings scheint es hier um einen bestimmten Frequenzbereich zu gehen, der vom Ampeg-Amp betont wird und eben dieses Problem verursacht. Wie beschrieben, war dieser Frequenzbereich beim Markbass nicht besonders prägnant und - trotz etwa gleicher Lautstärke - war der Druck deutlich geringer.

Es ist korrekt, dass die 410HLF ordentlich schiebt, aber hier kann man mit dem Amp schon etwas gegensteuern. Siehe meine Erfahrung mit dem LM II.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß58.799
probieren würd ich: box vom boden entkoppeln, wenn machbar die bassreflexöffnungen dichtmachen, box evtl etwas weg von der wand. den sänger bitten einen halben meter von der box oder zur box hingehen, vielleicht steht er ja genau da wo eine stehende welle ihren berg hat.

leiser drehen und/oder bässe rausnehmen geht natürlich auch, macht aber weniger spaß...
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.697
Achso, so eine 410HLF entfaltet ihren Druck auch erst ein gutes Stück weg von der Box. Kann also sein, dass es für dich wenn du 1,5m weg stehst, normal ist, aber die beiden Kollegen in der Einflugsschneise stehen. Vielleicht tauscht ihr mal den Platz?

Wir stehen auch "über Kreuz".
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Ich sag' ja immer: "Ampeg is' Scheiße!", aber es gibt offenbar doch immer noch Kollegen, die nicht hören wollen und keinen Gallien-Krueger spielen ... [¦)]
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Wenn sich beim Amp / Bass / Box z.B. die Bässe oder Tiefmitten summieren, weil das jedes der drei Teile gut kann, dann ist es nicht verwunderlich dass man nicht in den Griff bekommt. Leider greifen die meisten EQ´s nicht an der Stelle an der man es brauchen würde. Der Markbassamp klingt untenrum eher neutral und schlank und da sieht man schon dass, wenn man nur einen Teil der booooom Anlage entschärft, einen Erfolg hat.
Sinnvoll wäre wohl der Einsatz eines parametrischen EQ´s wenn Du an Deiner Anlage nichts verändern willst.
Der Vorschlag die BR Öffnungen mal mit einem Tuch zu verschließen ist auch nicht verkehrt. Kostet nichts. Kann aber sein dass der Druck in den Tiefmitten zuviel ist, dann hilft die Aktion leider nicht so viel.

Die HLF ist schon auch eine Badewannenbox. Da kann das gerne mal passieren dass man zuviel Druck hat.
Mein Ampeg hebt zB. auch die Bässe an, in Neutralstellung. Ist nicht viel aber es schiebt und würde mit seinem Bumms zusammen mit der HLF den Bass noch fetter machen. Normalerweise dann schon zuviel des guten. Sowas ist dann auch in der Aufstellung nicht so einfach, da kann man sicher auch noch experimentieren.

Gut auffangen sollte man das mit einem wirklich mittigen Bass können. Ein knorriger Preci mit Rotosounds oder ähnlichen Saiten sollte das eigentlich können. Dann könnte es auch ohne weitere technische Hilfsmittel funktionieren.

Wenn Du mal die Gelegenheit hast eine andere Box dranzuhängen, dann würde ich das auch mal probieren.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Hans hat es sxhon angedeutet, die Saiten.
Welche hast Du drauf?
Was mit D'Addario Nickels schon arg badewannig mit noch einer Extraportion Bass klingt, kommt mit Steels schon ganz anders. Verändere mal den Abstand von PU und Saiten.
Hat bei meiner 50er Precikopie einen Quantensprung gebracht. Der war vorher mit den D'Addario Nickels schon sehr scoopy UND basslastig.
 
Oben Unten